Beiträge von Tuvok

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.

    Der Fehler kommt daher, das in der Hardy-Proposed-Quelle neue Sprachpakete hochgelanden wurden, die ein veraltetes Sprachpaket für Firefox enthalten. Auf Ubuntuusers.de gab es dazu auch mehrere Theads.


    Du hast zwei Möglichkeiten:
    1. Du installierst dir über die Paketverwaltung die alte Version des Pakets "language-pack-de-base" Version 1:8.04+20080527, siehe dazu http://wiki.ubuntuusers.de/Syn…en-sperren-oder-erzwingen
    2. oder du installierst das aktuelle Sprachpaket von hier: http://releases.mozilla.org/pu…0.3/linux-i686/xpi/de.xpi


    In die Proposed-Quelle, unter Software-Quellen "Vorab veröffentliche Aktualisierungen" genannt, werden neue Pakete hochgeladen, um sie auf Fehler zu testen, bevor sie in die offiziellen Paket-Quellen hochgeladen werden. Wenn du kein Beta-Tester sein möchtest, dann entferne den Haken bei "Vorab veröffentliche Aktualisierungen".

    Zitat von Miccovin

    aha, na, mal schaun, ob ich mir das antue ;)


    Alternativ könntest du auch das Paket "msttcorefonts" installieren, oder gleich das Paket "ubuntu-resticted-extras", was ebenfalls die MS-Schriften enthält.
    Nach der Installation war bei mir die Schriftdarstellung in Firefox auch wieder ok.

    Die Entwickler der sogenannten "einsteigerfreundlichen" Distributionen haben in letzten Jahre viel Arbeit darauf verwendet, das OS so intuitiv bedienbar wie möglich zu machen. Dass das (bisherige) Ergebnis nicht deinen Vorstellungen entspricht, ist halt schade.

    Zitat von bugcatcher

    Frag mal MacOSX-User. Die haben eine ansprechende Version zum starten eines Programms, die der Konsole a uch visuell überlegen ist.... nennt sich Finder. Startet übrigens mehr als nur Programme.


    Gibt es in der Linuxwelt auch: Katapult, Gnome-do.


    Wurstwasser
    Es gibt keine graphischen Linux-Tools. Alle graphischen Tool werden entweder von den Desktop-Entwicklern erstellt oder müssen von den Distributionen selber entwickelt werden.
    Bestimmte Distributionen wie z.B. Ubuntu haben sich zu Entwicklungsziel gesetzt, das sie ohne die Konsole weitgehend intuitiv installiert und bedient werden können, aber niemand hat behauptet, das diese Entwicklung bereits fertig und abgeschlossen ist. Und im Fehlerfall ist die Konsole ein wichtiges und unverzichtbares Tool.
    Das Problem, was sich aus der unterschiedlichen Herkunft der Tools ergibt ist, das du niemanden, der nicht genau dieselbe Distribution mit genau der selben Oberfläche benutzt, graphisch helfen kannst. Das funktioniert nicht einmal, wenn der eine Ubuntu und der andere Kubuntu benutzt, geschweige denn wenn der eine Suse und der andere Debian verwendet. Dann funktioniert die Kommunikation wenn überhaupt nur über die Konsole.


    Es ist sicherlich wichtig, das der User weiß was er tut. Wenn du also in einem Forum einen Konsolen-Befehl um die Ohren gehauen bekommst, was hindert dich daran nachzufragen und dir den Befehl erklären zu lassen. Zudem gibt es zu jedem Befehl auch eine Dokumentation (Manpages) die sich nicht nur in der Konsole, sondern auch beispielsweise im Konqueror anzeigen lässt, i.d.R. auch auf deutsch.


    Im übrigen glaube ich nicht, das der Begriff "DAU" von Linuxusern häufiger verwendend wird, als von anderen. Im Gegenteil beobachte ich gerade in der Ubuntu-Community, das mit "ONU (Otto-Normal-Usern)" geduldiger und höflicher umgegangen wird als in anderen Computer-Foren.

    zu 120 Updates:
    bei einer Linux-Distribution werden alle Software-Paket supportet, die über die Paketverwaltung (bei Gnome ist das Synaptic) installiert sind. Das sind bei einer frischen Standard-Installation ca. 1000, entsprechend viele Updates kommen im Laufe der Zeit rein, wobei nur ein teil der 120 sicherheitsrelevant waren.


    zu Java, Flash und co.:
    Die Anleitung von SUN bezog sich auf die Verwendung eines Root-Users, was bei den meisten Linux-Distributionen üblich ist. Bei Ubuntu wird stattdessen "sudo" verwendet, siehe sudo, deshalb konnte die Anleitung von SUN nicht funktionieren.
    Unter Ubuntu kann man ganz komfortabel über die Paketverwaltung das Paket "ubuntu-restricted-extras" installieren, dieses Paket installiert automatisch Java, Flash, Video-Codecs, usw.

