Datei öffnen Dialog unerwünscht

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.
  • Hallo, ich benutze den S3 Downloadmanger. Wenn ich eine Datei aus der Downloadleiste mit Doppelklick öffnen möchte öffnet sich ein Fenster mit der Frage ob ich das auch will. Dieser Dialog nervt mich. Kann ich den irgendwie abschalten?
    [attachment=0]2019-03-08 16_10_25-moz-extension___d7b7642f-e546-4381-98fa-db3bd2850c48 - Download Manager (S3).jpg[/attachment]
    Der Entwickler sagt, dass Firefox diesen Dialog erzwingt und er das nicht ändern kann. Kann ich irgendwie mit diesem Problem an Mozilla herantreten? Oder weiß jemand eine Lösung?

  • Der Entwickler sagt, dass Firefox diesen Dialog erzwingt und er das nicht ändern kann. Kann ich irgendwie mit diesem Problem an Mozilla herantreten? Oder weiß jemand eine Lösung?


    Review dazu.
    https://addons.mozilla.org/de/…tatusbar/reviews/1298186/


    Vermutlich nur über bugzilla oder SuMo
    http://bugzilla.mozilla.org/
    https://support.mozilla.org/de…ere-gemeinschaft-erhalten
    Hier lesen keine Entwickler mit.


    Was ich dir aber sagen kann, dass es wohl von den MIME-Einstellungen für PDF in Firefox zu tun hat. PDF wird hier auf Doppelklick ohne Nachfrage geöffnet, im PDF-Betrachter. Ohne dürfte das stimmen, was Oleksandr dir schrieb, unbekannte Dateitypen werden nur auf Nachfrage geöffnet, was ja auch Sinn ergibt, könnte ja Malware sein. Dahingehend dürften die Chancen, dass Mozilla was ändert wird, gegen Null tendieren.

  • Ich habe in about:config unter browser.helperApps.neverAsk.openFile "application/pdf" eingetragen (mit und ohne Anführungzeichen). Leider werden pdf's weiterhin nur mit Nachfrage geöffnet. Habe ich hier einen Denkfehler? Ich dachte dieser Eintrag soll genau das ändern.

  • Dass browser.helperApps.neverAsk.openFile nichts bewirkt, ist logisch. Immerhin zeigt der Screenshot im ersten Beitrag überhaupt nicht den Dialog, auf den sich dieser Schalter bezieht, sondern eine Oberfläche der Erweiterung.


    Wenn du mit dem Entwickler bereits gesprochen hast, wäre es hilfreich, wenn du den Dialog zeigen könntest, damit wir wissen, was genau gesagt worden ist. Wenn es seitens Entwickler nicht mehr Informationen gab, könntest du ihn nach mehr Informationen fragen. In jedem Fall, wenn es eine WebExtension-Restriktion vorliegt, gibt es nichts, was du tun kannst.

  • Zum einen dürfte sich das nur auf Firefox beziehen, nicht auf Erweiterungen. Dann gibt es noch eine Stimme, die das seit 2003 verneint, dass überhaupt noch wirksam, weil es in die mimetypes aufgegangen ist/sein soll:
    http://forums.mozillazine.org/viewtopic.php?f=3&t=36900


    Einstellungen > Allgemein > Anwendungen


    Bei mir steht "Speichern" - warum S3 das direkt öffnet, unbekannt. Habe ich so kein Problem mit, läuft auf eine Sandbox hinaus.


    #Rechtschreibung

  • Zitat

    Bei mir steht "Speichern" - warum S3 das direkt öffnet


    Ich glaube, Du verstehst da etwas falsch:
    Es geht um Dateien, die man bereits mit S3 heruntergeladen hat, die sich also schon auf der Festplatte befinden. Wenn man diese Dateien öffnen möchte (ohne den Umweg über den Dateimanager zu nehmen), macht man einen Doppelklick auf die Datei in der Downloadleiste von S3 und dann erscheint das in #1 gezeigte Dialogfenster der Erweiterung. Das hat absolut nichts mit MIME zu tun (es passiert bei allen Dateitypen), sondern vielleicht damit, daß Webextensions wohl keinen direkten Zugriff auf Dateien auf der Festplatte haben (das ist zumindest meine Vermutung).

