FF-Fussball Thread

  • Ja, ich finde den Einspruch auch... fragwürdig. V.a. da es wohl ohne Aussicht auf Erfolg geschieht. Wie schon oben geschrieben, Konzentration auf die BL ist jetzt für Wolfsburg angesagt. Immerhin wurde das erste Spiel gegen den Aufsteiger VFL Bochum gewonnen. Mit 1:0 ebenfalls nicht glorreich, und 11m sollte wirklich mal jemand anderes schiessen, aber Weghorst machte mit dem einzigen Treffer der Partie seinen Lapsus wieder gut. Ich wollte eigentlich noch anmerken, dass ich nicht weiss, gegen welche andere Rumpeltruppe sie nun am kommenden Spieltag ran müssen, aber Sören war so freundlich und hat es bereits erwähnt.


    Es wird ja immer wieder die Laaangeweile in der 1. Fußball-Bundesliga bemängelt, aber m.E. hat die nächste Saison doch eindeutig Potential, spannender zu werden. Ich meine, jetzt haben wirklich alle Spitzenteams der ersten fünf die Trainer gewechselt - wann hat es das denn bitte schon mal gegeben?!

    Sorgte jetzt noch für keine keine grosse Überraschung, mal abwarten, auch wenn Mainz den Schwung der Rückrunde mitgenommen hat und die Leipziger besiegen konnte. Aber eines fand ich interessant, als ich die Zusammenfassung des Supercups vom gestrigen Abend gelesen habe: "Der letzte Supercup ohne eines der beiden Teams? - gemeint sind Bayern und der BVB - 1993, Bayer Leverkusen gegen Werder Bremen. Es ist zu viel des Guten."


    LG, J. ^^

    » SIC TRANSIT GLORIA MUNDI «

  • Irgendein Wolfsburger Spieler, ich weiß nicht mehr, welcher, meinte vor dem Spiel noch, dass Wolfsburg in der gesamtenen vergangenen Saison, Hin- und Rückspiel zusammen betrachtet, gegen keinen Gegner so viel Glück hatte wie gegen Hertha. Schön, dass man sich treu bleibt. Ein Punkt Minimum wäre für Hertha gestern verdient gewesen. :(


    Wolfsburg hatte zwischen Minute 10 und 45 Vorteile und direkt nach Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit eine richtig gute Chance. Hertha (die übrigens mit Cunha freiwillig auf ihren besten Spieler verzichtet haben, nachdem dieser gegen Köln wiederholt taktische Anweisungen missachtet hat) war ab dann aber die klar bessere Mannschaft und ging völlig verdient in Führung. Anders als gegen Köln hat Hertha danach weiter die Offensive gesucht und Wolfsburg kam dann völlig aus dem Nichts durch einen Konter zum Ausgleich, wobei das auch einfach schwach verteidigt war und aus Torhüter-Sicht schien mir der auch nicht unhaltbar. Wolfsburg wurde zwar dann wieder etwas besser, aber dass sie dann in der 88. Minute noch den Siegtreffer geschossen haben, ist vor allem aus der Perspektive ärgerlich, dass es bei Hertha kurz zuvor einen Dreifach-Defensiv-Wechsel gab, darunter ein Innenverteidiger, der keine Spielpraxis hat und mitverantwortlich für den zweiten Gegentreffer war. So sehr ich Dardai auch schätze, aber das war für mich ein Fehler des Trainers. Wenn er dreifach wechseln will, muss er das früher tun, aber so kurz vor Spielende, wo das Interesse sein muss, das Remis gegen einen Champions League-Teilnehmer zu halten, kann man doch nicht die Defensive gegen so einen starken Gegner durcheinanderwürfeln…

  • Klar, ist erstmal nur eine Momentaufnahme, aber meinen VFL an der Tabellenspitze zu sehen, hat schon was für sich. Da haben auch Berliner [der Union] mitgeholfen, indem sie Hoffenheim beim 2:2 in Schach gehalten haben.


    Mal gucken, am kommenden Spieltag geht es gegen die Leipziger, die sich nach der Auftaktniederlage gegen Mainz beim 4:0 gegen Stuttgart am Freitag den Frust von der Seele geschossen haben.


