Beiträge von DasIch

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.

    swap ist unter Linux dass was die Auslagerungsdatei unter Windows ist, nur besser.


    Das dass System sich aufhängt heißt dass weder genug Arbeitsspeicher vorhanden ist noch genug Platz zum auslagern.

    Zitat von deschen2

    Da du ein 32-bit-System hast, kann dein Windows auch nur ca. 3 GB RAM adressieren.


    Falsch. Das System kann 2**32 Byte, also 4 GB adressieren. Die größe des verfügbaren Arbeitsspeichers(nicht des vorhanden) hängt davon ab was sonst noch adressiert werden muss wie z.B. Grafikspeicher etc.

    Wie kann man den daran ernsthaft glauben? Mal abgesehen davon dass die Idee schon lächerlich ist, ist Geld wirklich eins der kleinsten Probleme die man in der Open Source Community hat.

    Glaubst du wirklich du bist der einzige Mensch auf dem Planeten dem so etwas auffällt?


    P.S.:

    Zitat von alfablot

    Ich glaube echt, wir werden von Schwachsinnigen Poltikern & Geldgeilen Wirtschaftsbossen, die möglicherweise auch über Leichen gehen, regiert


    Nein, wirklich? Wie kommst du den darauf? Das hätte ich ja mal nie im Leben vermutet.

    Zitat von gkam

    Wenn nicht, dann zeig mir den Menschen, der sämtliche englischen Worte kennt und sie alle übersetzen kann!


    Wenn man alle Wörter übersetzen muss um einen Text zu verstehen, hat man in der Schule aber übelst versagt.

    Zitat von vommie

    Mich würd das voll ficken wenn ich keine Taskelementbezeichnungen hätte.


    Deswegen finde ich das Stasks Plasmoid besser als die Windows 7 Lösung. Dort "expandieren" die Task Anzeigen bei MouseOver, wenn die zugehörigen Fenster sichtbar oder auf der aktuellen Arbeitsfläche sind, je nach Konfiguration :)

    Die Einträge in der hosts Datei werden von keinem Browser beachtet. Das Betriebssystem lenkt die Anfragen der Konfiguration, für den Browser unsichtbar, um. Greifen die Einträge in der hosts Datei nicht mehr stimmt irgendwas mit deinem Betriebssystem nicht mehr.

    Zitat von Chuck77

    Mit dem swfdec-mozilla Plugin kommt es zwar nicht zu den Abstürzen, jedoch wird auch nichts abgespielt.


    Generell nicht oder nur bei einigen Seiten wie z.B. MySpace? MySpace nutzt soweit ich weiß ein DRM System dass von freien Implementationen nicht unterstützt wird.

    Zitat von Chuck77

    Kann jemand etwas mit dieser Meldung anfangen? Kann/sollte ich irgendwo einen Bug melden?


    Soweit ich weiß ist dass Problem bekannt und tritt nur unter Ubuntu (Hardy?) bei bestimmten Usern auf.

    Zitat von pittifox

    Vielleicht solltest Du Dir mal ein Buch über die Windows-registry zulegen.


    Über so eine primitive auf Dokumenten basierende Datenbank? Normale Menschen können selbst Programmiersprachen lernen ohne je ein Buch darüber gelesen zu haben.


    Zitat

    [...]Cache ist der Puffer-Speicher dafür :idea:


    Wenn ich sowas lesen muss schüttelt es mich wirklich. Ein Cache puffert nicht sondern verlagert Abfragen von einer Stelle zur anderen. Das macht man z.B. um unnötig viele Datenbankabfragen zu verhindern indem man dass Ergebnis einer Abfrage für eine bestimmte Zeit und/oder Bedingungen im Speicher lässt und sich dass Ergebnis für folgende Abfragen von dort holt.

    Es geht wohl um den Absatz "Use of Information" und eventuell "Disclosure of Information" der Privacy Policy.



    Diese Privacy Policy kann übrigens jederzeit mit sofortiger Wirkung geändert werden.

    Zitat von .Ulli

    Irgend etwas muss er ja tun. Ansonsten wäre es ja für die Zunft der Auguren irgendwie peinlich.


    Es könnte wie die vorherigen beiden Updates einfach Bugs beheben. Ich halte dass noch nicht einmal für sonderlich abwegig. Passiert jetzt wieder nichts werden einige sich anfangen über Conficker bzw. die Berichterstattung lustig zu machen und bei den meisten wird dass Interesse und damit die Aufmerksamkeit sinken, wodurch auch dass Gefahrenpotential welches man Conficker einräumt sinken wird, zumindest bei den meisten Usern.


    Das wäre ein Zustand der für die Autoren sicherlich erstrebenswert ist. Generell dürften die sich über den Bekanntheitsgrad von Conficker, im Vergleich zu anderen Trojanern die große Botnetze mit sich bringen, wohl eher ärgern.