Beiträge von tabris92

    Zitat von Zitronella

    Ich nutze als VM eigentlich immer den VMware Player (da musste man glaub bei der Installation eine Mailadresse angeben, aber irgend eine Fakemail reichte aus) https://www.vmware.com/go/downloadplayer


    Als Linux Distribution auch mal Manjaros XFCE Edition ansehen https://www.camp-firefox.de/forum/viewtopic.php?t=105593


    Vielen Dank Zitronella für die Info und für den sehr informativen Thread zu Manjaro :klasse: Ich muss mir den Thread heute Abend oder morgen nochmals in Ruhe ansehen, denn ich habe gerade einen gefühlten Linux-Informationsoverload :lol:


    Nutzt du seitdem denn Manjaro? Und würdest du es als einsteigerfreundlich oder eher komplex beschreiben?


    Da es sich um eine eher weniger bekannte Distribution handelt, nehme ich an, dass die Community die es nutzt auch relativ überschaubar ist oder? Was mir z.B. bei Mint und Ubuntu gefällt, ist, dass sich dort auch eine große Community und entsprechend auch Foren und Tutorials finden, falls man mal Schwierigkeiten haben sollte.

    Danke für die Antworten Delgado und Hermes. Ich denke, dass ich es erstmal versuchen werde, Linux über den USB Stick zu booten. Zur Erstellung einer Virtuellen Maschine habe ich Tutorials für VirtualBox und VMware gesucht, aber das erscheint mir momentan doch noch zu komplex für meinen derzeitigen Kenntnisstand. Das es mit einem USB 2.0 Anschluss länger dauert, stört mich eigentlich erstmal nicht, denn ich will Linux auch erstmal nur eine Zeit lang testen und mir, wenn ich gut damit zurechtkomme, einen PC mit vorinstalliertem Linux bestellen. Werde es erstmal mit YUMI probieren.

    Zwei Ligen tiefer freue ich mich auch sehr für die SpVgg Unterhaching, die dieses Jahr beeindruckend stark in die Regionalliga Bayern gestartet sind:


    9 Spiele, 9 Siege und ein grandioses 30:5(!) Torverhältnis


    Diese Saison muss es mit dem Aufstieg klappen! :klasse:

    Zitat von Sören Hentzschel

    Am Lustigsten ist das echte Leben, da kann kein Bild mithalten. Uns hat es zumindest amüsiert, als wir letzte Nacht einen unerwarteten Gast in unserer Wohnung hatten. :lol:


    Kann mir vorstellen, dass das ein kurzer Schrekmoment war. Der "Batman in the house" Kommentar ist super! :lol:


    Erinnert mich ein bisschen an meine Zeit als Austauschstudent Down Under, wo wir plötzlich ein riesiges Opossum (sehen aus wie übergroße Ratten) im Wohnzimmer unserer Studenten-WG hatten :lol:

    Zitat von Stoiker

    Hallo
    Eine Idee als Alternative zu einer VM: vorausgesetzt eines USB 3 Anschlusses und eines nicht allzu langsamen USB-Sticks würde ich diesen als Alternative zum testen div. Distributionen nehmen.
    Ich finde diesen Weg, nur zum testen, wesentlich entspannter als eine VM. Meine letzten Versuche sind zugegebener maßen schon ein paar Tage her, aber es war bei weitem nicht so entspannt wie Linux mit einem USB-Stick zu testen.
    Solltest du keine Software verwenden die nativ nur für Windows programmiert ist, dann spricht nix gegen Linux. Ich arbeite hier mit zwei Programmen für die es unter Linux nicht mal annähernd ein Pendant gibt. Dies und natürlich die Bequemlichkeit :wink: halten mich bis dato vom Umstieg ab.