    Und ein Blick in die selbsternannte 2. Traditionsliga: Der Jahn [Regensburg] marschiert! Makellose Bilanz mit 12 Punkten nach dem 4. Spieltag. Dahinter DD mit deren 10. Wer hätts gedacht?!


    LG ^^

    » SIC TRANSIT GLORIA MUNDI «

  • In der 2. Bundesliga finde ich in der Momentaufnahme vor allem die Mannschaften mit den vermeintlich größten Namen interessant. Da sind ja immerhin schon vier Spieltage gespielt und der HSV, Schalke sowie Bremen - keiner von denen hat mehr als nur einen Sieg. Oder Kiel, die haben vor wenigen Wochen noch Relegation um die 1. Bundesliga gespielt. Aktuell Tabellenletzter mit nur einem einzigen Punkt. Die 2. Bundesliga spielt noch ein wenig verrückt. Aber es ist ja noch viel Zeit.

  • In der 2. Bundesliga finde ich in der Momentaufnahme vor allem die Mannschaften mit den vermeintlich größten Namen interessant...

    Hehe, ich wollte oben eigentlich noch schreiben, dass die (allen voran der HSV) es sicher mit Absicht machen, die anderen in Sicherheit wiegen, um dann die Liga dieses mal von hinten aufzurollen. Da müssten Bremen und Schalke, um nur die prominentesten zu nennen, aber überhaupt erstmal ankommen. Mal abwarten, sicher ist noch viel Zeit, aber die läuft eben auch irgendwann ab.


    Ich hatte ja schon die Vermutung, dass sich zu den üblichen Verdächtigen um den (pflichtgemäßen) Aufstieg der eine oder andere Kandidat als Überraschung dazu gesellen würde. Den Jahn (14. der letzten Saison) und Dynamo (Aufsteiger) hatte ich da aber nicht unbedingt auf dem Schirm. Aber was schreibe ich?! Deswegen ist es ja so unerwartet.


    :/

    » SIC TRANSIT GLORIA MUNDI «

  • Ggf. gibts noch Hoffnung für Wolfsburg

    Kleiner Sieg für Wolfsburg: Wechselfehler wird beim DFB neu verhandelt!
    Die Berufung des VfL Wolfsburg gegen das Urteil des DFB-Sportgerichts zum Wechselfehler von Münster führte zu einem ersten kleinen Erfolg. Das…
    www.sportbuzzer.de

  • Es wäre in meinen Augen ein Skandal, wenn das zu einem anderen Urteil führen würde, zumal andere Wechselfehler in der Vergangenheit, die es ja auch schon mehrfach gab, auch zu einer Wertung für den Gegner führten, wenn das Spiel noch offen und das Ergebnis relevant war. Vor allem ist das angestrebte Ziel, ein Wiederholungsspiel, der unfairste aller möglichen Ausgänge, weil die Wahrscheinlichkeit, dass Münster als klarer Außenseiter dann erneut Wolfsburg alles abverlangen kann, verschwindend gering ist.


    Für mich gibt es eigentlich nur eine einzige Alternative zum Weiterkommen von Münster, die halbwegs fair wäre: Man lässt Wolfsburg den Sieg, gibt aber die komplette Siegprämie für Runde 1 an Münster. Und für jede weitere Runde sollte die Hälfte der jeweiligen Siegprämie an Münster gehen. Nicht alles, damit Wolfsburg die Motivation behält, erfolgreich zu sein, aber schon etwas, da Münster ja auch weiter kommen könnte und sich das nie herausfinden lassen wird, wenn man Wolfsburg den Sieg gibt.


    Aber ein Wiederholungsspiel wäre echt ein Tritt in Richtung Münster und Fair Play nach diesem klaren Regelverstoß von Wolfsburg.

  • Müßig zu betrachten, ob WOB ohne den 6. Wechsel nicht auch weitergekommen wäre.

