Mal wieder: Linux-WLAN-Probleme

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.
  • Stimmt schon, aber das empfinde ich eher als störend. hab lieber ne feste Grösse. Für Xfce hatte ich schonmal tutorial gesehen, wie man so themes selbst besteln kann, also wirds das für gnome wohl auch geben. Müsste ich mich wohl mal mit beschäftigen.


    Dr. Ä: muss ich beim nächsten start mal testen. danke!

  • Zitat von Dr. Ä

    Das geht...in den Eingenschaften der Fensterliste (Die man erreicht, wenn man auf den Seperator rechtsklickt!) gibt es ein eigenes Einstellungstab dafür!


    Stimmt, und das Beste ist, man sieht gleich, wie sich das auswirkt (ohne das Menü zu schließen). Danke für den Tipp!

  • Zitat von bugcatcher

    hab lieber ne feste Grösse.


    Hast Du doch, Du musst nur bei minimale und maximale Größe denselben Wert eintragen.

  • Zitat von bugcatcher

    Ich such halt was wie das VistaMilk, was ich unter Windows benutze. Einfach elegant, aber stylisch. ^^

    Hatte ich schon mal die möglichkeit nen Screenshot oder VistaMilk zu bewundern (ist das ein Vista-Mitgeliefertes Design?)


    (die frage ist so zu verstehen: sag mir wie vistamilk aussieht und ich sag dir, ob ich ein entsprechendes gnome-theme finde (geht ein beryl-theme (3D-Desktop) auch?)

    Signaturen sind doof.

  • hm nein tut mir leid mit solchen mac-themes kenn ich mich nicht aus hatt ich nie das bedürfnis dannach. da findet sich aber auf gnome-look.org oder auf http://art.gnome.org was denke ich... (RMilk (gnome-look)? Soy Milk (art.gnome.org) die beiden haben aber keine schwarze titelleiste)
    Musst selber mal durchstöbern.

    Signaturen sind doof.

  • Nachdem ich jetzt mal die MP3-Unterstützung soweit hab und Amarok macht wie ich ungefähr will... wie bekomme ich Ubuntu jetzt dazu meinen 7.1 Surround-Chip auf dem Mainboard zu erkennen (oder halt einzustellen). Irgendwie find ich kein Managertool dafür. Auch die Google/ubuntu-Wiki-Suche war da recht ernüchternt. Vermutlich muss ich den Namen von dem Programm wissen, um was passendes zu finden?


    Btw:
    http://forum.ubuntuusers.de/topic/52165/


    EDIT: wie niedelig. Die UbuntuStudio-Installation hat mir den Windowsstart-Eintrag in Grub rausgehauen. Sowas ist doch mal was feines. Warum muss ich bloss bei jeder Kleinigkeit selbst Hand anlegen?

  • Zitat von bugcatcher

    Irgendwie find ich kein Managertool dafür. Auch die Google/ubuntu-Wiki-Suche war da recht ernüchternt. Vermutlich muss ich den Namen von dem Programm wissen, um was passendes zu finden?


    http://wiki.ubuntuusers.de/Alsamixer und
    http://wiki.ubuntuusers.de/.asoundrc
    helfen dir nicht?


    Zitat von bugcatcher

    EDIT: wie niedelig. Die UbuntuStudio-Installation hat mir den Windowsstart-Eintrag in Grub rausgehauen. Sowas ist doch mal was feines. Warum muss ich bloss bei jeder Kleinigkeit selbst Hand anlegen?


    :shock:
    Ist er wirklich weg oder nur außerhalb des sichtbaren Bereiches, weil du mittlerweile zu viele Kernel installiert hast?
    Ist er in der Datei /boot/grub/menu.lst noch vorhanden?

  • Zitat von PRONOMEN

    Ich werde das Gefühl nicht los, wir machen hier aus dem Bugcatcher noch einen richtigen Linux-User...


    Ich weiß nicht, Bugcatcher ist wirklich ein Härtefall für Linux. :lol:

  • Zitat von Tuvok


    Ich weiß nicht, Bugcatcher ist wirklich ein Härtefall für Linux. :lol:


    Das finde ich jetzt echt nett, dass Du geschrieben hast: Bugcatcher ist ein Härtefall für Linux und nicht: Linux ist ein Härtefall für Bugcatcher. Dann hätte ich Dir nämlich heftigst widersprochen. Wenn selbst ein zwar langjährig nur Windows- und Mac-erfahrener Anwender wie ich anfängt mit Linux und immer besser damit klar kommt, dann wird Bugcatcher das auch noch schaffen. Bleibt nur zu hoffen, dass er nicht irgendwann seinen Nick ändern muss :mrgreen:

  • Zitat von Tuvok


    Habe ich inzwischen auch gefunden. Aber auf Hardware-Konfiguration wie in Doszeiten habe ich momentan irgendwie keinen Nerv und noch weniger Zeit.


    Zitat von Tuvok

    Ist er wirklich weg oder nur außerhalb des sichtbaren Bereiches, weil du mittlerweile zu viele Kernel installiert hast?
    Ist er in der Datei /boot/grub/menu.lst noch vorhanden?


    Jopp. Alles weg. Ich hatte meinen editiert so das nur Windows und Kubuntu gelistet waren. Nach dem Update über Adept gabs kein Kubuntu und kein Windows mehr. Nurnoch die 5 Standard-Dinger von Ubuntu (Safemode/Memtests/Co).


