Profilfehler bei jedem Update auf dem Terminalserver

  • Firefox-Version
    82.0.1 (64-Bit)
    Betriebssystem
    Microsoft Windows Server 2012 R2 Standart

    Guten Tag,


    nach jedem Firefox Update taucht bei jedem unserer Terminalbenutzer die folgende Fehlermeldung auf:



    Die Benutzer erstellen dann ein neues Profil um Firefox überhaupt starten zu können. Dadurch häuft sich nach einer Zeit sehr viel Datenmüll an, sodass die einzelnen Profile der Benutzer voll laufen und andere Programme teils nicht gestartet werden können oder auch keine Dateien mehr gespeichert werden können.


    Über Hinweise oder einen Lösungsvorschlag wäre ich sehr dankbar.


    Mit freundlichen Grüßen,


    Oliver

    Einmal editiert, zuletzt von owittmann ()

  • Habt ihr denn die Ordnerumleitung aktiviert? Oder haben die User ein Terminalserverprofil das auf mehreren Terminalservern liegt?


    BTW: Standard schreibt mit 2 d und nur 1 t. ;)

    Einmal editiert, zuletzt von WiSo ()

  • Und "umleitung" mit einem "u" 8o


    Ich hab da was gefunden, vielleicht hilft es, auch wenn es die ESR betrifft:

    https://www.borncity.com/blog/…esr-probleme-beim-update/

    Zitat

    Wir haben exakt das gleiche Verhalten beobachtet. Updates per Firefox GPO gesperrt. Selbst wenn Firefox ESR 68.3 installiert und das alte Profil wiederhergestellt wurde trat es nach einem Tag erneut auf!

    Meine Vermutung und bisherige Lösung: der Profilname “default-esr” wird nun wohl zwingend vorausgesetzt (erscheint aber irgendwie unlogisch bei mehreren Profilen, wohl ein Bug)

    Wir haben dann die alten Profile in “default-esr” umbenannt und haben seitdem Ruhe. Die zwischenzeitlich neu angelegten leeren “default-esr” Profile natürlich vorher gelöscht.

    [ ] Danke [ ] Gehts noch?! [ ] Ich glaub, es hackt!
    Warum ist die "Eigenart" mancher Menschen größer als dieses Universum?

  • Vielen Dank für eure Antworten!


    Habt ihr denn die Ordnermleitung aktiviert? Oder haben die User ein Terminalserverprofil das auf mehreren Terminalservern liegt?


    BTW: Standard schreibt mit 2 d und nur 1 t. ;)

    Wir nutzen die Ordnerumleitung.



    Updates per GPO sperren kam für uns als Lösung noch nicht in Frage, da das Programm aktuell gehalten werden soll.


    Wir haben ca. 800 Nutzer auf den Terminalservern. Da ist es leider sehr mühselig bei jedem einzelnen die Profile zu korrigieren.
    Das Problem tritt auf allen Terminalservern auf.

  • Ihr verteilt aber die Updates schon über den eigenen Softwarepool, damit alle gleichzeitig einen erprobten Zustand haben? Bei 800 Profilen, wenn zudem Erweiterungen etc. erlaubt sind, möchte ich keinen individuellen Support leisten wollen. Bei einer angepassten Zahl von Rechner, die sich dann auch alle einzeln das Update laden wollen!?


    Terminalserver bedeutet, Benutzerprofile auf dem Server? Oder via Remoteverbindung? Keine lokale Kopie eines Profils auf dem jeweiligen Client?

    [ ] Danke [ ] Gehts noch?! [ ] Ich glaub, es hackt!
    Warum ist die "Eigenart" mancher Menschen größer als dieses Universum?

  • nach jedem Firefox Update taucht bei jedem unserer Terminalbenutzer die folgende Fehlermeldung auf:

    Diese Fehlermeldung tritt auf, weil es seit Firefox 67 jede Firefox-Installation eine eigenes Profil hat, das sind sogenannte dedizierte Profile. Wenn man ein bestehendes Profil mit dem Firefox einer anderen Installation öffnet und will dann das gleiche Profil mit der bisherigen Installation öffnen, erscheint diese Fehlermeldung. Das gleiche gilt, wenn Release-Kanäle überschritten werden, d. h. z. B. das bestehende Profil, das bisher mit der finalen Firefox genutzt wurde, jetzt aber mit einer Nightly-Version genutzt wird, lässt sich dann nicht mehr mit der finalen Firefox-Version öffnen. In einem solchen Fall wird dann immer ein neues Profil mit der Bezeichnung default-release angelegt.

    Übersetzer für Obersorbisch und Niedersorbisch auf pontoon.mozilla.org u.a. für Firefox, Firefox für Android, Firefox für iOS, Firefox Klar/Focus für iOS und Android, Thunderbird, Pootle, Django, LibreOffice, WordPress und Facebook

  • In einem solchen Fall wird dann immer ein neues Profil mit der Bezeichnung default-release angelegt.

    Das ist analog zum Artikel zur ESR.


    Ergänzend: Die Information, was welches Profil zuletzt genutzt hat, wird ja in mindestens zwei Dateien hinterlegt.


    Die Meldung oben kenne ich nur, wenn eine ältere Firefox-Version auf ein neueres Profil aufgeschaltet wird, nicht andersherum. Also muss ja Firefox älter sein, als in den beiden Dateien hinterlegt.


    compatibility.ini


    profiles.ini

    installs.ini (unbekannt, ob)

    [ ] Danke [ ] Gehts noch?! [ ] Ich glaub, es hackt!
    Warum ist die "Eigenart" mancher Menschen größer als dieses Universum?

  • Ihr verteilt aber die Updates schon über den eigenen Softwarepool, damit alle gleichzeitig einen erprobten Zustand haben? Bei 800 Profilen, wenn zudem Erweiterungen etc. erlaubt sind, möchte ich keinen individuellen Support leisten wollen. Bei einer angepassten Zahl von Rechner, die sich dann auch alle einzeln das Update laden wollen!?


    Terminalserver bedeutet, Benutzerprofile auf dem Server? Oder via Remoteverbindung? Keine lokale Kopie eines Profils auf dem jeweiligen Client?

    Via Remoteverbindung. Firefox ist auf dem Terminalserver installiert und wird dann von den Usern verwendet.

    Wir konnten das Problem nun nur aufschieben, indem wir den Speicherplatz für jeden User von 5 auf 10 GB erhöht haben und Edge als Alternative verwenden. Ganz glücklich sind wir mit der "Lösung" jedoch nicht, da einige unserer Nutzer Firefox verwenden möchten.