Gleiches FF-Profil im Netzwerk unter Win7 und Win10 verwenden?

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.
  • Firefox-Version
    84
    Betriebssystem
    Win7 und Win 10

    Wir hatten

    - 2 Rechner eines Mitarbeiters mit Win7

    - an verschiedenen Orten

    - aber das gleiche Profil im Netzwerk


    Jetzt wurde ein Rechner auf Win10 upgedated (ja, etwas spät ..), und wenn man mit Win7 startet kommt die Warnung "Wenn mit einer älteren Version gestartet wird ist alles kaputt" (sinngemäss).

    Im Profil sind aber massenweise Logins und Favoriten - kommt man zumindest an diese ran?

  • Hallo,


    mal völlig unabhängig von technisch möglichen Lösungen für genau dieses Problem - Firefox-Profile teilt man nicht zwischen verschiedenen Installationen. Diese Vorgehensweise ist grundlegend falsch. Genau für diesen Anwendungsfall (Daten teilen) gibt es die Synchronisations-Funktion.


    Die von dir angedeutete Meldung hat nichts mit dem Teilen des Profils an sich zu tun, sondern ist viel mehr eine Konsequenz daraus: Wenn du Firefox mit einer bestimmten Version startest und anschließend versuchst, das gleiche Profil mit einer älteren Firefox-Version zu starten, kommt es genau dazu. Bei einem solchen Vorgehen müsstest du sicherstellen, dass die Firefox-Versionen beider Installationen immer synchron sind.


    Jedenfalls solltest du über about:profiles auf alle Profile zugreifen können. Darüber gelangst du dann auch in die entsprechenden Ordner, in denen alles gespeichert ist.

  • Danke Sören


    Bei "Synchro" denke ich automatisch immer "Syncro = Cloud = offene Daten"; aber wahrscheinlich sollte ich das rationaler sehen ...

  • Sören hat hier im Forum mal beschrieben, wie man diese Meldung abschalten kann. Es gibt aber mehr als diese eine Option. Man sollte aber aufpassen, weil man damit Profile auch schrotten kann.

    Tut mir leid, ich habe weder die Geduld noch die Buntstifte um es dir zu erklären.

    PS Wüssten Sie schon: Pissnelken blühen ganzjährig

  • Bei "Synchro" denke ich automatisch immer "Syncro = Cloud = offene Daten"; aber wahrscheinlich sollte ich das rationaler sehen ...


    Ich weiß nicht, wieso eine "Cloud", was übrigens nur ein sogenanntes Buzz-Word für eine ganz gewöhnliche Server-Infrastruktur ist, deine Daten offen legen sollte. Die Daten sind selbstverständlich verschlüsselt und nur durch dich lesbar. Nicht einmal Mozilla kann deine Daten lesen, ohne dein Passwort zu kennen, weil sich die Verschlüsselung auch von deinem Passwort ableitet und damit quasi für jeden Nutzer unterschiedlich ist. Ansonsten kann man immer noch einen eigenen Sync-Server betreiben. Allerdings kann Mozilla den Schutz der Daten wahrscheinlich besser gewährleisten als die meisten Nutzer es selbst könnten, denn für den sicheren Betrieb eines Servers sollte man schon auch ein paar Kompetenzen bezüglich Server-Sicherheit haben, zumal das nicht ganz unkompliziert ist. Insofern ist in den meisten Fällen die Nutzung des Mozilla-Servers die beste Wahl.


    Firefox Sync ist genau für diesen Anwendungsfall gemacht und funktioniert daher auch besser als das Teilen von Profilen. Das Teilen von Profilen mag technisch funktionieren, bringt aber eine ganze Reihe von Problemen und Risiken, angefangen bei der bereits erwähnten Notwendigkeit, alle Installationen synchron halten zu müssen. Diese Meldung, die du siehst, schützt deine Profildaten. Ja, man kann auch diese Meldung abschalten und dann klappt das alles vermeintlich ohne Probleme. Aber das, was zu dieser Meldung führt, ist genau das, was in der Praxis immer wieder zu Datenverlusten geführt hat und der Grund ist, wieso dieser Schutzmechanismus eingeführt worden ist. Kaputte Datenstrukturen sind kaputt, die lassen sich nicht mehr reparieren. Dann hilft nur noch ein Backup, was realistisch betrachtet die meisten Nutzer nicht haben. Also verhindert Firefox standardmäßig lieber den Start mit dem Profil statt das Risiko einzugehen, dass das Profil nachhaltig beschädigt wird.