Beiträge von Foxfailure

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.

    Hat man eine Liste um eine Ebene eingerückt (was mittels Tab funktioniert), bringt einen Shift + Tab wieder eine Ebene zurück. Auch das, wie man es von eigentlich überall kennt.

    Ahh, danke. Das kannte ich noch nicht.

    Ansonsten funktioniert es auch, einfach häufiger Enter zu drücken, das bringt einen auch Schritt für Schritt aus der Liste heraus.

    Wie in meinem ersten Beitrag sichtbar, drückte ich bei den doppelt eingerückten Listenpunkten mehrfach Enter. Das erzeugte weitere, doppelt eingerückte Listenpunkte, aber ohne Text. Enter brachte mich also nicht wieder aus der Liste heraus. Allerdings kann ich das Verhalten nun nicht mehr reproduzieren.


    Schlecht finde ich übrigens, dass sich die Größe des Editorfensters nicht mittels eines Greifers manuell anpassen lässt oder automatisch an die Textmenge anpasst. Stattdessen erscheint bei schmalen Bildschirmen rechts ein Scrollbalken. Responsive war früher mal das Zauberwort, um solche Scrollbalken zu vermeiden. Zwar kann man den Text vor dem Absenden mittels der Schaltfläche "Vorschau" anschauen, aber wenn man den Text nach der Vorschau editieren möchte, muss man mühselig in dem "Mäusekino" herumscrollen, damit man an die zu editierende Stelle gelangt.


    Schlecht finde ich zudem, dass der Editor einen neuen Absatz nicht zeigt. Die Vorschau zeigt den Absatz, aber damit ist der Editor nicht ordentlich WYSIWYG.


    Edit: Wie ich soeben bemerkte, zeigt nur die Vorschau einfache Zeilenschaltungen als Absätze. Möchte man typografische Absatzabstände, muss man zwei Zeilen mittels Enter schalten. Die Vorschau zeigt dann zwar übergroße Absatzabstände, aber der später gepostete Beitrag enthält dann letzlich ordentliche typografische Absatzabstände.

    Wie so oft, habe ich gewaltige Probleme, mich auf eine neue Nutzeroberfläche umzustellen, dieses Mal die neue Oberfläche des neuen Forum-Layouts. Gibt es irgendwo eine Hilfe oder Erklärung, wie der neue Beitragseditor funktioniert? Ich kann zwar eine Liste beginnen, aber ich weiß nicht, wie ich die Liste beenden soll.

    • Zum Beginnen klicke ich auf das Bildchen, das vermutlich eine Liste symbolisieren soll.
    • Um die Liste fortzusetzen, drücke ich die Enter-Taste
      • Auch das Einrücken bekomme ich hin.
      • Aber diese Zeile sollte nicht mehr in der Liste stehen, sondern wieder normaler Fließtext sein. Zweimal Enter zu drücken, wie in manch anderen WYSIWYG-Editor, funktioniert nicht.
      • Wie gehe ich wieder zum Fließtext über?


    ... damit du in Zukunft solche Probleme aus dem Weg gehst.


    Hmm, ich bezweifle, dass ein USB-Stick das Problem löst.
    Wenn ich den Ordner mit dem portablen FF vom Laptop auf einen USB-Stick kopiere, startet der FF von ebendiesem USB-Stick am Laptop auch nur ohne meine Erweiterungen.
    Wenn ich hingegen den Ordner mit dem portablen FF auf eine andere Partition des Laptops kopiere, startet der FF von dort fehlerfrei.


    Was ist denn das für eine Firefox-Version, die du da massiv vergewaltigt hast?
    Das sieht zwar nach XP aus, dürfte aber der alte Win2000-Look sein, warum du die grafische Beschleunigung unter Windows so treten musst, weisst du wohl selbst nicht? Das Thema ist auch ein sehr altes, ist das überhaupt noch passend?


