Urheberrechte bei "Personas"

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.
  • Hallo, liebe Firefox-Gemeinde,
    ich habe mir mal die sogenannten "Personas" angeschaut, mit denen man das Design von Firefox schnell verändern kann. Da sind ja schon tolle Graphiken dabei, die offensichtlich von jedem erstellt und angeboten werden. Ich habe mir ebenfalls die Mühe gemacht und habe mir die "Legal Notices" durchgelesen. Da steht sinngemäß: "Jeder, der der Firefox-Gemeinde Inhalte und Bilder zur Verfügung stellt, erklärt sich bereit bereit, dass die Inhalte frei von Rechten Dritter ist." Somit halten sich die Betreiber der Mozilla-Seite verständlicherweise aus dem Schussfeuer urheberrechtlicher Streitigkeiten.


    Wenn ich jetzt aber sehe, dass z.B. diese coolen Star Wars Banner und viele viele andere Motive hier angeboten werden, dann bin ich mir SICHER, dass sich der Ersteller keine Gedanken um die Urheberrechte an den Bildern gemacht hat und alle, die es nutzen, in die Gefahr einer anwaltlichen Abmahnung bringen. Ich weiß, wovon ich rede, denn auch ich habe leider diese teure Erfahrung gemacht: Bilder von Getty Images z.B. landeten als frei verfügbar deklarierte Bilder bei webmonster-templates, viele haben diese genommen und ein halbes Jahr später erhielten alle ein Schreiben einer Rechtsanwaltskanzlei aus Dublin, die im Auftrag von Getty Images für jedes Bild richtig Kohle abgezogen haben (z.B. für ein Bild nur 120 x 120 px) wurden 1.800 Euro berechnet! Dabei ist es belanglos, ob ich das Bild privat für mich oder kommerziell nutze.


    Wer sagt mir denn, dass ein solches Persona nicht aud Bestandteiles z.B. von Bildanteilen von Getty Images besteht? Ein Rückgriff auf den Author des Personas wird sich schwer gestalten, denn man kann sich offenbar auch mit einer Wegwerf-email Adresse hier anmelden.


    Ich will kein Spielverderber sein mit diesem Szenario, aber ich weiß, was mir und vielen anderen passiert ist, und dass es eine Masse Winkeladvokaten im Netz gibt, die ihren Salär auf diese miese Art mehr als aufbessern.

  • Zitat

    dass sich der Ersteller keine Gedanken um die Urheberrechte an den Bildern gemacht hat

    Das ist sicher oft so, ja.


    Zitat

    und alle, die es nutzen, in die Gefahr einer anwaltlichen Abmahnung bringen.

    Das ist unzutreffend. Eine Abmahnung ist zunächst ein im deutschen Rechtsraum gängiges Mittel. Andere Länder, andere Sitten und andere Rechtssysteme. So haben bspw. die USA ein anderes Urheberrecht und andere Rechtsformen. Pauschal kann man also nicht davon sprechen, dass Abmahnungen drohen. Zudem müsste man diese an die Personas-Autoren richten, nicht an die Nutzer.


    Zitat

    Dabei ist es belanglos, ob ich das Bild privat für mich

    Privat bedeutet für dich hier? Wenn du diese privat im Sinne von nicht-öffentlich verwendest, dann ist eine Abmahnung nicht gerechtfertigt. Die Nutzer von Personas veröffentlichen das Material nicht selbst. Zudem ist es für die Nutzer nicht klar ersichtlich und allgemein bekannt, dass es hier stellenweise um urheberrechtlich geschütztes Material handelt.
    Wenn du allerdings Bilder in einen öffentlichen Webauftritt einbaust, so ist das nicht mehr privat. Die Frage der Kommerzialität spielt da eher noch in Bereichen des Wettbewerbsrechts oder der Frage der Vertragsstrafe eine Rolle.


    Zitat

    und ein halbes Jahr später erhielten alle ein Schreiben einer Rechtsanwaltskanzlei aus Dublin, die im Auftrag von Getty Images für jedes Bild richtig Kohle abgezogen haben (z.B. für ein Bild nur 120 x 120 px) wurden 1.800 Euro berechnet!

    Was hat dein Anwalt zu dem Fall gesagt? Wie hast du dich verhalten?

  • Gegen Getty Images kann man sich nur noch einen Anwalt besorgen, der mit dem gegenerischen Anwalt die Sache herunterhandelt. Letztlich sind 1100 € draus geworden plus 300 Euro eigener Anwalt.


    Und: Eine Abmahnung erfolgt natürlich erst im deutschen Raum. Zuerst erhält man eine Rechnung aus Dublin in unverschämter Höhe. Reagiert man nicht, erfolgt nach mehreren Zusendungen ein Brief einer von der Bildagentur beauftragten RA Kanzlei aus München. Und dabei ist dann die Abmahnung.
    Der Hinweis auf den Autoren bringt nichts, denn der ist meist nicht feststellbar und Unwissenheit schützt den Nutzer nicht vor Strafe.

  • Zitat von Master X

    Wie viele Hilfssheriffs kommen noch?
    http://www.camp-firefox.de/forum/viewtopic.php?f=3&t=80094



    Was soll denn diese Bemerkung?
    Erzeugt mein Beitrag etwa den Eindruck, dass ich jemanden "abmahnen" will? Nein - ich möchte nur nicht, dass jemand unüberlegt in eine solche Falle läuft. Mir ist es passiert und wer Kinder hat, weiß, wie schnell unbedarft Bild- und Tonmaterial an anderer Stelle auf der eigenen Homepage im Netz wieder auftaucht.

  • Zitat von boardraider

    Zudem müsste man diese an die Personas-Autoren richten, nicht an die Nutzer.

    Diesen Satz solltest du dir noch mal anschauen. Da das ganze Thema nichts mit der Sicherheit von Firefox zu tun hat, sollte man den Thread nach Smalltalk verschieben.

  • Quelle: Firefox-Bub

    Zitat von Firefox-Bub


    Der Hinweis auf den Autoren bringt nichts, denn der ist meist nicht feststellbar und Unwissenheit schützt den Nutzer nicht vor Strafe.

    Es besteht ein Unterschied, ob du Material privat also nicht-öffentlich nutzt (Personas werden genau so genutzt) oder ob du Material wieder selbst veröffentlichst (bspw. auf einer Webseite). Abmahnungen an Personas-Nutzer entbehren jeglicher Grundlage.
    Darüber hinaus ist es durchaus von juristischer Relevanz, woher die Vorlage stammt. Wenn du ein Bild verwendest, dass auf einer seriösen Webseite über eine offene und freie Lizenz angeboten wird, so kann es nicht deine Aufgabe sein, dass Internet danach abzusuchen, ob das Bild dort doch illegal angeboten wird.
    Es empfiehlt sich allerdings solche Quellen zu archivieren, um dies ggf. belegen zu können. Darüber hinaus gilt natürlich: Recht haben und Recht bekommen sind zwei verschiedene Dinge. Oft müssen solche Sachen auch erst vor einem Gericht durchgefochten werden.