CultureBeat

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.
  • Zitat von Bazon Bloch

    Aber tatsächlich sollte man die nun existierende Möglichkeit des direkteren Kontakts von Künstler zu Hörer - was man ja auch als einen Aspekt der Vermarktung sehen kann - durchaus positiv bewerten.


    Stimmt. Dies vergesse ich zu oft. Es ist schon für den Konsument/Fan leichter, an seine "Idole" ranzukommen, sofern diese nicht nur durch einen Abgesandten vertreten werden, der dann mit 08/15-Antworten nicht gerade zur Erheiterung beiträgt. Dies dürfte aber in den wenigsten Fällen zutreffen; denk ich mal. Genaueres Verhalten der Acts/Labels liegt mir aber nicht vor, um da nun definitiv zu sagen: "ist" oder "ist nicht".


    Zitat von Bazon Bloch

    Ich war neulich in einem Pizza Imbiss (seit Ende der WM esse ich aus bestimmten Gründen gerne Pizza! :)) und wurde dort von einem - naja- eher älterem Mann gefragt, welche Musik ich denn auf meinem mp3 Spieler (ich laufe immer mit Kopfhörern rumm :mrgreen:) habe und ob ich Pink Floyd höre. Als ich bejahte, dass Pink Floyd auch zu meiner Sammlung gehörte, entrüstete er sich regelrecht darüber: Das hätte es früher nicht gegeben, dass man die Musik seiner Eltern hört! -
    Für mich persönlich sehe ich das aber nicht unbedingt als einen für die Gegenwardt ungünstig ausfallenden Vergleich zwischen dieser und der Vergangenheit - "Früher war alles besser" eben nicht, sondern "Es gab eigentlich fast immer gute Musik!"


    *rüberguckt* Bei Pink Floyd hört der Spaß und das Teilen auf, gelle ;) Wo kommen wir denn dahin… Sinnigerweise ergeben Untersuchungen auch Gegenteiliges: Die Jugend findet es doof, wenn Eltern ihre Dinge aufgreifen und ebenfalls ausleben. Die typische Identifikation mit einer Epoche und ihren Styles ist ihnen nicht allein vorbehalten. Fahren die Kinder Roller (K2 oder andere), die Alten fahren ihn auch. Egal was sie anstellen – die Alten machen es auch. Ausnahme sind die Hosen, die bald über den Hintern rutschen (sieht zumindest immer so aus, gleich rutscht sie ganz…). Da habe ich noch keinen Vater mit rumlaufen sehen. Mich persönlich juckt es ja hin und wieder, wenn die Jungs/Mädels mit zerrissenen Jeans rumlaufen, meine original lebensecht geschundenen Erbstücke anzuziehen, aber die passen nun wirklich nicht mehr. Wenn es mal modern ist, Knopf auf, Reißverschluß offen, dann paßt es wieder ;) Nun mal mit weniger Augenzwinkern: Ich persönlich finde ja, manche „Alten“ sind einfach zu spät dran. Hätten ihre Jugend ausleben sollen, nicht damit im hohen Alter anfangen, aber wo es hinfällt…


    Zitat von Bazon Bloch

    [i]Billiger

    Zitat von Bazon Bloch

    ist aber nicht der einzige Unterschied - z.B. unterscheidet sich die gegenseitige Erwartungshaltung von DJ zu Publikum von der von einer Band zum Publikum - Dieses Verhältnis ist wie ich finde zwischen DJ und Publikum meist entspannter: Man erwartet von sich gegenseitig nichts herausragendes und kann damit das Drifften in die Musik locker angehen. :)
    Von ich glaube Aphex Twin habe ich mal gelesen, dass er beschlossen habe, keine "Live-Auftritte" sondern nur noch "DJ-Sets" zu machen. Warum? Heißte es "Live Auftritt", dann starren alle Leute nur nach vorne zu ihm. Heißt es "DJ-Set", dann tanzen die Leute einfach. (Zumal bei ihm diese beiden Formen sowieso ineinander übergingen...)


