Verbot von Adblockern geplant

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.
  • Was meinst du mit "Es ist nicht nur für Dich wichtig, für uns Konsumenten auch"? Ich bin genauso Konsument wie jeder andere Nutzer in diesem Forum auch! ;) Die Tatsache, dass ich Werbung auf meiner Seite einbinde und auch schon Werbung geschaltet habe, eröffnet mir weitere Perspektiven, welche einigen für immer verwehrt bleiben, aber in allererster Linie bin ich immer noch Konsument. Und wenn ich mich dafür ausspreche, dass man Webseiten unterstützen sollte, die man regelmäßig liest, dann nicht nur, weil ich eine andere Perspektive kenne und daher weiß, wie schwierig die Situation ist, sondern weil es vor allem für einen als Konsument blöd ist, wenn die Lieblings-Seite schließt, weil sie nicht mehr am Leben gehalten werden kann. :(


    Dass der Browser ein Signal über die Interessen des Nutzers sendet ist genau das, was ich einige Beiträge zuvor als mögliche Alternative genannt hatte. Das Problem damit ist aber Akzeptanz. Ein solches Feature müsste natürlich per Opt-In geregelt sein während Tracking einfach funktioniert und keine explizite Zustimmung erfordert. Und ich habe große Zweifel daran, dass eine Menge an Nutzern, welche groß genug ist, dies aktivieren würde. Und dann wäre immer noch das Problem, dass das alle wichtigen Browser implementieren müssten, die müsste man also alle mit ins Boot holen, und die Werbe-Netzwerke müssten sich ebenso darauf einlassen.


    Ein besonderes Problem sehe ich bei Google. Da gibt es einen Interessenskonflikt. Sie sind Browserhersteller UND Werbe-Dienstleister. Mit ihrem Browser haben sie so viel Marktdominanz, dass mit ihnen alles steht und fällt. Wenn Google kein Interesse hat, können die anderen Browserhersteller machen, was sie wollen. Ohne Google im Boot fallen zu viele Nutzer weg und es bleibt alleine deswegen schon beim Tracking. Und Google kann wunderbar mit dem Tracking leben, das funktioniert hervorragend für sie als einer der größten Werbedienstleister der Welt. Die brauchen keine Veränderung in ihrer Rolle als Werbedienstleister und haben verglichen mit allen anderen Browserherstellern auch nicht das gleiche Interesse für ihren Browser, was eine Verbesserung der Nutzer-Privatsphäre angeht, weil darunter deren Geschäft leidet. Google hat leider eine derart bestimmende Position in fast allen Bereichen des Webs eingenommen, dass dies wirklich gefährlich ist…

  • Ich sehe schon, uns beide in dieser Hinsicht unter einen Hut zu kriegen ist verdammt schwer. Aber mich tröstet, daß es mehr von meiner Sorte gibt, nicht umsonst haben so Viele einen Adblocker nachinstalliert. Das macht man ja nicht aus Langeweile, sondern weil es in den Konsumentenaugen Sinn macht. Mein Wunsch ist jedenfalls ein spionagefreies Web, aber das bleibt wohl Wunsch...


    Ich blätter nochmal zurück und versuche das nachzulesen was Du als mögliche Alternative genannt hattest.


    Gruß Harry

    FF aktuell, 64Bit, Linux, Manjaro mit KDE

  • Zitat von HT-Frogger

    Ich sehe schon, uns beide in dieser Hinsicht unter einen Hut zu kriegen ist verdammt schwer.


    Muss man diese Aussage von dir jetzt verstehen? Du hast etwas vorgeschlagen, was ich selbst bereits als Option genannt hatte. Das kannst du also damit nicht meinen. Also bist du nicht meiner Meinung, dass es aus Nutzer-Sicht schade ist, wenn Seiten schließen müssen, die ein Nutzer gerne liest? Oder bist du nicht meiner Meinung, dass Googles Position problematisch für Veränderungen ist, weil sie aufgrund ihrer Dominanz und der Tatsache, dass sie sowohl Browserhersteller als auch Werbedienstleister sind, eine tragende Rolle in dem ganzen Konstrukt spielen? Ich sehe wirklich nicht, worauf du das beziehen möchtest. Denn das waren meine einzigen Aussagen in meinem letzten Beitrag. :-??


