Beiträge von Wurstwasser

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.

    Hi Leute,


    ich bin jetzt seit einiger Zeit nicht mehrwirklich am Puls der Zeit bezüglich Fx und deshalb erst heute über die Restaurieren-Funktion gestolpert.
    Da ich ab und an recht starke CPU-Auslastungen durch den Fx habe, wollte ich mir eh demnächst mal ein frisches Profil erstellen, um zu sehen, ob ich damit Verbesserungen erreiche.
    Beim nachschauen, was ich da alles rüber retten kann, bin ich dann auf dieses restaurieren gekommen und fand es praktisch, dass da schon teile ins neue Profil übernommen werden, die ich dann nicht mehr händisch kopieren muss.
    Gedacht, getan.


    Nun stand in den Beschreibungen zur Funktion, dass ein neues Profil erstellt wird.
    Es stand nicht da, dass das alte Profil gelöscht wird.
    Das brauche ich aber noch, weil ich nicht mehr im Kopf hab, welche Erweiterung ich für welche Funktion genutzt hatte.
    Eigentlich wollte ich immer zwischen den Profilen hin und her wechseln und das neue Profil mit den alten Erweiterungen wieder frisch aufbauen.


    Nun gibt es aber den alten Ordner nicht mehr und ich muss mich und euch fragen, ob das tatsächlich gelöscht wird?
    Ich muss jetzt also Mühsam raten und suchen, welche Erweiterung ich so alles gebraucht habe?

    Nach Root hab ich nur gefragt, weil du damit ja dann auch Androidseitig zum Beispiel Berechtigungen zum Zugriff blockieren kannst.
    Scheint aber nicht der Fall zu sein.


    Ich könnte jetzt nur weiter Raten, wahrscheinlich in eine Richtung, in der du auch schon geraten hast, wird also nicht viel bringen.
    Hätte jetzt noch mal in Richtung Router geschaut, aber macht auch nicht viel Sinn, weil du das schon hast und ich bei mir im Router nichts besonderes einstellen musste, damit es funktioniert.
    Hauptsache, die Geräte sind im selben Netz und unter Windows ist alles freigegeben, was bei dir ja auch der Fall ist.


    An Android scheint es auch nicht zu liegen, weil du, wenn ich deinen letzten Beitrag richtig verstanden habe, auch mit dem Tablet nicht über die gesuchte Variante per Dateimanager zugreifen kannst, sondern nur über die Tablet-eigene Funktion.
    Wäre komisch, bei zwei Geräten, wo es nicht klappt, wenn es dann an einer Einstellung in Android liegt.


    Hab hier noch mal ne Seite gefunden, wo die Einrichtung von Netzwerken bei Win 7 beschrieben wird:
    http://www.computerwoche.de/a/…dows-7-einrichten,2510714
    Kapitel: Netzwerk mit verschiedenen Betriebssystemen
    Hab mir das nicht durchgelesen, kann mir vorstellen, dass da nur steht, was wir schon durch haben, aber vielleicht lohnt ein Blick drauf und du entdeckst doch was neues, was dir weiterhilft.

    Da es bei mir mit Win 7 alles klappt, kann ich auch nur raten.
    Bzw., erst mal eine Nachfrage, was meinst du mit der Tablet-eigenen Drahtlosfunktion?
    Sagt mir erst mal nichts.


    Zum Raten: irgendwas von Android aus, was den Verkehr verhüten könnte?
    Ich weiß nicht, ob dein Gerät vielleicht gerooted ist und du zum Beispiel XPrivacy am Laufen hast. Oder eine andere App, die den Zugang regeln könnte.
    Überhaupt, um was für ein Handy mit welcher Rom handelt es sich?


    Edit: Bei mir im Router steht auch nur die IP, nicht der vergebene Name des Geräts, sollte also kein Problem sein.

    Na, bei der Kritik geht es eher weniger darum, was irgend ein anderer Nutzer zu sehen bekommt, sondern darum, was eben Facebook oder Google oder... über dich sammelt.
    Wobei es bei Facebook ja eben auch überwiegend nur das ist, was es sammeln muss, um zu funktionieren.
    Es muss die eingestellten Fotos sammeln, damit es sie anzeigen kann. Usw.


