Alternatives deutsches Sprachpaket für Firefox

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.
  • Naja, dann könnte man immer noch Portfilter verwenden ;)
    Wobei Port dann stört nehme ich an? Eingang oder Ausgang kommen als Übersetzungen nicht in Frage da ein Port sowohl als auch ist. Im Prinzip könnte Tür passen, da gehts auch rein und raus, außerdem kann die geschlossen sein. Das Problem ist das ein Türfilter erst recht unverständnis auslöst. Naja ich denke man sollte Korrektheit vorziehen und würde einfach Portfilter nehmen.

    Mozilla/5.0 (X11; U; Linux x86_64; de-DE; rv:1.9.1.1) Gecko/20090702 Firefox/3.5

  • Zitat von Tarkus

    Wenn man schon das Wort Add-ons übersetzen will, dann sollte man es beim Firefox allenfalls mit ''Ergänzungen'' tun. Doch auch das würde dem unbedarften Leser wohl kaum den Unterschied verdeutlichen. Daher würde ich es einfach bei Add-ons belassen.


    So, so, du meinst also ein unbedarfter Leser kann mit dem englischen Begriff Add-on mehr anfangen? Da hat er nämlich zwei Probleme: Er versteht das Wort nicht u n d kann nichts damit anfangen.


    Zitat

    Cookies -> Datenkrümel *würg*
    Warum nicht einfach Fremdnotiz?


    Alles eine Frage des ständigen Gebrauchs.


    Zitat

    Downloads -> Transfers
    Mal abgesehen davon, dass auch Transfer wohl kaum ein deutsches Wort sein dürfte, sagt es nichts über die Transfer-Richtung aus, was beim Download dagegen klar der Fall ist.
    Ohne genauer darüber nachgedacht zu haben würde ich Datenempfang vorziehen, aber auch das trifft es nicht wirklich.


    Transfer ist eine Datenübertragung schlechthin, sagt also wirklich über die Richtung nichts aus.


    Zitat

    Einloggen -> Anmelden
    Unter Anmelden könnte auch Registrieren verstanden werden. Da mir hier keine passende Alternative einfällt, würde ich es einfach beim englischen Begriff belassen.


    Das ist Quatsch. Anmelden ist Anmelden und Registrieren ist Registrieren. Man kann nur beides u.U. in einem Prozess machen. Du kannst dich nicht anmelden, bevor du nicht registriert bist. Nach der Registrierung brauchst du dich nur noch anzumelden. Es sind also zwei unterschiedliche Vorgänge. Einloggen ist also unnötig.


    Zitat

    Firewall -> Brandmauer
    Ist zwar im Grunde eine gute Übersetzung, gehört aber im Deutschen, anders als im Englischen, nicht zum allgemeinen selbsterklärenden Sprachgebrauch.


    Es geht hier um den d e u t s c he n Sprachgebrauch. Da ist der Begriff Firewall selbsterklärend? Wohl kaum. Man muss sich erst einmal einlesen, was sich dahinter verbirgt. Es ist ein Fachbegriff. Auch der Durchschnittsamerikaner muss u.U. erst einmal nachlesen, was eine Firewall ist. Wozu denn sonst Fachwörterbücher bzw. Lexika?


    Zitat

    Warum nicht einfach irgendwas mit Schutzfilter?


    Ein Filter ist etwa anderes. Ein Filter sperrt nicht einfach aus. Er arbeitet nach bestimmten Kriterien, die ihm vorgegeben werden müssen.


    Zitat

    Frame -> Rahmen
    Auch hier wieder eine zwar treffende, aber dennoch wenig aussagende Übersetzung. Da wäre mir Unterfenster oder Sub-Fenster deutlich lieber.


    Ein Frame ist ein Seitenbereich. Der deutsche Begriff Rahmen ist tatsächlich etwas missverständlich, da er auch eine Umrandung (engl. border) bezeichnen kann.


    Zitat

    Homepage -> Internet-Auftritt


    Eine Homepage ist kein Internetauftritt. Es ist nur die Startseite eines Internetauftritts. Homepage und Website werden oft synonym verwendet. Aber die Website ist der Internetauftritt bzw. Internetpräsenz, die Homepage nur deren Startseite.


    Zitat

    Siehe weiter unten unter Website.


    Zitat

    Host -> Anbieter
    Anbieter ist viel zu allgemein. In Ermangelung eines passenderen Wortes würde ich auch hier bei Host bleiben.


    Ein Host ist kein Anbieter. Es ist der gastgebende Server, den ein Anbieter zur Verfügung stellt.


    Zitat

    Internet-Provider -> Internet-Anbieter
    Nun, ich glaube kaum, dass mir ein Provider wirklich das Internet anbietet, sondern bestenfalls den Zugang zu selbigem. Zudem sollte man auch zwischen Hard- und Software differenzieren, also zwischen dem technischen Bereitstellen einer Leitung, wie DSL, und der elektronischen Einwahl, also dem Datenverkehr. Anbieter ist da einfach zu global.


    Internetdienstleister oder Zugangsanbieter trifft es eher. Aber der englische Begriff passt noch weniger. "Provide" bedeutet "besorgen, liefern, beschaffen". Meinst du wirklich, dass dir ein Provider das Internet beschafft? Das Internet ist unabhängig von irgendeinem Provider. Ein Provider kann dir lediglich einen Zugang dazu anbieten.


