Beiträge von MitBrotZumErfolg47


    PS: kann mir jemand das Add-on Show Parent Folder schicken? Ich will mir mal die genaue Funktionalität ansehen. Vielleicht veröffentliche einen Nachfolger dafür. ;)


    Dazu gehört übrigens "Go Parent Folder", wo man den Ordner mit Rechtsklick aufrufen kann. Show Parent Folder hat zudem die Einschränkung, dass man nach der Spalte nicht sortieren kann.


    Es gibt bereits einen Ansatz für einen eigenständigen Lesezeichen-Manager
    https://addons.mozilla.org/en-…marks-manager-and-viewer/


    Allerdings ist der unbenutzbar bei sehr vielen Lesezeichen

    Ja, solche Seiten kommen immer wieder neu und das kann man nicht "sicher" bekämpfen, das ist klar.
    Firefox sollte Ihnen aber den Wind aus den Segeln nehmen, indem man Ihnen eben die Möglichkeit nimmt, ein ganzes Fenster zu sperren.


    Und wenn eine konkrete Seite immer mal wieder von Werbenetzwerken verteilt wird, dann muss man die doch blockieren können?!
    Ich meine hier ist die Domain sogar konstant, da könnte man zur not die Hosts anpassen. Es gibt sowas aber auch nach dem Muster


    Microsoft37262427.isuck.com wobei sich die Zahl immer anders darsteht. Da die Hosts keine Wildcard erlaubt ist man spätestens da auch mit diesem Mittel aufgeschmissen (und eigentlich möchte ich Browser-Seitig blocken).


    EDIT:
    https://addons.mozilla.org/en-US/firefox/addon/block-site-2
    funktioniert wohl statt Hosts, erlaubt aber auch keine Wildcards

    wenn es zu eurer hilfsbereitschaft beiträgt....



    Logfile created ist übrigens falsch, bzw die Angabe scheint UTC zu sein. Überraschung: Kein Fund....

    Früher konnte man Webseiten, die den Browser auslasteten, nach einigen Sekunden durch "Skript stoppen" bändigen. Nun sehe ich aber in den letzten Monaten Seiten, die effektiv ein ganzes Browser-Fenster blockieren, zum Beipiel !!!ACHTUNG!!! nadstive.com/pub/ret.php?net=prop&id=1260337 !!!ACHTUNG!!!
    Man kann dann selbst mit Strg+Tab nicht mehr zu anderen Tabs wechseln, meiner Einschätzung nach geht dann nur noch Fenster schließen.
    Gibt es da keine Lösung?


    Ein Adblock-Filter funktioniert nicht bzw scheint Adblock nur nachgeladene Elemente zu blockieren, nicht ganze Seiten.
    Ich möchte aber auch ungern entsprechende Einträge in der Hosts-Datei machen, zumal dort keine Platzhalter zulässig sind.


    Von Eric Rahm gibt es einen neuen Teil zu diesem Thema, der Artikel ist vom März, also relativ aktuell:
    http://www.erahm.org/2017/03/10/are-they-slim-yet-round-2/


    Aber eine Multiprozess-Architektur hat sehr große Vorteile und das hat nun einmal einen Preis.


    Danke für den Link. Sieht ja wirklich recht gut aus. Ich frage mich noch, wie die Aufteilung eigentlich erfolgt. Wie bestimmt sich, welche Tabs in welchem CP laufen? - Man sollte ja vermeiden, dass meineBank.de und illegalStreams.com im selben CP landen.
    Und: Mit 4 CP würde das nicht bedeuten, dass im Zweifel 1/4 der Tabs mit abstürzen, wenn einer crasht?
    Sicher, das ist besser als alle - es sollte aber dann auch möglich sein, diese gezielt wiederherzustellen (an vorheriger Stelle). Für viele Nutzer wäre das sicherlich auch schwer verständlich?!....



    Es gibt nicht wirklich eine Liste, was nicht möglich ist. Da Erweiterungen bisher alles beliebig verändern konnten, weil es keine echten Schnittstellen gab, welche genutzt werden mussten, wäre die Liste der Dinge, die möglich waren, nahezu unendlich.


    [...]Ansonsten, ich führe auch keine Liste darüber, welche API-Vorschläge Mozilla ablehnt. Die Sache ist nun einmal, dass an WebExtension-APIs gewisse Versprechen geknüpft sind. Beispielsweise zur Kompatibilität mit Firefox-Updates. Und das kann nur erreicht werden, wenn man sich ganz genau überlegt, was man erlaubt und was nicht.


    Der erste Teil war mehr als einleitende Motivation gedacht, nicht als eigenständige Frage. Sorry.
    Ich hatte erwartet, dass es eine derartige Liste von MDN o.ä. gibt. - Damit nicht 50 verschiedene Entwickler die gleiche Schnittstelle anfragen, die es eh nicht geben wird.