    Vielen Dank für die Antwort Stoiker. Leider habe ich auf meinem PC nur einen USB 2.0 Anschluss, ansonsten würde sich die Lösung mit dem bootfähigen Stick sehr interessant anhören. Ich lese mich gerade noch ein wenig in die Grundlagen ein und habe hier gelesen, dass unter anderem Ubuntu, Mint, Gentoo und Fedora zu den bekanntesten und beliebtesten Distributionen gehören. So ganz klar ist mir der Unterschied zwischen Ubuntu und Mint ehrlich gesagt noch nicht, auch wenn diese Übersicht schon einige Anfangsfragen beseitigt hat: http://praxistipps.chip.de/lin…ysteme-im-vergleich_46209


    "Linux Mint basiert auf der Long-Term-Support Version von Ubuntu und kommt mit eigenen Oberflächen daher. Diese sind Cinnamon und Mate und haben den Fokus auf Nutzerfreundlichkeit gelegt."

    Demnach unterscheiden sich Mint und Ubuntu im Wesentlichen nur in der Benutzeroberfläche oder? Ich denke mal, dass ich Mint als erstes testen werde, da die Oberfläche dem Windows Desktop ähnlich ist.


    Ein USB 3.0 Anschluss ist aber eine zwingende Voraussetzung, um Linux Distributionen über einen Stick zu booten oder? Ein USB 2.0 Anschluss reicht nicht aus?


    Was sind denn die beiden Programme, für die es keine Linux-Alternative gibt? Wirklich komplexe Software nutze ich eher selten, bis auf gelegentliche Fotobearbeitungen mit GIMP, was aber auch für Linux erhältlich ist. Dass die Installation von Spielen bei Linux wesentlich komplizierter zu sein scheint, wäre für mich ein kleines aber noch verschmerzbares Manko. Die wesentlich geringere Anzahl an Malware für Linux macht dieses Manko locker weg.

    Hallo, ich hoffe es ist ok, dass ich diesen Thread mit einer Frage zu Linux eröffne. Da demnächst ein neuer PC her soll, bin ich am überlegen, mir die teuren Windows-Gebühren zu sparen und es mal mit Linux zu versuchen.


    Ich will Linux allerdings erstmal ein bisschen testen, um zu sehen, ob ich mit dem System überhaupt zurecht komme. Ich weiß, dass man dies am besten über eine VM macht. Kennt jemand eine gute und möglichst einfache Anleitung, wie man eine solche VM einrichtet? Und welche Distribution würdet ihr für Windows-Umsteiger empfehlen? Muss nämlich zugeben, dass ich seit Jahren ein notorisches Windows-Gewohnheitstier bin :lol:


    Und wie sieht es mit Spielen aus? Man hört und liest ja immer mal wieder, dass Spieleentwickler Linux eher nachrangig behandeln. Ich bin jetzt nicht der große Gamer und hab mit Uni und Nebenjob momentan sowieso alle Hände voll zu tun, aber ab und zu zocke ich schon ganz gerne mal, vorwiegend Strategie- und Aufbausimulationen wie z.B. Anno und Civilizations.


    Bin euch für Tipps und Ratschläge dankbar :)

    Gratuliere! Braunschweig hat echt einen sensationellen Saisonstart hingelegt :klasse:


    Das hätte ihnen wohl kaum jemand zugetraut. Hoffe nur, dass sie die grandiose Form jetzt halten können.

    Zitat von pittifox


    Götze wird es schon richten.... :wink:
    Achtung: Ironie!


    Bin zwar kein BVB Fan, aber ichglaube schon, dass Götze Dortmund stärker macht. Ein bisschen Zeit muss man ihm aber schon geben.

    Hallo, ich bin zwar schon seit Jahren ein treuer FF Nutzer, im Vergleich zu den meisten Leuten hier im Forum dürften meine FF Kenntnisse aber eher überschaubar sein.