  • Der Entwickler hat geschrieben, dass es sich um eine Restriktion handelt. Es ist aber unbefriedigend, dass der FF Downloadmanager direkt auf die Download zugreifen darf und die Webextensions den Dialog durchlaufen müssen. Es wäre nutzerfreundlicher wenn Mozilla die Möglichkeit schaffen würde, bestimmte Erweiterung entsprechend zu authorisieren. Aber diese Chance ist wohl eher gering.
    Vielen Dank an alle.

  • @brick - ich habe das schon richtig verstanden! Ein x-beliebiges PDF aus der Google-Suche mit S3 herunterladen und aus dessen Kontext Doppelklicken öffnet mir das PDF im Betrachter. Nichts anderes wurde oben beschrieben. Aus meiner Sicht können es dann nur noch die MIME-Einstellungen sein wie angegeben. Nach einem neuen Profil steht mir grad nicht der Sinn, das ist ulli5 seine Kür.


    PS eine Einstellung für Nachfrage beim Öffnen hat S3 nicht.

  • Ich habe das gerade mit einem neuen Profil ausprobiert und es erscheint immer der Dialog, wenn man etwas explizit herunterlädt, egal welcher Dateityp, egal welche MIME-Einstellung.
    Die einzige Ausnahme ist, wenn man das einstellt, daß die Datei mit der Standardanwendung geöffnet werden soll, dann wird die Datei in den Temp-Ordner heruntergeladen und sofort geöffnet (ohne Doppelklick), aber um diesen Fall geht es ja nicht.

  • Gibt es denn keine Möglichkeit eine Petition bei Mozilla einzureichen, damit dieser unselige Download-Datei-Öffnen-Dialog durch eine Einstellung, von mir aus auch durch eine versteckte Einstellung umgangen werden, kann?

    Es muss doch möglich sein auf diese Weise den Sicherheitsaspekt mit den berechtigten User Interessen unter einen Hut zu bringen.

    Schließlich soll doch der Firefox den Usern gefallen. Oder sind die Firefox Entscheider nicht an den Wünschen der User interessiert?

    Kennt jemand eine entsprechende Kontaktmöglichkeit?

    Einmal editiert, zuletzt von ulli5 ()

  • Ich habe deinen Beitrag in dein Thema verschoben - wo er hingehört. Mit den Scripts, um die es in dem Thread ging, in dem den Beitrag ursprünglich geschrieben hattest, hat das nicht viel zu tun.


    Gibt es denn keine Möglichkeit eine Petition bei Mozilla einzureichen


    Die Entwicklung eines Produkts wird selbstverständlich nicht durch Petitionen beeinflusst. Du darfst Mozilla Vorschläge machen, aber Software-Entwicklung ist keine Demokratie. Das würde auch gar nicht funktionieren, erstens weil nur ganz wenige Nutzer überhaupt in der Lage sind, das große Ganze zu betrachten, zweitens weil du zehn Nutzer etwas fragen kannst und dann neun verschiedene Antworten bekommen wirst. Am Ende des Tages muss bei ausnahmslos jedem Produkt jemand Entscheidungen treffen. Und diese Entscheidungen werden nie jedem Menschen gefallen. Das ist nun einmal nicht möglich, da muss man schon realistisch bleiben.


    Es muss doch möglich sein auf diese Weise den Sicherheitsaspekt mit den berechtigten User Interessen unter einen Hut zu bringen.

    Schließlich soll doch der Firefox den Usern gefallen.


    Sicherheit wird bei Mozilla immer über subjektivem Empfindungen wie "gefallen" stehen und das ist auch gut so. Das ist übrigens einer der Hauptgründe, wieso ich Firefox nutze. Wenn du Mozilla einen konkreten Vorschlag machen kannst, der deine Vorstellung mit Mozillas Vorstellungen von Sicherheit unter einen Hut bringt, dann ist das prima. Aber wenn das auf eine Entweder-Oder-Entscheidun hinaus läuft, dann wird "soll doch den Usern gefallen" nie als Argument gewinnen.


    Oder sind die Firefox Entscheider nicht an den Wünschen der User interessiert?


