Beiträge von JonHa

    Zitat von temporär


    Ich hab nur:
    gfx.color_management.display_profile-->Standard-->String-->
    und
    gfx.color_management.enabled-->vom Benutzer festgelegt-->boolean-->true


    OK, dann haben wir wohl unterschiedliche Versionen. Wie auch immer: enabled auf false setzen war richtig. Scheint ja auch jetzt gelöst zu sein.

    Die Meldungen in der Fehlerkonsole sind egal. Das sind kleinere Programmierfehler der aufgerufenen Webseiten, aber nichts was die Farben erklären könne.


    Rufe mal about:config als Webseite auf und gucke, was hinter "gfx.color_management.mode" steht. Setze das mal testweise auf "0" (falls es noch nicht so steht), starte neu und guck mal, ob das Problem behoben ist.

    Illegal ist fraglich und hängt vom Umfang ab. Einzelne kleine Smileys haben wohl nicht genüg Schöpfungshöhe um geschützt zu sein, bestimmte Sammlungen und aufwändige Smileys aber schon.


    Zudem ist das runterladen nur für dich, also sofern du die nicht weiterveröffentlichst etc., sowieso völlig problemlos möglich und wahrscheinlich auch legal. Das ist ja nicht wie bei illegal heruntergeladenen Computerspielen, denn da wäre ja auch das Anbieten illegal gewesen, während Smileys auf Webseiten in den meisten Fällen da ja völlig rechtmäßig sind. Und selbst bei Computerspeielen gibt es ja Stimmen (und je nach Land unterschiede), dass nur das veröffentlichen illegal ist, aber nicht das bloße runteladen.

    Vermutlich nicht, da die Firefox-Schnittstelle für Erweiterungen einfach nicht so eine Funktion bietet bzw. der Firefox selbst das nciht unterstützt. Man könnte da sicher irgendwas zusammenhacken, aber das wäre vermutlich nicht wirklich klug, weil man dann z.B. ausführbare Dateien in die Erweiterung integrieren müsste.

    ich wprde auch auf eine Firewall tippen. Der Firefox kann von sich aus problemlos mit gzip umgehen, auch in älteren Versionen.


    Andererseits ist es durchaus möglich, dass eine Firewall da im Quelltext der Webseite rumfiltern will und dabei irgendwie was kaputt macht. Wäre ja nicht das erste mal.

    Genaueres kann ich dir dazu auch nicht sagen. Außer, dass es stimmt, dass in dieser Datei die Chronik und anderes gespeichert wird. (Die Daten werden natürlich nicht ins Internet gesendet, falls du daran dachtest)


    Merkwürdig wäre tatsächlich, wenn die Daten beim Löschen der persönlichen Daten nicht gelöscht würden. Allerdings ist das verwendete SQLite ein Datenbanksystem, bei dem ich mir genauso gut vorstellen könnte, dass da einfach ungenutze Datenbereiche nicht entfernt bzw. überschrieben werden und dann einfach die alten Daten behalten. Das gleiche würde übrigens passieren, wenn du die places.sqlite löschst. Dein Betriebssystem löscht dann ja (grob gesagt) nur die Info, dass die Datei existiert, die Daten selber bleiben erstmal auf unbestimmte Zeit erhalten.

    Falls der angezeigte Eintrag ein Lesezeichen ist (erkennbar daran, dass ein gelber Stern rechts dargestellt wird), wird der Lesezeichentitel angezeigt. Dann könntest du das Lesezeichen umbenenen.


    Falls es kein Lesezeichen ist, wäre ein Workaround, dass du einfach ein Lesezeichen von der Adresse erstellst (kannst du ja notfalls irgendwo im menü vergraben) und dem einen passenden Namen gibst.

    Zitat von edgar


    das datum ist ja offensichtlich absurd. muss ich mir sorgen machen???


    Nein, nicht wirklich. Der erste Januar 1970 ist der beginn der Unixzeit, die dargestellte Zeit entspricht also sozusagen der Sekunde Null und dürfte nichts anderes bedeuten, als das Firefox die Zeit nicht weiß. Genauso wie den Status, der ja "undefiniert" ist.


    Woran das liegt, keine Ahnung, solange unter "Hilfe->Über Firefox" die richtige Version angezeigt wird, dürfte das alles harmlos sein.

    Der Firefox organisiert im Gegensatz zum IE die Lesezeichen nicht in Windows-Ordnern. Deswegen ist das Vorhaben etwas schwierig. Möglich wäre, selbst einen Ordner mit Internet-Verknüpfungen zu erstellen und so zu tun, als wären dies die Lesezeichen. Oder man nimmt die Internet-Explorer favoriten und bindet die in den Firefox mit einer Erweiterung wie https://addons.mozilla.org/en-US/firefox/addon/668 ein. Wobei ich das nicht getestet habe.

    Um den maximalen Schutz zu erreichen, solltest du einfach den Internetstecker ziehen. Alles andere braucht ein Sicherheitskonzept und das Wissen um mögliche Gefahren.


    Informiere dich, was die Einstellungen bedeuten und überlege, ob du die brauchst und ob du mit den evtl. vorhandenen negativen Effekten klarkommst.


    Insgesamt ist der Firefox von sich aus sicher, d.h. man kann problemlos ohne Steganos oder andere Programme mit dem Firefox im Internet sein. Jedenfalls, sofern die Software aktuell ist und man sich nicht irgenwelche Trojanischen Pferde installiert.

    Zitat von rita2008

    In letzter Zeit passiert es mir gelegentlich, dass das Kontextmenü im Firefox 3.0.4. leer ist. Nach dem Neustart ist es allerdings wieder da.


    Kennt jemand den Effekt?


    Nicht direkt


    Zitat


    Kann dass an einem defekten AddOn liegen?


    Sehr wahrscheinlich sogar.

    Zitat von seg98

    Nein. Da habt ihr mich falsch verstanden.
    Für den guten Zweck: Pro Punkt den du einlöst spendet dann Firefox z.B. 1 Euro für Ein Herz für Kinder oder so.


    Mozilla finanziert sich ja selbst teilweise aus spenden. Wäre ja merkwürdig, wenn die das Geld dann weiterspenden. Mal davon abgesehen, dass das einfach nicht realisierbar ist. Ich kann mir ja (mehr order weniger problemlos) auf 10.000 virtuellen Computern jeweils tausende Erweiterungen installieren. Soll Mozilla dann Milliarden Euros spenden oder was?


    Zusätzlich: Was hätte Mozilla für einen Vorteil davon? Natürlich spricht nichts gegen das spenden für einen guten Zweck, aber warum braucht man dafür ein dubioses Punktesystem? Da hättest du ja gleich vorschlagen können, dass Mozilla 1000 Euro spendet.

    So ganz habe ich die Idee noch nicht verstanden.


    Warum sollte man z.B. Punkte für das installieren von Erweiterungen kriegen?


    Ich meine, Add-ons sind ja eh kostenlos und man kann die installieren, die man will oder braucht. Das muss man nicht irgendwie belohnen.


    Und spezielle Add-ons als Belohnung anzubieten ist auch eher widersinnig. Es ist doch viel sinnvoller, gleich alle Add-ons frei verfügbar zu machen.


    Und wie soll man "virtuelle" Punkte für gute Zwecke einsetzen können? Für Punkte kann man nichts kaufen.

    Vielleicht ist das auch kein Problem im Firefox selber. Es könnte ja sein, dass du einen Proxy benutzt, der sich irgendwie verhaspelt. Oder irgendwas bei deinem Internetanbieter oder mit deiner Sicherheitssoftware (Firewall evtl.) schiefläuft.