    AFX war/ist sowieso ein „Querulant“ und genialer Vordenker. Bei ihm hat ja keine Schablone gepaßt. Es kommt natürlich auch darauf an…
    Bei Orbital (Beispiel) ist es eher in deinen Worten „hinderlich“ diese als Live-Act zu buchen. Die stehen hinter ihren Keyboards, drücken Knöpfchen, rufen Sequenzen ab, mehr ist da. Das legt auch ein DJ auf (mal den Fan außen vorgelassen, der die Jungs natürlich sehen will). Bei Klaus Schulze, wenn der Computer hängt, oder abstürzt, der spielt auch ohne den – der kann spielen. Hat er bewiesen; müßte ich nachschauen welches Konzert es war. Bei Loop Guru kommen zwei Drummer auf die Bühne, da wird allerlei Instrument noch aufgefahren, mit Sequenzer und all das. Aber diese Combo live zu erleben, da kommt kein DJ mit. Daß diese Jungs bei einigen Leutchen einen „Kulturschock“ ausgelöst haben (Punks), kommt auch noch dazu. Dann sieht man, wenn es um einen plötzlich weniger wird, man Platz zum grooven hat, was wirklich zählt.
    Der Club rechnet ja oft so: ein DJ, Equipment steht sowieso, kein Aufbau, kein Soundcheck… Kostenpunkt 1000 Euro (Beispiel). Die hat der Clubbetreiber schnell reingeholt. Sagt er, diese 1000 Euro gibt es für eine Band, 5-köpfig, dann sagt die Band: Hol dir einen DJ. Eine Band hat ganze andere Kosten, einen viel größeren Aufwand. Bei gut laufenden Clubs mag das nun nicht so sein, aber die sowieso knapsen, da fällt der Live-Act raus. Live-Act auch ein größeres Risiko für den Club darstellt, muß der Clubbesitzer schon ein Näschen für sein Publikum haben, damit es sich für ihn dann rechnet.


    Zitat von Bazon Bloch

    Ich nenne mal als Beispiele (meine Lieblingsband) Pram und Homelife
    [*]Und deshalb veränderten sich auch eben viele Kleinigkeiten.
    Zum Beispiel: Breakcore klingt anders als noch ähnliches in den 90ern. Es ist unter anderem ironischer geworden, wie z.B. End mit seinem Album "Sound of Disaster", in dem er z.B. Sharp Five (Japanische Eleki Band aus den 60ern sampelt). [*]Bestimmt noch anderes...


    Feinheiten im Detail zu finden sind. :) Gruß S.i.T.

    Tóg go bog é

  • Zitat von Bazon Bloch

    ... Als ich bejahte, dass Pink Floyd auch zu meiner Sammlung gehörte, entrüstete er sich regelrecht darüber: Das hätte es früher nicht gegeben, dass man die Musik seiner Eltern hört! -


    Das ist aber wirklich neu, glaube ich, ich zumindest höre keinen Rudi Schurike oder keine Catharina Valente mehr (gibt aber auch Ausnahmen: Comedian Harmonists, höre ich heute noch gene :P ).


    Ich dachte, meine Jungs und Mädels aus Volendam, alle im pflegelleichten Alter von 12-16 Jahren, seien eine Ausnahme, denn jeder hat auch ein Zimmerchen für die eine oder andere Ikone auf seinem mp3 reserviert, und sie kennen die Vita von Jim Morrison und Bob Marley genauso gut wie die von Eminem. Alles musikalische Autodidakten, Dank Internet, p2p und mp3, unsereiner hatte damals nicht dies Möglichkeiten :( , ich beneide sie.


    Die Qualitäts ist's halt von damals, das finden auch meine Jugendlichen aus Volendam, z.B. "Riders On the Storm" ist ganz einfach "gaaf" [sprich: "chaaaaf"], das Wort hat zwei Übersetzungen: toll, irre, klasse stark bzw.: rein, vollständig, ganz, makellos.


    Zitat von S.i.T.

    Ich persönlich finde ja, manche „Alten“ sind einfach zu spät dran. Hätten ihre Jugend ausleben sollen, nicht damit im hohen Alter anfangen, aber wo es hinfällt…


    Das ist übrigens ein Beweis, daß es Wechslejahre nicht nur bei Frauen gibt. :mrgreen:


    Gruss :D

    "Krieg ist ein zu ernstes Geschäft, als daß man ihn den Generälen überlassen dürfte." Georges B. Clemenceau (1841-1929), Französischer Journalist und Politiker/Ministerpäsident

  • Zitat von Amsterdammer


    Ich dachte, meine Jungs und Mädels aus Volendam, alle im pflegelleichten Alter von 12-16 Jahren, seien eine Ausnahme, denn jeder hat auch ein Zimmerchen für die eine oder andere Ikone auf seinem mp3 reserviert, und sie kennen die Vita von Jim Morrison und Bob Marley genauso gut wie die von Eminem. Alles musikalische Autodidakten, Dank Internet, p2p und mp3, unsereiner hatte damals nicht dies Möglichkeiten :( , ich beneide sie.