    Zitat

    Link -> Verknüpfung
    Ein Link wird im Deutschen eher als Verweis bezeichnet. Eine Verknüpfung ist etwas anderes und findet eher beim/im DNS statt.


    So ist es. Link ist also unnötig.


    Zitat

    Master-Passwort -> Generalschlüssel
    Da Passwort ohnehin schon deutsch ist, warum dann nicht einfach Haupt-Passwort oder Zentral-Passwort? Oder alternativ Haupt- bzw. Zentral-Kennwort?


    Besser ist Hauptkennwort. Schlüssel ist ungünstig, da der Begriff eher für Verschlüsselungen verwendet wird.


    Zitat

    Offline-Modus -> Lokaler Modus
    Offline-Speicher -> Lokalmodus-Speicher
    Offline-Website-Daten -> Lokalmodus-Daten
    Auch wenn es nah dran ist, so heißt offline nicht lokal sondern schlichtweg ''nicht verbunden''. Einen lokalen Speicher würde ich auch als solchen bezeichnen und den Zusatz ''modus'' weglassen.


    Ja


    Zitat

    Und Offline-Website-Daten würde ich, wenn ich den Begriff richtig verstanden haben sollte, schlichtweg als lokale Kopien bezeichnen.</quote>
    Habe den Begriff noch nie gehört.


    online gehen / bleiben -> Netzzugriff erlauben / aufrechterhalten
    Das würde ich eher (Netz-) Verbindung herstellen / beibehalten nennen.


    Ja, genau das trifft es.


    Zitat

    Pop-up-... -> Aufplopp-...
    Dürfte sicherlich vielen Anwendern etwas sagen, aber ich bin mir nicht sicher, ob das eventuell regional begrenzt ist. Daher besser Aufklapp-..., was mindestens ebenso klar sein dürfte.


    Nein, aufklappen ist etwas anderes, da gehe ich mit Indubio konform. Aufploppen klingt irgendwie grausam. Aufsprungfenster vielleicht. So richtig bin ich aber nicht damit zufrieden.


    Zitat

    Proxies -> Proxys
    Ah! Hier muss ich ausnahmsweise mal uneingeschränkt zustimmen! Im Deutschen (Plural) gibt es in der Tat nicht die Umwandlung von y in ie. Man schreibt ja zum Beispiel auch nicht Babies, sondern Babys. Daher verwende ich seit geraumer Zeit auch die Schreibweise Cookys statt Cookies. :o)


    Wie weiter unten gesagt. Der Singular ist Cookie und nicht Cooky.


    Zitat

    Scrollleiste -> Laufbalken
    Laufbalken kling mir zu sehr nach etwas automatisch ablaufendem, wie zum Beispiel Laufschrift. Hier würden sich Begriffe anbieten, wie die bereits hier und da anzutreffenden Rollleisten oder Rollbalken. Habe auch schon mal die Begriffe Schiebeleiste und Schiebebalken gehört, die ich gar nicht so schlecht fand, weil ich sofort wusste, was damit gemeint war. Vielleicht, weil man ja doch eher schiebt, als rollt? ;o)


    Ja, Schiebebalken oder Rollbalken. (Scroll = screen roll)


    Zitat

    Slot -> Schlitz
    Schlitz ist nur eine der möglichen Übersetzungen, die zudem zu allgemein gehalten ist. Hier sollte man unterscheiden, ob man einen Einschub, einen Steckplatz, einen Anschlussplatz, oder, oder, oder meint.


    Ja, genau so. Man sollte so genau wie möglich und nötig übersetzen, damit die Übersetzung klar ist. Ich betone, möglich und nötig, beides.


    Zitat

    Software -> Programme
    Nun, Programme gehören zwar im Sinne der Datenverarbeitung zur Software, aber nicht jede Software ist auch ein Programm.


    So? Ach da sind das gar keine Programmierer, die diese andere Software erzeugen? Ein Computer denkt da bestimmt anders drüber.


    Zitat

    Surfen im Internet -> Internetzugriff
    Auch hier wieder: Surfen ist zwar ein Zugriff aufs Internet, aber nicht jeder Zugriff ist auch Surfen. Surfen hat meines Erachtens etwas mit dem antiquierten Begriff Lustwandeln zu tun, also Herumspazieren. Vielleicht wäre das ja ein Ansatz für eine treffendere Übersetzung?


    Lustwandeln in der Brandung, auf Wellen? Aber du hast recht, nicht jeder Zugriff ist ein Surfen.


    Zitat

    Themes -> Dekorationen
    Nun, unter Dekoration verstehe ich eine Ausschmückung, was aber nur einen Teil der Themes ausmacht. Warum nicht einfach den Begriff Design verwenden, der beides bedeuten kann, sowohl das äußerliche Erscheinungsbild, als auch den technischen Aufbau (Designer = sowohl Modeschöpfer, als auch Kontrukteur)?


    Ich halte die technische Seite für unwichtig. Der Begriff "Theme" suggeriert, dass das Erscheinungsbild auch in gewisser Weise einem Sachzusammenhang gewidmet ist. Manchmal wird der Begriff Skin synonym gebraucht, der ja eigentlich "Haut" bedeutet. Insofern könnte man "Gewand, Kleid" verwenden.