    Weil ich - wie erwähnt - Firefox seit Version 2.x nutze, gewöhnte ich mich an die damalige Bedienoberfläche und kann damit FF sehr effizient und effektiv bedienen. Für mich als alter Mann wäre es ein irrer Aufwand, mich jedes Mal in neue Bedienoberflächen einzuarbeiten. Zudem muss ich alle Mitarbeiter in meiner Firma in das jeweils neue Design einarbeiten á la "Wo finde ich jetzt welche Funktion?"



    erstelle beide Profile von Grund auf. Macht erheblich weniger Arbeit als in dem Kuddelmuddel an Murks, der ersichtlich ist, auch noch die Nadel im Heuhaufen zu suchen.


    Daran dachte ich auch bereits, aber einen stark angepassten Firefox von Grund auf neu zu erstellen, hatte ich erst mit FF 57 hinter mir. Ich möchte das Problem zunächst einmal mit weniger Aufwand zu lösen versuchen ... und, falls ich die Ursache des Problems finde, nebenbei vielleicht wieder etwas dazulernen.


    ... wieso benutzt du nicht den portablen Fx so wie es eigentlich gedacht ist, nämlich vom USB-Stick oder ext. HDD ?


    Warum sollte ich einen USB-Stick oder eine externe Festplatte mitnehmen, wenn ich einen Laptop mit interner Festplatte mitnehme?


    Außerdem gibt es die Fx-Synchronisation. Diese benutze ich zwar nicht, könnte dir aber auf beiden Geräten sinnvoll sein.


    Ich möchte stets nur die Daten zwischen 2 benachbarten Computern austauschen. Warum sollte ich hierfür einen fremden Synchronistations-Server, zu dem ich stets eine Internetverbindung benötige, nutzen?


    Edit:typo

    Hallo,


    ich nutze seit FF v. 2.x einen portablen Firefox, mittlerweile jenen von portableapps.com.
    Dieser portable Firefox 67 ruht auf meinem PC, Windows 7, 64-bit auf einer Datenpartition im Ordner "Firefox".
    Wenn ich das Haus mit Laptop, Windows 7, 32-bit verlasse, kopiere ich zuvor ebendiesen Ordner "Firefox" auf meinen Laptop.
    Wenn ich wieder zu Hause bin, kopiere ich den Ordner "Firefox" vom Laptop zurück auf den PC.
    Das funktionierte 13 Jahre lang ohne wesentliche Probleme.


    Heute nun komme ich wieder zu Hause an, kopiere den Ordner "Firefox" von meinem Laptop auf den PC, aber sämtliche Erweiterungen funktionieren nicht mehr. Unter about:addons sieht es wie folgt aus:
    [attachment=0]FF-Addons.png[/attachment]


    Dumm gelaufen, dachte ich mir, aber kein Problem, denn ich habe auf einer Backup-Partiotion meines PC ja noch einen automatisch gesicherten Firefox vom Vortag. Dieser gesicherte Firefox funktioniert aber gar nicht mehr. Das Layout steht zwar und alle aktuellen Erweiterungen sind aktiv, aber dieser, wiederhergestellte Firefox öffnet keine Website.


    Aufgrund dieser Kuriosa schaute ich mal nach den Unterschieden zwischen dem wiederhergestellten PC-Firefox und dem Laptop-Firefox. Sofort fiel mir auf, dass beim PC-Firefox der Ordner \Data\profile\storage\default 1,36 GB groß ist. Allein der Unterordner moz-extension+++3d54eca1-6eb3-48fa-8cf4-0d14fd4baed6 ist 1,21 GB groß.


    Kann mir jemand erklären, wofür die Ordner moz-extension+++ dienen?
    Liegt darin vielleicht die Lösung meiner beiden Probleme, nämlich dass

    • mein portabler Firefox zwar auf dem Laptop nach wie vor funktioniert, aber nicht mehr auf meinem PC,
    • mein wiederhergestellter PC-Firefox auch nicht mehr funktioniert?

    Wer auf camp-firefox.de aktiv ist und eine dreistellige Beitragszahl hat, könnte das wissen.


    Na ja, die meisten meine Beiträge sind sicherlich keine Antworten, sondern Fragen, was darauf hinweist, dass ich hier Angelesenes nicht annähernd so gut, wie ein Insider verknüpfen kann.



    Du beschwerst dich mit deiner Aussage also de facto darüber, dass Mozilla das Problem so schnell behoben hat.