    Problematischer finde ich die ganzen Facebook- und Google+-Login-Möglichkeiten auf allen Möglichen Seite.
    So dass Google oder Facebook, sollange ich im Account eingeloggt bin, sehen kann, welche anderen Seiten ich noch besuche.


    Gibt es dagegen eigentlich ein Add-On?
    Bzw., kann man das mit Adblock Plus umgehen?

    Wie gesagt, ich nutze die Tools nicht, weil ich Root hab und kann auch sonst nur Root empfehlen, wenn man darauf achtet, was man mit seinem Gerät macht.


    Da du dich bei XDA ja schon bezüglich Root einliest, bist du da ja schon auf einem gutem Weg.


    Dann kannst du mit einem Custom Recovery sehr leicht ein System-Image als Nandroid erstellen oder auch mit Titanium-Backup alle Apps einzeln sichern.

    Als ergänzenden Tipp, der Grundsätzlich für alles gilt, was mit Android zu tun hat, kann ich dir nur das XDA-Forum empfehlen.
    Allerdings musst du dafür Englisch können.


    Aber im Endeffekt ist XDA DIE Anlaufstelle, wenn es (nicht nur) um Android geht. Dort sind nicht nur versierte User unterwegs wie hier im Bezug zum Fx, sondern, dort sind auch unzählige Entwickler unterwegs, die mehr als Ahnung haben.


    Dort wird es auch ein Forum zu deinem Tablet geben, in dem du alle Infos bekommst, die Möglich sind.


    Infos, Tipps, Apps und sonstiges zu Android, was du auch woanders findest, basiert zu gefühlt 100% auf XDA und ich würde fast sagen, dass es nicht nur gefühlt so ist.


    Wenn es unbedingt Deutsch sein soll, dann guck bei android-hilfe.de, das ist die mMn beste deutsche Community zu Android. Ähnlich wie dieses Forum hier, viel geballtes Wissen, aber eben nur aus zweiter Hand, von Anwendern, die auch viel Ahnung haben, auch zum Teil Entwickler sind, aber zum Großteil eben nur informierte User sind. Jeder Entwickler dort hat aber auch seinen Account bei XDA, weil XDA eben die Referenz ist, aus der auch (gefühlt) alle Artikel in der Fachpresse bzw. den Fachblogs kommen.

    Ein Image bei Android entspricht am ehesten ein Nandroid, dass man allerdings nicht von einem Dritten System aus macht, sondern am Gerät selbst.
    Weiterhin brauchst du dafür allerdings Root auf deinem Android-Gerät sowie ein Custom Recovery, was so was ähnliches ist wie ein angepasstest Bios.


    Da du neu bei Android bist, könnte ich mir vorstellen, dass du auf Root (noch) keine Lust hast und dementsprechend ein Nandroid nicht in Frage kommt.


    Dann bleibt zum einen nur noch, den Inhalt deines Daten-Speichers einfach auf den PC zu kopieren. Damit hast du aber noch kein System-Backup.
    Ohne Root fällt mir dazu nur die App Helium ein https://play.google.com/store/…koushikdutta.backup&hl=de
    Ich hab die App vor längerer Zeit getestet und kann nicht sagen, wie gut sie aktuell funktioniert. In den Beurteilungen ist Unterschiedliches zu lesen.


    Es gibt noch diverse weitere Backup-Möglichkeiten, die aber meist Systemkomponenten auslassen, weil dafür Root notwendig ist. Mit dem Suchbegriff Backup im PlayStore kommst du da schon weiter.


    Die jeweiligen Backups kannst du dann vom Gerät auf den PC ziehen.