    Zitat

    Web-Seite -> Seite
    Warum wieder so allgemein und nicht klarer Internet-Seite?


    Internetseite ist aber allgemeiner. Das Web ist nur ein Teil des Internets.


    Zitat

    Website -> Netzpräsenz
    Hier sind wir wieder bei dem, was im Deutschen fälschlicherweise oft Homepage genannt wird. Gemeint ist mit Website aber nicht die Seite im Sinne von Blatt (page) oder die Seite als Ortsangabe (side), sondern der Ort selber (site), an dem sich die Seiten (pages) eines Anbieters befinden. Netzpräsenz wäre daher also gar nicht mal so falsch. Aber wer weiß denn schon, was damit gemeint ist? Ich bin mittlerweile dazu übergegangen, meine Websites wieder als Homepages zu bezeichnen, weil dieser Begriff im Deutschen, auch wenn es keine korrekte Übersetzung ist, längst als genau das verstanden wird. Und meine eigentliche Homepage heißt schlicht und einfach Startseite, was auch im englischen Sprachraum wieder verstanden wird.


    Ja, so ist es. Siehe oben unter Homepage.


    Zitat

    Zoom -> Größe ändern
    Stimmt zwar, aber Zoom beinhaltet auch die Stufenlosigkeit (Zoom = Gummilinse), die beim Begriff Größe ändern meines Erachtens nicht klar genug heraus kommt. Ich würde es einfach bei Zoom belassen.


    Die Stufenlosigkeit ist zwar für die Funktionalität wichtig, aber im Grunde für den Benutzer irrelevant. Der Benutzer will lediglich vergrößern oder verkleinern.


    Zitat

    Daher möchte ich meine oben genannten Alternativen nicht alle als ernst gemeinte Gegenvorschläge verstanden wissen. Vielmehr wollte ich mit einigen davon lediglich andeuten, dass es auch verständlichere bzw. sachlich richtigere Benennungen gibt, wenn man denn schon mit ''Gewalt'' eindeutschen will.


    Lobenswert, aber die wenigsten wollen mit Gewalt eindeutschen. Es wird ihnen nur oft von der anderen Seite unterstellt, wenn sie eine Diskussion anstoßen.


    Zitat

    Wenn! Denn bei einigen Begriffen darf man wohl davon ausgehen, dass die auch dem weniger erfahrenen Internet-Nutzer durchaus nicht unbekannt sind, wie zum Beispiel Download, Einloggen, Firewall, Homepage, Internet-Provider, Link, Master-Passwort, online, Software, Surfen oder Zoom.


    Ja, natürlich. Niemand will das Rad zurückdrehen.


    Zitat

    Ich habe einen aus Polen stammenden Kollegen, der sowohl Deutsch als auch Englisch und auch den Umgang mit Computern erst im Erwachsenenalter nach seiner Umsiedlung nach Deutschland gelernt hat. Als er mal von einem Heimaturlaub hauptsächlich englische Versionen von Programmen mitbrachte, fragte ich ihn, ob es dort keine polnischen Versionen geben würde. Ja, meinte er, die gäbe es wohl, aber mit den übersetzten Fachbegriffen könne er wenig anfangen, weil er diese spezielle Sprach-Entwicklung nicht mehr mitgemacht habe. Da seien ihm die englischen Begriffe lieber, da diese zudem in allen Anwendungen weitestgehend gleich seien, so dass man leichter Erklärungen dazu finde.


    ich hoffe, er findet dann wenigstens polnische Erklärungen zu den englischen Begriffen. Denn bei den englischen Begirffen geht ebenfalls nichts ohne Erklärung, denn es handelt sich um Fachbegriffe, die dem normalen Sprachgebrauch fremd sind, auch wenn sie in einem Standardwörterbuch eingetragen sein sollten.

    Übersetzer für Obersorbisch und Niedersorbisch auf pontoon.mozilla.org u.a. für Firefox, Firefox für Android, Firefox für iOS, Firefox Klar/Focus für iOS und Android, Thunderbird, Pootle, Django, LibreOffice, WordPress und Facebook

  • Lustig, dass gleich mehrmals auf den Charakter der Fachbegriffe hingewiesen wird.


    In nahezu allen Fachbereichen werden Fremdwörter als zu diesem Fach gehörend akzeptiert und nicht eingedeutscht, selbst im allgemeinen Sprachgebrauch nicht. Ausgerechnet in der IT Branche muss dieser Versuch unternommen werden. Versteh das, wer will.


    Sebastian
    Hast ja auch recht.
    Aber das diskutieren macht halt Spaß!

  • Zitat von Indubio

    Das hatte ich auch gedacht. Ich bin allerdings kein Techniker und habe mich auf diesen Hinweis hier verlassen:
    http://fehler-haft.de/forum/viewtopic.php?p=211#211

    Ohne wieder eine unsägliche Diskussion anzustoßen, eine Firewall ist in Konzept.
    Ein Paketfilter kann innerhalb des Konzepts implementiert werden und ein persönliche Firewall ist wieder ganz was anderes.
    Ein Portfilter ist wiederum Blödsinn und an dieser Stelle unnötig eingeführt.


