Info: Chrome ist gar nicht so inkognito in diesem Modus

  • Eben diesen Artikel gelesen:
    https://arstechnica.com/tech-policy/20…action-lawsuit/
    (übersetzt mit Firefox Translate)

    Wenn du weinen möchtest, bist du falsch hier. Hier gibt es nur Lösungen!

    Oh Herr, wirf Hirn, oder Steine - Hauptsache, du triffst endlich. Das Netz wird dominiert von Goof:ienen:ies und Dullek:innen:s vom Dienst. Schlabokka!

  • Naja, das, was der Inkognito-Modus tatsächlich verspricht, hält er auch. Man darf halt nicht den Fehler machen und das mit Anonymität gleichsetzen. Das gilt aber auch für Firefox. Sowohl Chrome als auch Firefox weisen ausdrücklich darauf hin. Dieser Modus unterbindet kein Tracking durch Websites. In keinem Browser. Es geht bei diesem Modus ausschließlich darum, lokal keine Spuren zu hinterlassen. Was im Falle von Chrome wohl der kritische Punkt war, war die Tatsache, dass der Browser selbst trackt. Aber die Geschichte ist an sich ist alt. Die Klage ist ja schon aus dem Jahr 2020. Die Neuigkeit jetzt ist, dass der Rechtsstreit durch einen Vergleich beigelegt wurde. Google bezahlt also die Kläger und vermutlich wird es auch eine Anpassung seitens Chrome geben, weil sie ansonsten ja direkt wieder angreifbar wären. Aber wie genau eine solche Anpassung aussehen mag, wird man abwarten müssen. Ich könnte mir auch vorstellen, dass sie lediglich deutlicher darauf hinweisen müssen. Deren Tracking in nicht privaten Fenstern ist ja offensichtlich auch legal.