Alles Wissenswerte zu Firefox ESR 91 inklusive Unterschiede zu Firefox 91

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.

Mozilla hat vor zwei Wochen Firefox 91 veröffentlicht. Firefox 91 ist gleichzeitig die neue Basis für Firefox ESR, die Firefox-Version mit Langzeitunterstützung. Während Firefox 91 und Firefox ESR 91 grundsätzlich identisch sind, gibt es doch ein paar Unterschiede zwischen beiden Versionen. Auch sonst gibt es einiges Wissenswertes für System-Administratoren.

Mozilla hat am 10. August Firefox 91 und Firefox ESR 91 veröffentlicht. Nutzer von Firefox ESR 78 haben noch zwölf Wochen Zeit, ehe sie mit Erscheinen von Firefox 94 und Firefox ESR 91.3 am 2. November 2021 automatisch auf Firefox ESR 91 migriert werden. Wie schon Firefox ESR 78 unterscheidet sich auch Firefox ESR 91 in ein paar Aspekten von seinem Mainstream-Pendant, wobei die Unterschiede dieses Mal kleiner ausfallen als in den Jahren zuvor.

Download Mozilla Firefox ESR 91

Nur in Firefox ESR 91: Deaktivierbare Signaturpflicht für Add-ons

Zum Schutz seiner Nutzer hat Mozilla eine Signaturpflicht für Add-ons in Firefox eingeführt, welche seit Firefox 43 standardmäßig aktiviert ist. Diese kann nur in Nightly-Builds sowie in der Developer Edition von Firefox deaktiviert werden, nicht in Beta- oder finalen Versionen. Die ESR-Version von Firefox 91 erlaubt auch in der finalen Ausführung die Deaktivierung der Signaturpflicht.

Zur Deaktivierung muss der folgende Schalter über about:config auf false geschaltet werden:

xpinstall.signatures.required

Achtung: Es ist aus Sicherheitsgründen nicht empfohlen, die Signaturpflicht für Erweiterungen zu deaktivieren. Wer seine Erweiterungen ausschließlich über addons.mozilla.org bezieht, findet außerdem in der Regel sowieso ausschließlich signierte Erweiterungen vor.

Nur in Firefox ESR 91: Zusätzliche Unternehmensrichtlinie

Seit Firefox 60 liefert Mozilla die Unterstütztung von Unternehmensrichtlinien aus. Damit ist es für Systemadministratoren möglich, Firefox für die Verteilung im Unternehmen vorzukonfigurieren, wofür bis einschließlich Firefox ESR 52 gerne der sogenannte CCK2 Wizard benutzt worden ist, der allerdings mit Firefox 57 und höher nicht kompatibel ist.

Die SearchEngines-Richtlinie zum Konfigurieren der Suchmaschinen funktioniert ausschließlich in Firefox ESR.

Folgende Unterschiede aus Firefox ESR 78 existieren nicht mehr

Folgende Unterschiede existierten noch zwischen Firefox 78 und Firefox ESR 78, aber nicht mehr zwischen Firefox 91 und Firefox ESR 91:

WebRender jetzt auch in Firefox ESR

Bei WebRender handelt sich um einen Renderer für Webseiten-Inhalte, welcher unter stärkerer Einbeziehung der Grafikkarte als bisher im Grunde wie eine Spiele-Engine arbeitet, aber für das Rendering von Web-Content optimiert ist und dadurch große Performance-Vorteile liefern soll.

Nachdem WebRender seit Firefox 91 für alle Desktop-Nutzer aktiv ist, sei es in Hardware- oder Software-Form, steht WebRender erstmals auch auch in Firefox ESR zur Verfügung. In Firefox ESR 78 war WebRender noch für alle Nutzer deaktiviert.

Alle Neuerungen zwischen Firefox ESR 78 und Firefox ESR 91

Natürlich gab es zwischen Firefox ESR 78 und Firefox ESR 91 auch wieder viele Neuerungen, darunter auch Neuerungen, welche für Unternehmen relevant sein könnten, wie beispielsweise neue Sicherheits- und Datenschutz-Verbesserungen oder die Möglichkeit, PDF-Formulare auszufüllen. Für einen Überblick über alle wichtigen Neuerungen zwischen Firefox ESR 78 und Firefox ESR 91 empfiehlt sich die Lektüre der Artikel über die Neuerungen der entsprechenden Major-Releases:

Sonstiges Wissenswertes für Unternehmens-Administratoren

Unternehmensrichtlinien

Firefox lässt sich mittels zahlreicher Unternehmensrichtlinien konfigurieren. Dabei gibt es verschiedene Wege: Plattformübergreifend auf Windows, Apple macOS sowie Linux über eine Datei policies.json, via GPO oder Intune auf Windows oder via .plist-Datei auf Apple macOS.

