FF-Fussball Thread

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.
  • Heute startet die neue Bundesliga-Saison und für Hertha gilt es dann morgen, nicht gleich mit einer Krisen-Stimmung zu beginnen. Immerhin heißt der erste Gegner nach den unnötigen Pokal-Aus gegen Braunschweig Werder Bremen, die direkt mal sowas wie ein Angstgegner von Hertha sind. Die gute Nachricht ist, dass Herthas Innenverteidigung, welche gegen Braunschweig komplett ersetzt werden musste, wieder zur Verfügung steht, so dass man hinten nicht so instabil wie letzte Woche sein sollte. Bis zum Ende des Transferfensters im Oktober braucht Hertha aber definitiv noch eine Verstärkung in der Verteidigung, weil nur zwei zuverlässige Innenverteidiger zu wenig sind.


    In der Woche gab es jedenfalls noch ein paar Wechsel: Im Sturm hat sich Hertha mit Jhon Cordoba vom 1. FC Köln verstärkt, für eine Ablösesumme von 15 Millionen Euro. Im Gegenzug haben wir Ondrej Duda nach Köln geschickt, für sieben Millionen Euro, so dass wir Cordoba effektiv nicht so viel bezahlen mussten. Ich find's schade um Duda, weil ich ihn sehr mochte und er ein Riesen-Potential hat. Aber leider war Duda bei Hertha ein "One Season Wonder" und konnte auch auf Grund vieler Verletzungen nicht dauerhaft die Leistung bringen. Im System von Labbadia ist für Duda außerdem nicht so richtig Platz. Insofern ist der Wechsel wahrscheinlich für alle Beteiligten das Beste und wenn Cordoba dadurch günstiger wurde, ein guter Tausch, da Hertha noch einen starken Backup-Stürmer für Piatek brauchte.


    Ein weiterer wichtiger Neuzugang von Hertha findet eine Ebene höher statt. Carsten Schmidt, langjähriger CEO und aktuelle Senior Advisor von Sky, wird mit 1. Dezember die Geschäftsführung erweitern. Der kicker bezeichnet diese Personalie zumindest als "Herthas wichtigster Transfer dieses Sommers". Er wird die Bereiche Marketing, Vertrieb, Strategie, Unternehmenskommunikation und Internationalisierung direkt verantworten und als eine wesentliche Aufgabe haben, die Einnahmen der Hertha als wachsendes Unternehmen zu erhöhen.

  • Nach den vier Toren gegen Braunschweig hat Hertha heute erneut vier Tore geschossen, aber hinten nur eines kassiert. 4:1, und das gegen Angstgegner Bremen. In Bremen hat Hertha schon richtig lange nicht mehr gewonnen. Da sieht man mal, was das für einen Unterschied macht, dass heute, anders als gegen Braunschweig, Herthas richtige Verteidigung spielen konnte. Torunarigha und Boyata spielen einfach auf einem ganz anderen Niveau.


    Pekarik entwickelt sich noch zum Torjäger auf seine alten Tage. In 188 Bundesliga-Spielen insgesamt nur ein Tor gemacht, jetzt zwei Tore in einer Woche. :D Neuzugang Cordoba hat auch direkt sein erstes Tor in seinem ersten Spiel für Hertha gemacht.

  • Heute gehts für die Braunschweiger Löwen darum im Liga-Alltag zu bestehen. Auch wenn Heidenheim mit der Hertha nicht zu vergleichen ist, wird das mit Sicherheit ein genauso schweres Spiel für meine Eintracht. Ab 13:30 leider nur via Sky oder Telekom.. und auf https://www.fc-heidenheim.de/fch-medien/fanradio.html :)

  • Auf den ersten, etwas überraschenden, Sieg gegen Bremen folgte die erste Niederlage. Am Ende heißt es 1:3 gegen Eintracht Frankfurt. Das ist ärgerlich, weil es vermeidbar gewesen wäre. Dass es schwerer wird als gegen Bremen, war klar. Dass Hertha eine Weile brauchen wird, um ins Spiel zu kommen, war wahrscheinlich nicht überraschend, das war gegen Bremen auch so. Aber insgesamt waren es gerade in der ersten Halbzeit zu viele einfache Ballverluste nach vorne und dann gab es Gegentore nach Elfmeter und Freistoß, also Standards. Man erinnert sich, das Verursachen respektive Probleme beim Verteidigen von Standards war bereits beim Ausscheiden im Pokal gegen Braunschweig ausschlaggebend für die Niederlage.