    An Sören:
    Also, mir bedeutet die Ehe nur aus Romantische Gründen was, eigentlich ist sie mir egal
    Und eigentlich, deshalb hatte ich anfangs auch von kulturellen Gepflogenheiten geschrieben, seh ich nicht es als eine echte Diskriminierung von Homosexuellen, wenn sie nicht Heiraten dürfen (ganz enge, subjektive Ansicht).
    Weil, für mich persönlich, ist Ehe nur ein künstliches Konstrukt, dem ich nur romantische Gefühle als Begründung zusprechen kann. Die aber, zugegeben, wahnsinnig wichtig für die persönliche Entfaltung sind, wenn man ihr Bedeutung zumisst.
    In so fern ist es mir eigentlich egal (obwohl Romantiker), ob Homosexuelle heiraten dürfen oder nicht.
    Aber, gerade weil das egal ist, aus meiner Sicht, MUSS es auch objektiv egal sein, ob Homosexuelle heiraten dürfen oder nicht.


    Oder, wenn es einem nicht egal ist und man in Heirat mehr als Romantik sieht, dann muss es erst recht egal sein, wie die Heiratspartner sexuell getrimmt sind. Weil, und das ist eben der wichtige, romantische Part, es eben um Liebe geht.
    Und wer bin ich, wer ist Elch, wer ist sonst wer, jemanden diesen romantischen Akt zu verwehren, der auf Liebe gründet?
    Hallo?


    Deshalb, deine Einwände, die Widersprechen eigentlich auch denjenigen, denen Ehe mehr bedeutet, als zum Beispiel mir.
    Wenn Ehe mehr bedeutet, dann muss man auch homosexuelle Ehen akzeptieren und sogar gutheißen, weil homosexuelle Partner um Ehe kämpfen müssen und diejenigen damit zeigen, dass es Ihnen mehr Bedeutet. Also, den Bund für das Zusammenleben aus Liebe für immer bekunden zu wollen. Für mich, als Pragmatiker mit einigen Ex-Freundinnen, die alle Toll waren, aber die eben nicht mehr an meiner Seite sind, ein tolles Bekenntnis. Scheiß doch drauf, ob daraus Nachwuchs erwachsen kann!
    Denn, und so habe ich meine christliche Erziehung verstanden, geht es doch letztlich um Liebe und nicht nur um Fortpflanzung. Oder hab ich das falsch verstanden?

    Zitat von Pseiko

    Kurz gesagt: Meinungen sind nur gut, wenn sie allen passen. Bzw. alles ist OK, wenn jeder so tut, als hätte er die richtige Meinung. Das mit der Gleichschaltung hatten wir doch schon mal irgendwann... Wird man ja mal sagen dürfen.


    Tja, wenn es bei dir so rüber kommt, dann kommt es halt bei dir so rüber.
    Dann tätest du dir aber einen Gefallen, nicht so viel über Meinungen zu schreiben, weil du eben (zumindest in diesem Thread) keine Meinung vertrittst, außer der, dass jeder seine eigene Meinung haben darf.
    Sehr inhaltsvoll.


    In Wirklichkeit geht es ja gar nicht darum, irgend was kurz zu sagen. Das ist ja der Punkt. Jeder darf seine Meinung sagen, haben und vertreten. Der Rassist genau so wie der Homophobe wie aber auch der Umweltschützer und Gutmensch.
    Der Umweltschützer und der Gutmensch kann seine Meinung aber meist begründen, während es auf der anderen Seite ja meist nur die Ausflucht gibt, dass man ja wohl auch mal eine andere Meinung haben darf und die auch sagen können muss.


    Aber selbst, wenn das nicht stimmt, so ist doch auch hier wieder klar geworden, dass mit zweierlei Maß gemessen wird. Oder, wie es auch schon so schön hieß, Heuchelei betrieben wird.
    Natürlich kann Person X irgendwas vertreten, was vielleicht aneckt.
    Wenn dagegen aber protestiert wird, dann ist das genau so die gleiche Ausübung des Rechts der Meinungsfreiheit und hat nichts mit Intoleranz zu tun.
    Intoleranz kommt erst ins Spiel, wenn Dritte Nachteile davon erleiden.
    Wenn jemand der Meinung ist, Homosexuelle dürfen nicht heiraten (das Beispiel nur, weil das der Aufhänger war), dann will derjenige Dritte Benachteiligen.
    Wenn jemand der Meinung ist, dass Personen, die eine solche Meinung über Homosexuelle und die Ehe haben, nicht geeignet für einen Chefposten sind, dann ist das nur eine Meinung, die erst mal niemanden benachteiligt.
    Es ist eine Meinungsäußerung, die begründbar ist (im Gegensatz zu der anderen Äußerung, aber das ist hier sogar egal), die aber erst mal keine Konsequenzen nach sich zieht.