    Mitnichten. Nur, weil ich die beiden, von Mozilla gewählten Problembehebungswege nicht unmittelbar mit dem hier besprochenen Fehler (Master-Passwort beim Start) verknüpfen konnte, kritisiere ich nicht Mozilla. Kritisiert hatte ich lediglich die Begriffe, die einen Insider sicherlich nicht in die Irre führen, wohl aber den mehr oder minder begabten Endnutzer. Erst jetzt, durch deine Worte, wurde mir klar, warum Mozilla auch das Studien-System nutzte. Nun ist mir auch klar, dass den Entwicklern die Begrifflichkeiten für diesen Zweck egal waren.


    Ansonsten kritisiere ich weiterhin an passender Stelle schädlichen Begriffswirrwarr, erst recht, wenn solche Fehler seit 15 Jahren "etabliert" sind.


    Bei etwas querdenken und mitdenken, könnte man aber drauf kommen, dass dies Verhalten am "selbst installiertem? " ersten Hotfix zum Addon Problem liegt. Da inzwischen aber die Problemlösung fest in Firefox implementiert wurde, ist der Hotfix über und kann weg. Egal ob dieser bei den Studien oder unter Erweiterungen aufgeführt wird ;)


    Meine Mitmenschen bescheinigen mir oft, dass ich quer denke, aber um einen Hotfix mit einer Studie gleichzusetzen, muss man wohl Mozilla-Entwickler sein :roll: .
    Immerhin war für mich schon frühzeitig klar, dass Add-on und Erweiterung synonym sind. Viele meiner Freunde und Mitarbeiter hingegen kann ich mit beiden Begriffen immer noch verwirren. Den Begriffswirrwarr bei Mozilla finde ich schädlich.

    Oh sorry, da hab ich AdBlock plus und NoScript verwechselt und in einen Topf gehauen. Um NoScript ging es ja hier gar nicht. Nochmal sorry für das überflüssige Füllen dieses Threads. Diese, meine irrtümlichen Beiträge dazu können meinetwegen wieder gelöscht werden.

    NoScript enthält schon seit Jahren die Funktion, XSS zu blockieren, bzw. den Nutzer nach Erlaubnis zu fragen. Das aktiviert man unter "Erweitert", siehe Bild.
    [attachment=1]ns-xss.png[/attachment]


    Nur dafür habe ich NoScript noch installiert.
    Die Werbeblocker-Funktion hingegen deaktivierte ich in NoScript (siehe Bild), weil ich das mit uBlock origin besser beeinflussen kann.
    [attachment=0]ns deaktiviert.png[/attachment]


    So lange mir niemand eine bessere Alternative plausibilisieren kann, haben also beide, NoScript und uBlock origin ihre Daseinsberechtigung in meinem FF.

    ... Adblock Plus und uBlock Origin? ... es nicht viel Sinn ergibt, beide Erweiterungen zu nutzen, da beide das Gleiche machen.


    Meine letzte Information, deren Quelle ich aber vergessen habe, besagt, dass man mit Adblock Plus auch Cross-Site-Scripting (XSS) verhindert kann, mit uBlock Origin hingegen nicht.

    Aha, war schon mal ein guter Tipp, denn die Schaltflächen waren noch da, aber in diesem "Überhangmenü" versteckt. Dieses Überhangmenü hatte ich genau deshalb abgeschaltet.


    Also, die meisten Skripte scheinen auch mit der neuen prefs.js zu funktionieren. Aber ein Teil meines Designs ging flöten. Das muss ich jetzt erstmal wieder hinbiegen, damit ich den FF wieder benutzen kann. Speichert die prefs.js denn auch mein per CSS geändertes Aussehen des FF?

    Hallo,
    ich nutze den portablen FF 66.0.4 auf Windows 7.
    Auf dieser Website kann man oben auf die Sterne klicken, dann öffnet sich ein Textfeld. Sobald man ins Textfeld irgendetwas eingegeben hat, kann man ganz unten die graue Schaltfläche E-Mail-Adresse anklicken. Daraufhin öffnet sich darunter ein Eingabeformular. Dieses öffnet sich aber nur in einem "sauberen" Browser. In meinem, von mir angepassten FF öffnet sich das Eingabeformular leider nicht. Nun versuche ich, die Ursache für den Fehler in meinem FF herauszufinden.