    Wie auch immer, fair im Sportssinne wird es nicht zugehen. Die Regularien gibt es und die besagen nach meiner Meinung, das es ein Wiederholungsspiel geben muss, auch wenn ich das Ganze eher genauso wie du sehe.

  • Wie gesagt, es gab schon einige vergleichbare Fälle und ein Wiederholungsspiel gab es nie. Das Ergebnis wurde entweder beibehalten, weil es keine Rolle spielte, ansonsten aber meines Wissens immer für den Gegner gewertet. Insofern glaube ich auch nicht, dass die Regularien ein Wiederholungsspiel verlangen. Denn sonst wäre nicht nur bei anderen Fällen so entschieden worden, sondern auch schon in erster Instanz bei diesem Fall. Dort wurde allerdings klar festgehalten, dass selbst wenn es durch einen vierten Offiziellen eine irreführende Antwort gegeben haben soll, das völlig egal wäre, weil der Verein, der kurz vorher sogar explizit, wie jeder andere Verein auch, auf die korrekten Wechselregeln hingewiesen worden ist, alleine verantwortlich ist. Dafür kann man den Verein nicht mit einem Wiederholungsspiel "belohnen". Darum wäre das in meinen Augen auch so ein Skandal, wenn das jetzt plötzlich so entschieden würde.

  • Im Beitrag wurde das so kolportiert

    Zitat

    Unterdessen wird in Sachen VfL-Wechselfehler die Kritik am ersten Urteil des DFB immer lauter. Ex-Bundesliga-Schiri Manuel Gräfe sagte im Sport1-Doppelpass: „Ich sehe es komplett anders, als es das DFB-Sportgericht entschieden hat. Bei Ein- und Auswechslungen ist es explizit so, dass der Spieler nur mit Zustimmung des Schiedsrichters das Spielfeld betreten darf. Und wenn er es sogar irregulärer Weise macht, muss man ihn sogar verwarnen. Das heißt, es ist ein klarer Regelverstoß.“ Und "Regelverstöße, die gravierende Auswirkungen auf das Spiel haben, führen zu einer Wiederholung."

  • Ja, ich finde den Einspruch auch... fragwürdig. V.a. da es wohl ohne Aussicht auf Erfolg geschieht.

    Oder jetzt doch nicht?! :/


    Ich sagte ja schon weiter oben, dass mich das ganze maßlos ärgern würde, wenn, ja wenn sie (i.e. mein Wölfe) einen überlegenen Sieg eingefahren hätten, der so dann fahrlässig hergeschenkt worden wäre. Die erste Entscheidung am grünen Tisch kann ich also aus subjektiv spielerischer Sicht akzeptieren.


    Münster ist durchaus verdient eine Runde weiter gekommen. Wenn das ganze nun revidiert wird, bin ich wirklich auf die Entscheidung und Reaktionen gespannt. Dann wäre m.E. im weiteren auch der DFB, bzw. dessen Schiedsrichter in der Pflicht, nicht zulässige Wechsel von vornherein zu unterbinden...


    LG ?(

    » SIC TRANSIT GLORIA MUNDI «

  • Es ist nun passiert: Matheus Cunha wechselt für eine Sockelablöse von 30 Millionen Euro zu Atletico Madrid, durch Bonuszahlungen können noch ein paar Millionen dazu kommen. Damit ist Cunha, den wir erst 2020 für 18 Millionen Euro gekauft haben, der teuerste Abgang in der Vereinsgeschichte von Hertha BSC. Everton soll sogar eine noch höhere Ablöse geboten haben, letztlich wollte aber Cunha unbedingt nach Spanien.


    Das Ganze hat zwei Seiten und ich kann weder sagen, dass ich total glücklich darüber wäre noch dass ich dem nichts Positives abgewinnen könnte. Cunha war natürlich ohne Zweifel der mit Abstand beste Fußballer von Hertha, ein Genie, viele haben in ihm schon einen zweiten Marcelinho gesehen. Das Potential dazu hat er in jedem Fall, das traue ich ihm zu. Nicht grundlos steht der Name Cunha auch auf meinem Hertha-Trikot. :D Ich werde ihn also auf jeden Fall als Teil von Hertha vermissen. Qualitativ ist das ein Riesen-Verlust.


