Firefox nach Neustart mit google Cookies

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.
  • Zitat von kevlar

    Es ging um per Standard.

    Du kannst beides beim Beenden von Firefox löschen respektive Leeren lassen. Da dies von der Masse der Nutzer NICHT gewollt ist, musst du das also in Firefox so für dich einstellen..
    Schaue dir in den Einstellungen das Tableau Datenschutz an. Dort konfigurierst du es... und im Übrigen.. welcher Browser leistet das, was du hier alles so auflistest, per Standard?

  • Das ich das kann, weiß ich. Mich stört, dass es nicht per Standard so ist und dass, wenn man auch Ausnahmen nutzen will, es kompliziert einzustellen ist. Warum meinst du, dass es von der Masse nicht gewollt ist? Die meisten wissen gar nicht, dass es das gibt, und wozu das gut ist. Wenn man das erklärt, wollte das bisher noch jeder so eingestellt haben.


    Was spricht denn für dich dagegen die Cookies nicht beim Beenden zu löschen? Nur um auf bestimmten Seiten eingeloggt zu bleiben, was auch über Ausnahmen möglich wäre?


    Dass es keinen Browser gibt, der das per Standard leistet, habe ich ja kritisiert ;)
    "Und Mozilla tut sich, wie die meisten Browserhersteller, nicht gerade durch Einsatz in Datenschutz hervor."


    Und ich finde es ziemlich bedauerlich, dass sich Mozilla da kaum von anderen Browsern unterscheidet. Womöglich fehlt es an Ressourcen. Keine Ahnung.

  • Zitat von kevlar

    Naiver Denkfehler. Google sammelt Haufen Daten und je mehr sie bekommen, desto genauer wird ihr Bild. Diese Zusatzdaten helfen dabei. Einzeln mögen sie vlt noch nicht viel aussagen, aber im Zusammenhang. Und dass Metadaten keine Rückschlüsse zulassen, haben wir ja in der letzten Zeit öfter hören können.


    Ich wiederhole meine Frage: was für Daten sollen das deiner Meinung nach sein? Dass über die IP-Adresse XY der Browser Firefox benutzt worden ist, ist absolut uninteressant. Wenn Google Informationen über einen Nutzer erhält, erhalten sie darüber auch diese Information. Wozu brauch Google da noch SafeBrowsing? Und mit Webseitenbesuchen kann das wie gesagt nicht in Verbindung gebracht werden. Ist das wirklich so schwer zu verstehen?


    Zitat von kevlar

    Und sie sammeln die Daten nicht nur einmal (wie kommst du darauf)


    Ich habe nicht gesagt, dass Google nur einmal "Daten sammelt". Das ändert aber überhaupt nichts an dem, was ich schrieb.


    Zitat von kevlar

    denn die Liste muss ja konstant aktualisiert werden. Eigentlich jeden Tag, wenn nicht jede Stunde, damit das Sinn macht.


    Sinn macht gar nichts, wenn schon, dann ergibt es Sinn. Und ja, die Liste wird alle 30 Minuten aktualisiert.


    Zitat von kevlar

    > Das ist einfach nur naiv. Du kannst das überhaupt nicht wissen. Du müsstest SafeBrowsing ja erst einmal nutzen, um zu wissen, ob dich SafeBrowsing vor irgendetwas geschützt hätte, worauf du von ganz alleine gekommen bist - bevor du die jeweilige Webseite besucht hast, wohlgemerkt.


    Denkfehler. Denn ich habe das die ganze Zeit genutzt, bis jetzt. Denn jetzt weiß ich erst, dass es das gibt. Bis dahin ist es nie in Erscheinung getreten, außer durch die Cookies.


    Wo ist da bitte ein Denkfehler? Nachdem du uns die ganze Zeit erzählst, wie sinnlos du SafeBrowsing findest, erzählst du uns jetzt zum ersten Mal, dass du bisher SafeBrowsing genutzt hast. Ich gehe nur auf das ein, was du an Informationen lieferst, ich bin kein Hellseher, also ist das auch nicht mein Denkfehler. Und nur weil es bisher nicht in Erscheinung getreten ist, heißt das nicht, dass es dich nicht in Zukunft vor etwas bewahren kann, insofern stimmt meine Aussage grundsätzlich, bloß eben mit Blick in die Zukunft statt Vergangenheit.


    Zitat von kevlar

    Gabs von Mozilla zur Einführung eine Aufklärung darüber, im Browser wo Neuigkeiten nach Updates verkündet werden?