    Da ich Grub ja inzwischen aus Gewohnheit dauernd anpassen darf, war das nicht so der Akt. Benutzerfreundlich ist und bleibt aber was anderes.


    PRONOMEN: Nur um die Deine Hoffnung zu nehmen, unter zwang bin ich in der Lage die unterschiedlichsten Skript-Sprachen zu lernen und Configfiles an meine Bedürfnisse anzupassen, wie ich es gerne haben möchte.


    Nur unter Linux ist das tatsächlich ein Zwang, dass Du dem Ding alles von Hand erklären und reparieren darfst. Und damit bleibt meine Meinung zu Linux: Benutzerunfreundlich. Ich arbeite für das Betriebssystem, nicht das Betriebssystem für mich.


    Und meine Fähigkeit mich in technische Dinge Einarbeiten zu können, wenn es sein muss ist, kein Zeichen dafür das etwas Benutzerfreundlich oder für Leute mit weniger technischem Verständnis einfach zu bedienen ist.


    Irgendwann bekomm ich die Task-Eintragslänge mit dem Patch aus dem Forums-Eintrag auch zum laufen. Aber ist mir momentan schlicht zuviel Arbeit. Denn genau das ist Linux: Arbeit. Ganz sicher kein Vergnügen. Das ich die Codecs für MP3 umständlich erst noch nachinstallieren muss, ist auch einfach nur nervig, selbst wenn ich verstehe, dass es rechtliche Gründe hat. Benutzerfreundlichkeit sieht einfach anders aus.

  • Zitat von bugcatcher

    Da ich Grub ja inzwischen aus Gewohnheit dauernd anpassen darf, war das nicht so der Akt. Benutzerfreundlich ist und bleibt aber was anderes.


    Da hast du natürlich recht.


    Zitat von bugcatcher

    Nur unter Linux ist das tatsächlich ein Zwang, dass Du dem Ding alles von Hand erklären und reparieren darfst. Und damit bleibt meine Meinung zu Linux: Benutzerunfreundlich. Ich arbeite für das Betriebssystem, nicht das Betriebssystem für mich.


    Das ich Linux frei nutzen kann, erhöht allerdings auch meine Bereitschaft, dort Zeit zu investieren.


    Zitat von bugcatcher


    Denn genau das ist Linux: Arbeit. Ganz sicher kein Vergnügen. Das ich die Codecs für MP3 umständlich erst noch nachinstallieren muss, ist auch einfach nur nervig, selbst wenn ich verstehe, dass es rechtliche Gründe hat. Benutzerfreundlichkeit sieht einfach anders aus.


    Das sehen die Entwickler genauso, deshalb gibt es bei Ubuntu seit V 7.04 auch die automatische Codec-Installation (im Wiki gibt es dazu einige Screenshots), aber diese funktioniert leider erst für die "gstreamer-Engine" und damit nicht für die "Xine-Engine" unter KDE. Die 6 Codec-Pakete für Xine zu installieren ist allerdings auch keine große Schwierigkeit. Ohne im Wiki zu lesen sind Anfänger aber aufgeschmissen. Da ist noch eine Menge Entwicklungsarbeit zu leisten.

  • Zitat von Tuvok

    Da hast du natürlich recht.


    Yuchu! ^^


    Zitat von Tuvok

    Das ich Linux frei nutzen kann, erhöht allerdings auch meine Bereitschaft, dort Zeit zu investieren.


    Das mag so richtig sein und auch auf viele Benutzer zutreffen, aber dann ist die Prämisse "Frei (anpassbar)" und nicht "Benutzerfreundlich". Und das eine muss das andere ja nicht ausschliessen. Es fehlen wohl nur willige UI-Entwickler für Config-Tools. : )


    Zitat von bugcatcher

    Das sehen die Entwickler genauso [..]Da ist noch eine Menge Entwicklungsarbeit zu leisten.


    Ganz ganz genau meine Meinung. Auch wenn das bestimmte Tuxer nicht wahr haben wollen. Zur Verteidigung: gibt aber auch nichts was man nicht nochmal verbessern könnte und das ganze hat schon ein paar Schritte vorwärts gemacht. Aber installieren und geht? Eher nicht. In dem einen Punkt hat MS vermutlich schlicht den Vorteil: es gibt nur EINEN Windows-Hersteller. Was natürlich andere Nachteile mit sich führt, die Linux für sich nicht beanspruchen braucht. ; )


    Naja. Ich hab mir mal Wine installiert. Wie das jetzt funktioniert (hat sich für mich irgendwie nicht auf Anhieb ohne RTFM erschlossen), muss ich mir genau wie mit der Task-Breite und dem Surround-Sound ein anderes Mal anschauen. Die Projekt-Doku drängt. ^^

  • Zitat von bugcatcher

    Ich hab inzwischen 4 verschiedene Linux-CDs in meinen Notebook gehabt, alle scheitern beim laden des Kernels. Gibt dann einen Lesefehler. Andere CDs gehen zwar immer problemlos und 3 verschiedene Windows-CD lassen sich problemlos booten. Aber Linux-CDs mag mein Notebook wohl nicht. ^^


    Nachdem ich jetzt mal gesteckt bekommen hab, das ich beim brennen möglichst langsam brennen soll, bin ich tatsächlich über die Kernel-Initiierung gekommen (Xfld 0.3). Nur um im Folgescreen bei

    Code
    running /scripts/casper/ -premount


    wieder hängen zu bleiben.


    /me geht mal still und heimlich in der Ecke heulen.