Firefox Translations 1.2.0 bringt freie Text-Übersetzung

Mozilla hat Firefox Translations 1.2.0 veröffentlicht. Dabei handelt es sich um eine Übersetzungsfunktion für Websites, welche im Gegensatz zu Übersetzern wie Google Translate vollständig ohne Online-Komponente auskommt. Ein Highlight der neuen Version ist die Möglichkeit der freien Text-Übersetzung.

Was ist Firefox Translations?

Im Rahmen des von der Europäischen Union geförderten Bergamot-Projekts hatte Mozilla gemeinsam mit der University of Edinburgh (Schottland), der University of Tartu (Estland), der University of Sheffield (England) sowie der Charles University (Tschechien) zusammengearbeitet, um eine vollständig clientseitige Funktion zur maschinellen Übersetzung von Websites für den Browser zu entwickeln. Das bedeutet, dass die Übersetzung vollständig im Browser geschieht und keine zu übersetzenden Inhalte an einen Datenriesen wie Google oder Microsoft übermittelt werden müssen.

Download Firefox Translations

Die Neuerungen von Firefox Translations 1.2.0

Kompatibilität mit neuen Firefox-Versionen

Das Wichtigste zuerst: Firefox Translations 1.2.0 hat notwendige Anpassungen der Kompatibilität erhalten, einerseits um seit Firefox 107 auftretende Darstellungsprobleme zu beheben, andererseits damit Firefox Translations in Firefox 109 und höher überhaupt noch bedient werden kann.

Firefox Translations unterstützt jetzt freie Text-Übersetzungen

Bislang konnte Firefox Translations nur vollständige Websites übersetzen. Nach dem Update auf Firefox Translations 1.2.0 erscheint eine zusätzliche Schaltfläche in der Symbolleiste, über welche der Nutzer die Möglichkeit hat, beliebige Texte aus einer beliebigen in eine andere beliebige von Firefox Translations unterstützte Sprache zu übersetzen.

Firefox Translations 1.2.0

Änderbare Ziel-Sprache für Website-Übersetzung

Während die Original-Sprache einer Website, sollte diese nicht automatisch richtig erkannt worden sein, bereits über die Übersetzungsleiste geändert werden konnte, war die Zielsprache einer Übersetzung bisher immer fest die bevorzugte in den Firefox-Einstellungen hinterlegte Content-Sprache. Jetzt kann auch die Ziel-Sprache über ein Auswahlfeld verändert werden, falls man mal eine Website in eine andere Sprache übersetzen möchte.

Original-Version der Website anzeigen

Eine neue Schaltfläche erlaubt nach der Übersetzung die Anzeige des originalen Inhalts, wobei diese Schaltfläche de facto nur die Website neu lädt. Hier wäre für ein zukünftiges Update eine Lösung wie in TranslateLocally wünschenswert, was die Orignal-Version anzeigen kann, ohne die Website neu zu laden.

Sonstige Neuerungen von Firefox Translations 1.2.0

Man sieht jetzt auch nach einer Übersetzung, aus welcher Sprache in welche Sprache eine Website übersetzt worden ist.

Eine neue Option, welche sich hinter der Einstellungs-Schaltfläche in der Übersetzungsleiste befindet, kann aktiviert werden, damit die Übersetzungsleiste nicht mehr automatisch auf jeder Website erscheint, welche nicht der bevorzugten Content-Sprache entspricht. Auch wenn diese Option aktiviert ist, kann immer noch jederzeit die Übersetzungsleiste über das entsprechende Symbol in der Adresseleiste aktiviert werden.

Bisher hat sich nach einem Update der Erweiterung automatisch ein Tab mit einer Auflistung der Neuerungen des Updates geöffnet. Diese Funktion ist nun in den Einstellungen der Erweiterung ein- und ausschaltbar und standardmäßig deaktiviert.

Dazu kamen noch weitere Korrekturen und Verbesserungen unter der Haube.

Der Beitrag Firefox Translations 1.2.0 bringt freie Text-Übersetzung erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Antworten 12

  • Ich schreibe es nur hier, aber da Du die Einleitung auch dort benutzt hast, gilt es natürlich auch für TranslateLocally 0.8 bringt Formular-Übersetzungen (und wenn ich mich recht erinnere, hattest Du es auch bei früheren Nachrichten schon geschrieben, da hab ich sie aber erst nach einigen Tagen gesehen und/oder keine Zeit für eine Reaktion gehabt und mich deshalb nicht gemeldet):

    Zitat

    Mozilla gemeinsam mit der University of Edinburgh (Schottland), der University of Tartu (Estland), der University of Sheffield (England) sowie der Charles University (Tschechien)

    Du hast es sicher aus einem englischsprachigen Text übernommen und dort werden dann die Universitäten englisch benannt. Für die beiden Unis aus dem englischsprachigen Raum ist es auch in Ordnung, sie im Deutschen weiterhin so zu benennen, aber für die zwei anderen ist es meiner Ansicht nach unangemessen. Schreib einfach Universität Tartu und Karls-Universität (oder „Karls-Universität in Prag“ oder wie bisher mit der Klammerung). Bei letzterer ist es wegen der langen deutschsprachigen Historie besonders „pikant“ (mir fällt gerade kein besseres Wort ein).


    Zum eigentlichen Thema: wenn die zwei Addons sich immer weiter annähern, wie es den Anschein hat, sollte überlegt werden, ob man die weitere Entwicklung nicht besser in einem bündelt.

  • Du hast es sicher aus einem englischsprachigen Text übernommen und dort werden dann die Universitäten englisch benannt. Für die beiden Unis aus dem englischsprachigen Raum ist es auch in Ordnung, sie im Deutschen weiterhin so zu benennen, aber für die zwei anderen ist es meiner Ansicht nach unangemessen.