    Hat ja alles seine Vor- und Nachteile. Unsere eingeschränkten Möglichkeiten hat ja auch ganz anderes zu Tage gebracht. Einen Herzkasper bekam ich, als mein Sohn, mag so um die 5-6 Jahre alt gewesen sein, meine "Tangerine Dream 70-80 VBox" auseinandernahm. Auf jeder Platte hat er sich mit seinen Autos verewigt. Ich war stinkesauer, konnte nicht mal schimpfen, weil ich diese Box nicht weggeräumt habe. Die lag am Boden, griffbereit, weil ich damals auf ein Tonband (Phillips) alles aufnehmen wollte. Ich habe sie mir dann nochmals gekauft, Raritätenaufschlag bezahlen müssen, ohne Book dabei. Dann gab es ja auch Cover, ausklappbar, oder mit Tarot-Set dabei, jedenfalls viel Aufwand. Beim digitalen Datenträger fehlen ja diese Bezugspunkte. Durch p2p und anderes, wird sich ja auch alles geholt, solange die Festplatte es zuläßt. Du legst ja keine 15 Euro für eine CD hin, die dir nur "lau" gefällt. Anders im digitalen Trägerformat. Das Wegwerfprodukt Musik kostet nichts, also erstmal bunkern. Das soll nun nicht heißen, daß es generell so gehandhabt wird. Anderseits ist es gerade eine dieser Möglichkeit neues zu entdecken oder sich mit etwas "eigenartigen" vertraut zu machen (dürfte aber die Ausnahme sein). Aber ob wer dann wirklich kauft, was ihm gefällt, weiß ich nicht. Die Zahlen der IFPI/GEMA und anderen sind da nicht geeignet, um erkenntnisreich anzusetzen. Wie halten es da deine Zöglinge? CD oder Portal/mp3 kaufen, wenn sie losziehen?


    Gruß S.i.T.


    --
    [Blockierte Grafik: http://www.cosgan.de/images/smilie/verschiedene/f020.gif
    Was mich ja an der ganzen Geschichte regelrecht nervt ist, daß man nix geben kann ohne Ausicht auf Ärger zu bekommen. Die Alben gibt es nicht mal mehr bei Amazon, kein Händler könnte sie besorgen, da Vertrieb die nicht mehr hat und auch nicht neu auflegen wird, die damaligen Zuständigen für die LPs/CDs findet man vielleicht in anderen Gefilden, nur nicht im Musiksektor, niemand hat einen Schaden, es kann nur gewonnen werden; seis nun für das eigene Wissen, was weiß ich. Nix, darf man nicht... gibt schon 'ne Ausweichschiene, aber sowas könnte man ja auch nett mit Text und Bildern reichen.

    Tóg go bog é

  • Zitat von S.i.T.

    Wie halten es da deine Zöglinge? CD oder Portal/mp3 kaufen, wenn sie losziehen?


    Sie brennen! 8)


    Ich wiederhole mich mal:


    http://www.firefox-browser.de/…topic.php?p=119883#119883


    Der "Schaden" für die Musikindustrie wird in den Niederlanden also sozialisiert. Das Wort in Gänsefüsschen, da Fortschritt für Konservative immer schon mit Schaden verbunden war und ist. Wäre Musik ohne mp3/p2p heutzutage genauso verbreitet wie es jetzt ist? Ich glaube nicht. Ich habe zu meiner Konfirmation ein Tonbandgerät geschenkt bekommen, da war ich König in meiner Klasse, weil ich Radiosendungen mitschneiden konnte (alles schon mal dagewesen hé :roll: ).


    Die heutige Generation (Threadtitel beachten!) hat den ganzen Tag Musik bei sich. [Blockierte Grafik: http://www.addis-welt.de/smilie/smilie/musik/526.gif]
    Nochmals, ich beneide sie...


    EDIT: stand da nicht mal "CultureBeat... der Stolz einer Generation?

    "Krieg ist ein zu ernstes Geschäft, als daß man ihn den Generälen überlassen dürfte." Georges B. Clemenceau (1841-1929), Französischer Journalist und Politiker/Ministerpäsident

  • Wie sieht denn das bei euch mit dem Verteilerschlüssel aus? "Entartete Musik" ja heute anders heißt, aber ein Rundfunkorchester staatskonform die Musik präsentiert. Die GEMA Vergütung erfolgt ja hier nach einem Punktesystem, das zwischen U-Musik und E-Musik unterscheidet. Ein Lied aus der Popmusik mit 12 Punkten bewertet, ein mit großem Orchester instrumentiertes Werk von mehr als sechzig Minuten Dauer dagegen mit 1.200 Punkten. Das hängt alles noch mit dem Dritten Reich zusammen - was ist würdig besonders bewertet zu werden, was nicht. Deswegen hängen auch die Rundfunkanstalten an ihren Orchestern fest. Zwei gute im Land reichen ja nicht. Mit dem Leuteaufwand das weniger zu tun hat. Drei Tage "Rock am Ring" bringt nicht mehr ein, als ein abend auf 3sat mit dem xx-Orchester. Alles sehr verlogen hierzulande.