    In der Regel wird doch diese Übersetzung auf Rechnern benutzt, auf denen eine irgendwie gestaltete "Internet Security" installiert ist.


    Diese Übersetzung soll doch den Anwendern hilfreich unter die Arme greifen, dies geschieht aber nicht wenn die anderen installierten Produkte andere Fachtermini benutzen. Firewall ist zwar falsch, aber in der Benutzung wäre es konsequent, somit beibehalten.

  • Zitat von Wurstwasser

    Lustig, dass gleich mehrmals auf den Charakter der Fachbegriffe hingewiesen wird.


    In nahezu allen Fachbereichen werden Fremdwörter als zu diesem Fach gehörend akzeptiert und nicht eingedeutscht, selbst im allgemeinen Sprachgebrauch nicht. Ausgerechnet in der IT Branche muss dieser Versuch unternommen werden. Versteh das, wer will.
    !


    Aha, die Fachbereiche, die du kennst, verwenden also alle lediglich nur Fremdwörter. Das ist pauschaler Unsinn. In keinem Fachbereich werden ausschließlich Fremdwörter verwendet. Also spricht auch nichts gegen eine Eindeutschung. Es ist oft nur so, dass englische Fachbegriffe von vornherein nachgebetet werden, ohne sich mal Gedanken darüber zu machen, neue Fachbegriffe zu übersetzen. Ich rede hier von neuen Fachbegriffen. Wie gesagt, das Rad will keiner zurückdrehen.

    Übersetzer für Obersorbisch und Niedersorbisch auf pontoon.mozilla.org u.a. für Firefox, Firefox für Android, Firefox für iOS, Firefox Klar/Focus für iOS und Android, Thunderbird, Pootle, Django, LibreOffice, WordPress und Facebook

  • Man schafft es aber nur neue Fachbegriffe zu etablieren wenn die wenigstens korrekt sind aber davon ist man bei dieser Übersetzung ja weit entfernt. Da spricht man lieber von Datenkrümmeln auf der einen Seite und erklärt der anderen dass man dadurch die Funktionen besser versteht.

    Mozilla/5.0 (X11; U; Linux x86_64; de-DE; rv:1.9.1.1) Gecko/20090702 Firefox/3.5

  • Zitat von DasIch

    Man schafft es aber nur neue Fachbegriffe zu etablieren wenn die wenigstens korrekt sind aber davon ist man bei dieser Übersetzung ja weit entfernt. Da spricht man lieber von Datenkrümmeln auf der einen Seite und erklärt der anderen dass man dadurch die Funktionen besser versteht.


    Wer entscheidet denn, welcher Begriff bei seiner Einführung korrekt ist? Die Amerikaner sagen Cookie, der Begriff Cookie wird in einem bestimmten Moment eingeführt und ist also per se korrekt? Eine deutsche Entsprechung wäre das per se nicht? -- Bei welcher Übersetzung ist man weit davon entfernt? Auf was beziehst du dich hier?

    Übersetzer für Obersorbisch und Niedersorbisch auf pontoon.mozilla.org u.a. für Firefox, Firefox für Android, Firefox für iOS, Firefox Klar/Focus für iOS und Android, Thunderbird, Pootle, Django, LibreOffice, WordPress und Facebook

  • Dann sollte man aber nicht so lächerliche Argumente wie das bessere Verständnis als Begründung für so etwas benutzen.

    Mozilla/5.0 (X11; U; Linux x86_64; de-DE; rv:1.9.1.1) Gecko/20090702 Firefox/3.5

  • Zitat von milupo

    Wer entscheidet denn, welcher Begriff bei seiner Einführung korrekt ist?

    Was auch immer korrekt sein mag, der Begriff stammt vom Programmierer / Entwickler und dem gefiel dieser Begriff, warum auch immer.


    Hätte er in irgendeinen Moment statt an Kekse an Butter gedacht, weil es dann zwischen Client und Server wie geschmiert abgeht, würde es an der Problematik der Transliteration absolut nichts ändern.

  • Zitat von DasIch

    Dann sollte man aber nicht so lächerliche Argumente wie das bessere Verständnis als Begründung für so etwas benutzen.


    Aber natürlich, nur darum geht es in erster Linie. Das wäre ein Kriterium für Korrektheit. Natürlich wäre ein griffiger, das heißt nicht zu schwerfälliger Begriff noch besser. Das ist aber sekundär. Irgendwelche bildhaften aus der Luft gegriffenen Begriffe kann sich nur der leisten, der sie schafft. Alle Übersetzer haben dann zu kämpfen, wie sie das in ihre jeweilige Sprache am besten in klarer und prägnanter Form umsetzen können. Das ist aber noch lange kein Grund, auf Bemühungen um eine gute Übersetzung zu verzichten. Denn gerade dann ist Erklärungsbedarf vorhanden, da sich in einem solchen Fall der Originalbegriff nicht von selbst erklärt.

    Übersetzer für Obersorbisch und Niedersorbisch auf pontoon.mozilla.org u.a. für Firefox, Firefox für Android, Firefox für iOS, Firefox Klar/Focus für iOS und Android, Thunderbird, Pootle, Django, LibreOffice, WordPress und Facebook

  • Zitat von Indubio

    Ich finde es nicht besonders wichtig, dass man zwischen Erweiterungen und Add-ons speziell unterscheidet. "Erweiterung" kann problemlos 2 Bedeutung haben (Oberbegriff - Unterbegriff).