    In der zweiten Halbzeit war Hertha deutlich besser als in der ersten Halbzeit und auch als Frankfurt, aber Frankfurt machte dann das 3:0 aus dem Nichts und damit war das Spiel im Prinzip durch. Es hätte nach dem 1:3 nochmal spannend werden können, aber die Frankfurter haben es danach sehr gut verstanden, die Uhr runterlaufen zu lassen und gar nicht erst ein Momentum auf Hertha-Seite aufkommen zu lassen. Im Prinzip hat Hertha die erste Hälfte verschenkt. Mit einem ähnlichen Auftritt wie in Halbzeit 2 wäre definitiv mehr drin gewesen. Schade, wenigstens einen Punkt hätte ich gerne mitgenommen, vor allem da der nächste Gegner Bayern München heißt und man da realistisch betrachtet keine Punkte einkalkulieren kann. Daran ändert auch die deutliche 1:4-Niederlage der Bayern gegen Hoffenheim nichts.

    ---


    Nach nur zwei Spieltagen gab es jetzt sogar schon die erste Trainerentlassung. Beierlorzer ist nicht länger Trainer von Mainz. Das hat aber offensichtlich nicht nur rein sportliche Gründe. Denn bereits im Vorfeld des letzten Spieles war die Mannschaft als Reaktion auf eine Personalentscheidung in den Streik getreten statt zu trainieren. Das spricht dann doch eine deutliche Sprache für das Verhältnis zwischen Spieler und Trainer. Und dem folgte dann eine deutliche Niederlage gegen einen Aufsteiger. Also auf die Entlassung hätte man wohl ohne viel Risiko wetten können.


    Nachtrag: Oh, die zweite sogar. Die Schalker haben sich gestern von David Wagner getrennt. Das geht ja echt schnell diese Saison.

  • Gegen Heidenheim wars noch nix, gegen die Störche aus Kiel dagegen konnte der 1. Punkt eingefahren werden. Leider verletzte sich unser etatmäßige Linksverteidiger Niko Kijewski schwer am Knie. Ein Kreuzbandriss wurde bereits diagnostiziert, so das die Saison für den Braunschweiger beendet ist. Aber er wird sich wieder heran kämpfen. Einmal Löwe, immer Löwe. Am Wochenende nun steht das einzig wahre Niedersachsenderby gegen die Roten aus H. auf dem Spielplan. Man darf gespannt sein...

  • In einer soeben zu Ende gegangenen Pressekonferenz hat der niederländische Premierminister Rutte zahlreiche Erleichterungen von Corona-Beschränkungen per 1.Juli angekündigt, da die Entwicklung der Fallzahlen dies zulasse. Dazu gehört, daß zu Fußballspielen wieder Zuschauer zugelassen werden. Es gibt aber erhebliche Auflagen:

    • 1.5 m Abstand in alle Richtungen zwischen den Stühlen,
    • Keine Tröten, Megaphone, Fanfaren etc
    • Keine Gesang und Sprechchöre
    • Keine Schreierei


    Das war am 24. Juni.


    Nach zwei Spieltagen sind Zuschauer ab morgen wieder Geschichte, und zwar bei allen Sportveranstaltungen, da die Niederlande definitiv in der zweiten Welle sind, aber auch weil Fans sich nicht an 1 und 4 gehalten haben, schon garnicht wenn ein Tor gefallen war. Das mit den Emotionen der Fans nach Toren war zu erwarten. Es gibt noch mehr Maßnahmen wie landesweite Sperrstunde in der Gastronomie ab 22h usw. Aber das gehört nicht in diesen Thread.

