Beiträge von Miccovin

    Hallo Forum,


    ein Feedreader ist praktisch, weil man dort seine Infomationen von mehreren Seiten bündeln kann und so nicht alles einzeln ansurfen muss. Ich wühle mich seit Jahren durch etliche Feeds - aber inzwischen habe ich das alles immer weiter zurückgeschraubt und priorisiert. Es ist mir immer noch zu viel. Man gucke sich z.B. die Feeds von tagesschau.de und heute.de an. Da bekommt man pro Tag jeweils 100-200 Nachrichten. Wenn ich dann mal 2-3 Tage nicht zum lesen komme, habe ich alleine von diesen beiden Seiten an die 1000 Nachrichten. Genauso und teilweise noch schlimmer ist es bei kicker.de, faz.de oder heise.de. Nervig dabei ist auch, dass gerade bei heute, tagesschau und kicker viele Nachrichten mehrfach redundant sind. Zum einen wird bei brandaktuellen Themen (z.B. Sport) alle paar Minuten was rausgejagd oder es müssen tausende Infos kleckerweise rausgehauen werden. Ich denke, es wird irgendwann darin enden, dass ich den Feedreader einmotte und nur noch 3-5 Webseiten morgens und abends direkt ansteuere und fertig.


    Vielleicht habt Ihr Tipps für (seriöse) Webseiten, auf denen vielleicht so 5-20 Feednachrichten pro Tag kommen mit den wichtigsten Themen vom Tage und gut ist. Oder gibt es Seiten, die einem per Feed morgens und abends einen Überblick über das Weltgeschehen geben? Das wäre toll. Ich fürchte aber, sowas gibt es heute gar nicht mehr, denn viele Nachrichten können auch mehr Klicks generieren.


    Dank & Gruß

    Hi Dietmar51,


    ok, hier eine kleine Anleitung fürs mounten mittels fstab:


    • Anzeige der UUIDs aller Partitionen im Terminal:
      Code
      1. sudo blkid


    • Als nächstes musst Du erst noch wissen, wohin Du die Partition mounten willst. Das macht man normalerweise in den Ordner /mnt oder /media. Hier musst Du dafür zuerst mit Rootrechten einen Unterordner erstellen, den Du der Einfachheit halber z.B. "Windows" nennst. Du gibst also im Terminal folgendes ein:

      Code
      1. sudo mkdir /media/Windows

      Jetzt hast Du im Ordner /media den Unterordner /Windows erstellt. Kannst Du gerne im Dateimanager nebenher vor- und hinterher überprüfen.



    • Nun machst von der fstab für alle Fälle ein Backup:

      Code
      1. sudo cp /etc/fstab /etc/fstab-backup


    • Jetzt mach am Besten ein zweites Terminal oder einen neuen Tab im bestehenden Terminal auf. Öffne die fstab mit Rootrechten in diesem Terminal z.B. mit dem Programm nano:

      Code
      1. sudo nano /etc/fstab


    • Ganz nach unten srollen (erste freie Zeile). Dort fügst Du folgendes ein:

      Code
      1. # Windows-Partition
      2. UUID=1234 /media/Windows ntfs defaults,nls=utf8,umask=007,gid=46 0 0

      - Dabei ist die erste Zeile nur ein Kommentar, deshalb steht auch das # am Anfang. Die zweite Zeile ist die wichtige.
      - Bei UUID=1234 trägst Du statt 1234 die ermittelte UUID Deiner Windows-Partition aus Punkt 1 ein (siehe erstes Terminal bzw. ersten Tab im Terminal).
      - Es folgt /media/Windows, der in Punkt 2 erstellte Mount-Ordner. Wichtig ist hierbei noch, dass Du Groß- und Kleinschreibung beachtest: Wenn Windows in Punkt 2 groß geschrieben ist, muss das auch hier so sein (wenn Du einfach alles aus meiner Anleitung kopierst, passt das schon).
      - Der Rest der Zeile gibt das Dateisystem ntfs an und legt Lese- und Schreibrechte fest. Einfach so lassen.


      Achtung: Am Schluss der fstab muss immer noch eine Leerzeile vorhanden sein! Wenn da also keine mehr ist, füg abschließend unbedingt noch eine ein.



    • Jetzt schließt Du im Terminal nano mittels STRG+X. Die Frage "Veränderten Puffer speichern?" bestätigst Du mit J für Ja. Die Angabe des Dateinames bestätigst Du mit Return.



    • Nun kannst Du entweder den Rechner neu starten oder im Terminal dieses ausführen:

      Code
      1. sudo mount -a

      Wenn Du danach im Dateimanager guckst, sollte die Windowspartition gemountet sein.


      Noch ein Hinweis:
      Bis auf die gleich anzulegenen Verknüpfungen lass die Windowspartition von Ubuntu aus in Zukunft besser in Ruhe.


    Das steht übrigens grob alles auch schon in meinem vorherigen Link für die fstab (s.o.). Für näheres Verständnis lies Dir das besser größtenteils alles mal durch, versuche es grob nachzuvollziehen und guck Dir auch im Text angegebene, weiterführende Links z.B. für UUID und mount an.



