DSL: Kann nur 20% der Leitungskapazität nutzen bei T-Com

  • Zitat

    Im Gegensatz zu machen Anderen, die nur auf ihren Profit aus sind


    Natürlich. Und die T-Com arbeitet völlig einwandfrei, total selbstlos und aus reiner Gutmütigkeit für das Volk! Und das verdiente Geld teilen sie dann unter den armen Bauern auf!

  • Wenn du sagst, dass die Tkom etwas teurer als die Konkurrenz ist, möglein - aber sie ist verlässlich
    und berechenbar. Probleme gibt es erst bei den bescheuerten Resellern - zB 1&1 und Co.
    Klar hatte ich auch Probleme mit denen, aber ich brauchte nur einen Ansprechpartner, der dann aber
    auch zuständig war und das Problem beheben konnte.

  • Habe das gleiche Problem. Im T-Punkt habe ich mich zur Umstellung von DSL 1000 auf 6000 beschwatzen lassen: "Das ist billiger und viel besser". Bis zum Umstellungstermin ging mit dem alten 1000er alles wie gewohnt. Am Termin ging dann gar nichts mehr. Bei meiner Beschwerde testete man dann die Verbindungsdaten und stellte fest, dass mein Wohnort gar nicht auf 6000 umgestellt werden könne. Angeblicher Grund: Die Leitungslänge zum nächsten Verteil- oder Knotenpunkt sei länger als 1,5 km. Man schlug mir dann am Telefon vor, ich solle alle angeschlossenen Geräte (wie Drucker u.ä) abschalten, die Idee war natürlich bestechend, aber es klappte natürlich immer noch nichts. Dann schlug man mir vor "die Synchronisation probeweise auf 2000 einzustellen, dabei müsse ich den Router aber immer eingeschaltet lassen. Ausserdem schickte man einen Monteur vorbei, der das Problem mit dem zu grossen Abstand zum Knoten noch einmal bestätigte. Achtung also bei Verträgen mit hohen Übertragungsraten: Die wunderbare Tkom kassiert bei mir DSL-6000 und liefert DSL-1000 bis evtl.2000, obwohl man doch bei der "Beratung" im T-Punkt genau wusste, dass 6000 in meiner Strasse nicht funktioniert.


    Wer hat ähnliche Erfahrung ?

  • Ich hab keine Probleme mit der T-Com. Klare Ansage, was hier möglich ist (DSL-3000), schnelle Reaktion bei Problemen. Keinen Ausfall seit mindestens einem halben Jahr.

  • Hab auch eigentlich nie Probs mit T-Com bis auf eine Ausnahme. Wegen Altkunden usw. blabla gabs ein gutes Angebot auf 16k kurz vor dem "umstellen" ist denen dann aber noch aufgefallen das es nicht geht. Dafür gabs dann 6000 ;)

    Mozilla/5.0 (X11; U; Linux x86_64; de-DE; rv:1.9.1.1) Gecko/20090702 Firefox/3.5

  • Zitat von Simon1983

    Komisch, mein Provider hat VOR dem Vertragsabschluss erstmal getestet was überhaupt geht und dann erst gab es eine Auftragsbestätigung.


    Solch ein Verhalten könnten andere Provider gerne mal übernehmen.

    Diesen individuellen Leitungstest hat die T-Com, bei der ich seit Jahren zufriedener Kunde bin - obschon der Preis höher ist als bei Anbietern vergleichbarer Leistungen - bei mir auch vorher durchgeführt, ohne das ich drum gebeten habe. Und das Produkt, welches man mir letztendlich verkauft/angeboten hat, hat auch dann immer ohne Einschränkung funktioniert.


    Ich denke, das ist nicht abhängig vom jeweiligen Anbieter, sondern von der Motivation, dem Interesse und der Lust des jeweiligen Serviceberaters.


    Have fun,
    NightHawk

  • Laut dem Check auf arcor.de kann ich nur DSL2000 bei denen bekommen. Zur Zeit hab ich DSL2000 mit einer Geschwindigkeit von 1536 kbit/s bei GMX, was ja auf dem T-Com-Netz basiert. Mehr geht auch laut T-Com-Check nicht. D. h., dass ich wohl nirgends mehr bekommen kann, oder?

  • Also ich bin mit meinem Arcor höchst zufrieden. Ich scheine wohl direkt neben dem Verteiler zu wohnen. Hab neulich auf DSL 6000 umgestellt und laut diversen Speedtest im Internetz hab ich sogar ne Downloadrate von ca. 6500kbit/s. :D


    MfG...

  • MonztA
    Wenn mehrere Provider das sagen, wirst du dich wohl damit abfinden müssen. Aber das ist ja wenigstens noch DSL, manche haben halt nur DSL Light, oder nur ISDN verfügbar.


    Und ja, Arcor ist AUCH Reseller.


    Laut Netcologne ist bei mir bis zu 18Mbit möglich 8) .