    Mit so einer Frage tust du dir keinen Gefallen, weil das unter Sprücheklopferei fällt und damit die Seriosität deines ganzen Beitrags in Frage stellt…

  • Es ist mir schon klar, dass das ein Sicherheitsfeature sein soll. Aber, dass der User nicht selber zwischen Sicherheit und Komfort wählen darf, also praktisch von Mozilla entmündigt wird, schießt über das Ziel hinaus.

    In about:config kann man so vieles beeinflussen, warum nicht auch diesen nervigen Dialog?

    Kann man nicht irgendwie an die Mozilla Produktmanager herantreten und um eine Änderung bitten?

  • von Mozilla entmündigt wird, schießt über das Ziel hinaus


    Genau solche Formulierungen sind es, die deine Beiträge unsachlich machen. Mozilla ist der Entwickler des Produkts, d.h. sie entscheiden, was sie anbieten und was nicht, und das ist deren gutes Recht. Klar darfst du noch mehr Optionen in Firefox wünschen. Aber nur weil es für eine Sache, die du gerne hättest, derzeit keine Option gibt, schießt noch lange niemand "über das Ziel hinaus" oder "entmündigt" dich. Bei der Anzahl an Optionen, die Firefox nachweislich hat, ist das schon eine arg freche Aussage. Wie ich bereits in meinem letzten Beitrag sagte: Man kann es nicht allen recht machen.


    Kann man nicht irgendwie an die Mozilla Produktmanager herantreten und um eine Änderung bitten?


    Es gibt keine direkte Kontaktmöglichkeit für bestimmte Personen, aber es braucht dafür auch keinen Produktmanager, diese Diskussion kann jeder Entwickler führen. bugzilla.mozilla.org wurde bereits in der ersten Antwort verlinkt. Dort kannst du ein Ticket mit deinem konkreten Vorschlag eröffnen. Alternativ gibt es auch noch Mailinglisten zum Diskutieren.

  • Kann man nicht irgendwie an die Mozilla Produktmanager herantreten und um eine Änderung bitten?

    Hallo :)


    als Ergänzung: Weiterentwicklung - Fehler melden und Funktionen wünschen gilt auch für den Fx. Jedoch...

    Sicherheit wird bei Mozilla immer über subjektivem Empfindungen wie "gefallen" stehen und das ist auch gut so. [...] Wenn du Mozilla einen konkreten Vorschlag machen kannst, der deine Vorstellung mit Mozillas Vorstellungen von Sicherheit unter einen Hut bringt, dann ist das prima. Aber wenn das auf eine Entweder-Oder-Entscheidun hinaus läuft, dann wird "soll doch den Usern gefallen" nie als Argument gewinnen.

    Gruß Ingo

  • Ich sehe grad, dass ich heir mitgeschrieben habe. Also in Bezug auf Downloads hat sich bei mir nichts verändert - manche Dateitypen werden ohne Dialog gespeichert*. Und ich nutze immer noch keine Erweiterung dafür. Bei EXE-Dateien, aber auch anderen ausführbaren wie zB APK (Android-Apps) werde ich gefragt, ob ich die speichern will.


    * in den Einstellungen hier ist das so festgelegt, dass nach Pfad xyz gespeichert werden soll, keine Nachfrage wie in der zweiten Option dazu. Generell trifft das für (fast) alle Archivtypen zu, PDF (so eingestellt) und etliche andere.


    Inwiefern der von brick beschriebene Umstand

    Zitat

    "daß Webextensions wohl keinen direkten Zugriff auf Dateien auf der Festplatte haben"

    dann auch noch zutrifft, kann ich nicht weiter beurteilen. Dass dem so ist, ist mir bekannt, aber ob S3 den Download auch tatsächlich verwaltet und es dann so zutrifft, weiss ich nicht.


    Was Sören moniert bei dir kann ich übrigens auch nicht bestätigen, keine Kriecherei, aber so wie es bei mir ist, ist mindestens der Sicherheit geschuldet und das finde ich gut so. Ansonsten kann man sich immer noch einen externen Downloadmanager installieren oder ganz extrem den Quellcode von Firefox nach seinem Gusto anpassen, der ist ja jedem zugänglich.