    Euer System ist aber wesentlich besser, mal den Verteilerschlüssen außen vor gelassen. Mir ja schleierhaft, warum hierzulande man nicht diesen Weg geht. Staatsdiener losschicken, wochenlang was beschnüffeln und anderes, kostet auch nicht wenig.


    Gruß S.i.T.

    Tóg go bog é

  • Verteilerschlüssel? null Ahnung, muss ich mich schlau machen, dauert bisschen (will ja nicht in's wiki schauen ;) )


    Die hiesige Gesetzgebung ist selbst bei Nutzniessern umstritten, weil sie angeblich zu noch mehr downloads führen soll als vorher (etwa: "wenn ich schon mehr zahlen muss, will ich auch mehr brennen und weniger kaufen, um das extra gezahlte Steuergeld wieder reinzukriegen...").


    Ach ja, wenn die jetztige Junggeneration im Beruf steht, die Geschicke bestimmt und den ex-Schnüfflern ihre Rente bezahlt, ist das alles ausgewachsen... :P

    "Krieg ist ein zu ernstes Geschäft, als daß man ihn den Generälen überlassen dürfte." Georges B. Clemenceau (1841-1929), Französischer Journalist und Politiker/Ministerpäsident

  • [Blockierte Grafik: http://www.tvtickets.de/images/work/ref_logos/arte.gif]


    Donnerstag, 27.07.2006 - 23.20: Hurricane Festival


    Bands: Billy Talent, Ben Harper, Seed, Manu Chao, The Raconteurs, Wolfmother, Apocalyptica, The Cardigans, Hard-Fi, Maxïmo Park, The Strokes, Skin, Arctic Monkeys, Mando Diao, Adam Green, Tomte, Mad Caddies, Fettes Brot, Sigur Ros, Element of Crime, Gnarls Barkley. [more Info] Dauer: ca. 120 Minuten


    Gruß S.i.T.

    Tóg go bog é

  • super - vielen Dank für die Info. Sollte man doch mal öfter die Übersicht von Arte angucken ....

    Meine aktuell benutzte Konfiguration !
    Nicht der Wind bestimmt die Richtung, sondern das Segel ! (Lao Xiang, China)
    Wandel und Wechsel liebt, wer lebt ! (Richard Wagner, Bayreuth)
    Seit wann sind wir dem Wähler - und nicht nur Gott - Rechenschaft schuldig ?! (CSU, München)

  • Toto ist auch unterwegs, aber Pink Floyd in Venedig, Faust in Offenbach und Moebius/Rother in Frankfurt haben mir gereicht, lieber Amsterdammer. Nie mehr im Tal der Tränen sitzen; aus unterschiedlichen Gründen. ;)


    [Blockierte Grafik: http://www.tvtickets.de/images/work/ref_logos/arte.gif][Blockierte Grafik: http://i7.tinypic.com/21bp5dt.png]



    Donnerstag, 03. August 2006 um 23.20 Uhr: Summerjam 2006


    Mit: Dub Incorporation - Pantéon Rococo - Culcha Candela - Elephant Man - Morgan Heritage - Andrew Tosh - Damian Marley - Ziggy Marley - The Gladiators - Jan Delay - T.O.K - Toots & the Maytals - Orishas - saïan Supa Crew - Patrice - Ce'cile - Luciano [more Info] Dauer: ca. 120 Minuten


    Gruß S.i.T.

    Tóg go bog é

  • Darf ich hier auch einen Programmtip geben ? [Blockierte Grafik: http://www.addis-welt.de/smilie/smilie/diverse/615.gif]


    Auf Radio 2 NL (bekannt von TOP 2000) gibt es zur Zeit das Sommerfestival: jeden Abend (werktags) zwischen 22:00 h und 23:00 h ein historisches Konzert. Mitzuhören unter http://www.radio2.nl/page/live (klik hier...) oder streamen (z.b. phonostar) mit mageren 96 KBit/s.


