Mozilla veröffentlicht Firefox 86 für Android

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.

Mozilla hat Firefox 86 für Android veröffentlicht. Dieser Artikel beschreibt ausführlich die Neuerungen von Firefox 86 für Android.

Mozilla hat mit Firefox 86 für Android veröffentlicht. Die exakte Versionsnummer lautet Firefox 86.1.1.

Die Neuerungen von Firefox 86 für Android

Wie in Firefox 86 für den Desktop führt Mozilla auch in Firefox 86 für Android den „vollständigen Cookie-Schutz“ für Nutzer des strengen Schutzes ein. Vereinfacht gesagt bedeutet dies, dass die Cookies jeder Domain in einem separaten Cookie-Container gespeichert werden – seitenübergreifendes Tracking über Cookies ist so nicht mehr möglich.

Privatsphäre: Schutz vor Weiterleitungs-Trackern

Bereits in Firefox 79 hatte Mozilla einen Schutz vor Weiterleitungs-Trackern in die Desktop-Version seines Browsers eingebaut. In Firefox für Android war diese Funktion bislang Nightly-Nutzern vorbehalten. Mit Firefox 86 wird die Funktion auch in der finalen Android-Version standardmäßig aktiviert.

Doch was genau ist das eigentlich? Auf Grund der verstärkten Privatsphäre-Verbesserungen in Firefox und anderen Browsern ist die Werbeindustrie dazu übergegangen, den Nutzer über die Websites eines Trackers auf die eigentliche Ziel-Domain umzuleiten, um auf diese Weise die Blockierung von Drittanbieter-Cookies zu umgehen.

Mit dem Schutz vor Weiterleitungs-Trackern löscht Firefox alle 24 Stunden Cookies und Website-Daten von Tracking-Websites, so dass keine Profilbildung via Redirect-Cookies möglich ist. Natürlich möchte Firefox nicht selbständig Cookies für Dienste löschen, welche der Nutzer nutzt, was ansonsten unter anderem dafür sorgen würde, dass sich der Nutzer immer wieder neu anmelden muss. Darum löscht Firefox keine Cookies von Websites, welche der Nutzer innerhalb der letzten 30 Tage genutzt hat.

Diese Verbesserung steht auch mit der Standard-Einstellung des Tracking-Schutzes zur Verfügung.

Automatische Wiedergabe von Medien pro Seite steuern

Firefox für Android konnte bereits so konfiguriert werden, dass die automatische Wiedergabe von Audio und Video blockiert wird. Diese Einstellung galt bisher global.

Ab Firefox 86 kann diese Berechtigung pro Seite erteilt werden. Ein Indikator in Form eines blauen Punktes zeigt, wenn die Wiedergabe von Medien durch Firefox blockiert wird. Über eine entsprechende Einstellung kann hier eine vom Standard abweichende Entscheidung für diese Website getroffen werden.

Autoplay-Blocker Firefox 86 für Android

Neue MediaSession-API

Um beim Thema Medien-Wiedergabe zu bleiben: Firefox 86 verwendet eine neue MediaSession-API. Wer in vorherigen Versionen von Firefox Probleme mit der Wiedergabe oder den Medien-Benachrichtigungen auf bestimmten Websites feststellte, sollte diese Probleme nun nicht mehr haben.

Firefox direkt im Browser als Standard-Browser festlegen

In den Firefox-Einstellungen gibt es einen Punkt, um Firefox zum Standard-Browser zu machen. Bisher hat Firefox einfach den entsprechenden Bildschirm von Android geöffnet und der Nutzer musste dann noch einen Extra-Schritt durchführen. Ab sofort ist die Browser-Auswahl direkt in Firefox integriert.

Auswahl Standard-Browser Firefox 86 für Android

Sonstige Verbesserungen

Beim Umbenennen von Top-Seiten auf dem Startbildschirm sind jetzt auch leere Namen erlaubt, so dass auch Website-Icons ohne Text angezeigt werden können.

Nach dem Löschen der Chronik konnte bisher über die Zurück-Funktion in Tabs noch auf die jeweilige Tab-Chronik zugegriffen werden, sprich jene Seiten, welche möglicherweise zuvor im gleichen Tab geöffnet waren. Dies ist ab sofort nicht mehr der Fall.

Für Download-Benachrichtigungen nutzt Firefox nun die Firefox-Akzentfarbe. Der QR-Code-Scanner kann nun auch invertierte QR-Codes scannen. Und die Optionen beim langen Druck auf die Adressleiste werden nun mit korrekter Schrift und nicht mehr so breit gezoogen dargestellt.

Ansonsten gab es natürlich auch wieder eine Menge Bugfixes sowie Verbesserungen unter der Haube. Auch Sicherheitslücken wurden in Firefox 86 geschlossen. Und ein zusätzlicher Schutz wurde aktiviert, um vor der sogenannten Stack Clash-Attacke zu schützen. Alleine aus Gründen der Sicherheit ist ein Update daher wie immer empfohlen.

Rendering-Engine und Komponenten

Firefox 86 basiert auf den Mozilla Android Components 72.0.16 (vorher: AC 70.0.20) und nutzt zur Darstellung von Websites Mozilla GeckoView 86 2021-02-22 (vorher: GV 85.0.2 2021-02-08).

Der Beitrag Mozilla veröffentlicht Firefox 86 für Android erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.