    Es gibt Release Notes zu jeder neuen Version, es gibt Hilfeartikel etc. Auch zu SafeBrowsing findest du über die Suchmaschine deiner Wahl einen Hilfeartikel.


    Zitat von kevlar

    > Wer halbwegs programmieren kann, sollte zumindest solche Code-Änderungen nachvollziehen können. Auf die Einzelheiten der jeweiligen Sprache kommt es da nicht wirklich an.


    Sehe ich nicht so, denn Sicherheitsaspekte werden oft aus Unwissenheit verletzt, da kann nicht einfach jeder her kommen und sagen, der Code ist ok so, ohne echte Erfahrung darin. Softwaresicherheit dürfte mit zu den schwierigsten Dingen in der IT gehören. Nicht umsonst gibt es immer wieder Sicherheitsprobleme.


    Es geht aber nicht um eine Sicherheitsanalyse. Sicherheitslücken können in jedem Teil der Anwendung vorkommen, da nimmt SafeBrowsing keine Sonderrolle ein. Hier geht es speziell um SafeBrowsing, insofern ist hier auch nur die grundsätzliche Funktionsweise relevant. Es wäre sinnlos, speziell auf mögliche Sicherheitslücken von diesem Mikrostück von Firefox einzugehen, wenn man sich nicht die möglichen Sicherheitslücken der restlichen Anwendung ansieht. Und dafür gibt es Experten, die das machen.


    Zitat von kevlar

    > Ich habe eine Aussage zur Qualität getroffen. Und ich verstehe nicht, wieso du versuchst, etwas in Frage zu stellen, was als etablierte Lösung anerkannt ist. Wenn du es nicht besser weißt, solltest du denen vertrauen, die es besser wissen. Beispielsweise Mozilla.


    Ich will nicht nur vertrauen können oder müssen, sondern es belegt haben, auch von externen Quellen. Ist das zuviel verlangt?


    Nein, genau diese Möglichkeit hatte ich dir ja sehr schnell geliefert.


    Zitat von kevlar

    > Wie bitte? Das ist ja wohl ein Scherz. Gerade Mozillas Datenschutz-Bestrebungen sind einer der Punkte, die Mozilla überhaupt groß gemacht haben. Du beschäftigst dich offensichtlich wirklich überhaupt nicht mit den Dingen, über die du urteilst.


    Das könnte ich so zurückgeben, Beispiele hatte ich genannt.


    Du willst also sagen, ausgerechnet ich beschäftige mich nicht mit Mozilla und Firefox? Ich lass das mal unkommentiert stehen, du kannst mich später googeln.


    Zitat von kevlar

    >> Dort werden z.B. per Standard Cookies und der Cache einfach nach jedem Browserstart behalten, obwohl damit Tracking ermöglicht wird


    > Und beides ist absolut sinnvoll. Oder isst du mit den Fingern, nur weil du mit einem Messer jemanden verletzen kannst statt es zum Essen zu benutzen? Man kann so ziemlich jedes Werkzeug für verschiedenste Dinge nutzen. Cookies werden beispielsweise für den dauerhaften Login auf Webseiten benötigt. Wäre ziemlich mies, wenn Firefox hier standardmäßig versagen würde.


    Diese Antwort zeigt, dass du weniger Ahnung hast als du zu glauben scheinst. Cookies sollten pro Sitzung laufen, fertig. Es gibt keinen Grund es darüberhinaus per Standard zu speichern. Browser zu, Daten weg. Datensparsamkeit = weniger Verfolgbarkeit. Für ausnahmen, wie Foren, wo mein eingeloggt bleiben möchte, sollte man einfach Ausnahmen definieren können. Diese Möglichkeit erschwert Firefox aber mit zwei Optionen fürs Löschen nach beenden.


    Mit Verlaub, aber nachdem du hier vollkomme Unwissenheit zu diesem Thema wirklich zeigst, anderen Ahnungslosigkeit zu unterstellen, das ist schon dreist. Vor allem Leute, die sich im Gegensatz zu dir mit dem Thema befasst haben.


    Dass Cookies per Sitzung laufen sollten, ist vielleicht deine persönliche Meinung, aber auch nichts anderes und schon gar kein Fakt.


    An der Stelle habe ich aufgehört zu lesen. Wie ich schon vorher bemerkte: Das ist Zeitverschwendung mit dir.

