Social Media: Mozilla kündigt eigene Mastodon-Instanz an

  • Diskussion zum Artikel Social Media: Mozilla kündigt eigene Mastodon-Instanz an:

    Zitat
    Der Microblogging-Dienst Mastodon erlebt derzeit einen regelrechten Hype - nicht zuletzt dank des Chaos, welches Elon Musk als neuer Eigentümer von Twitter stiftet. Wie Mozilla nun angekündigt hat, wird Mozilla Anfang des kommenden Jahres ebenfalls eine Mastodon-Instanz aufsetzen.
  • Es geht bei Mozilla nicht wie bei Vivaldi um eine Integration von irgendetwas in den Browser. Es geht wirklich nur um das, was im Artikel steht: eine von Mozilla betriebene Instanz dieses dezentralen Microblogging-Dienstes.


    Es ergibt nicht wirklich Sinn, „Social Media“ als abstraktes Konzept abzulehnen. Dafür fallen viel zu unterschiedliche Dinge in diese Kategorie. Facebook beispielsweise ist etwas komplett anderes als Twitter. YouTube ist wieder komplett was anderes. Und selbst die Wikipedia kannst du je nach Definition unter Umständen mit in die Kategorie der sozialen Medien mit reinnehmen, weil es Kriterien dafür erfüllt. Außerdem kannst du so etwas wie Twitter / Mastodon auf ganz unterschiedliche Weisen nutzen. Und wem man folgt und wem nicht, entscheidet immer noch jeder selbst. Es ist deine persönliche Entscheidung, aus der sich ergibt, was für Inhalte du siehst. Es ist aus diesem Gründen völlig unmöglich, sich ein Urteil über „Social Media“ zu bilden, welches tatsächlich allem gerecht wird. Letztlich kann es für jeden einzelnen Dienst ganz andere Gründe geben, diesen entweder zu nutzen oder nicht zu nutzen.