speechreader (vorlesen von Webseiten)

  • Guten Tag liebe Freunde,
    ich habe nun firefox 3.6 installiert, in der Hoffnung irgendeinen Knopf zu finden, der mir die Web-Seiten vorliest. Was muss ich tun, damit mir Internetseiten vorgelesen werden? Muss ich da noch zusätzlich etwas installieren?
    Vielen Dank für eine hilfreiche Antwort.
    Uli und Matthias

  • Text in englischer Sprache auf Webseiten kann Text to Voice vorlesen. Die Ausgabe kann als .mp3 File gespeichert werden.
    Der Autor will Verbesserungen vornehmen: https://addons.mozilla.org/en-…ox/addon/91405/developers

    Zitat

    What's next for Text to Voice


    There are many things in my list for next version of this add-on. Most of these have been suggested by the reviewers. I really appreciate their efforts to write the reviews and look forward to hearing more from users of this add-on. A few things in queue are: 1. Improvement in voice quality 2. Option to choose default language 3. Instead of opening a new tab, use of a small box above the speaker icon.


    Gruß gammaburst

  • Hi,


    soweit es weiß gibt es keine wirklich "guten" Lösungen zum Vorlesen direkt in Firefox. Allerdings gibt es Lösungen die auf dem ganzen System funktionieren und auch wirklich gut funktionieren. Diese kosten allerdings leider auch einen Batzen Geld - wie immer bei Spezialsoftware halt.


    Wenn du hier mehr erfahren willst, würd ich mal den Computerhändler des vertrauens ansprechen - die genauen Software namen weiss ich nämlich auch nicht.
    Ich habe damals bei Soundlab Postproductions ein Praktikum gemacht und die hatten damals mehrere OpenSource Projekte zur Voicegenerierung zusammengeschalten. Der Techniker hat mir dann ganz stolz gezeigt, dass man hier auch im IE vorlesen lassen kann. Wenn du willst frag ich hier auch nochmal nach, wie die das damals gelöst haben.


    Gruß Simone

  • guten Abend!


    Nicht böse sein, aber der normale Computerhändler des Vertrauens hat meistens 0,0 Ahnung von Spezialsoftware für derlei Zwecke. Da musst Du schon froh sein, wenn der überhaupt weiß, dass es sowas gibt :(
    Aber natürlichkosten die meisten Geld, und weil man die ja nicht in Massenstückzahlen verkaufen kann, ist halt der Preis für Spezialentwicklungen dementsprechend.
    Jedoch gibts schon einige durchaus recht brauchbare kostenlose, wovon imho der brauchbarste Screenreader NVDA ist, den ich ja schon in einem Beitrag weiter oben erwähnt habe.
    Der funktioniert auch systemweit, liest natürlich aber auch im Firefox vor, und solange man keine Spezialanpassungen braucht, ist man damit eigentlich recht gut beraten.
    Hier noch mal der Downloadlink:
    http://www.nvda-project.org/wiki/Download
    Und noch ein Tipp. Wenn wirklich Beratung über Spezialsoftware benötigt wird, bei Google findet man sicher unter Hilfsmittelfirmen für Blinde und Sehbehinderte jede Menge.
    Mir fallen jetzt auf die Schnelle nur 2 in Deutschland ein. In Österreich kenne ich schon mehr :-)
    1.
    http://www.handytech.de
    http://www.baum.de
    oder http://www.baum-audiodata.de

  • guten Abend!


    Der Link ist wirklich interessant, aber ich fürchte, die Webseite ist schon länger nocht mehr aktualisiert worden, denn den Screenreader Outsopken gibt es schon seit dem Jahr 2001 nicht mehr und der war fürs Internetsurfen so gut wie unbrauchbar, obwohl ich ihn sehr geliebt habe, es war mein erster Screenreader unter Windows, und im Offlinebetrieb wirklich sehr gut.
    Den IBM Homepage Reader gibt es auch schon seit Jahren nicht mehr. Der hat aber in seiner Uraltversion immerhin Netscape unterstützt, und in der gleichzeitig letzten Version 3 nur mehr den Internet Explorer.
    Für Window-Eyes gibts auch eine deutschsprachige Seite, wo man sich ein Demo herunterladen kann.
    http://www.window-eyes.at
    Bis auf den Webformator sind alle auf der Seite erwähnten Screenreader kostenpflichtig, wobei der Webformator nicht eigentlich ein Screenreader ist, sondern einem Screenreader hilft, das Internet auszulesen, funktioniert, soviel ich weiß nur für Internet Explorer, kann aber durchaus sein, dass er zusammen mit dem neuen Cobra auch für den Firefox funktioniert, und inzwischen auch eine Sprachunterstützung anbietet, wenn jemand keinen Screenreader hat, mir ist, als hätte ich in einer Mailingliste mal sowas gelesen.
    Ich hab den Webformator schon ewig nicht mehr verwendet, denn seit ich Window-Eyes habe, brauche ich sonst nichts mehr, um im Internet, auch mit dem Firefox klar zu kommen.