    Die Firefox-Entwickler waren da aber wohl anderer Ansicht, und auch hier im Forum legen wir gesteigerten Wert auf diesen Unterschied.


    Zitat von Indubio

    Existierende Begriffe gehen vor Umschreibungen. "Datenkrümel" wird manchmal bereits augenzwinkernd für "Cookies" verwendet:...

    Ich las diesen Begriff hier zum ersten Mal, also wird er wohl so verbreitet nicht sein. Da ist die Übersetzung Kekse schon geläufiger.


    Zitat von Indubio

    Transfer ist genau wie Download ein deutsches Wort - mit dem klitzekleinen Unterschied, dass man Transfer auch deutsch aussprechen kann.

    Der nicht ganz so klitzekleine Unterschied ist aber, dass Transfer weniger aussagt.


    Zitat von Indubio

    Ist ebenfalls einfach unwichtig, da Firefox kein FTP-Programm ist und man sowieso nur herunter- und nicht hochladen kann.

    Keineswegs! Ich kann zum Beispiel in Communitys Bilder hochladen, wie du nicht nur an meinem eigenen Avatar hier sehen kannst.


    Zitat von Indubio

    Das ginge zwar, wäre aber wieder bloß eine Umschreibung. Transfer ist schön griffig und klingt fast sogar cool: "Transfer abgeschlossen" in der Statusleiste - das hat doch schon fast was von StarTrek. ;)

    Okay, aber wenn schon, dann würde ich zumindest zwischen Empfangs- und Sende-Transfer unterscheiden.


    Zitat von Indubio

    Und unter Registrieren könnte aber auch Anmelden verstanden werden. ;)

    Richtig, und deshalb ist Anmelden für Einloggen nicht eindeutig.


    Zitat von Indubio

    Wie wär's also mit Schutzwall für die nächste Version?

    Jedenfalls deutlich besser (weil zudem aussagekräftiger), als die direkte Übersetzung der Einzelbestandteile (Fire und Wall als Feuer und Wand) als Feuerwand (was ja im Deutschen eher das Gegenteil wäre, nämlich nicht eine Wand gegen, sondern aus Feuer). Die korrekte Übersetzung Brandschutzmauer dagegen klingt einfach antiquiert, unprofessionell oder schlichtweg ''uncool''.


    Zitat von Indubio

    "Fenster" sollte man vermeiden, weil das wie nach einem eigenständigen Programmfenster von Firefox klingt.

    Drum schrieb ich ja Unter- bzw. Sub-Fenster, was klar darauf hindeutet, dass es auch ein übergeordnetes geben muss.


    Zitat von Indubio

    Dass es mal allgemeiner und mal präziser wird, lässt sich nicht immer vermeiden. Aber letztendlich ist ein Host doch der Anbieter, oder?

    Ja. Ein Zugangsprovider, Shop-Betreiber oder sonstiger Dienstleister ist aber ebnfalls ein Anbieter. Sagt also wenig aus. Zudem ist ein Host nicht unbedingt nur ein Daten(bank)anbieter, sondern kann auch ein Hauptrechner sein.


    Zitat von Indubio

    Weil es mit Generalschlüssel einen optimal passenden Begriff gibt, der genau das beschreibt, was ein Master-Passwort macht: global alle Türen öffen. Abdulkadir Topal hat mal gesagt, dass er auf "Chronik" stolz wäre - ich wäre auf Generalschlüssel stolz.

    Verständlich. Aber dennoch! Warum etwas Neues einführen, wenn es längst einen etablierten Begriff gibt?


    Zitat von Indubio

    Das könnte man machen, käme dann aber in Konflikte mit dem Zwischenspeicher/Cache. Ansonsten sehe ich kein Problem, auch mal ein bisschen freier zu re-übersetzen.

    Ach? Und Lokalmodus-Speicher kann man nicht mit Cache verwechseln?


    Zitat von Indubio

    Genau so war es noch in der vorletzten ADE-Version, hab ich deswegen geändert, weil man nicht denken soll, dass Firefox von sich aus irgendwelche Verbindungen ins Internet herstellt.

    Aber genau das ist mit online gehen gemeint!


    Zitat von Indubio

    Das (Cookys statt Cookies) würde ich mir dann aber doch noch mal überlegen. :D

    Nein, denn in der deutschen Rechtschreibung gibt es die englische Pluralregel nun mal nicht.


    Zitat von Indubio

    Bildlaufleiste ginge auch noch, das ist sehr verbreitet. Roll-... wollte ich wegen der 3 L vermeiden.

    Und genau die finde ich so geil in der neuen deutschen Rechtschreibung! ;o)


    Zitat von Indubio

    Das war genau mein Problem. Gemein sind bei Firefox hierbei reine Software-Slots, daher bin ich provisorisch erstmal beim generischen Schlitz geblieben.

    Gegenfrage: Wo genau im Firefox kommt der Begriff Slot eigentlich vor?


    Zitat von Indubio

    Bei aller Liebe, aber das (spazieren im statt zugreifen auf das Internet für surfen im...) geht nun wirklich zu weit. :)

    Okay, war ja auch nur als Denkansatz gedacht. Aber zugreifen ist nun mal mehr, als nur surfen.