    Dass das „unangemessen“ sei, halte ich für dramatisch übertrieben. Tatsächlich hatten wir das Thema vor drei Jahren schon, als ich das auch begründet hatte.


    Zum eigentlichen Thema: wenn die zwei Addons sich immer weiter annähern, wie es den Anschein hat, sollte überlegt werden, ob man die weitere Entwicklung nicht besser in einem bündelt.


    Das ist leider unwahrscheinlich, da die Beziehung zwischen Mozilla und den Beteiligten der University of Edinburgh, wo TranslateLocally zu verorten ist, zum Ende hin etwas zerrüttet war…

  • Dass das „unangemessen“ sei, halte ich für dramatisch übertrieben. Tatsächlich hatten wir das Thema vor drei Jahren schon, als ich das auch begründet hatte.

    Ach, sieh an, hatte ich offensichtlich total vergessen. Und wenn Du „unangemessen“ für zu scharf hältst, dann lass es mich unpassend oder depla(t)ziert nennen. Ich halte diesen Punkt jedenfalls für keinen guten Stil, womit ich aber nicht die gesamten Texte schlecht machen will. Im Gegenteil halte ich sie im Wesentlichen für sehr gut!


    Das ist leider unwahrscheinlich, da die Beziehung […] zum Ende hin etwas zerrüttet war

    Aah, das erklärt es wohl.

  • Und wenn Du „unangemessen“ für zu scharf hältst, dann lass es mich unpassend oder depla(t)ziert nennen.

    dramatisch übertrieben


    ;)


    Ich verwende die Bezeichnungen, welche von den Universitäten auch selbst auf deren Websites verwendet werden. Wenn der Name sowieso übersetzt werden muss, sehe ich den Punkt nicht, wieso eine deutsche Übersetzung, die man auf deren Websites nicht findet, besser sein soll als die englischsprachige und damit internationale Übersetzung. Zumal Besucher aus nicht deutschsprachigen Ländern, welche dann die Artikel übersetzen lassen, mittlerweile einen großen Teil meiner Leserschaft ausmachen.

  • Hmm, gesetzt den Fall, dass Mozilla irgendwann mal mit einer deutschen Universität zusammenarbeitet, dann würdest Du im deutschen Text auch deren englische Bezeichnung nutzen? Das müsstest Du dann entsprechend Deiner Begründung jedenfalls.

  • Ich weiß nicht, ob du meine Begründung nicht verstanden hast oder ob du absichtlich meine Worte verdrehst, aber ich sprach explizit von einem ohnehin nur übersetzten und nicht originalen Namen sowie der Voraussetzung, dass eine deutsche Schreibweise auf der offiziellen Webpräsenz nicht existiert, im Gegensatz zur englischen Schreibweise. Wieso sollte ich den Namen einer deutschen Universität, welche mit ziemlicher Sicherheit auch eine deutsche Website hat und dort ihren deutschen Namen verwendet, in eine fremde Sprache übersetzen? Das war eine rhetorische Frage. Es wäre wünschenswert, wenn sich weitere Beiträge um das Thema drehten. Denn tatsächlich handelt es sich bei Firefox Translations 1.2.0 um eine sehr gute und wichtige Weiterentwicklung der Erweiterung. Das Update verdient mehr Beiträge als solch eine alberne Namens-Diskussion.

  • Ohne mich zu sehr in diese Diskussion reinzuhängen.


    Wäre es nicht im Sinne der Gleichbehandlung im Unionsrahmen, wenn Eigennamen, also auch Ortsnamen, Universitätsnamen, etc., grundsätzlich unübersetzt blieben? Also grundsätzlich nur so dargestellt werden, wie es in dem betreffenden Land vor Ort üblich ist? Ausnahme: kyrillische Buchstaben <-> lateinische Buchstaben.


    Nicht, daß sich doch mal eine Nation auf den Schlips getreten fühlt, weil man deren Eigennamen nicht in deren Sprache darstellt.


    Eine deutsche Universität würde daher genausowenig übersetzt, wie eine spanische, schottische oder französische; sie blieben mit der in ihrer Sprache verwendeten Bezeichnung auch in einem fremdsprachlichen Text schlicht erhalten.

  • Nicht, daß sich doch mal eine Nation auf den Schlips getreten fühlt, weil man deren Eigennamen nicht in deren Sprache darstellt.


    Wohl kaum, wenn die Universität, wie schon mehrfach geschrieben, selbst diese Schreibweise nutzt…

  • Ich weiß nicht, ob du meine Begründung nicht verstanden hast oder ob du absichtlich meine Worte verdrehst,

    Ich habe es gelesen, sehe es aber anders.

    der Voraussetzung, dass eine deutsche Schreibweise auf der offiziellen Webpräsenz nicht existiert, im Gegensatz zur englischen Schreibweise.

    Was aber auch einfach daran liegen könne, dass es jeweils keine deutschsprachige Version der Präsenz gibt.


    Es wäre wünschenswert, wenn sich weitere Beiträge um das Thema drehten.

    Ja, ich hatte es gestern noch dazu schreiben wollen, dann aber vergessen: Belassen wir es dabei, dass wir uns einig in unserer Uneinigkeit sind.

  • Kurze Frage, kann man das automatische Einblenden der Übersetzungsleiste eigentlich abstellen und nur manuell bei Bedarf öffnen? Im Augenblick deaktiviere ich immer das Addon und aktiviere es nur wenn ich es benötige, weil mich das dauernde Einblenden der Leiste stört.

  • Diskutiere mit! 2 weitere Antworten