Was kommt nach WhatsApp?

Die Verwendung einer veralteten Browser-Version stellt ein erhebliches Sicherheits-Risiko dar. Um kostenlose Hilfe zu Firefox zu erhalten, installiere bitte umgehend die neueste Version von Firefox.
Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.
  • Ähm, ich finde zwar Whatsapp sehr schlecht und es nervt mich, dass es so weit verbreitet ist, aber das hier:

    Zitat von Bernd.

    Es ist und sollte schon lange bekannt sein, dass WhatsApp sehr neugierig ist und so ziemlich alle greifbaren Informationen an den Server sendet bzw senden kann. Admin- bzw Root-Rechte wurden ja bei der Installation erlaubt. So sind zB Telefonmitschnitte möglich, so lange das Telefon nicht komplett abgeschaltet wurde -


    ist dann doch kompletter Unsinn.
    Admin- und Rootrechte kann man generell, zumindest bei Android und wohl auch bei ios, nur dann vergeben, wenn das Handy gerootet oder mit einem jailbreak versehen ist. Und das dürfte eher bei einem kleineren Anteil der Nutzer sein.
    Und selbst, wenn man Root hat, fordert Whatsapp in keinem Fall Rootrechte.


    Trotzdem, Whatsapp ist eine der denkbar schlechtesten Messenger-Lösungen, die es gibt, ganz besonders schlimm ist es durch die Übernahme von Facebook.
    Was aber nicht heißt, dass man so tun sollte, als hätte man Ahnung und dann kompletten Blödsinn zu schreiben.

  • Okay, nach dem letzten Satz seien aber auch dir drei Fragen gestellt:


    1. Wieso ist Whatsapp deiner Meinung nach eine der schlechtesten Messenger-Lösungen? Das interessiert mich, weil ich das so überhaupt nicht nachvollziehen kann. Ich halte Whatsapp für einen ziemlich brauchbaren Messenger.
    2. Wie kann dich die Verbreitung nerven? Du musst es ja nicht nutzen, dann betrifft es dich doch gar nicht und kann dich normalerweise auch gar nicht nerven.
    3. Inwiefern wird Whatsapp durch die Facebook-Übernahme schlechter? Ich finds immer ziemlich merkwürdig, wenn jemand Dinge beurteilen möchte, die er gar nicht wissen kann, denn bislang hat sich überhaupt nichts geändert. Und deinem Beitrag nach zu urteilen nutzt du Whatsapp sowieso nicht, was es dich noch schlechter beurteilen lässt. Es wäre zumindest sehr merkwürdig, wenn du mit so einer Meinung über Whatsapp diesen Messenger nutzen würdest.

  • Zu 1:
    Der Funktionskomfort lässt zu wünschen übrig: kein Multi-Device-Support, keine Synchronisation, keine Möglichkeit, den Messenger auch vom PC aus zu bedienen. Im Alltag sind diese Punkte schon mal no goes für mich, weil es einfach unkomfortabel ist und viele andere Messenger dies besser können. Aus der einfachen Anwendersicht reicht das für mich schon aus, wenn quasi alle anderen Messenger dies besser können.
    Hinzu kommt, dass Whatsapp alternative Anbieter, die den Funktionsumfang von Whatsapp mit eigenen kleinen Entwicklungen vergrößern oder zum Beispiel auch die Api für ihre eigenen Clients oder die Desktopnutzung nutzen wollten, daran gehindert hat.
    Gut, das dürfen die, aber andere Messenger-Dienste sind da offener gegenüber der Entwicklergemeinde.
    Außerdem kostet Whatsapp Geld, was zwar nicht viel ist, aber wiederum, andere Clients schaffen das auch ohne diese Einnahme.
    Dazu die Art, wie Whatsapp die Nachrichten speichert. Es wird zwar ein regelmäßiges Backup gemacht, (was nach neuesten Erkenntnissen aber auch wieder eine Sicherheitslücke hinterlässt,) dies geschieht aber nur einmal am Tag gegen 4 Uhr morgens. Dazu sind diese Backups nicht Plattformübergreifend. Habe ich also ein Problem und muss Whatsapp neu installieren oder will auf eine andere Plattform wechseln bzw. ein neues Gerät mit der gleichen Plattform nutzen, dann muss ich Glück haben, dass die Backupdatei nicht beschädigt ist, umständliche Umwege nehmen und trotzdem sind alle Nachrichten nach 4 Uhr morgens weg.
    Eigentlich eine Kleinigkeit, die aber nerven kann und so nicht nötig wäre, wie so gut wie alle anderen Messenger zeigen.