    Nun kannst Du die symbolischen Verknüpfungen anlegen wie oben beschrieben.

    Zitat von Boersenfeger

    mein "Wie schön" bezog sich auf das Linux herauskehren... und weniger auf das Erscheinungsbild...

    Ok, das kam für mich anders rüber.


    Zitat von Boersenfeger

    Ein Desktop-Screenshot biete ich deswegen nicht an, da sich hier der Hintergrund alle 15 Minuten ändert...

    Das Wallpaper ist völlig uninteressant und darum geht es hierbei eigentlich auch nicht (wird ausserhalb der Modding-Szene aber oft so verstanden).


    Zitat von Boersenfeger

    BTW: Was ist gegen den Originalhintergrund von Moorhuhn 1 (kennst du sicher noch?) auf der URL-und Tabbar einzuwenden :mrgreen:
    Wenn du mir Tipps geben kannst wie ich die Trennlinien beseitigen kann, nur her damit... :)

    Naja, das sieht doch eher wie Kraut und Rüben aus, findest Du nicht? Irgendein Bild wird mehrfach wiederholt und irgendwo abgeschitten. Nicht mein Fall. Zu den Trennlinien - keine Ahnung.

    Ich habe ganz vergessen, dass es wegen der Pfadangaben zu Problemen kommen kann, ja. Daher vergiss das mit den Partitionen und mach das mit symbolischen Verknüpfungen wie von .Hermes vorgeschlagen.


    Dazu muss zunächst die Windowspartition unter Ubuntu gemountet sein. Dafür brachst Du, wie schon erwähnt, kein shell-Script etc. Das lässt man automatisiert beim Booten mittels fstab machen.


    Als nächstes guckst Du Dir unter Ubuntu an, wo Du Deine Firefoxprofile von Windows und Ubuntu findest. Infos dazu z.B. hier. Was Du brauchst, sind die Lesezeichen (places.sqlite), die Passwörter (key3b.db und signons.sqlite), wahrscheinlich auch die Cookies (cookies.sqlite). Evtl. weitere relevante Dateien siehe den gleichen Link ab hier.
    Jetzt legst Du Dir symbolische Verknüpfungen für die genannten Dateien im Ubuntu-Firefoxprofil auf das Windows-Firefoxprofil an. Ein Beispiel siehe .Hermes' letzten Post. Dabei ist der erste Befehl mv nur die Umbenennung der ursprünglichen Datei, ln erstellt dann die Verknüpfung, siehe auch ln.

    @Boersi: Mit Verlaub, aber dass Du das gerade sagst, ist schon arg lustig. Deine Firefox-Screenshots (Beispiel) sehen layouttechnisch regelmässig ...nun ja... optimierungsbedürftig aus.


    ohnezahn : Schaut gut aus, vielleicht guck ich mir Unity doch noch mal wieder an. Bin momentan wieder mit Xubuntu unterwegs.

    Hi & willkommen im Forum.


    Wenn Du eine NTFS-Partion hast oder noch erstellen kannst, leg Dir ein Firefox-Profil dorthin und rufe es von beiden BS aus auf. So eine Partition ist auch ganz nützlich für den generellen Datenaustausch zwischen beiden Systemen.


    Alternativ kannst Du auch, da Deine Windowspartition wahrscheinlich eh schon NTFS hat, von Ubuntu aus einfach darauf zugreifen und das Firefox-Profil von dort aufrufen. Die Partition muss natürlich gemountet sein. Wegen der Rechteverwaltung würde ich aber generell eher die jeweilige Systempartition nur vom dort installierten System nutzen lassen - da musst Du aufpassen. Daher ist eine separate NTFS-Partition besser.


    PS: Vor dem Testen immer mit Sicherheitskopien arbeiten.

    Hab mal ne Frage: Kann man irgendwie unterbinden, dass das Zulassen von Skripten auch für andere Tabs gilt, in denen diese Skripte vorkommen? Das nervt tierisch und legt meinen Rechner regelmässig lahm.

    So, ich mach mich dann auch mal bereit für die Deutschland-gegen-den-Vizeweltmeister-Party! 8)


    Freu mich schon, dass wir Fachmänner in der ersten Halbzeit unter uns sind, weil die ganzen Eventfans erst kurz vor 22 Uhr kommen, weil das in der KO-Runde die übliche Zeit war.

    Ok, ich habe jetzt die negativen padding-Werte auf 0 gesetzt, und dann margin so verändert, dass es wieder passt. Bin so zufrieden damit.


    Code
    1. #nav-bar toolbarbutton {
    2. margin: 0 -4px 0 -4px !important;
    3. padding: 0 0px 0 0px !important;
    4. }
    5. /* Ausnahme ucjs-Locationbar-toolbar */
    6. #ucjs-Locationbar-toolbar toolbarbutton {
    7. margin: 0 -1px 0 -1px !important;
    8. }

    [attachment=0]1.png[/attachment]

    Bilder

    • 1.png