    Aber: Wo Genie ist, ist auch Wahnsinn, das gilt für Brasilianer ja tendenziell sowieso besonders. Seine Theatralik, wenn er gefoult wird, seine negative Körpersprache, wenn es mal nicht läuft, und bei aller Akzeptanz seiner Freiheiten, die er als Künstler natürlich benötigt - die taktischen Anweisungen hat er zu häufig ignoriert. Dass Dardai ihn nach dem Köln-Spiel als Spaziergänger bezeichnete und aus dem Kader gegen Wolfsburg strich, kommt nicht von ungefähr. Selbst "Opa Boateng", der keine 90 Minuten mehr auf dem Fußballfeld schafft, ist gegen Köln mehr gelaufen als Cunha. Das hat viel mit Einstellung zu tun und das muss er abstellen. Das steht einer Weltklasse-Karriere, die er definitiv haben kann, ansonsten im Weg. Diese Dinge haben auch bei Hertha zu oft die ganze Mannschaft mit runtergezogen. Und leider muss man auch sagen, dass er seit seiner vorzeitigen Vertragsverlängerung bis 2025 auch bei Hertha kaum noch gute Leistungen gebracht hat, die er bis dahin ja eigentlich schon zahlreich zeigte.


    Insofern ist natürlich die Hoffnung da, dass jetzt wieder mehr Ruhe bei Hertha einkehrt, zumal Cunha die letzten Wochen ja wirklich täglich das bestimmende Thema in den Medien war. Am Ende des Tages bringt Hertha ein Spieler mit weniger Qualität wahrscheinlich tatsächlich mehr, wenn dieser dafür mehr Mentalität zeigt. Cunha konnte mit großem Gewinn verkauft werden, was super für den Verein ist. Und tatsächlich braucht Hertha die Cunha-Millionen, damit man sich endlich auf den Flügeln verstärken kann, Herthas mit Abstand größte Baustelle. Das hat man teilweise im Wolfsburg-Spiel auch gut gesehen. Lukebakio hat zwar auf rechts ein super Spiel gezeigt, aber so sieht man ihn auch nur in einem von zehn Spielen. Dilrosun auf links macht mir noch größere Sorgen. Ein Super-Talent, sehr schnell, hervorragende Technik, die er auch immer wieder andeuten kann. Aber irgendwie auch kaum Durchsetzungsvermögen. Da bringt die beste Technik nichts, wenn man am Gegenspieler nicht vorbei kommt. Eine feste Verpflichtung von Radonjic ist vom Tisch. Da wollte Hertha ja die Ablöse drücken, aber da hat nun ein anderer Verein zugeschlagen. Ich hoffe auf Maxwel Cornet von Olympique Lyon, der sogar einen Wechsel zu Hertha bevorzugen soll, aber da hängt eben auch ein Preisschild von irgendwas im Bereich 15 bis 20 Millionen Euro dran. Das wäre ohne Cunha-Verkauf eben auch nicht gegangen.

  • Nun ja, sie haben sich auch gleich wieder verstärkt


    Hertha BSC verpflichtet Ishak Belfodil
    Der Stürmer kommt von der TSG Hoffenheim und erhält einen Ein-Jahres-Vertrag Berlin - Hertha BSC bekommt mit Ishak Belfodil eine Verstärkung für den…
    www.presseportal.de

    Ishak Belfodil von Hoffenheim ist ja nun auch kein schlechter...

  • Belfodil ist allerdings nicht als Ersatz für Cunha gekommen, wie Dardai heute auch nochmal klargestellt hat, sondern als Ersatz für Córdoba, den wir für 20 Millionen Euro verkauft haben. Cunha ist ja ein ganz anderer Spielertyp. Ich würde davon ausgehen, dass auf den Abgang von Cunha noch mit einem weiteren Transfer reagiert werden wird. Schauen wir mal. Ich bin jedenfalls froh, wenn das Transferfenster bald schließt und die Mannschaften dann endlich komplett sind. ;)