    Zitat von Indubio

    Weil es zu missverständlich wäre, es muss ein griffiges Nomen sein können. Design kommt bei Firefox auch noch an anderen Stellen vor, Seitendesign, etwa.

    Und? Es gibt Seitendesign und es gibt Programm- bzw. Browserdesign. Kann man doch so unterscheiden.


    Zitat von Indubio

    Weil das kein normaler Mensch sagt. "Ruf mal die Internet-Seite firefox-browser.de auf" - das kann man so im Katalog schreiben. Ich sage normalerweise "Ruf mal die Seite firefox-browser.de auf". Du nicht?

    Neee! Ich sage einfach ''Geh ma auf firefox-browser.de''. Komme halt aus'm Pott. :o)


    Zitat von Indubio

    Schön erklärt, genau so ist es, die Bedeutung hat sich im Deutschen verschoben. Da Fremdwörter allerdings ausscheiden, bleibt nur die Netzpräsenz übrig, die übrigens, wenn man sich seriöser geben will, sehr oft auch so bezeichnet wird

    Nun, es gibt sicherlich auch noch andere Alternativen. Aber wie schon angedeutet, ich habe selber bereits lange darüber nachgedacht und bin letztlich zum eigentlich falschen, dafür aber im Deutschen etablierten Begriff Homepage zurück gekehrt.


    Zitat von Indubio

    ...Ich glaube allerdings, dass ich mit dem ADE-Sprachpaket niemanden unter-, sondern eher überfordere. ;)

    Eben!


    Zitat von Indubio

    Trotzdem sage ich erstmal vielen Dank! Ich nehme die Vorschläge mal alle mit auf die interne Projektliste...

    Okay. Aber wie schon erwähnt, ich weiß ja jetzt, was mit dieser Übersetzung eigentlich bezweckt wird. Eine sicherlich interessante Beschäftigung. Ich selber halte die vorliegende offizielle Übersetzung aber für völlig ausreichend. Den einen oder anderen Begriff könnte man sicherlich noch optimieren, aber im Großen und Ganzen passt das schon.

  • Zitat von milupo

    Aha, die Fachbereiche, die du kennst, verwenden also alle lediglich nur Fremdwörter. Das ist pauschaler Unsinn. In keinem Fachbereich werden ausschließlich Fremdwörter verwendet.


    Es ist Schwachsinn, zu behaupten, ich hätte geschrieben, alle Fachbereiche verwenden ausschließlich Fremdwörter. In der IT Branche werden ja auch nicht ausschließlich Anglizismen verwendet.
    Aber alle Fachbereiche verwenden extrem viele Fachtermini, die fast nie aus dem Deutschen stammen.


    Warum wird das Wort Herzinfarkt akzeptiert?
    Oder ist "Infarkt" plötzlich kein Fachwort und etwa Deutsch?
    In der Medizin gibt es noch hunderte andere Beispiele.


    Was ist mit der Evolution? Willst du noch mehr Beispiele aus der Biologie?


    Und wo wir bei Evolution sind, was ist mit den Evangelien? Mehr Beispiele aus der Theologie?


    Dann hätten wir die Sinfonie. Deutschst du das privat auch ein?
    Oder gefällt dir das Wort etwa, weil es nicht aus dem Englischen kommt?


    Du weißt, ich könnte die Liste ewig so weiter führen, weil es unzählige Fremdwörter gibt, die in die Deutsche Sprache eingeflossen sind.
    Viele davon sind Umschreibungen oder neue Kreationen (auch kein deutsches Wort), weil die mit dem Wort beschriebenen Dinge damals neu aufgekommen sind. Es wurde dann immer die Sprache gewählt, die zu dem jeweiligen Zeitpunkt und Epoche und in der Fachrichtung die vorherrschende war.
    Heute trifft das auf die englische Sprache zu, gerade im Fachbereich IT und ich habe damit genau so wenig Probleme wie mit all den anderen Fremdwörtern. Im Gegenteil, würden die Deutschen hier einen Sonderweg gehen, dann würden sie sich von der Weltweiten Entwicklung noch mehr entfernen, als sie es ohnehin schon sind.


    In 100 Jahren ist vielleicht chinesisch die vorherrschende Sprache und wir reden nicht mehr über Anglizismen, sondern neue Begriffe werden aus dem Chinesischen eingeführt.
    Das Englische wird dann genauso akzeptiert sein, wie heute die französischen Einflüsse, die ja auch gar nicht so wahnsinnig alt sind (Toilette, Portemonnaie, Bonbon, Gourmet, Sekretär...). Damals gab es bestimmt auch Meckerer, die lieber deutsche Wörter nutzen wollten. Heute gelten diese Wörter aber schon als gutes Deutsch.
    Genauso wird es mit den jetzigen englischen Wörtern sein.


    Und der Witz ist, daran wird die deutsche Sprache nicht zugrunde gehen, weil sie schön und reich genug ist, um auch neben den Einflüssen von außen weiter zu bestehen.


    Oder zweifelst du etwa an dieser Stärke der deutschen Sprache?
    Dann brauchst du sie auch nicht krampfhaft da einzusetzen, wo sie eher unschön klingt und sich damit auf gewisse Weise auch selber schwächt.