    "Krieg ist ein zu ernstes Geschäft, als daß man ihn den Generälen überlassen dürfte." Georges B. Clemenceau (1841-1929), Französischer Journalist und Politiker/Ministerpäsident

    Einmal editiert, zuletzt von Amsterdammer ()

  • So bitter. Hertha unterliegt gegen den FC Bayern München mit 3:4 durch ein Elfmeter-Tor in der Nachspielzeit… beide Mannschaften haben übrigens jeweils noch ein Tor aberkannt bekommen wegen extrem knapper Abseits-Entscheidungen. Also das war mal wirklich ein Top-Spiel. So schade, dass sich Hertha nicht belohnt hat, nachdem sie zunächst 0:2 zurücklagen, auf 2:2 stellen konnten und nach dem 2:3 erneut den Ausgleich schafften. Aber gegen einen Lewandowski, der alle vier Tore für die Bayern machte, ist man dann einfach machtlos…


    Besonderen Glückwunsch an Ngankam, den wir aus der eigenen Jugend hochgezogen haben und der heute sein erstes Bundesliga-Tor gemacht hat!

  • Hertha war am sogenannten Deadline Day (Transfers in die Bundesliga waren nur noch bis heute 18.00 Uhr erlaubt) nochmal sehr aktiv mit fünf Transfers (drei Zugänge, zwei Abgänge). Verteidiger Karim Rekik wurde für vier Milllionen Euro nach Sevilla verkauft, worüber ich nicht unglücklich bin, da er einfach zu viele Fehler produzierte. Im Gegenzug hat sich Hertha für 6,5 Millionen Euro Omar Alderete vom FC Basel geholt. Der Vertrag mit Arne Maier, einem der größten Mittelfeld-Talente Deutschlands, wurde vorzeitig verlängert und gleichzeitig wird er für ein Jahr nach Bielefeld verliehen, wo er zu deutlich mehr Einsatzzeiten kommen wird als bei Hertha. Dafür kommt auf seiner Position Eduard Löwen zu Hertha zurück, der eigentlich noch ein weiteres Jahr an Augsburg verliehen gewesen wäre. Die Leihe wurde vorzeitig beendet. Und für 1,5 Millionen Euro Leihgebühr kommt mit Mattéo Guendouzi von Arsenal London noch ein Mittelfeld-Stratege für ein Jahr zu Hertha, der nach den Zahlen von transfermarkt.de nun der wertvollste Hertha-Spieler mit einem Marktwert von 32 Millionen Euro ist, Sky beziffert seinen Marktwert sogar auf 36 Millionen Euro.


    Damit ist der Kader endlich komplett. Dieses lange Transferfenster war eine Katastrophe, zumal sich der Markt finanziell wirklich null an die Corona-Situation angepasst hat. Hertha war trotz gewisser finanzieller Möglichkeiten kaum in der Lage, die Transferpläne auszuführen, selbst den Bayern ging es kaum anders. Das erklärt auch die vielen Last-Minute-Transfers.


  • Wäre sein Name nicht erwähnt worden, hätte ich (Dortmund-Fan i.R.) ihn nicht erkannt.

    Foto

    Video

    "Krieg ist ein zu ernstes Geschäft, als daß man ihn den Generälen überlassen dürfte." Georges B. Clemenceau (1841-1929), Französischer Journalist und Politiker/Ministerpäsident

    2 Mal editiert, zuletzt von Amsterdammer () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Amsterdammer mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Götze war ja auch bei Hertha ein Thema und tatsächlich gab es bereits sehr detaillierten Kontakt wie ein 100 Minuten langes Gespräch mit unserem Trainer, wo unter anderem erörtert wurde, auf welcher Position er spielen würde usw. Letztlich hat sich Hertha dann aber doch gegen die Verpflichtung entschieden und ihm kein Angebot unterbreitet, weil zum einen unklar ist, in welcher sportlichen Verfassung er sich befindet und ab wann er der Mannschaft helfen kann, zum anderen aber und das vor allem, weil die Befürchtung war, dass er zu viel mediale Aufmerksamkeit auf sich zieht und Hertha als Mannschaft das momentan, mittem in diesem großen Umbruch, nicht auffangen kann. Mit zu viel medialer Aufmerksamkeit hat Hertha ja vor nicht so langer Zeit erst ziemlich schlechte Erfahrungen gemacht, Stichwort Klinsmann.