    Warum soll es erlaubt sein, seine Meinung sagen zu dürfen, auch, wenn sie vielleicht nicht politicall correct ist, wenn dann gleichzeitig verurteilt wird, dass eben gegen diese Meinung protestiert wird?
    Das ist schon ziemlich Schizophren (eigentlich nicht, weil Schizophrenie was anderes ist, als der Volksmund glaubt, aber egal...).


    Abschließend, um noch mal auf das Zitat von Pseiko einzugehen: kurz gesagt, sind Meinungen immer gut, wenn sie denn Begründbar sind. Ob sie einem passen oder nicht. Punkt.

    Ich finde die Bemerkungen sehr Lustig, dass es wichtigere Dinge gibt, für oder gegen die man sich engagieren muss und man nicht jeden Scheiß, der dann auch noch in der Vergangenheit liegt, anprangern muss. Weil man nicht für alles Zeit hat. Und weil man ja auch keine Liste hat, für oder gegen was man heute sein "darf".
    Das ist zwar richtig und deshalb schrieb ich zu Beginn auch, dass es mir ziemlich Schnuppe ist, was da passiert ist.


    Lustig ist es aber deswegen, weil dann doch genug Zeit und Wichtigkeit darin gesehen wird, hier drüber zu diskutieren.
    Und ja, auch das ist ok und legitim und richtig, mache ich ja schließlich auch. Aber sich dann dahingehend zu äußern, dass es ja Wichtigeres gibt ist und bleibt dann halt Lustig.


    Und nein, niemals gibt es eine Berechtigung, jemanden komplett zu demontieren. Aber es gibt die Berechtigung, zu sagen und zu schreiben, dass man jemanden, der eine bestimmte Haltung ausdrückt, an dieser und jener mehr oder weniger öffentlichen Stelle nicht mehr sehen will. Was dann aus so einer Forderung wird, muss man dann sehen.
    Ob da mehr Demontage passiert ist, weiß ich nicht. Ich kenne nur das, was Sören geschrieben hat, und das erscheint mir Berechtigt.


    Ansonsten stimme ich hurda voll und ganz zu.


    Und noch mal an Sören: das mit dem Bilden von Meinungen hab ich doch schon längst erklärt, dass du es dir da zu einfach machst. Ich weiß wie das passieren kann, ich kenne das sogar aus viel schlimmeren Halterungen (etwa Rassismus) heraus und gebe demjenigen (dem Rassisten) dann gerne noch eine Chance, weil auch der Rassist nicht als Rassist geboren wurde. Aber eben nur, wenn er meine Kritik annimmt, sie mit mir (oder wem auch immer) ausdiskutiert und sich dann eventuell vom Rassismus los sagt.
    Keine Ahnung, wie genau Eich sich seiner Sache gestellt hat. Wie gesagt, ich kenne eigentlich nur Sörens Informationen und nach denen sieht es so aus, als ob er sich entschuldigt hat, sich dann aber nur zurück gezogen hat. Dann muss man davon ausgehen, dass er wahrscheinlich wirklich niemanden verletzten wollte, was ich ihm glaube. Auch ohne ihn zu kennen. Aber vielleicht dennoch nicht weiß, warum er damit Leute verletzt hat und seine Meinung von damals daher vielleicht immer noch besteht.
    Ist Spekulation, der einzige, der diese Spekulation auflösen kann, ist er selbst, was er aber nicht will.
    Sein gutes Recht, aber wenn er von seinem Recht, sich zurückzuziehen, Gebrauch macht, dann gehört dazu eben auch die Niederlegung des Jobs.
    Ganz einfach, eigentlich.