MSI-Installer für Windows

Um System-Administratoren im Unternehmen das Anpassen und Verteilen von Firefox einfacher zu machen, bietet Mozilla anpassbare MSI-Installer für Firefox ESR auf Windows 7 und höher an.

MSI-Installer erlauben die Anpassung über eine MST-Datei und können über die auf Windows üblichen Deployment-Tools wie Active Directory oder Microsoft System Center Configuration Manager verteilt werden. Mozilla hat eine Dokumentation zu den MSI-Installern veröffentlicht.

Download MSI-Installer von Firefox ESR 91

pkg-Installer für Apple macOS

Ähnlich zu den MSI-Installern für Windows gibt es pkg-Installer für Apple macOS.

Download pkg-Installer von Firefox ESR 91

Apple macOS 10.9 bis 10.11 werden nicht länger unterstützt

Firefox 78 war die letzte Version, welche das Apple-Betriebssystem macOS in den Versionen 10.9, 10.10 sowie 10.11 unterstützt hat. Nachdem entsprechende Nutzer der Mainstream-Version von Firefox bereits automatisch auf Firefox ESR 78 migriert worden waren, um zumindest noch ein Jahr lang Sicherheits-Updates zu erhalten, ist nun Schluss. Nutzer dieser veralteten Betriebssysteme erhalten kein Update auf Firefox ESR 91. Firefox ESR 91 lässt sich auf diesen macOS-Versionen nicht einmal mehr starten.

Firefox hat ein neues Design

Firefox ESR 91 sieht sichtbar anders aus als noch Firefox ESR 78. Grund dafür ist das von Mozilla neu eingeführte Proton-Design. Dieses wurde in einem gesonderten Artikel ausführlich vorgestellt.

Dedizierte Profile pro Installation abschalten

Lesezeichen, Chronik, Erweiterungen, Passwörter, Einstellungen – diese und noch weitere Dinge werden in einem sogenannten Profil gespeichert. Verschiedene Firefox-Installationen nutzen bisher standardmäßig immer das gleiche Profil.

Seit Firefox 67 nutzt der Mozilla-Browser dedizierte Profile pro Installation. Das heißt, dass wenn ein Nutzer mehrere Firefox-Installation hat, jede dieser Installationen ein eigenes Profil verwendet und damit standardmäßig nicht länger in allen Installationen automatisch die gleichen Lesezeichen, die gleiche Chronik etc. zur Verfügung stehen.

Gerade im Unternehmensumfeld kann dies unerwartet sein. Über eine Umgebungsvariable mit beliebigem Wert kann dieses Feature abgeschaltet werden:

MOZ_LEGACY_PROFILES

Wie Umgebungsvariablen angelegt werden, ist der Dokumentation des jeweiligen Betriebssystems zu entnehmen.

Downgrade-Schutz abschalten

Ein anderes Feature seit Firefox 67 ist ein Downgrade-Schutz. Firefox verhindert, dass der Browser mit einem Profil gestartet wird, welches bereits mit einer neueren Firefox-Version genutzt worden ist. Auch dieses Feature kann über eine Umgebungsvariable mit beliebigem Wert abgeschaltet werden:

MOZ_ALLOW_DOWNGRADE

Alternativ dazu kann Firefox mit dem folgenden Kommandozeilen-Argument gestartet werden:

--allow-downgrade

Dokumentation für System-Administratoren

Hier gibt es spezielle Hilfe-Seiten für die Administration von Firefox im Unternehmen.

Der Beitrag Alles Wissenswerte zu Firefox ESR 91 inklusive Unterschiede zu Firefox 91 erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Antworten 16

  • Vielen Dank für die Infos. :thumbup:


    Vor allem die Aussage, dass jetzt WebRender auch in der ESR unterstützt wird, veranlasst mich dazu, doch wieder die ESR als 'Arbeitstier' einzusetzen. Die passe ich dann einmal an und lasse sie dann genau in diesem Zustand...bis nächstes Jahr die neue ESR kommt.


    Da ich extrem viele Änderungen (css, js) in meinen FFs habe, ist das für mich sehr sinnvoll und hat sich bewährt.

  • Vielen Dank auch von mir für die Informationen. ;)

  • Danke, Prima! Endlich wieder eine zeitlang Ruhe auf den Systemen. ;) 8)

  • Es kommt aber auch nichts neues hinzu und ggf. werden manche Fehler nicht behoben. Das müsste man dann im Einzelfall auf bugzilla nachlesen, wenn es dort vorliegt.

  • Mein Artikel dient ja vor allem der Information der Unternehmens-Administratoren, daher ist das kein Gegenstand des Artikels. Aber ich möchte es gerne hier festhalten: Privatanwendern kann von Firefox ESR nur dringend abgeraten werden.