    Einmal editiert, zuletzt von Wurstwasser ()

  • Zitat

    Neee! Ich sage einfach ''Geh ma auf firefox-browser.de''. Komme halt aus'm Pott. :o)


    Na, immer noch besser, als wenn du nur noch sagst 'Geh ma firefox-browser.de', so eine Sprechweise ist mittlerweile auch schon sehr geläufig. ;)


    Als Ersatz für Theme / Design fände ich Erscheinungsbild eigentlich sehr gut. Wie sieht es denn damit aus? Natürlich kann man das wieder auf die Seitendarstellung beziehen, wie beim Begriff Design, aber es gibt doch meistens mehrere Möglichkeiten. Erscheinungsbild fände ich aber treffend und es wäre sogar 'richtiges' Deutsch, Design ist ja nun auch nicht wirklich 'besser' als Theme. ;)

  • Zitat von milupo

    ...Alle Übersetzer haben dann zu kämpfen, wie sie das in ihre jeweilige Sprache am besten in klarer und prägnanter Form umsetzen können. Das ist aber noch lange kein Grund, auf Bemühungen um eine gute Übersetzung zu verzichten. Denn gerade dann ist Erklärungsbedarf vorhanden, da sich in einem solchen Fall der Originalbegriff nicht von selbst erklärt.

    Dem stimme ich durchaus zu. Allerdings würde ich mich bei einem Programm weitestgehend auf die Übersetzung solcher Begriffe beschränken, die es ausschließlich in diesem Programm gibt. Begriffe dagegen, die bereits allgemein Verwendung finden (wie Internet, eMail, Download, usw.), würde ich möglichst unangetastet lassen, weil ja auch der Programmierer sie in der Regel ganz bewusst übernommen hat. Nicht zu vergessen, dass diese auch in Add-ons Verwendung finden und somit unterschiedliche Bezeichnungen für dieselbe Sache, wie schon erwähnt, eher verwirrend wären.


    Tipp: Vielleicht schaust du dich mal bei SELFHTML und Dr.Web um. Dort wurden ebenfalls schon diverse Begriffe eingedeutscht (wie zum Beispiel Rollbalken für Scrollbar) und sind für viele Webmaster bereits in den Sprachgebrauch übergegangen.

  • Ich zermartere mir das Hirn, weil ich den Grund nicht finden kann, warum man so am Entwickler des ADE-Sprachpakets herumhackt und an allem was auszusetzen hat (am ADE an sich, an einzelnen Übersetzungen ...) - und das in einem Ton, der arg herablassend klingt.


    Lasst ihn doch machen und lasst den Leuten ihre Freude am ADE, die anderen können ja EN oder DE nutzen oder was auch immer. Und die Diskussionen, dass es schon immer üblich war, Wörter aus Fremdsprachen ins Deutsche zu übernehmen, ist mehr als müßig, weil schon 1000 Mal wiederholt vom 1000sten Benutzer.

  • Zitat von Lendo

    weil ich den Grund nicht finden kann,


    Smalltalk! :wink:


    Zitat von Lendo

    Und die Diskussionen, dass es schon immer üblich war, Wörter aus Fremdsprachen ins Deutsche zu übernehmen, ist mehr als müßig, weil schon 1000 Mal wiederholt vom 1000sten Benutzer.


    Und tausend mal war es richtig.
    Außerdem wurde suggeriert, dass dem nicht so sei!

  • Zitat von Tarkus


    wie zum Beispiel Rollbalken für Scrollbar


    Also, ich habe hier jetzt auch schon "mal" reingeschaut und auch meinen "Senf" abgegeben.


    Jetzt seid doch mal nicht päpstlicher als der Papst :wink:


    Es gibt Dinge, die kann man nicht "eindeutschen". Und ich finde - wie schon mal gesagt - das "krampfthafte" Suchen nach "Verdeutschungen" schlimm genug. So wie mir auch das zwanghafte Einführen" der "Neuen deutschen Rechtschreibung" gestunken hat.


    Da setzen sich hochbezahlte Beamtenärsche hin und drücken dem deutschen Volk eine "neue" Sprache auf's Auge.


    Ergebnis: der eine schreibt's so der andere so.


    Und nichts anderes ist das hier: Macht, was ihr wollt. Pflegt ein "alternatives" deutsches Sprachpaket . Ich muß hier ja nicht mehr reinschauen, mir genügt die Beherrschung einer Fremdsprache und die ist nun mal englisch.


    See you :wink:


    -GA-

  • Zitat von milupo

    So, so, du meinst also ein unbedarfter Leser kann mit dem englischen Begriff Add-on mehr anfangen? Da hat er nämlich zwei Probleme: Er versteht das Wort nicht u n d kann nichts damit anfangen.

    Nein, ich denke nicht, dass einem unbedarften Nutzer der Begriff Add-on mehr sagt, aber ich würde ihn dennoch nicht mit Erweiterung übersetzen, weil darunter bei Mozilla etwas Spezielles verstanden wird.


    Zitat von milupo

    Das ist Quatsch. Anmelden ist Anmelden und Registrieren ist Registrieren. Man kann nur beides u.U. in einem Prozess machen. Du kannst dich nicht anmelden, bevor du nicht registriert bist. Nach der Registrierung brauchst du dich nur noch anzumelden. Es sind also zwei unterschiedliche Vorgänge. Einloggen ist also unnötig.