    Zitat von Amsterdammer

    irgend eine windoof register sch.... wahrscheinlich


    Glaube ich nicht, bei mir crasht Fx 3.0.1 auch reproduzierbar mit VLC-Plugin auf Linux (Ubuntu 8.04).
    Mit Totem-Plugin dagegen kein Problem, außer das der Totemplayer die Demo nicht abspielen kann.

    Zitat von Miccovin

    und was ich mit der GTK-Engine rumprobieren könnte, entzieht sich meiner Kenntnis.


    Auf Ubuntu wird sie mit dem Paket 'gtk-qt-engine' installiert, es gibt auch eine KDE 4 Version. Die Engine sorgt dafür, das GTK-Programme unter KDE im KDE-Thema dargestellt werden.
    Ich würde die Pakete (in Suse heißen sie hoffentlich ähnlich) mal testweise deinstallieren und die Profil-Dateien (~/.gtk_qt_engine_rc und ~/.gtkrc-2.0-kde) löschen.

    Zitat von firefuchsnutzer

    Ich hab jetzt schon bei den Einstellungen->Iinhalt->Dateitypen nachgesehen, aber da steht kein Eintrag drin....


    Also wenn ich das richtige verstehe, dann hast du dort ein leeres Fenster?
    Dann ist die Datei mimeTypes.rdf defekt. Der Tipp von Ulli wird zwar funktionieren, nur stehst du bei der nächsten Download-Aktion, die du ändern möchtest wieder vor dem selbem Problem.
    Deshalb würde ich in diesem Fall empfehlen, die Datei mimeTypes.rdf bei geschlossenem Firefox zu löschen. Bei nächsten Start von Firefox wird dann eine neue angelegt.
    Natürlich bedeutet das, das alle bisher festgelegten Download-Aktionen gelöscht werden. Dafür kannst du sie aber wieder unter Einstellungen->Inhalt->Dateitypen ändern.

    Zum MPlayer kann ich dir leider nichts sagen, da ich ihn nicht verwende. Deine Beispielseite funktioniert allerdings auch mit meinem VLC-Plugin nicht.


    Die Arte-Seite funktioniert allerdings bei mir problemlos. Die installierte Flash- und Java-Version kannst du prüfen, indem du about:plugins in die Adressleiste eingibst. Meine Versionen:

    Code
    Shockwave Flash
    
    
        Dateiname: libflashplayer.so
        Shockwave Flash 9.0 r115
    
    
    MIME-Typ 	Beschreibung 	Endungen 	Aktiviert
    application/x-shockwave-flash 	Shockwave Flash 	swf 	Ja
    application/futuresplash 	FutureSplash Player 	spl 	Ja


    Zitat von bugcatcher

    Äääähm... wo bekomme ich die Taskleisten oben und unten her?
    http://www.xubuntu.org/files/thunar.png


    Irgendwie gibt es die in meinem Xubuntu nicht. *seuftz*


    Bist du sicher das sie nicht da sind, oder läuft vielleicht eine falsche Bildschirm-Auflösung, so das sie nicht sichtbar sind?
    Hast du die Live-CD zum Vergleich mal an einem anderen PC ausprobiert?


    Falls es wirklich an der Auflösung liegen sollte hättest du die Möglichkeit, mit der Tastenkombination Strg+Alt+F1 in die 1.Konsole zu springen und dort mit dem Befehl:

    Code
    sudo dpkg-reconfigure xserver-xorg


    den X-Server neu zu konfigurieren und dann mit der Kombination Strg+Alt+Backspace neu zu starten.
    Die Mühe lohnt sich aber nur, wenn die Xubuntu installieren möchtest, denn bei der Live-CD bleibt die Neukonfiguration ja nicht gespeichert.
    Eine genaue Anleitung findest du hier:
    XServer einrichten