  • Ich hatte mir auch die Demo von window-eyes.at runtergeladen und war/bin eigentlich ehr zufrieden. Webformator hatte ich einmal kurz ausprobiert, fand es aber zu umständlich. Ich würde mir wünschen, dass es in dem Bereich auch mal was gscheites in sachen Open Source geben würde. Falls jemand von euch eine Ahnung hat, bitte kurze PN an mich.

  • guten Abend allerseits!


    SCNR, aber wer lesen kann, ist schwer im Vorteil *duck*.
    Ich habe doch auf dieser Seite in
    Beitrag
    auf NVDA hingewiesen. Und der ist ein Open Source Screenreader, was auch auf seiner Webseite deutlich zu lesen ist ;) und hat wirklich Erstaunliches drauf.
    Espeak ist nur die Sprachausgabe für ihn, mit ihr allein kannst Du Dir keine Webseiten vorlesen lassen.

  • Hi,


    jetzt mal von den hier genannten abgesehen.
    Ich habe das Balabolka http://www.cross-plus-a.com/balabolka_de.htm gefunden und nutze es auch hin und wieder, da damit auch MP 3 erzeugt und gespeichert werden können die man dann auf jedem MP 3 Player abspielen kann.

    Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
    Notebook Lenovo V130 - Celeron® Prozessor Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home - 1803[64-Bit] - Firefox 68.0 - Thunderbird 60.8.0 - ABP 3.5.2 - MBAM Premium 3.8.3 - Tablet-PC - LIFETAB

  • Guten Morgen!


    Naja, die mitgelieferten Stimmen von Balabolka, wenn ich mich recht erinnere, sind wesentlich schlechter verständlich als die von NVDA.
    Ich würde auch sagen, dass NVDA recht intuitiv und leicht bedienbar ist, vor allem dann, wenn man wirklich kaum was anderes braucht, als Webseiten vorgelesen zu kriegen. NVDA kann aber auch mit Windows-Standardprogrammen, und auch beispielsweise mit Mozilla Thunderbird und auch Firefox, nicht nur beim Vorlesen, sondern auch in der Anwendung, recht gut umgehen.

  • Hi,


    ich habe mir mal NVDA geladen.
    Schon bei bzw- während der Installation, Komponenten auswählen, kommt man in den "Genuss" der Sprachausgabe wenn man den Mauszeiger über die Sätze führt.


    Aber ehrlich gesagt ist das wohl eine reine Computerstimme.
    Also ohne, wie sag ichs jetzt, die Stimme bzw. Tonlage bei Satzanfang oder mittendrin bzw. Satzende zu verändern.


    Bei Balabolka ist es bei mir die Weibliche Stimme ScanSoft Steffi_Dri_40_16kHz.
    Hört sich gegenüber NVDA geschmeidiger an.


    Aber die Geschmäcker sind ja verschieden.

    Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
    Notebook Lenovo V130 - Celeron® Prozessor Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home - 1803[64-Bit] - Firefox 68.0 - Thunderbird 60.8.0 - ABP 3.5.2 - MBAM Premium 3.8.3 - Tablet-PC - LIFETAB

  • Die zahnlose 16herzmagersteffi kannst Du ja auch in NVDA einbinden, wenn Du das möchtest, die wirklich gute 22kherz ist nämlich leider kostenpflichtig, kreigt man schon mit dem Konkurrenzprodukt von Balabolka Text Aloud zu einem annehmbaren Preis.
    Bei NVDA mach ich halt schon sprach unterstützt den Firefox auf und auf gehts. Ich weiß jetzt nicht mehr genau, denn ist schon lange her, dass ichs getestet habe, ob man nicht erst bei Balabokla die Seite aus der Zwischenablage holen muss. Und zudem ist der Rechner außerhalb stumm, was er bei NVDA nicht ist.

  • Stimmt, bei Balabolka muss es erst aus der Zwischenablage in Balabolka rein.
    Nun kommt es ja auch darauf an wie oft man es nutzt, für gelegentliche Sprachausgaben z. b. per MP 3 auf einem Player mag Balabolka genügen.


    NVDA so vermute ich kann für Sehbeninderte eine sehr gute Sache sein, da ja schon bei Berührung eines Textes dieser vorgelesen wird.


    Werde mich mal damit näher beschäftigen.


    Hat denn der Threadersteller UliundMatthias der die Diskussion bzw. Frage angestrebt hat ein für sich passendes Tool gefunden?


    Er hat sich ja gar nicht mehr gemeldet.


    Und wie sieht es bei Lissi99 aus?

    Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
    Notebook Lenovo V130 - Celeron® Prozessor Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home - 1803[64-Bit] - Firefox 68.0 - Thunderbird 60.8.0 - ABP 3.5.2 - MBAM Premium 3.8.3 - Tablet-PC - LIFETAB

  • Hallo!
    NVDA ist halt schon ein richtiger Screenreader, wogegen Balabolka ja nur ein Konvertierungstool ist, wenn man so sagen will. NVDA kann sehr hilfreich sein, solange Du für Deine Arbeit am PC keine Spezialanpassungen brauchst, ist dann das aber der Fall, muss halt schon auf einen kommerziellen Screenreader ausgewichen werden, aber ich wundere mich echt immer wieder, was NVDA alles kann.