    Das kann man auch anders sehen. Ich melde mich an, um registriert zu werden, was mir wiederum die Möglichkeit gestattet, mich einzuloggen. Drei unterschiedliche Vorgänge.


    Zitat von milupo

    Es geht hier um den d e u t s c he n Sprachgebrauch. Da ist der Begriff Firewall selbsterklärend? Wohl kaum. Man muss sich erst einmal einlesen, was sich dahinter verbirgt. Es ist ein Fachbegriff. Auch der Durchschnittsamerikaner muss u.U. erst einmal nachlesen, was eine Firewall ist. Wozu denn sonst Fachwörterbücher bzw. Lexika?

    Eben! Sucht man in Lexika nach Firewall, so wird man selbst in einem deutschen unter anderem auch die Erklärung einer Computer-Firewall finden, wogegen der Begriff Brandmauer wohl in kaum einem Lexikon auf diesen Zusammenhang hindeuten wird.


    Zitat von milupo

    Ein Filter ist etwa anderes. Ein Filter sperrt nicht einfach aus. Er arbeitet nach bestimmten Kriterien, die ihm vorgegeben werden müssen.

    Und eine Firewall tut das nicht?


    Zitat von milupo

    Eine Homepage ist kein Internetauftritt. Es ist nur die Startseite eines Internetauftritts. Homepage und Website werden oft synonym verwendet. Aber die Website ist der Internetauftritt bzw. Internetpräsenz, die Homepage nur deren Startseite.

    Wie gesagt, mir ist das durchaus bewusst. Dennoch hat sich der Begriff Homepage, so falsch die Interpretatuion auch sein mag, im deutschen Sprachgebrauch längst festgefressen. Deshalb verwende ich ihn auch nicht mehr für meine Startseite, sondern nenne diese eben einfach Startseite. Mit Homepage würde ich an der Stelle meine Besucher nur verwirren. (Ja, ich habe auch deinen Kommentar etwas weiter unten gelesen. *s*)


    Zitat von milupo

    Internetdienstleister oder Zugangsanbieter trifft es eher. Aber der englische Begriff passt noch weniger. "Provide" bedeutet "besorgen, liefern, beschaffen". Meinst du wirklich, dass dir ein Provider das Internet beschafft? Das Internet ist unabhängig von irgendeinem Provider. Ein Provider kann dir lediglich einen Zugang dazu anbieten.

    Sag ich doch! Ein Provider verschafft allenfalls den Zugang. Wenn man von den möglichen Übersetzungen aber provide als liefern interpretiert, ist die durchaus übliche Bezeichnung Zugangsprovider so falsch gar nicht. Bliebe noch der Wortteil Provider einzudeutschen. Zugangslieferer klingt da allerdings ziemlich schräg.


    Zitat von milupo

    Besser ist Hauptkennwort. Schlüssel ist ungünstig, da der Begriff eher für Verschlüsselungen verwendet wird.

    Genau! Auf die Verwechselung im Zusammenhang mit Verschlüsselung bin ich selber noch gar nicht gekommen.


    Zitat von milupo

    Wie weiter unten gesagt. Der Singular ist Cookie und nicht Cooky.

    Wo unten? Wie schon an anderer Stelle gesagt, der Singular ist in der amerikanischen Schreibweise sehr wohl Cooky. Und aus den USA dürfte die Verwendung im Zusammenhang mit dem Internet doch wohl stammen?


    Zitat von milupo

    So? Ach da sind das gar keine Programmierer, die diese andere Software erzeugen? Ein Computer denkt da bestimmt anders drüber.

    Richtig! Denn auch der Text, den ich schreibe, ist an dieser Stelle Software. Ebenso wie alle Daten, egal ob Text, Musik oder Videos als Software bezeichnet werden. Somit ist Software der Oberbegriff unter den eben nicht nur, sondern auch Programme fallen.


    Zitat von milupo

    Manchmal wird der Begriff Skin synonym gebraucht, der ja eigentlich "Haut" bedeutet. Insofern könnte man "Gewand, Kleid" verwenden.

    Skin kann man auch als Oberfläche übersetzen, und das wäre nicht mal unüblich.


    Zitat von milupo

    Internetseite ist aber allgemeiner. Das Web ist nur ein Teil des Internets.

    Es ging aber nicht um das Web im allgemeinen, sondern um die so genannte Webseite. Ich denke, im Sinne der üblichen Verwendung ist der Begriff Internetseite dafür durchaus noch der allgemein verständlichste.


    Zitat von milupo

    ich hoffe, er findet dann wenigstens polnische Erklärungen zu den englischen Begriffen. Denn bei den englischen Begirffen geht ebenfalls nichts ohne Erklärung, denn es handelt sich um Fachbegriffe, die dem normalen Sprachgebrauch fremd sind, auch wenn sie in einem Standardwörterbuch eingetragen sein sollten.

    Nun, die polnischen Erklärungen benötigt er längst nicht mehr, da er mittlerweile ausgezeichnet Deutsch und auch leidlich Englisch beherrscht. Damit kommt er, wie er sagt, weiter, als mit einer polnischen Programmversion.