    Zitat von HT-Frogger

    Aber mich tröstet, daß es mehr von meiner Sorte gibt, nicht umsonst haben so Viele einen Adblocker nachinstalliert. Das macht man ja nicht aus Langeweile, sondern weil es in den Konsumentenaugen Sinn macht.


    Mal abgesehen davon, dass im Deutschen gar nichts Sinn macht, gehe ruhig mal davon aus, dass die meisten einen Werbeblocker ganz einfach nur nutzen, um keine Werbung zu sehen. Die einfachste Antwort ist häufig die richtige Antwort. Oder gehst du wirklich davon aus, dass die Mehrheit der Werbeblocker nutzenden Nutzer die Werbung nicht blockieren würde, wenn dies nicht mit Tracking verbunden wäre? Das ist in meinen Augen sehr unwahrscheinlich. Das setzt a) eine Aufklärung voraus, welche ich in diesem Maß nicht für gegeben sehe, und b) würde dies die Grundeinstellung dieser Nutzer voraussetzen, dass Werbung grundsätzlich okay sei, was ich noch weniger sehe. Das verlangt einfach, dass man sich intensiver mit dem Thema auseinandersetzt und das tut die Mehrheit ganz bestimmt nicht, zumindest widerspräche dies meinen jahrelangen Erfahrungen als Nutzer und Webseitenbetreiber.

  • Ich meine das mehr global gesehen. Für mich ist jedenfalls das ausspionieren der wichtigste Grund für die Blocker (uBlock, uMatrix, CanvasBlocker), gefolgt von der "nervenden" Werbung, dann die Möglichkeit über die vielen Scripte auch viel Müll zu verteilen, danach kommt der unnötig hohe Datentransfer und zuletzt stört es mich nicht wenn die normale Werbung auch mit weg ist, weil sie mich (persönlich) 'eh nicht anspricht. Das wäre aber das geringste Übel.


    Gruß Harry

    FF aktuell, 64Bit, Linux, Manjaro mit KDE

  • Harry:
    Ich knalle ebenfalls alle Werbung weg, die ich erwischen kann, aus allen von dir genannten Gründen. Ich will keine Werbung, fertig! Und ich lasse mir deshalb auch kein schlechtes Gewissen einreden.
    Ich bin durchaus bereit, für manche Seiten etwas zu zahlen und mache das auch bereits. Nur, so einzeln für jedes Portal könnte das mühsam werden. Da wäre mir so eine Art "Rundfunkgebühr" schon lieber, auch wenn die auch nicht das Gelbe vom Ei wäre.


    Ansonsten, mein Respekt für deine Ausdauer in diesem Faden. Auch wenn es etwas von einem gewissen Don und seinen Windmühlen hat. :klasse:

  • Zitat von Stoiker

    Danke für deine ausführliche Antwort.
    Gut, ich denke mal um und akzeptiere in Webseiten einfahrende, blinkende, vom Lesefluss ablenkende oder (mehr oder weniger) subtil im Text eingebaute/versteckte Werbung. Ich habe gehandelt. Aber was ist mit meinem Gegenüber? Der Internetseite? Wo sehe ich da Bewegung?
    Ich als User soll nachdenken, umdenken und handeln. Aber was ist mit dem Webseitenbetreiber, den Werbenetzwerken und, ja auch die gehören mMn dazu, den Anzeigepartnern?


    Sehr schön auf den Punkt gebraucht, wie ich finde. Ich finde auch, dass in letzter Zeit insbesondere die Banner aggresiver werben als vorher. Es kommt ja zum Beispiel häufig vor, dass man einfach nur über einen Banner hoovert und dieser dann den halben Bildschirm verdeckt. Will man den Banner dann wegklicken, wird man trotzdem weitergeleitet. Das habe ich in letzter Zeit häufiger beobachtet. Ich denke, hier muss in erster Linie ein Umdenken auf der Seite der Webseitenbetreiber und nicht so sehr auf User-Seite stattfinden.