    Die Sicherheits- und Datenschutzproblematik sollte bekannt sein, wenn nicht, verweise ich auf Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/WhatsApp#Sicherheit.2FKritik


    Zu2:
    Doch, ich nutze Whatsapp. Leider, eben, weil es so verbreitet ist und man sich eine Zeit lang dem nicht erwehren konnte.
    Sicher, es gibt Alternativen wie andere Messenger, Email, SMS etc., die ich auch gerne genutzt hätte. Aber die meisten Leute kennen sich nicht aus, hören nur, dass Whatsapp so toll sei, installieren es und schon laufen alle möglichen Gruppenkonversationen über Whatsapp. Will man sich dagegen wehren und verschließt sich Whatsapp, dann steht man ziemlich alleine da, eben, weil Whatsapp so verbreitet ist und die meisten es als den Hauptweg für Kommunikation nutzen, weil es ja so toll erscheint.
    Warum ist es so weit verbreitet? Weil es dieses unverschämte, datenschutzuntaugliche und unsichere Recht einfordert, auf das Telefonbuch zugreifen zu können, so dass jeder gleich von Beginn an mit so ziemlich jedem verbunden ist, ohne andere Nutzer erst suchen zu müssen.
    Das ist der Komfortvorteil, der aber sehr, sehr teuer erkauft ist. Man gibt nicht nur seine eigenen Daten preis, sondern auch all die Daten der Personen, die man im Telefonbuch hat, selbst derjenigen, die sich bewusst gegen Whatsapp entscheiden.
    Und deshalb wird Whatsapp auch weiterhin weit oben mitspielen und all die Alternativen werden langfristig kaum eine Chance haben.
    Weil Otto-Normal-User nur sieht, dass es so leicht ist, Kontakte zu finden und dabei die Nachteile ausblendet, sie herunter spielt oder sie einfach nicht kennt.
    Hätte Whatsapp nicht diese Reichweite, dann hätte es auch nicht diesen kleinen vermeintlichen Vorteil in Sachen Komfort und wäre mittlerweile ziemlich sicher untergegangen oder nur spärlich verbreitet und man könnte leichter dagegen argumentieren.
    Daher nervt die enorme Verteilung.


    Zu3:
    Ich nutze auch Facebook, mit einem Fake-Namen, einer Fake-Email-Adresse, gebe dort nicht meine Telefonnummer an, teile dort aber durchaus auch private Dinge aus meinem Leben.
    Bisher hat mich das nicht sonderlich gestört, weil nur die Leute, die mich kennen, diese Dinge mit mir persönlich verknüpfen konnten.
    Durch die Übernahme von Whatsapp hat Facebook aber jetzt auch Zugriff auf deren Daten und das dürften so ziemlich alle realen Daten sein, die man sich vorstellen kann. Allein wegen meines Accounts kennt Facebook jetzt eben doch meinen realen Namen, meine reale Adresse, meine reale Email-Adresse. Da man zu Kontakten in der jeweiligen Kontakteapp auch Notizen über den Kontakt hinzufügen kann, die alles Mögliche beinhalten können, wie Beruf, Beziehungsstatus, Kinder, Eltern, Geburtstage etc., und das bei der Vielzahl der Kontakte auch bei so ziemlich jedem durch Verknüpfungen zuzuordnen ist, weiß Facebook jetzt so ziemlich alles von mir und so ziemlich jedem anderen auf der Welt, der in irgend einer Form telefonisch zu erreichen ist, also von irgendwem als Kontakt gespeichert ist, der auch Whatsapp nutzt.
    Und das, obwohl ich mir jahrelang größte Mühe gemacht habe, diese Daten vor Facebook zu verschleiern. Bisher hat das ziemlich gut geklappt; alle Empfehlungen, Werbung etc. von Facebook, die mir gezeigt wurde, passte zu der Fakepersönlichkeit und hatte mit mir kaum Ähnlichkeit.
    Doch jetzt ist das durch die Übernahme alles für die Katz gewesen.