  • Zitat von kevlar

    Mich stört, dass es nicht per Standard so ist und dass, wenn man auch Ausnahmen nutzen will, es kompliziert einzustellen ist.

    Wenn Haken setzen kompliziert für dich ist....
    Und ja, die überwiegende Anzahl der Nutzer von Firefox vertrauen dem Browser so, wie er ausgeliefert wird und machen sich keine großen Gedanken, die häufig ins nichts führen... wobei ich nicht gesagt habe, das das NonPlusUltra ist. Aber man kann es ja ändern und das im Gegensatz zu deiner Annahme völlig unkompliziert..
    ... mir reichts, offensichtlich lässt du nur deine eigene Meinung als die einzig richtige gelten... sorry!

  • > Mit Verlaub, aber nachdem du hier vollkomme Unwissenheit zu diesem Thema wirklich zeigst, anderen Ahnungslosigkeit zu unterstellen, das ist schon dreist. Vor allem Leute, die sich im Gegensatz zu dir mit dem Thema befasst haben.


    Dito.


    Deine Antworten gehen zum Teil auch ziemlich an meinen Aussagen oder Fragen vorbei. Da wir einfach unterschiedliche Ansichten haben und scheinbar aneinander vorbeireden, war der Schluss eigentlich das Wichtigste in meinem Post oben.


    Meine drei Kritikpunkte gegen SafeBrowsing:
    1. Cookies - Implementierung OpenSource von Mozilla und Code Review von vielen = scheint man trauen zu können
    2. Linkliste - Unbekannt, keine Kontrolle
    3. Downloads - darüber kann Google im 30 Minuten Takt Daten über Firefox User sammeln (wie gut (Browserfingerprinting/IP/Ort/Onlinezeit) oder schlecht können wir nicht ausreichend beurteilen)


    Also falls es für einen der Punkte interessante Links gibt, immer her damit ;)

  • Zitat von Boersenfeger

    Wenn Haken setzen kompliziert für dich ist....


    Danke fürs Kompliment. Wie gesagt, das funktioniert nur, wenn man immer alle Cookies gelöscht haben will. Wenn man Ausnahmen nutzen will, muss man noch mal sagen, dass man die Chronik gelöscht haben will. Was, wie ich finde, ziemlich unlogisch ist. Zumindest war das vor einem Jahr noch so.


    > Und ja, die überwiegende Anzahl der Nutzer von Firefox vertrauen dem Browser so, wie er ausgeliefert wird und machen sich keine großen Gedanken, die häufig ins nichts führen... wobei ich nicht gesagt habe, das das NonPlusUltra ist.


    Genau darum geht es ja, diesen Nutzern einen guten Gesamtschutz bzw. Standardeinstellung zu geben. Noch einmal meine Frage, was spricht dagegen per Standard einzustellen, Cookies beim Beenden zu löschen?


    > ... mir reichts, offensichtlich lässt du nur deine eigene Meinung als die einzig richtige gelten... sorry!


    Warum denn das? Ich habe nur gesagt, dass es mich stört und da gefragt wurde was genau, habe ich es versucht zu erklären. Und, ich habe gefragt, was dagegen spricht es nicht so zu machen.

  • Zitat von kevlar

    Deine Antworten gehen zum Teil auch ziemlich an meinen Aussagen oder Fragen vorbei.


    Falsch. Ich gehe auf genau das ein, was du schreibst. Durch die Verwendung der Zitatfunktion werden die Zusammenhänge ja auch offensichtlich. Du hingegen hast du mir mehr als einmal Worte in den Mund gelegt, die ich nie geschrieben habe.


    Zitat von kevlar

    2. Linkliste - Unbekannt, keine Kontrolle


    Auch diese Frage stelle ich nicht zum ersten Mal: woher nimmst du die Erkenntnis, dass es keine Kontrolle gibt? Da du bislang rein gar nichts belegt hast, bin ich mir sicher, dass du auch hier nur vermutest. Vielleicht ist es so, aber darüber können wir uns nur unterhalten, wenn du das nicht nur behauptest, sondern zeigst. Und mich interessiert's nicht, also werd ich auch nicht suchen.


    Zitat von kevlar

    3. Downloads - darüber kann Google im 30 Minuten Takt Daten über Firefox User sammeln (wie gut (Browserfingerprinting/IP/Ort/Onlinezeit) oder schlecht können wir nicht ausreichend beurteilen)


    Wenn du so paranoid bist, darfst du kein Internet nutzen. Ich sehe als Administrator des Forums ebenfalls deine Onlinezeit, die du hier verbringst, deinen User-Agent, deine IP-Adresse und damit deinen (angenäherten) Ort. Das sind Informationen, die du jeder (!) Webseite gibst.