  • @ com:


    Manchmal muß man Ausdauer haben und Flagge zeigen. Bei mir ist es jedenfalls wirklich so, daß das ausspionieren der wichtigste und alles entscheidende Grund für die Blocker ist. Und wenn ich so sehe wie neuerdings heimlich mit der Canvas-Api spioniert wird... ich dachte zuerst "na probier das AddOn mal aus, wird wohl nicht viel sein" aber denkste, das wird schon richtig angewendet. Und jeder der bei mir spioniert oder wissentlich Spionage zuläßt, der darf sich nicht wundern wenn ich mich dagegen wehre. Mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln. Und alles andere, Bezahlung hin oder her und wie usw. ist dem weit, weit untergeordnet. Das kommt ja auch immer darauf an ob man davon profitiert, oder nur zum Vergnügen oder zur Belustigung (wie bei mir als Rentner) liest.


    Gruß Harry

    FF aktuell, 64Bit, Linux, Manjaro mit KDE

  • Was ich bis jetzt hier gelesen habe, verstärkt nur mein seit fast 20 Jahren gepflegtes Gehabe (bei mir Seite 3), JavaScript im Brauser zu deaktivieren.
    Mit uBlock und uMatrix hat das nichts zu tun; trotzdem sind diese beiden Erweiterungen meiner Ansicht nach extrem wichtig fürs Stehsegeln.


    Bemerkenswert finde ich auch, dass die Erweiterung CanvasBlocker hier erwähnt wurde!


    Ich gehe in about:config - was da alles standardmäßig aktiviert ist ... nur mal 2 Beispiele: dom.storage ... und browser.cache ...


    Zitat von Steph

    Mein Fazit 2: Warum wird im Firefox/ (SeaMonkey) nicht standardmäßig so eine Erweiterungen wie z. B. uMatrix oder NoScript implementiert?


    Zitat von Sören Hentzschel

    Zu deiner letzten Frage: weil es nichts im Standardumfang eines Browsers verloren hat. Das ist viel zu komplex und verlangt vom Nutzer Entscheidungen, ...


    Damit meinst du wohl mich? Wenn ja - richtig.


    Auf der deutschen Firefox-Heimseite steht in großen Buchstaben:

    Zitat

    Übernehmen Sie die Kontrolle.
    Entscheiden Sie sich für Firefox.


    Quelle: https://www.mozilla.org/de/firefox/new/


    Eine interessante Frage ist sicherlich? Welche Kontrolle(?) - mit standardmäßig voreingestellten Einstellungen?


    Eine weitere vielleicht wichtige Frage:
    Kinderschutz; Schuld-, Straf- und Haftungsfrage (besonders und speziell in der BRD)

  • Zitat von Steph

    Ich gehe in about:config - was da alles standardmäßig aktiviert ist ... nur mal 2 Beispiele: dom.storage ... und browser.cache ...


    Weißt du überhaupt, was das beides ist, oder was haben diese Einstellungen mit dem Thema zu tun? :-?? Der DOM Storage ist nichts anderes als ein Speicher, ähnlich wie Cookies, aber sogar besser für die Privatsphäre der Nutzer, da Cookies an den Server gesendet werden, der Storage verlässt den Client nicht. Und ohne Cache wäre a) der Traffic deutlich höher und der Traffic wurde ja hier nun explizit als Grund für Werbeblocker genannt (da sollte man dann konsequent sein) und b) ist der Cache für die Performance von Webseiten wichtig. Wäre ziemlich blöd, wenn jede Ressource jedes Mal wieder neu heruntergeladen werden müsste.


    Zitat von Steph

    Auf der deutschen Firefox-Heimseite steht in großen Buchstaben:


    Quelle: https://www.mozilla.org/de/firefox/new/


    Eine interessante Frage ist sicherlich? Welche Kontrolle(?) - mit standardmäßig voreingestellten Einstellungen?


    Abgesehen davon, dass Firefox in der Tat standardmäßig ein gesundes Verhältnis zwischen Privatsphäre und Benutzbarkeit voreingestellt hat, besitzt Firefox zahlreiche Einstellungen, die teilweise sehr ins Detail gehen, und Add-ons, die darüber hinausgehen, sind ebenfalls ein Pluspunkt für Firefox, da Add-ons bekanntermaßen ein integraler Bestandteil des Firefox-Konzeptes sind. Ich kenne keinen Browser, der mehr Kontrolle gibt. Außer vielleicht der Tor-Browser, der aber wiederum auf Firefox basiert. Aber derzeit werden ja eh auch einige Tor-Patches direkt in Firefox integriert.