    Das gilt übrigens mit hoher Wahrscheinlichkeit auch für diejenigen, die nie Whatsapp und Facebook genutzt haben. Einfach, weil Whatsapp so verbreitet ist, dass auch von denjenigen Personen x, die sich dem verschlossen haben, irgend ein persönlicher Kontakt y Whatsapp hat und damit die Daten von x auch an Whatsapp gesendet hat.

  • Zitat von Sören Hentzschel


    2. Wie kann dich die Verbreitung nerven? Du musst es ja nicht nutzen, dann betrifft es dich doch gar nicht und kann dich normalerweise auch gar nicht nerven.


    Naja so ganz wird das wohl nicht hinkommen. Da gebe ich Wurstwasser zumindest partiell Recht. Wenn ich bei mehreren Personen, die WA nutzen, im Adressbuch stehe, selbst aber diesen Dienst meide, dürfte spätestens mit der Übernahme durch Zuckerberg und die Auswertung der entsprechenden Daten klar werden, das es mich gibt. Obwohl ich nichts mit WA oder Facebook am Hut habe.
    Ähnliches hatten wir vor Jahren als mehrere Leute, merkbefreit, ihr Adressbuch bei FB hochgeladen haben und ich dann mehrfach von FB 'umworben' wurde doch auch Teil der Community zu werden.
    Heute liegen also mein Name, meine Telefonnr., meine E-Mailadresse und vielleicht sogar mein Familienstatus auf irgend welchen Servern rum. Toll finde ich das nicht.

    Zitat von Wurstwasser

    Außerdem kostet Whatsapp Geld, was zwar nicht viel ist, aber wiederum, andere Clients schaffen das auch ohne diese Einnahme.


    Und die spielen ihre Kosten wie ein?

    Zitat von Wurstwasser

    Warum ist es so weit verbreitet?


    Weil es schlicht der einzige Messenger ist, der auf fast allen Plattformen läuft. All die mehr oder weniger aktuellen und/oder (vermeintlich) sichereren Apps laufen i.d.R. auf Android und Applegeräten. Schon bei Windows Phone streichen etliche (derzeit noch) die Segel. Da reden wir aber noch gar nicht von Symbian, S40, BB, Sailfish, FirefoxOS ...
    Ich will WA damit nicht verteidigen. Sondern nur sagen, das es die Entwickler geschickt angestellt haben wirklich alle großen und weit verbreiteten Plattformen zu bedienen.

  • Zitat von Stoiker

    ...FirefoxOS ...Sondern nur sagen, das es die Entwickler geschickt angestellt haben wirklich alle großen und weit verbreiteten Plattformen zu bedienen.

    Läuft hier aber nur über Hilfsprogramme wie ConnectA2 und/oder Loqui... direkt installieren geht nicht..

  • Auch ohne WP, Symbian etc. wäre Whatsapp da, wo sie heute sind.
    Die anderen BS, also alles neben Android und ios, spielen ja kaum eine Rolle. Es hat gereicht, was ich schon beschrieben hab, dass man quasi sofort mit vielen Kontakten verbunden ist, ohne lange nach Kontakten suchen zu müssen.


    Das fing ja, wenn ich mich recht erinnere, als Einzellösung bei ios an und war dort schon ein riesen Erfolg, bevor es dann auf Android übertragen wurde.
    Die Apple-Käufer haben also den Hype gesetzt und die Android-Leute sind da aufgesprungen, ohne über die Folgen nachzudenken.

  • Es gibt wohl seit heute ein Zwangsupdate bei WA, was bei vielen für Probleme sorgt. Bei mir ist es noch nicht angekommen, sollte es bei jemanden hier auch kommen und dann nichts mehr gehen, ihr seid nicht allein.
    Das nur zur Info.

  • Für mich kommt erst mal gar nichts nach Whatsapp. Was auch? Wird doch eh irgendwann von einem Riesen geschluckt und dann geht das Spiel wieder von vorn los.