  • Sören Hentzschel: Da hast du recht, das hatte ich allerdings auch nicht behauptet ;)

    ~~~~~~~~~~~~~~~~

    3. Sieg zu Null hintereinander, ich bin schwer begeistert, was meine Löwen da derzeit auf den Platz bringen und das mit 2 Verletzten im ohnehin schmalen Kader. Mit Lion Lauberbach haben wir nun einen weiteren Spieler an Bord, bei dem der Vorname auch noch Programm ist. :) Dem Vernehmen nach soll noch ein defensiver Spieler zur Eintracht stoßen. 6 Tage sind noch Zeit, ich bin gespannt. :P


    Am Wochenende kommt es nun zum Duell der Löwen mit den "Hauskatzen" aus München, die heute noch nachlegen können. Das ist dann vermutlich eins der Spitzenduelle der 3. Liga am Wochenende. Leider kann ich nicht im Stadion sein, da ich vor Monaten, bevor der Spielplan raus war, bereits eine andere kulturelle Veranstaltung gebucht hatte.

  • Wie erwartet bleibt das Urteil bestehen und Wolfsburg ist nun final aus dem Pokal ausgeschieden.


    Es zählt zu den Grundpflichten der Vereine, sich umfassend und rechtzeitig über die Regularien zu informieren. Verstößt ein Verein dagegen, liegt ein schuldhaftes Verhalten vor. Ausschließlich der Verein ist verantwortlich für die Auswechslung. Der Schiedsrichter entscheidet dabei gar nichts. Die Verletzung der Kontrollpflicht des Schiedsrichters ändert somit nichts am Verschulden des Vereins.

  • Vielleicht präzisiert man nun im DFB noch mal die Bestrafungsmöglichkeiten, da ja andere ein Wiederholungsspiel nach Rechtslage nicht ausgeschlossen hatten.

    Eine deutliche Mindereinnahme für Wolfsburg, Münster wird es dagegen finanziell stabilisieren.

  • Vielleicht haben sie kein Wiederholungsspiel zugelassen, weil Wolfsburg Wiederholungstäter ist.
    Das müsste im Jahr 2003 oder 2004 gewesen sein. Da haben sie einen neuverpflichteten Spieler, der nach der vergangenen Spielzeit eine Rotsperre absitzen sollte eingewechselt. War übrigens auch in Runde 1.
    Nur so eine Vermutung von mir.

    Firefox 104.0 | Lubuntu 22.04.1 | Kernel: 5.15.0-46-generic

  • Man wird seitens VfL einfach keine guten Argumente gehabt haben. Es steht im verlinkten kicker-Artikel ja auch geschrieben: Letztlich war van Bommel der einzige Wolfsburger, der überhaupt etwas Überzeugendes aussagen konnte. Aber das hat am Ende eben auch an den Tatsachen nichts geändert.


    Was eine Präzisierung möglicher Bestrafungsmöglichkeiten bettrifft, denke ich ehrlich gesagt nicht, dass es da wirklich Unklarheit gab und ein Wiederholungsspiel tatsächlich jemals eine realistische Möglichkeit war, nur weil ein Ex-Schiedsrichter das meinte. Der VfL Wolfsburg trägt natürlich auch eine finanzielle Verantwortung und hat dementsprechend nach dem letzten Strohhalm gegriffen, weil es eben das Kommunikationsproblem mit dem Offiziellen gab, um die Minimalchance auf ein anderes Urteil zu bewahren. Aber im kicker wird auch zitiert, dass die "Spielumwertung als Rechtsfolge zwingend vorgesehen" war, sprich dazu gab es überhaupt keine Alternative. Und ich erwähnte es bereits mehrfach, dass es bei vergleichbaren Fällen in der Vergangenheit, wo das Ergebnis eine Relevanz hatte, immer eine Wertung für den Gegner gab.


    Es ist übrigens richtig, was Gräfe sagte, dass ein Spieler nur mit Zustimmung des Schiedsrichters das Spielfeld betreten darf. Das schließt aber keine Überprüfung ein, ob der Wechsel legitim ist. Das ist und bleibt die alleinige Verantwortung des Vereins.