Proton: Update zum kommenden Firefox-Design

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.

Unter dem Namen Proton arbeitet Mozilla an einem neuen Design für Firefox. Dieser Artikel gibt ein Update zum aktuellen Stand der Entwicklung.

Proton ist das neue Firefox-Design

Unter dem internen Projektnamen Proton arbeitet Mozilla an einem neuen Design seines Desktop-Browsers, welches mit Firefox 89 das Licht der Welt erblicken soll. Über Proton wurde auf diesem Blog weltweit als erstes berichtet.

Die Veröffentlichung von Firefox 89 ist derzeit für den 18. Mai 2021 geplant.

Ein Fokus liegt auf Vereinfachung

Menüs (Hauptmenü, Kontextmenüs)

Ein Fokus mit dem kommenden Proton-Design liegt auf der Vereinfachung für den Anwender. Erreicht wird dies, indem Menüs wie das Hauptmenü und die Kontextmenüs aufgeräumt werden. Überflüssige Menüeinträge werden entfernt oder an Bedingungen geknüpft, wie Kopieren und Ausschneiden in Textfeldern nur, wenn auch Text markiert ist, Barrierefreiheit-Eigenschaften untersuchen nur, wenn die Entwicklerwerkzeuge mindestens einmal benutzt worden sind, und Seite an Gerät senden nur, wenn der Nutzer in Firefox Sync angemeldet ist und mit mindestens einem weiteren Gerät synchronisiert. Teilweise finden auch Umbenennungen und eine Umsortierung von Menüeinträgen statt. Die Umstrukturierungen der Menüs (dies schließt Design-Änderungen nicht ein) werden bereits vorab ab Firefox 87 ausgeliefert werden.

Navigations-Symbolleiste

Eine Reduzierung gibt es auch bei den Schaltflächen in der Navigations-Symbolleiste. So wird beispielsweise der Startseiten-Button für Nutzer, welche die Standard-Startseite von Firefox nutzen und diese Schaltfläche bisher nicht genutzt haben, aus der Oberfläche entfernt. Für alle anderen Nutzer bleibt die Schaltfläche bestehen, auch ein manuelles Hinzufügen, falls automatisch entfernt, wird weiterhin möglich sein. Für Nutzer, welche ihre Startseite ändern, soll der Startseiten-Button automatisch hinzugefügt werden (sofern nicht manuell entfernt).

Auch der Sidebar-Button soll standardmäßig aus der Oberfläche entfernt werden, falls vom Anwender nicht benutzt. Gleiches gilt für die Bibliotheks-Schaltfläche, über welche man auf die Lesezeichen, Chronik sowie Downloads zugreifen kann. Eben jene drei Menüpunkte werden im neuen Hauptmenü von der zweiten auf die erste Ebene verschoben und sind damit über das Hauptmenü genauso schnell zugänglich wie über das Bibliotheks-Menü.

Proton-Hauptmenü Firefox

Die Schaltfläche für das Firefox-Konto soll in Zukunft nur noch angezeigt werden, wenn der Nutzer in Firefox Sync angemeldet ist.

Der Button, welcher Neuerungen nach einem Firefox-Update anzeigt, wird vollständig entfernt.

Adressleiste

Das Menü mit den drei Punkten in der Adressleiste wird entfernt. Dieses wurde von nur sehr wenigen Menschen überhaupt genutzt. Funktionen, die sich bislang darin befinden, sind entweder sowieso auf einem anderen Weg erreichbar oder werden mit Proton auf andere Weise erreichbar gemacht. So erhält beispielsweise die Screenshot-Funktion eine Schaltfläche, welche wie viele andere Schaltflächen auch in die Navigations-Symbolleiste oder deren Überhangsmenü geschoben werden kann. Die Funktion zum Hinzufügen sogenannter OpenSearch-Suchmaschinen wird in das Adressleisten-Dropdown integriert.

Kontextbezogene Feature-Empfehlungen in der Adressleiste wird es nicht länger geben.