    Edit:
    Dieses englische Zitat ist genau das, was ich Anfangs meinte. Die Totschlagkeule von Menschen, die nicht differenzieren können und die typischen "dass mus doch auch mal gesagt werden dürfen" Typen, die sich damit auch noch toll vorkommen. Heuchelei trifft es tatsächlich.

    Zitat von Sören Hentzschel

    Ich habe nichts Derartiges geschrieben. Ich wüsste jetzt nicht, aus welcher Aussage du das herausliest.


    Na, eigentlich doch:

    Zitat von Sören Hentzschel

    Noch ein Nachtrag:


    Ich teile Eichs Einstellung nicht im Geringsten. Dennoch ist für mich nicht nachvollziehbar, wieso Eich seine persönliche Einstellung zu einem Thema zurücknehmen soll, wo immerhin ziemlich die Hälfte des Staates Kalifornien derselben Meinung wie Eich war. .....


    Liest sich so, als ob er sie nicht zurück genommen hat.
    Ob das stimmt, weiß ich nicht, ich kenne nur deine aussage, deshalb meine Aussage oben.


    Und zu dem, was du schreibst, wie man zu seinen Einstellungen kommt: ja, genau, nur dann bitte weiter denken!
    Andere Menschen zu Diskriminieren ist nun mal falsch, immer und überall, egal, aus welcher Motivation heraus.
    Und wenn jemand zum Beispiel durch religiöse Einflüsse zu einer Diskriminierung kommt, dann muss man auf denjenigen so Einfluss üben, dass er/sie diese Einstellung überdenkt.
    Nur, weil er oder andere durch merkwürdige Einflüsse mal zu so einer Einstellung gekommen ist, ist die ja nicht in Stein gemeißelt und kann durch neue Einflüsse wieder gerade gebogen werden.
    Nicht gerade gebogen wird das, wenn man sagt, na ja, der hat sich halt so entwickelt durch äußere Einflüsse und dann lassen wir ihn mal weiter diskriminieren... :roll:


    Zitat

    Den Sinn dieser Aussage musst du jetzt aber erklären. Die Produkte einer Firma gerne zu nutzen und ihr gleichzeitig nichts Gutes zu wünschen, das wäre doch vollkommen irrational.


    Zum einen ist "nicht Gutes" was anderes als "das Beste", zum anderen ist Fx wie auch Mozilla nur ne Software bzw. Firma. Du scheinst dich extrem mit ihr zu identifizieren, für mich ist es nichts, worüber ich mir eine Sekunde länger Gedanken mache als die zeit, die ich hier lese/schreibe oder wenn es ein Problem gibt.
    Aber das ist auch unwichtig, fand deinen Ausspruch nur etwas sehr subjektiv, weil deine Identifikation mit Mozilla eben doch eher selten geteilt wird.


    Zitat

    Werte wie Religionsfreiheit sind leider nicht für jeden nachvollziehbar. Aber gut, Mozillas neuer CEO darf demnach auf keinen Fall Katholik sein. ;)


    Das ist natürlich Quatsch und zu den Einflüssen hatte ich ja schon was geschrieben.
    Du könntest mit deinen Ausführungen übrigens auf die selbe Art und Weise die früheren Hexenverbrennungen verteidigen oder, um ein aktuelleres Beispiel zu nehmen, die Steinigungen in manchen islamisch geprägten Gesellschaften.
    Ich hoffe, dir wird an den Beispielen klar, wie kurz gedacht deine Gedanken dazu sind. ;-)


    Du schreibst auch, wenn ich will, dass man meine Einstellungen akzeptiert, muss ich auch andere Einstellungen und Meinungen akzeptieren. Ja, klar, so lange sie keine dritten Schädigen. Also muss ich nicht nur nicht akzeptieren, dass jemand ein kulturelles Konstrukt wie die Ehe einer bestimmten Gruppe vorenthalten will, wie ich auch nicht akzeptieren muss, dass jemand zum Beispiel sagt, die Frau dürfe nur arbeiten, wenn es der Ehemann vorher explizit erlaubt.
    Im Gegenteil, ich muss sogar dagegen protestieren und würde dir auch raten, nicht so viel zu akzeptieren, was nicht zu akzeptieren ist, sondern auch mal bei unakzeptablen Dingen, also all diejenigen, die Dritte schaden, zu protestieren.