    Gruss :)

    "Krieg ist ein zu ernstes Geschäft, als daß man ihn den Generälen überlassen dürfte." Georges B. Clemenceau (1841-1929), Französischer Journalist und Politiker/Ministerpäsident

  • Aus Anlass des heutigen (ausverkauften) Stones-Konzerts in der Amsterdam Arena (60.000) erschien heute in der Amsterdamer Zeitschrift "Het Parool" folgender Artikel [Blockierte Grafik: http://www.cosgan.de/images/midi/konfus/a010.gif
    (hier online),
    hier durch mich frei und etwas gekürzt übersetzt:


    ===============================================
    U2 folgen Stones in die Grachten


    Die irische Rockgruppe U2 hat sich in Amsterdam wegen des vorteilhaften holländischen Steuerklimas niedergelassen. Die Gruppe folgt dem Beispiel der Rolling Stones, die sich bereits 1971 wegen ihrer finanziellen Interessen in Amsterdam niedergelassen hatten.


    Am 1. Juni zog U2 Limited, Eigentümer der Mastertapes, von Dublin nach Amsterdam um. Die Gruppenmitglieder Bono, the Edge, Clayton und Mullen besitzen jeder ein Viertel an ihrer Firma. Die Niederlande besteuern kaum das Einkommen aus Tantiemen, sehr zum Ärger anderer Länder in der EU.


    U2 Limited zog in die Herengracht 566 ein, die gleiche Adresse, wo die Stones ihre Steuerinteressen beherbergen. U2 ist z.Zt. die am besten verdienende Band in der Welt. Letztes Jahr erzielte die Gruppe ein Umsatz von 255 Millionen Dollar. Die Stones folgen mit 152 Millionen Dollar auf Platz 2. U2 und der idealistische Aktivist Bono flüchteten nach einer Steuerreform aus Irland. Diese wurden eingeführt, nachdem bekannt wurde, daß reiche Iren kaum Steuern bezahlten.


    Um die Konflikte hinsichtlich ihrer Erbschaft vorzubeugen, übertrugen die drei Ur-Stones Michael Philip Jagger, Keith Richards und Charles Robert Watt am 3. April dieses Jahr ihre Musikrechte auf zwei neue GmbH's in Amsterdam: die eine GmbH, Herengracht A, wurde Inhaber der Musikrechte, die andere, Herengracht B, vermarktet die Bilderrechte. Jagger (1943) kann weiter seinen Wohnsitzt in Mustique (Karibische Insel) halten. Richards (1943) lebt noch auf Jamaika und Watt (1941) im englischen Devon.


    Bis vor kurzem überließen die Stones ihre Vermögensverwaltung dem Herrn Rupprecht Ludwig Ferdinand Prinz zu Loewenstein-Wertheim-Freudenberg, besser bekannt als „Rupie the Groupie“, finanzielles Hirn hinter den Kulissen der Stones. Dieser hatte zahlreiche ineinander verschachtelte Gmbh's gegründet, u.a. auf den Antillen.


    Seit 1985 wurden auf der Herengracht 450 Millionen Dollar an Stones-Tantiemen versteuert, davon wurden sieben Millionen Steuern abgeführt.
    ================================================


    :grr:

    "Krieg ist ein zu ernstes Geschäft, als daß man ihn den Generälen überlassen dürfte." Georges B. Clemenceau (1841-1929), Französischer Journalist und Politiker/Ministerpäsident

  • Danke für deine Übersetzung. :) Siehst, so Probleme haben wir nicht, zig GmbHs zu gründen. Alleine die Namensfinndungen, Logos und so ;)


    The Who sind noch nicht bei euch, oder? Die touren auch gerade. Habe sie gerade gesehen, mit einem Ausschnitt vom "Lovely Days" aus St. Pölten (Österreich). Nur ab 60 auf der Bühne... "My Generation"... weißt, da schaue ich mir ja lieber Mogwai an oder so. Da krachts im Kreuz, wenn du The [Blockierte Grafik: http://www.cosgan.de/images/smilie/muede/s015.gif] Who heute siehst.


    Da auf dem Hurricane-Festival hat ja wer denen ans Bein gepinkelt, recht hatte er - da ist nichts mehr, das war alles mal vor 40 Jahren. Das manche nicht aufhören können in alten Geschichten rumzuwühlen.


    Nacht, schlaf gut, S.i.T. [Blockierte Grafik: http://www.cosgan.de/images/smilie/muede/g040.gif]

    Tóg go bog é


  • via eselkult.tk


    Unter der selben Adresse wird man´s dann wohl zum Glück auch runterladen können oder empfängt hier irgendwer Eins Festival? ;)


    Rockpalast kommt aber zum Glück auch auf WDR, ist meistens sehr empfehlenswert!


    Mehr von und über Rio gibt´s hier: http://www.riolyrics.de/