Mozilla veröffentlicht Firefox 103

Mozilla hat Firefox 103 für Windows, Apple macOS und Linux veröffentlicht. Dieser Artikel fasst die wichtigsten Neuerungen zusammen – wie immer auf diesem Blog weit ausführlicher als auf anderen Websites.

Download Mozilla Firefox für Microsoft Windows, Apple macOS und Linux

Im Februar 2021 hat Mozilla mit der Veröffentlichung von Firefox 86 den sogenannten „vollständigen Cookie-Schutz“ eingeführt. Vereinfacht gesagt bedeutet dies, dass die Cookies jeder Domain in einem separaten Cookie-Container gespeichert werden – seitenübergreifendes Tracking über Cookies soll damit erschwert werden.

Vollständiger Cookie-Schutz in Firefox 86

Aktiviert war diese Datenschutz-Verbesserung bisher nur für Nutzer, welche in den Datenschutz-Einstellungen von Firefox den strengen Schutz vor Aktivitätenverfolgung aktiviert haben, sowie in privaten Fenstern. Nach einer schrittweisen Ausrollung in den letzten Wochen ist der vollständige Cookie-Schutz ab Firefox 103 für alle Nutzer standardmäßig aktiviert, unabhängig von der gewählten Datenschutz-Stufe.

Mehr Sicherheit für Firefox-Nutzer

Auch in Firefox 103 wurden wieder mehrere Sicherheitslücken geschlossen. Alleine aus Gründen der Sicherheit ist ein Update auf Firefox 103 daher für alle Nutzer dringend empfohlen.

SHA1-Signaturen in Zertifikaten werden seit Firefox 102 standardmäßig nicht länger unterstützt. Mit Firefox 103 entfällt auch die Option, um die Unterstützung wieder zu aktivieren.

Geschwindigkeits-Verbesserungen

Mit Firefox 103 hat Mozilla die Performance bei Bildschirmen mit hoher Bildwiederholfrequenz (120 Hz oder mehr) verbessert. Die Performance von AV1-Videos wurde ebenfalls gesteigert. Außerdem wurde die Performance unter macOS bei hoher CPU-Last verbessert. Verbesserungen gab es auch bei der WebGL-Performance unter Linux mit proprietären Nvidia-Treibern. Darüber hinaus wurde die Startgeschwindigkeit von Firefox für Nutzer mit vielen im Local Storage gespeicherten Daten behoben. Schließlich gab es noch weitere Geschwindigkeits-Verbesserungen der Webkonsole, welche zuletzt bereits größere Performance-Verbesserungen erhalten hatte.

Verbesserungen der Webplattform

Firefox 103 unterstützt die CSS-Eigenschaft backdrop-filter. Außerdem wird scroll-snap-stop jetzt unterstützt. Weitere Neuerungen für Webentwickler lassen sich wie immer in den MDN Web Docs nachlesen.

Sonstige Neuerungen von Firefox 103

Die Untertitel-Funktion für Bild-im-Bild-Videos wurde um Unterstützung für weitere Video- und Streaming-Seiten erweitert, darunter die No-Cookie-Version von YouTube sowie BBC.

Pflichtfelder in PDF-Formularen können von Firefox nun hervorgehoben werden. Außerdem gab es Verbesserungen bei der Anzeige- und Druck-Qualität mancher PDF-Dateien.

Schaltflächen in der Tableiste können jetzt auch über die Tastatur erreicht werden. Unter Windows beeinflusst die Barrierefreiheits-Einstellung, um Text größer darzustellen, nun die gesamte Oberfläche und Inhaltsseiten.

Ebenfalls Windows (10 und 11) betrifft eine neue Option während der Installation, um Firefox in der Taskleiste anzupinnen.

Die Aktion, eine Seite, einen Link oder ein Bild über den entsprechenden Kontextmenü-Eintrag zu speichern, führt nicht länger zu einem automatischen Öffnen des Download-Panels. Außerdem werden PDF-Dateien nach Klick auf einen Download-Button, sofern ein Content-Disposition: attachment-Header zum Einsatz kommt, wie beispielsweise in Google Mail, wieder heruntergeladen und nicht länger direkt in Firefox geöffnet.

Beim Importieren von JSON Lesezeichen-Backups werden jetzt auch die Favicons importiert.

Die Funktion zum Speichern einer Website im Mozilla-Dienst Pocket funktioniert jetzt auch bei Verwendung des permanenten privaten Modus.

Der Beitrag Mozilla veröffentlicht Firefox 103 erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Antworten 1

  • Zitat

    SHA1-Signaturen in Zertifikaten werden seit Firefox 102 standardmäßig nicht länger unterstützt. Mit Firefox 103 entfällt auch die Option, um die Unterstützung wieder zu aktivieren.

    Das sind nicht zufällig diese "weak ciphers"?


    Falls ja, haben ein paar Seiten nachgebessert. Ich hatte das mal per pref deaktiviert und bin auf die Nase gefallen und hatte erstmal alles andere in Verdacht. Diese aus meiner Sicht Quatsch-Einstellung kursiert auch für Chromium-basierte und neuerdings auch für Edge als Schalter - wobei Schalter in der Verknüpfung alles andere als optimal sind und man die GPO nutzen sollte.


    So gesehen würde ich behaupten, dass Mozilla genügend Feedback erhalten hat, eine echte Notwendigkeit habe ich als Laie nicht gesehen bislang.

  • Diskutiere mit!