Norton blockiert plötzlich alle Uploads

  • Hallo!


    Seit gestern Früh blockiert meine Firewall von NIS 2004 plötzlich sämtliche Uploads/Logins, nämlich Firefox 2.0.0.8, Internet Explorer 7.0.5730.11, Mailwasher 4.1.9 und Thunderbird 2.0.0.6. Bezüglich Firefox habe ich probeweise alle Einträge in NIS gelöscht und danach neu konfiguriert und zusätzlich habe ich in NIS alle Module der genannten Programme zugelassen, hat alles nichts geholfen. Ich hatte zwischen vorgestern und gestern nichts an diesen Programmen verändert und bei NIS nur ein Update der Virendefinitionen gemacht, nicht der Firewall.


    Hat jemand einen Tipp, was ich noch versuchen könnte, um wieder Uploads zu ermöglichen? Bitte nur bessere Ideen als Neuinstallieren von NIS und auch keine Predigten gegen NIS oder Plädoyers für Router oder Brain.exe, mit sowas ist mir nicht geholfen! Ich hatte schon ZoneAlarm, Kerio und Sygate, aber die Norton Firewall war mir letztlich am sympathischesten (und bei den von mir ausprobierten Virenscannern hab ich nur Kaspersky in der Erkennungsrate besser gefunden als Norton AntiVirus, aber Kaspersky machte bei mir Zicken).


    Besten Dank im voraus


    Marx_Brother

  • Hat Norton kein eigenes Board? Die müssten das doch am besten wissen. Zumal es sich nach einem allgemeinen Problem anhört. Ich für mein Teil kann dir jedenfalls nicht helfen. Die gelbe Gefahr hat bei mir Hausverbot.

  • Ich gebe nur einen Tipp: hau Norton in die Tonne (auch wenn Du das nicht hören willst).


    Ich spreche aus Erfahrung: bei mir hat seinerzeit Norton auch auf einmal herumgezickt, und das Ende vom Lied war, dass ich meinen ganzen Rechner neu aufsetzen durfte, nur um das Problem mit diesem Schrott zu lösen.


    Dass ich dann dieses "Programm" nicht mehr installiert hat, dürfte wohl nachvollziehbar sein.


    Wenn Du aber unbedingt NIS behalten willst, bleibt wohl nur, das oben erwähnte Removal Tool zu benutze, damit auch alles von Norton von Rechner verschwindet, und dann neu zu installieren. Bei einer normalen Deinstallation bleiben Tonnen von Registry-Einträgen zurück, die u.U. eine Neuinstallation verhindern können.

  • Nachdem auch das Zurücksetzen aller Firewall-Regeln für internetaktive Programme auf den Ursprungsstandard nicht klappte und NIS 2004 doch schon etwas überholt ist, bin ich jetzt vorerst einmal auf das aktuelle ZoneAlarm und Avira AntiVir in den Gratisversionen umgestiegen - das dürfte fürs erste reichen, zumal ich ja zusätzlich ständig a-squared laufen habe und auch Ad-aware und Spybot sowie Rootkit Revealer verwende - und werde mich ausführlich informieren, welche käuflichen Produkte derzeit die besten sein dürften - oder tut's die Freeware, die ich jetzt drauf habe, auch?


    MfG Marx_Brother

  • Zitat von Marx_Brother

    aktuelle ZoneAlarm und Avira AntiVir in den Gratisversionen umgestiegen - das dürfte fürs erste reichen, zumal ich ja zusätzlich ständig a-squared laufen habe und auch Ad-aware und Spybot sowie Rootkit Revealer verwende


    Moin :)


    Ist m.E. ein bißchen zu viel (man sollte bedenken, daß sich die Programme gegenseitig beeinflussen könnten :wink: )
    ZoneAlarm ist (zumindest was ich - nicht nur in diesem Forum - lesen konnte) nur bedingt empfehlenswert.


    Nimm Avast4Home [Blockierte Grafik: http://tinypic.com/2n9lyc7.png]. Damit bist Du bestens bedient.


    -GA-



    -GA-

  • Hi,


    Zitat von Marx_Brother

    ...bin ich jetzt vorerst einmal auf das aktuelle ZoneAlarm und Avira AntiVir in den Gratisversionen umgestiegen - das dürfte fürs erste reichen...


    nein, das reicht definitiv nicht! Zum Thema "Zonealarm" findest du hier im Forum bereits reichlich Beiträge, die den Sinn dieses Programmes in berechtigter Form anzweifeln.