Tabs zeigen Medien-Status deutlicher an

Die Tabs kommen nicht nur mit einer neuen Form, sie zeigen in Zukunft auch den Status wie „Wird abgespielt“, „Stumm“, „Automatische Wiedergabe blockiert“ oder „Bild-im-Bild“ in einer zweiten Zeile an.

Proton-Tabs Firefox

Neue Kontextmenüs mit Dark Mode-Unterstützung

Ein großer Bereich sind, auch abseits der strukturellen Änderungen, die Kontextmenüs. Nutzer von Windows 10 erhalten hier, passend zu Windows 10, ein moderneres Erscheinungsbild, welches außerdem den Dark Mode von Windows unterstützt. Nutzer von Windows 7 sowie Windows 8 erhalten weiterhin die alte Optik.

Proton-Kontextmenü Firefox

Auf Apple macOS ist der Umbau bedeutend größer, denn hier wechselt Mozilla von seiner „Fake-Kontextmenü-Implementierung“ zu nativen Kontextmenüs – einem der ältesten noch offenen Nutzer-Wünsche auf Bugzilla mit einem Ticket-Alter von mittlerweile 21 Jahren. Dies sorgt nicht nur für eine bessere System-Integration und schönere Optik, sondern bringt auch hier die Unterstützung für den Dark Mode des Betriebssystems.

Weitere Verbesserungen der User Experience?

Im ersten Artikel über Proton wurde davon gesprochen, dass weitere Verbesserungen der User Experience evaluiert werden, darunter ein Modus für seitlich platzierte Tabs oder die Gruppierung sogenannter Tab-Umgebungen. Diese Features könnten vielleicht irgendwann in der Zukunft kommen, sind aber in jedem Fall zu umfangreich für Firefox 89 und werden nicht Teil von Proton sein.

Proton in Firefox Nightly aktivieren

Eines direkt vorab: Es gibt keinen magischen Schalter, welcher das neue Design zu diesem Zeitpunkt in seiner finalen Form aktiviert. Die Arbeiten sind derzeit noch in vollem Gange, vieles ist noch unvollständig. Wer aber neugierig ist und die Entwicklung etwas direkter verfolgen möchte, kann dies tun. Voraussetzung hierfür ist die Verwendung einer Nightly-Version von Firefox.

Update 05.03.2021: An dieser Stelle gab es eine Übersicht über alle Optionen. Stattdessen sei hier nun auf einen aktualisierten Artikel hingewiesen, welcher alle Optionen nach heutigem Stand beinhaltet.

Feedback an Mozilla geben

Natürlich darf an dieser Stelle nicht der obligatorische Hinweis fehlen: Der aktuelle Stand repräsentiert noch lange nicht das fertige Design. In den nächsten Wochen und Monaten wird sich hinter den genannten (und möglicherweise noch weiteren neuen Schaltern) eine Menge tun. Und dass die meisten Schalter nicht nur standardmäßig deaktiviert sind, sondern vom Nutzer sogar selbst erst angelegt werden müssen, unterstreicht das frühe Stadium der Entwicklung.

Wer dennoch Feedback an Mozilla geben möchte, hat dazu mehrere Möglichkeiten wie den Raum #Proton auf chat.mozilla.org oder ein Thema im offiziellen Nightly-Forum von Mozilla zu eröffnen. In beiden Fällen erfolgt die Kommunikation natürlich in englischer Sprache.

Der Beitrag Proton: Update zum kommenden Firefox-Design erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Antworten 8

  • Zitat

    Die Veröffentlichung von Firefox 89 ist derzeit für den 18. Mai 2021 in Mozillas geplant.

    Fehlt hier ggf ein Wort?

  • Im Gegenteil, es waren zwei Wörter zu viel. Du kannst "in Mozillas" streichen. Artikel ist korrigiert, Danke. ;)

  • Moin.

    Ich wünsche mir feiner definierbare Keks-Einstellungen.

    Früher gab es z.B. die Möglichkeit Kekse pro Seite zu behandeln, also annehmen, nur für den jetzigen Besuch oder verweigern.