    Es ist einerseits schade, weil er für Hertha sicherlich eine Verstärkung gewesen wäre und dazu ablösefrei war. Eine solche Gelegenheit (Top-Spieler, ablösefrei, Spieler auch an Hertha interessiert) gibt es nicht jeden Tag. Andererseits sind die Bedenken mehr als berechtigt und auch wenn er offensichtlich ja bereit ist, auf sehr viel Gehalt zu verzichten, wäre er zweifelsohne bei Hertha trotzdem Top-Verdiener und das ist dann alles in allem schon ein riskantes Paket. Ich bin da emotional hin- und hergerissen. Aber es ist zu diesem Zeitpunkt vermutlich für alle Seiten das beste, dass er sich für PSV entschieden hat.

  • Hertha befindet sich momentan in einer echten Ergebniskrise. Letztes Wochenende gab es ein unerwartetes 0:2 gegen den Aufsteiger VfB Stuttgart, wo speziell die erste Halbzeit wirklich furchtbar war, vermutlich die schlechteste Leistung der bisherigen Saison. Hertha hat natürlich extrem viele Nationalspieler und es war kaum Vorbereitung möglich, was sicherlich ein Teil der Erklärung ist, aber nicht alleine als Begründung für so eine schlechte Leistung reichen kann. Was man in jedem Fall gemerkt hat, war die Müdigkeit derer, die in Südamerika unterwegs waren, und da muss man dann schon auch die Aufstellung hinterfragen, ob es sinnvoll war, diese Spieler von Anfang an zu bringen.


    Und morgen geht's nach drei Niederlagen in Folge dann gegen den Tabellenführer aus Leipzig. Es gibt angenehmere Situationen. Wenn man es positiv sehen will, kann man sagen, dass Herthas Auswärtsspiele die besten Spiele waren, das überzeugende 4:1 in Bremen und die unverdiente 3:4-Niederlage gegen die Bayern. Jetzt geht es wieder auswärts ran. Aus irgendetwas muss man ja seine Hoffnungen ziehen. ;)


    Jedenfalls hat Hertha nun eine dringend notwendige Konsequenz aus den Kommunikationsproblemen auf dem Platz gezogen: Es gibt mittlerweile verpflichtenden Deutsch-Unterricht für einige Spieler.


    ---


    Nachtrag 24.10.:


    Heute war gegen den Tabellenführer aus Leipzig echt was drin und dann wird man durch den Schiedsrichter dermaßen benachteiligt, dass mir die Worte fehlen… Die Gelb-Rote-Karte fünf Minuten nach Anpfiff der zweiten Halbzeit war absurd und hat dafür gesorgt, dass Hertha 40 Minuten in Unterzahl spielen musste - und bis dahin hatte Hertha ein sehr gutes Spiel gemacht und war über weite Teile gleichwertig. Dann bekommen die Leipziger einen Elfmeter zugesprochen, den man zwar geben kann, wo aber auch nicht viel war - jedenfalls nicht mehr als in der Szene nach ca. 20 Sekunden, in der Hertha keinen Elfmeter bekommen hatte. Entweder ist beides ein Elfmeter oder nichts von beidem. Kurz vor Ende musste der VAR dann den Schiedsrichter zurückpfeifen, der Hertha tatsächlich noch einen zweiten völlig unbegründeten Platzverweis geben wollte. Da es in dem Fall glatt Rot war, durfte der VAR hier glücklicheweise eingreifen, anders als bei der Gelb-Rot-Entscheidung.


    So gewinnt RB Leipzig am Ende mit 2:1 gegen Hertha, natürlich verdient nach dem Platzverweis, weil das das Spiel stark verändert hat. Niemand weiß, wie das Spiel ansonsten ausgegangen wäre, aber um eine faire Chance wurde Hertha heute beraubt. Das ärgert mich sehr, weil Hertha in dem Spiel kaum was falsch gemacht hat, anders als gegen Stuttgart letzte Woche, wo man tatsächlich desolat gespielt und die Niederlage verdient hatte.