  • Zitat von kevlar

    Noch einmal meine Frage, was spricht dagegen per Standard einzustellen, Cookies beim Beenden zu löschen?

    Weil dies die Masse der Nutzer nicht möchte... aus Bequemlichkeit.... ausserdem müsstest du diese Fragen an die Entwickler von Firefox stellen und an alle anderen Browserentwickler ebenfalls..


    Dieses Forum ist ein reines User-helfen-Usern-Forum. Entwickler lesen hier nicht mit.


    Wenn Du einen Bug melden willst, ist Bugzilla [Blockierte Grafik: http://i39.tinypic.com/s1kgb4.png] die richtige Adresse.


    Entwicklungsvorschläge zu Firefox kannst Du hierhin [Blockierte Grafik: http://i39.tinypic.com/s1kgb4.png] schreiben und
    hier mitlesen.

  • > Auch diese Frage stelle ich nicht zum ersten Mal: woher nimmst du die Erkenntnis, dass es keine Kontrolle gibt? Da du bislang rein gar nichts belegt hast, bin ich mir sicher, dass du auch hier nur vermutest. Vielleicht ist es so, aber darüber können wir uns nur unterhalten, wenn du das nicht nur behauptest, sondern zeigst.


    Ok, Missverständnis. Ich hatte diese Kritikpunkte, die mich von der Nutzung abgehalten haben. Diese Punkte sind mir unklar, da ich den Dienst bisher gar nicht kannte oder keine Informationen zur Einführung bekommen habe. Sowas in der Art hätte ich mir von Mozilla gewünscht. Nicht nur in den Release Notes. Also aus meiner Sicht schlecht kommuniziert. Wie gesagt, meine Meinung. Kannst du ganz anders sehen. Es hätte uns zumindest viel Schreiberei erspart ;)


    Ums kurz zu machen, ich sehe dieses Risiko, ob das so ist, weiß nicht, darum hatte ich dich gefragt, ob du, mehr darüber weißt, weil du dich mit dem Feature beschäftigt hast, zumindest hatte ich dich so verstanden.


    Alles was ich inzwischen dazu weiß, jeder Firefox ruft alle 30 Minuten Google Server für ein Update auf, bestärkt mich eher in meiner Befürchtung. Ich zumindest möchte so ein Verhalten aus genannten Gründen nicht.


    > Wenn du so paranoid bist, darfst du kein Internet nutzen.


    Kannst du das bitte lassen? Dadurch artet das hier zu Vorwürfen statt einer Argumentation aus. Für ähnliche Aussagen meiner Seite möchte ich mich hiermit entschuldigen. Das war nicht angemessen :oops:


    > Ich sehe als Administrator des Forums ebenfalls deine Onlinezeit, die du hier verbringst, deinen User-Agent, deine IP-Adresse und damit deinen (angenäherten) Ort. Das sind Informationen, die du jeder (!) Webseite gibst.


    Du bist aber nicht Google, das ist ein immens großer Unterschied. Du sammelst nicht Daten um Geld damit zu machen, du bist nicht so groß wie Google und kannst damit viele Quellen anzapfen und Daten zusammenführen. Das ist ein Vergleich von Äpfel und Birnen. Siehst du das denn nicht? Weil du das Argument immer wieder bringst und ich auch immer wieder das Gleiche sage. Habe das Gefühl gegen eine Wand zu reden. Du vermutlich auch, so scheint es mir ;)

  • Zitat von Boersenfeger

    Weil dies die Masse der Nutzer nicht möchte... aus Bequemlichkeit.... ausserdem müsstest du diese Fragen an die Entwickler von Firefox stellen und an alle anderen Browserentwickler ebenfalls.


    Ich hatte ja nur eine allgemeine Aussage zu Datensicherheit gemacht und auf Nachfrage begründet. Mir ging es also eher um den Meinungsaustausch.


    Und da es die Masse nicht will, du teilst meine Ansicht ja auch nicht, sehe ich da wenig Chancen ;)

  • Zitat von kevlar

    > Wenn du so paranoid bist, darfst du kein Internet nutzen.