    Da ich sehr viel in FF unterwegs bin, ist die Monatliche Keks-Flut ein wahrer Zeitfresser.

    Was allein bei einer Einstündigen Webrecherche an Keksen von irgendwelchen wilden Seiten da zusammen kommt, ist Absurd.

    Selbst Seiten die nur Sekunden betrachtet werden, können mich dann verfolgen, wozu soll das gut sein?


    Die Cookiebehandlung gabs dann nicht mehr, aber da kam noch ein schönes Addon das genau das machte.

    Wurde dann mit einen FF-Update auch eleminiert, seit dem Keks-Tsunami und jede Menge Arbeit den ganzen Keks-Wahn händisch zu löschen.


    Zum Glück funktioniert U-Block Origin noch, da einfach Java Script deaktivieren, Seite Neu laden,

    und die Nervtötende und gängelnde Keks-Akzeptier Meldung ist weg.


    Eleganter wäre natürlich wenn FF da mal auf die Idee kommt mehr Keks Optionen ein zu bauen.

    Einfach alles Zwangs-Akzeptieren ist zu Simpel, der Benutzer sollte da auch noch was mit zu Reden haben.


    Zu Proton:

    Bitte nicht alles umkrempeln, man gewöhnt sich daran wie es aufgebaut ist.

    Lieber mehr Optionen zum zu oder abschalten von Anzeigen,

    aber nicht einfach Bestimmen was dem Benutzer zu gefallen hat.

    Neulingen wird es Egal sein, Leute die seit Anfang FF nutzen, bedienen den "im Schlaf", da wünscht man sich Design-Kontinuität, Aussehen ist nicht so Wichtig, laufen muss das.


    Gruß, Snoopy-X

  • Hallo,


    der Großteil deines Beitrags hat mit dem Thema nicht das Geringste zu tun. Beachte bitte außerdem, dass dies hier ein Nutzer-helfen-Nutzer-Forum ist, welches bei der Lösung von Problemen hilft. Du kannst dir zwar viel wünschen, aber niemand hier im Forum kann dafür sorgen, dass deine Wünsche umgesetzt oder überhaupt von den relevanten Personen gehört werden. Vorschläge müsstest du an Mozilla, den Hersteller von Firefox, richten.

  • Achso, dachte hier kann man sowas loswerden, na Schade.

    Bin davon ausgegangen, das "Web-Entwickler und Browserexperte Sören Hentzschel"

    irgendwas mit FF zu Tun hat., laut diesen Bericht.;


    https://www.freenet.de/digital…tuer_8199500_4734250.html

  • Diese Beschreibung meiner Person findet man immer wieder auf verschiedenen Websites so oder ähnlich und ist leicht zu erklären: Wenn man eine Quelle hat, benennt man diese, das gehört sich so. Aber natürlich bin ich keine Berühmtheit, deren Name jeder kennt, also wird die Quelle kurz eingeführt. Webentwickler ist mein Beruf und macht deutlich: Ich bin kein Firefox-Entwickler. Gleichzeitig wird mit der Bezeichnung als Browserexperte hervorgehoben, was mich in Bezug auf Mozilla qualifiziert, sprich dass meine Informationen in diesem Bereich praktisch immer richtig sind. Durch die Einstufung der Quelle als vertrauenswürdig gewinnt ja auch der verlinkende Artikel an Bedeutung. Aber ich arbeite zum einen nicht für Mozilla, zum anderen führen diese Verlinkungen dann auch immer, wie ja auch in dem von dir genannten Link zu sehen ist, auf meinen Blog und nicht in dieses Forum.


    Um mit Entwicklern in Kontakt zu treten, gibt es andere Möglichkeiten, unter anderem chat.mozilla.org. Die Kommunikation muss dabei in englischer Sprache erfolgen, denn international wird Englisch und nicht Deutsch gesprochen.

  • Der Artikel wurde um den weiteren Schalter browser.proton.doorhangers.enabled ergänzt.

  • Diskutiere mit!