    Da ich mittlerweile sehr viele Lesezeichen eingehäuft habe und diese mehr oder weniger effektiv in diversen Ordnern gruppiert habe, würde ich jetzt gerne die Duplikate in den einzelnen Ordnern entfernen. Beim Rechtsklick auf dem Ordner erscheint zwar die Funktion "nach Name sortieren", die es in früheren FF Versionen noch nicht gab, wenn ich mich recht erinnere. Dadurch lassen sich doppelte Lesezeichen zwar leicht erkennen und entfernen. Wollte aber dennoch mal fragen, ob es eine Möglichkeit gibt, doppelte Lesezeichen automatisch zu entfernen? Vielleicht gibt es sogar eine Option, dass man informiert werden kann, wenn sich das gleiche Lesezeichen bereits in dem Ordner befindet.


    Hoffe ich konnte meine Frage einigermaßen verständlich rüberbringen konnte. Danke schon mal für Tipps


    Gruß
    Tabris

    Zitat von pittifox

    Werder verliert gegen Lotte.


    Für Werder könnte das der Vorgeschmack auf eine schwere Saison sein. Dass Abwehrbollwerk Vestergaard den Verein verlassen hat wird den Abstiegskampf dieses Jahr sicher nicht erleichtern. Würde Werder eine Platzierung im gesicherten Mittelfeld sehr gönnen, aber das wird diese Saison sehr schwer werden.

    Zitat von Abendstern2010


    Worum es tabris92 ging siehe https://www.wikiwand.com/de/RB_Leipzig
    Aus dem nix entstanden viel Geld investiert ....
    Ich freu mich für die Loksche Vhttps://www.wikiwand.com/de/1._FC_Lokomotive_Leipzig


    Das hätte ich nicht besser formulieren können :klasse:


    Versteht mich nicht falsch, ich finds an sich sogar super, dass ein Verein aus dem Osten wieder mal die Bundesliga aufmischt. Nur mit der Struktur von RBL kann ich mich halt nicht anfreunden. Bayer Leverkusen und Wolfsburg haben als Vereine - genau wie die Hauptsponsoren hinter den Vereinen - eine lange Tradition im deutschen Fußball. RBL ist erst 2009 (!) entstanden und wurde halt mit Zuckerwasser-Millionen in die Bundesliga gepeitscht.


    Und hier noch ein wichtiger Punkt, der den RBL von anderen BuLi Mannschaften unterscheidet:


    "Im Gegensatz zu allen anderen deutschen Fußballvereinen räumt RB Leipzig seinen Anhängern keine offizielle Möglichkeit ein, stimmberechtigtes Mitglied zu werden."

    Ja die Bundesliga hat sich in den letzten 10 Jahren wirklich enorm gesteigert! Ich denke sogar, dass selbst die Bayern diese Saison nicht mehr so locker durchmaschieren werden. Dafür gibt es einfach zu viele Mannschaften, die ebenfalls auf ganz hohem Niveau spielen. Neben Dortmund, Schalke und Leverkusen denke ich da vor allem auch an Gladbach und Wolfburg. Und auch von den Aufsteigern RB Leipzig und Freiburg kann man sicher einiges erwarten. RB Leipzig ist mir zwar nicht allzu sympathisch, um es mal milde zu formulieren, aber sie werden sicher schon bald um die internationalen Plätze mitspielen. Diese Saison ist die Bundesliga wirklich extrem gut besetzt. Für die kleinen Vereine wie Darmstadt und Augsburg wird die Luft hingegen sehr dünn.

    Zitat von Boersenfeger

    In der 2. Liga sind nach 2 Spieltagen nur noch H96 und Eintracht Braunschweig ungeschlagen, ist schon interessant... :)
    Spätestens nach dem Derby im November ists anders... :mrgreen:


    Die ersten beiden Ligen haben in Deutschland auch ein extrem hohes Leistungsniveau. Ich denke, selbst die Bayern werden dieses Jahr nicht mehr so dominant spielen können. Mit RB Leipzig und dem SC Freiburg sind zudem zwei sehr starke Aufsteiger hinzugekommen. Meiner Meinung nach sollte man die erste und zweite Bundesliga auf jeweils 20 Mannschaften erweitern. Alle anderen europäischen Topligen (Premier League, La Liga, Serie A, Ligue 1) spielen ja auch mit 20 Teams.