    Kannst du das bitte lassen? Dadurch artet das hier zu Vorwürfen statt einer Argumentation aus. Für ähnliche Aussagen meiner Seite möchte ich mich hiermit entschuldigen. Das war nicht angemessen :oops:


    Es tut mir Leid, wenn du das als Vorwurf auffasst, für mich war das in erster Linie eine Verhaltensbeschreibung. Das sind ganz grundlegende Dinge, die bei jeder Anfrage im Web an jede Webseite gesendet werden. Wenn man damit schon ein Problem hat, dann sieht's mit der Nutzung des Internets nun einmal schlecht aus.


    Zitat von kevlar

    > Ich sehe als Administrator des Forums ebenfalls deine Onlinezeit, die du hier verbringst, deinen User-Agent, deine IP-Adresse und damit deinen (angenäherten) Ort. Das sind Informationen, die du jeder (!) Webseite gibst.


    Du bist aber nicht Google, das ist ein immens großer Unterschied. Du sammelst nicht Daten um Geld damit zu machen, du bist nicht so groß wie Google und kannst damit viele Quellen anzapfen und Daten zusammenführen.


    Auch wenn du zufällig damit Recht hast, dass ich diese Daten nicht nutze, um sie zu Geld zu machen, und natürlich auch damit, dass ich nicht so groß wie Google bin, frage ich mich, wieso du mir in dieser Hinsicht vertraust, aber nicht Mozilla, die durchaus so groß sind, dass sich die Öffentlichkeit für sie interessiert, und für die es ein Genickbruch wäre, wenn sie datenschutztechnisch bedenkliche Dinge tun würden. Ich behaupte, dass Mozilla die wesentlich bessere Vertrauensgrundlage bietet als ich, der theoretisch alles machen könnte, ohne dass es jemand mitbekommen würde. Nochmal: du musst hier in erster Linie Mozilla vertrauen, nicht Google, denn du nutzt ein Mozilla-Produkt. In Sachen Datenschutz und Privatsphäre wird Mozilla an allerhöchsten Maßstäben gemessen, denn dafür steht Mozilla wie kein anderer Browserhersteller. Das heißt, Mozilla wird in Firefox nichts anbieten, was diesen hervorragenden Ruf, den sich Mozilla über Jahre erarbeitet hat und ihr größtes Kapital ist, ernsthaft gefährdet. Wenn dir das nicht gut genug ist, dann auch hier wieder: sieht es schlecht aus, dann gehen dir nämlich die Alternativen aus.


    Zitat von kevlar

    Das ist ein Vergleich von Äpfel und Birnen. Siehst du das denn nicht? Weil du das Argument immer wieder bringst und ich auch immer wieder das Gleiche sage. Habe das Gefühl gegen eine Wand zu reden. Du vermutlich auch, so scheint es mir ;)


    Ich gehe immer wieder auf die Dinge ein, die du schreibst. Das heißt, wenn du dich in den Themen wiederholst, dann mach ich das logischerweise auch. Die Themen gibst du vor, ich reagiere nur. ;)

  • > Es tut mir Leid, wenn du das als Vorwurf auffasst, für mich war das in erster Linie eine Verhaltensbeschreibung. Das sind ganz grundlegende Dinge, die bei jeder Anfrage im Web an jede Webseite gesendet werden. Wenn man damit schon ein Problem hat, dann sieht's mit der Nutzung des Internets nun einmal schlecht aus.


    Ja, da hast du mich leider immer noch nicht verstanden. Das finde ich sehr schade :cry: Ich versuche es noch einmal.


    Für mich ist das verantwortungsbewusster Umgang mit dem Internet, wenn ich versuche meine Daten zu schützen, für andere ist das dann eben schon Paranoia. Ehrlich gesagt, sollte man diese Entscheidung respektieren, ganz besonders nach den letzten Enthüllungen. Wenn ich nun eben vor der Wahl stehe ein Sicherheitsfeature zu nutzen, welches bisher nie in Erscheinung getreten ist, ich bisher nichts von gehört habe und bisher auch ohne zurecht kam, oder es zu nutzen und Daten an einen Internetriesen oder Behörden preis zu geben, dann entscheide ich mich dagegen. Und nochmal, das ist keine endgültige Entscheidung, sondern basiert auf dem aktuellen Wissen. Im Moment primär aus dem Wissen hier im Forum.