    Ein Antiviren-Programm kann maximal als begleitende Schutzmassnahme angesehen werden. Sie ist aber keinesfalls allein ausreichend. Viel wichtiger ist das Umsetzen eines Schutzkonzeptes, das so aussehen kann:


    -Windows-Update: Jeden Monat die sicherheitsrelevanten Updates installieren
    -Dienstekonfiguration: Nicht benötigte Dienste deaktivieren und somit die Angriffsfläche verkleinern
    -Benutzerrechte einschränken: Zum Surfen ein Konto mit eingeschränkten Benutzerrechten einrichten
    -Software aktuell halten: Jede Software, die Schnittstellen ins Internet bietet (also z. B. Browser, Browser-Plugins, E-Mailklient, Messenger, Mediaplayer usw.), stets aktuell halten
    -Brain 2007: Den eigenen Verstand einsezten und nicht alles anklicken


    Zitat von Marx_Brother

    ...zumal ich ja zusätzlich ständig a-squared laufen habe und auch Ad-aware und Spybot sowie Rootkit Revealer verwende...


    Schön. Das ist alles Software, die erstens selbst fehlerhaft sein kann und zweitens erst dann greifen kann, wenn das "Kind bereits in den Brunnen gefallen ist" (Ja, ich weiss, dass a-squared einen Hintergrundwächter besitzt und Spybot S & D mit Teatimer eine ähnliche Funktion bietet.)


    Wichtiger ist das präventive Verhalten, um solche Situationen möglichst zu vermeiden. Dazu lies dich bitte hier ein:


    http://www.mathematik.uni-marb…wPage=sec-compromise.html


    Zitat von Marx_Brother

    ...und werde mich ausführlich informieren, welche käuflichen Produkte derzeit die besten sein dürften...


    Ob kostenlos oder bezahlt, das spielt eine eher untergeordnete Rolle. Entscheidend ist dein persönliches Verhalten, dann werden "Virenklingeln" ohnehin wenig oder gar keine Arbeit zu verrichten haben.


    Zitat von Marx_Brother

    ...oder tut's die Freeware, die ich jetzt drauf habe, auch?


    Ja. Brain 2007 ist angesagt. ;)


    SDNDNK

  • Zitat von Marx_Brother

    Nachdem auch das Zurücksetzen aller Firewall-Regeln für internetaktive Programme auf den Ursprungsstandard nicht klappte und NIS 2004 doch schon etwas überholt ist, bin ich jetzt vorerst[...]


    Ich verstehe Dich.
    Aber irgendwie muß ich dem weiter oben Geschriebenen Recht geben. Durchdenke in aller Ruhe, prüfe und investiere (einmalig) 200,- Stk. /DM / Äpfel / € in einen Router.

  • Hallo zusammen,


    a-squared Anti-Malware ist ein auf Trojaner, Dialer, Rootkits und Spyware spezialisiertes Tool mit Malware-IDS, welches laut Aussage der Herstellerfirma und diverser Computermagazine ausdrücklich als gute Ergänzung zu einer bereits installierten Antiviren- und Firewall-Software empfohlen wird. Das trifft wohl auch auf Ad-aware und Spybot zu, also meiner Meinung nach habe ich nichts, was sich gegenseitig behindern könnte.


    Gegen die ZoneAlarm Freeware spricht meines Wissens hauptsächlich die schwache Leaktest-Performance und daß sie sich wie Norton tief ins System fressen soll, und über die Sinnhaftigkeit von Stealth wird auch gestritten. Ich werde bei Gelegenheit Comodo oder Outpost ausprobieren, aber für einen raschen Ersatz der plötzlich spinnenden Norton Firewall hab ich halt ein Programm genommen, welches ich schon von früher kannte (und mit dem ich damals nie Probleme hatte).


    Und die Freeware von Avira Antivir hat praktisch bei allen mir bekannten Tests besser abgeschnitten als die von Avast!


    Daß ich regelmäßig Windows- und Programmupdates mache und nur als eingeschränkter Benutzer surfe und maile, ist für mich im ersten Fall schon seit jeher und im zweiten seit Windows XP selbstverständlich. Weiters sind Firefox und Thunderbird so eingestellt, daß sie keine fremden Inhalte automatisch ausführen können, sondern immer um Erlaubnis fragen müssen, und die Mail checke ich außerdem vor dem Runterladen mit dem MailWasher.


    Ich habe das i3vood422-Modem von Tele2 und da scheint es mit Routern häufig Probleme zu geben.


    MfG Marx_Brother

  • Marx_Brother stellte dar:

    Zitat

    Nachdem auch das Zurücksetzen aller Firewall-Regeln für internetaktive Programme auf den Ursprungsstandard nicht klappte und NIS 2004 doch schon etwas überholt ist...


    Es geht in Deinem Falle - meiner Ansicht nach - nicht nur um das blosse Zurücksetzen Deines persönlichen Norton-Firewall-Regelwerkes, sondern eher um eine komplette Bereinigung der Norton-Zustände auf Deinem System überhaupt, da die Norton-Firewall generell dafür bekannt ist, u.U. "manipulierend" in das aktuellen Betriebssystem einzugreifen zu vermögen.


    Wie so ein "NIS-Firewallsystem" von Deinem Computer permanent verschwinden könnte, wurde in der Vergangenheit bereits hier und auch woanders auskommentiert und ist somit definitiv kein Geheimnis mehr.



    Oliver