    Es ändert sich dadurch nicht weniger, sondern exakt gleich viel. Ja, man hat ein Jahr lang "Ruhe", wenn man seinen Firefox individuell anpasst, aber dann kommt eben alles auf einmal, und das kann es nur schwerer und nicht leichter machen. Auch für uns, die wir hier im Forum Hilfe geben, weil Änderungen, die bis zu einem Jahr zurück liegen, dann kaum noch für jemanden präsent sind, sprich über Lösungen muss neu nachgedacht werden.


    Aber auch für jemanden, der keine individuellen Anpassungen vornimmt, hat das keine Vorteile. Man muss sich ja nur mal alle Artikel über Neuerungen zwischen Firefox 79 und Firefox 91 durchlesen (sind alle im Artikel verlinkt), um ein Gefühl zu bekommen, von welcher Dimension Änderungen wir hier sprechen, sowohl quantitativ als auch qualitativ. Alleine die ganzen Privatsphäre-Verbesserungen, auf die man bis zu ein Jahr lang unnötigerweise verzichtet. Aktuell kommen ja wirklich in jedem Major-Release von Firefox, also alle vier Wochen, weitere Privatsphäre- Verbesserungen, da werden Firefox 92 und Firefox 93 keine Ausnahme sein, und spätere Releases vermutlich auch nicht. Oder Web-Kompatibilität: AVIF ist ein neues Bildformat, welches deutlich kleinere Bilder bei gleicher Bildqualität bringt. Nach so vielen Verschiebungen wird es mit Firefox 92 nun wirklich eingeführt, leider vier Wochen zu spät für Firefox ESR und eine solche Änderung kann nicht nachträglich in Firefox ESR integriert werden, weil es die strengen Kriterien für einen ESR-Uplift nicht erfüllt. Was bedeutet das für einen ESR-Nutzer, wenn eine Website nun auf AVIF setzt? Längere Ladezeiten (was völlig unnötig ist) sind noch der gute Fall. Das ist die Konsequenz, wenn die Website ein Fallback auf ein älteres Bildformat implementiert. Im schlechten Fall werden Bilder überhaupt nicht angezeigt, weil AVIF einfach vorausgesetzt wird. Natürlich erwarte ich nicht, dass das sofort mit Veröffentlichung von Firefox 92 ein Thema wird, aber ein Jahr ist eine sehr lange Zeit für einen Browser und in der Zeit wird die Verbreitung von AVIF signifikant zunehmen, das ist klar. Das waren jetzt nur zwei Beispiele und es wird noch viel mehr Gründe geben, die man jetzt noch gar nicht alle absehen kann, weil die Features für das kommende Jahr größtenteils noch gar nicht (für die Öffentlichkeit) feststehen. Für Firefox 94 weiß ich noch, dass es im Bereich Themes eine große Neuerung geben wird, aber mehr weiß dann selbst ich noch nicht.


    Die Zielgruppe von Firefox ESR sind wirklich ausschließlich Unternehmen und Organsiationen, in denen es Politik ist, dass abgesehen von reinen Sicherheits- und Bugfix-Updates keine regelmäßigen Aktualisierungen vorgenommen werden dürfen. Man kann es niemandem, auf den das nicht zutrifft, verbieten, Firefox ESR zu nutzen. Aber jeder, auf den das nicht zutrifft, ist mit der regulären Version von Firefox wirklich ganz klar besser beraten. Als Privatanwender tut man sich damit definitiv keinen Gefallen, auch wenn man das auf den ersten Blick vielleicht glaubt, weil man nur sieht, dass es ein Jahr lang keine großen Neuerungen gibt.

  • ESR ist auch was für ältere Zeitgenossen (wie mich), die ''vom Neuen'' inzwischen genug haben. ;o]

  • ESR ist auch was für ältere Zeitgenossen (wie mich), die ''vom Neuen'' inzwischen genug haben. ;o]


    Eben nicht. Hast du meinen Beitrag nicht gelesen oder nicht verstanden? Schließlich kommen alle Neuerungen so oder so, auch in Firefox ESR. Und ja, wer bereits eine Test-Version Windows 11 nutzt, siehe vorheriger Beitrag, tut mit so einem Satz seiner Glaubwürdigkeit auch keinen Gefallen, immerhin zeigt diese Tatsache das komplette Gegenteil, nämlich dass es dir gar nicht schnell genug gehen kann, Neuerungen zu erhalten.

  • zeigt diese Tatsache das komplette Gegenteil, nämlich dass es dir gar nicht schnell genug gehen kann, Neuerungen zu erhalten.

    Hallo :)


    für mich ist das einfach Angeberei. Ätsch, ich toller Hecht habe schon das Neueste. Ich bin mir sehr sicher, dass ^L^ die Insiderversion nicht zum Testen nutzt, wofür sie eigentlich gedacht ist.


    Gruß Ingo

  • Angeberei eher nicht, schließlich kann jeder die Version installieren, der das möchte.

    Dementsprechend gibt es auch nichts zum Angeben. ;)

  • Diskutiere mit! 6 weitere Antworten