    > Auch wenn du zufällig damit Recht hast, dass ich diese Daten nicht nutze, um sie zu Geld zu machen, und natürlich auch damit, dass ich nicht so groß wie Google bin, frage ich mich, wieso du mir in dieser Hinsicht vertraust, aber nicht Mozilla, die durchaus so groß sind, dass sich die Öffentlichkeit für sie interessiert, und für die es ein Genickbruch wäre, wenn sie datenschutztechnisch bedenkliche Dinge tun würden.


    Auch hier habe ich es bereits gesagt. Mozilla tut datenschutztechnisch bedenkliche Dinge, bzw. verhindert diese nicht. Zumindest nicht meines Wissens. Dazu gehört das dauerhafte speichern von Cookies und Cache und andere Möglichkeiten Fingerprints anzulegen. Möglichkeiten die bereits im Netz genutzt werden. Darum vertraue ich Mozilla nicht blind, weil ich kein großes Engagement in der Richtung sehe. Und für die einen ist das Sicherheitsfeature eben unbedenklich, wie für dich, für andere eben nicht. Das muss halt eben jeder für sich entscheiden. Da gibt es vermutlich kein richtig oder falsch. Es kann ein Problem sein, muss es aber nicht. Im Moment sehe ich diese Gefahr und nichts was du gesagt hat, konnte mich vom Gegenteil überzeugen, zumindest nicht in Punkt 2 und 3 meiner Kritikliste. Und das ist auch ok so, wenn du das nicht weißt, oder dich das nicht interessiert.


    > In Sachen Datenschutz und Privatsphäre wird Mozilla an allerhöchsten Maßstäben gemessen, denn dafür steht Mozilla wie kein anderer Browserhersteller. Das heißt, Mozilla wird in Firefox nichts anbieten, was diesen hervorragenden Ruf, den sich Mozilla über Jahre erarbeitet hat und ihr größtes Kapital ist, ernsthaft gefährdet. Wenn dir das nicht gut genug ist, dann auch hier wieder: sieht es schlecht aus, dann gehen dir nämlich die Alternativen aus.


    Wieso, die Alternative habe ich doch schon genannt. Ich nutze das Feature erstmal nicht. Auch hier, sehe ich das nicht so extrem wie du. Ich habe eine Wahl. Solange ich diese habe, ist das ok. Mich stört nur, die Kommunikation davon von Seiten Mozilla. Und darum traue ich Mozilla auch nicht ohne Kontrolle. So gewinnt man mein Vertrauen nicht.


    > Ich gehe immer wieder auf die Dinge ein, die du schreibst. Das heißt, wenn du dich in den Themen wiederholst, dann mach ich das logischerweise auch. Die Themen gibst du vor, ich reagiere nur. ;)


    Das ist genau das, was ich meinte, solange wir uns wiederholen verstehen wir uns nicht ;)

  • Zitat von madperson

    ich habe mir die ellenlagen ausführungen ehrlicherweise nicht durchgelesen, aber mangelnde kommunikation kann man mozilla mmn nicht wirklich vorwerfen


    Da hab ich nicht richtig ausgedrückt. Ich meinte nicht, dass man die Info nicht hätte finden können. Man musste es nur wissen und danach suchen. Und das war für mich das Problem. Stattdessen hätte man nach einem Update im Browser kurz darauf hinweisen können, dass das Feature aktiviert wurde, vlt noch inkl. der Bedenken und was Mozilla dagegen gemacht hat und wie man das trotzdem im Zweifel deaktivieren kann. Klar, natürlich erst nur kurz, und mit klick ausführlicher, für die, die es interessiert.


    Ist das zuviel verlangt? Oder gabs das sogar?
    Weil ich lese die Release Notes jetzt nicht konstant.

  • wie gesagt, dieses feature gibt es seit firefox 3.0 - release datum 17. juni 2008. damals hat es auch eine recht große informationskampagne (an die benutzer) gegeben, mit eignenen themenseiten, die die funktionsweise erklärten, links direkt aus dem einstellungspanel unter dieser option, die auf die datenschutz-erklärung dazu verwiesen etc...
    irgendwann hat man das feature dann halt offenbar als eingeführt betrachtet, sodass der ganze rummel darum etwas zurückgefahren ist.

  • Ich bin zutiefst enttäuscht von dir ;)


    Oh man, krass. Dann hätte mir das Teil in den letzten Jahren ja eigentlich mal auffallen sollen. Hmm.

  • Zitat von Boersenfeger

    Soll Mozilla dich anrufen? Also ehrlich...


    Oh man, gehts auch ohne Übertreibung?
    Ich habe bereits einen Vorschlag gemacht.