    Edit:
    Last, not least: er kann ja sogar diese Meinung weiter behalten, muss dann aber eben auch damit Leben, dass man ihn dafür Kritisiert.
    Es sagt ja keiner, dass er dafür ins Gefängnis soll oder ähnliches. Nicht mal seinen Job hätte er aufgeben müssen. Aber einen Shitstorm hat er dann doch verdient. Und auch die Drohung, dass man das Produkt boykottiert, wenn sich da nichts ändert. Weil eben auch die User eine eigene Meinung haben dürfen, die zum Beispiel lauten kann, kein Produkt einer Firma zu nutzen, dessen CEO offen homophob zumindest mal agiert hat.

    Zitat von Pseiko

    Mir geht diese zwanghafte political-correctness-******* schon seit Ewigkeiten gehörig auf den Keks. Entweder es wird immer schlimmer, oder ich immer dünnhäutiger.


    Du immer Dünnhäutiger!
    Echte political correctness gibt es zumindest in Deutschland gar nicht wirklich. Im Gegenteil, die so genannte "political incorectness" wird immer schlimmer. Political corectness wird immer nur als Totschlagargument hervorgeholt, wenn jemand mal etwas differenzierter auf ein Thema reagiert und nicht immer gleich mit dem Holzhammer zuschlägt.
    Genau das Gleiche mit dem neumodischen "Schimpfwort 'Gutmenschen'". Auch so ein Quatsch.
    In die gleiche Kerbe wie das Schimpfen auf die angebliche political correctness geht die Äußerung, "dass man das doch mal sagen dürfen muss", die ebenso als Ausflucht genommen wird.
    Sehr schön von "quer" persifliert: https://www.youtube.com/watch?v=B1T5QvuX5rg#t=1m57


    Um zum Thema zu kommen: mir persönlich eigentlich egal, ob er zurück getreten ist oder nicht, aber die Empörung kann ich nachvollziehen.
    Das ganze mag zwar schon etwas her sein, aber zum einen werden homophobe Ansichten heute in einer breiten Öffentlichkeit kritischer gesehen als damals, zum anderen steht man erst als CEO im Rampenlicht.
    Wie ich aus dem Beitrag von Sören Hentzschel entnommen hab, dann scheint Eich diese Unterstützung auch nicht zu bedauern und nach wie vor auf dieser Schiene zu laufen, was er zwar vielleicht mit 50% der Bevölkerung Californiens und von mir aus noch unzähligen anderen Menschen gemein hat, was aber auch nichts daran ändert, dass er damit aktiv für die Diskriminierung einer bestimmten Bevölkerungsgruppe eingetreten ist.
    Da ich es nicht so sehe, dass man, wenn man gerne Mozilla-Produkte nutzt, sich das Beste für Mozilla wünschen sollte (wtf?), ist mir sein Rücktritt herzlich egal und durchaus nicht unrecht.
    Die Forderungen danach kann ich nachvollziehen, dass man ihm seine Einstellung lassen muss, wie hier auch geschrieben, kann ich nicht nachvollziehen. Man kann seine Einstellung nicht ändern, man kann ihn nur darauf aufmerksam machen, was seine Einstellung bedeutet und darauf hoffen, dass er sie selbst ändert. Das schafft man aber nicht, wenn man ihm sagt, dass man trotz seiner Einstellung hinter ihm steht, weil er gute Arbeit leistet.
    In so fern wäre ein Umdenken schöner gewesen, da das offenbar nicht kommt, ist der Rücktritt nur Konsequent.

    Es gibt wohl seit heute ein Zwangsupdate bei WA, was bei vielen für Probleme sorgt. Bei mir ist es noch nicht angekommen, sollte es bei jemanden hier auch kommen und dann nichts mehr gehen, ihr seid nicht allein.
    Das nur zur Info.