    Auf folgende Arten habe ich meinen FF angepasst.

    • Add-Ons
    • User-Skripte (uc.js)
    • userChrome.css
    • userContent.css
    • about:preferences
    • about:config


    Folgende Ursachen konnte ich höchstwahrscheinlich schon ausschließen:

    • Add-Ons, denn auch nach Neustart mit deaktivierten Add-Ons blieb der Fehler.
    • User-Skripte (uc.js), denn auch nach dem Löschen des kompletten chrome-Ordners blieb der Fehler.
    • userChrome.css, dito
    • userContent.css, dito
    • about:preferences, denn auch nachdem ich alle Browser-Datenschutz-Restriktionen deaktivierte, blieb der Fehler.


    Nun änderte über about:config die von mir geänderten Schlüssel wieder auf die ursprünglichen Werte, zumindest jene Schlüssel, von denen ich annehme, dass sie den Fehler verursachen könnten. Eine Datei user.js hatte ich nicht. Sollte ich vielleicht mal anlegen. Nun, das "Zurücksetzen" der Schlüssel beseitigte den Fehler leider auch nicht.


    Als Letztes kopierte ich eine frische Datei prefs.js aus einem frischen portablen FF in meinen aktiven FF. Nun ist der Fehler verschwunden. Allerdings funktionieren nun meine User-Skripte nicht mehr. Kann mir bitte jemand erklären, wie ich die User-Skripte dazu bewegen kann, weiterhin zu arbeiten, auch mit der jungfräulichen Datei prefs.js?


    Vielleicht hat jemand auch einen wirksameren Ansatz zur Fehlersuche, als ich.

    Firefox kann schließlich nicht wissen, ob ein technsiches Problem oder nicht doch ein Angriff auf die Infrastruktur vorliegt.


    Diese Information, dass lediglich ein technisches Problem vorliegt, gibt es doch. Meines Wissens verkündete Mozilla diese Info auf bugzilla. Also könnte man diese Information Firefox einflößen, woraufhin Firefox dem Nutzer anbietet, seine Addons wieder zu aktivieren.


    Das ist wirklich ausgesprochener Unsinn. Bitte nutze die Suchmaschine deiner Wahl, wenn du nicht weißt, wie Zertifikate arbeiten, bevor du solch abenteuerlichen Theorien in den Raum wirfst. Da ich selbst Programmierer bin, reagiere ich sehr allergisch auf vollkommen unbegründete Schuldzuweisungen der Art "Die dummen Programmierer".


    Davon abgesehen zeigt dieser Fall, dass alles korrekt funktioniert. Es ist das erwartete und gewollte Verhalten, dass Erweiterungen deaktiviert werden, wenn sie nicht verifiziert werden können. Der Fehler ist nicht, dass die Erweiterungen deaktiviert werden. Der Fehler ist, dass die Überprüfung fehlschlägt, und die schlägt fehl, weil das Zertifikat nicht mehr passt. Seitens Firefox gibt es hier keinen Fehler. Es ist ein rein serverseitiges Problem.


    Das Wort "dumm" nutze ich in meinem Vokabular nicht.


    Es funktioniert eben nicht "alles" korrekt. Vielleicht funktioniert das, was die FF-Entwickler bisher programmierten, korrekt.
    Doch ich erinnere gern an Murphy's Law. Es kam zu einer unerwünschten Konsequenz. Folglich sollte man das Design, die Konstruktion, das Programm oder was auch immer, ändern, damit diese Konsequenz nicht wieder auftritt. Auf andere Schuldige zu verweisen, hilft für die Zukunft kaum. Wenn ein serverseitiges Problem in der Zertifikatüberprüfung den Firefox derart beeinträchtigt, darf man ja mal darüber nachdenken, Firefox gegen solche Funktionseinschränkungen zu immunisieren.


    Firefox müsste ja die Addons nicht gleich deaktivieren. Ein Hinweis an die Nutzer, dass die Zertifikatsüberprüfung zurzeit nicht funktioniert und man deshalb besonders vorsichtig sein soll, hätte vielen Nutzern sicherlich genügt.