    Google ist hier überhaupt nicht beteiligt, die interessiert das nicht, was die anderen Browserhersteller machen.


    Naja, da Opera als Blink-Browser zwangsläufig Chrome nacheifert und sich Edge als Nachzügler verständlicher Weise eher am Weltmarktführer Chrome orientiert als am Firefox, der im Umbruch steht, ist das wenig verwunderlich.



    Zum anderen ist wichtig, dass unterschiedliche Browser nun einmal unterschiedliche Browser sind. Kein Browser ist darauf beschränkt, was andere Browser machen. Beispielsweise hat Firefox auch eine WebExtension-API für Container-Tabs, ein Feature, welches in anderen Browsern überhaupt nicht existiert. Mozilla implementiert aber auch nicht alles, was andere Browser haben. Ein Beispiel dafür ist eine API zur Verwaltung von Add-ons. Sowas hat Chrome, Mozilla hat aber kein Interesse, das zu implementieren, weil Mozilla die Ansicht vertritt, dass der Add-on Manager ausreichend ist.


    Interessant. Daraus lerne ich zum Beispiel, das "Slim add-on Manager" auch rausfliegen wird.



    Die Frage lässt sich final nicht beantworten, weil jederzeit neue APIs dazu kommen können, in jedem Browser.


    Natürlich nicht, aber zum aktuellen Stand. Was haben die WebExtensions mit Containern zu tun?

    Zunächst mein Kompliment: Ein sehr guter zusammenfassender Artikel, der ziemlich umfangreich ist. Es bringt den Leser meiner Meinung nach gut auf einen aktuellen Stand. Auch wenn ich deine Meinung nur beschränkt teile, da ich zu den offenbar wenigen Nutzern mit ziemlich vielen Erweiterungen gehöre und von so einigen schon weiß, dass Sie vom ursprünglichen Autor nicht auf WebExtension migriert werden werden.


    Mir persönlich bleiben zum aktuellen Stand nach der Lektüre ein paar Fragen offen:


    - Wird es mit Photon weiterhin die Möglichkeit geben, ein Firefox 3-artikes Design zu erreichen (Menüband, Lesezeichenleiste...)?
    Auf HD+ Bildschirmen finde ich es einfach unnötig, jeden Pixel für die eigentliche Website nutzen zu wollen. Dies besonders dann, wenn man viel mit Lesezeichen und vielen Tabs arbeitet.


    - Wirkt sich Multiprozess nicht negativ auf den Speicherhunger aus?
    Vor gut einem jahr sah das noch nicht rosig aus, habe da aber nichts aktuelleres zu gefunden
    http://www.erahm.org/2016/02/1…irefox-with-e10s-enabled/


    - Was wird mit WebExtensions ganz klar nicht erlaubt? Insbesondere: welche API-Anfragen wurden von Mozilla abgelehnt?
    (Du bist ein bisschen auf Oberflächengestaltung eingegangen, aber nicht auf "echte" Funktionalität)


    - Welche Vorteile haben Firefox-WebExtensions konkret gegenüber Chrome/Opera?
    Du nennst hier die Sidebar, was noch?


    - Wenn es um Performance und Ballast geht: Wäre es nicht sinnvoll, Webentwickler-Tools auszugliedern, sodass sie nur bei denen mitgeladen werden, die sie auch nutzen?

    Korrekt, das ist möglich. man kann auch Cookies und JavaScript deaktivieren, dann funktioniert aber praktisch nichts mehr.
    Und genau da liegt der Hase im berühmten Pfeffer - Ich möchte gerne bewusst entscheiden, welche Seiten Daten mit diesen Techniken (gibt es eigentlich noch vergleichbares, abgesehen von Flash-Cookies also LSOs ?) arbeiten dürfen.
    Wie du schon sagst ist keine Technik per se böse - aber Vertrauen ist gut, Kontrolle besser.

    Bei indexedDB sehe ich ja an den vorhandenen Unterordnern, welche Seiten diese Technik offenbar nutzen.....


    Natürlich sind diese Standards nicht "böse", sonst würde man sie abschalten bzw. Mozilla sie wahrscheinlich gar nicht unterstützen.
    Im Gegensatz zu Cookies (mit Ihrer unsäglichen EU-Direktive) sind diese Techniken jedoch weniger bekannt und damit geradezu prädestiniert für Tracking.
    Für gewünschte Website-Funktionalität werden diese Techniken wahrscheinlich nur genutzt, wo sie einen technischen Vorteil gegenüber der starren Struktur von Cookies bieten - Wann das der Fall ist bzw worin der Vorteil liegt, dazu kann uns Sören vielleicht kurz erhellen ;D
    Für Tracking hingegen ist der unmittelbare Vorteil, dass User dem weniger Aufmerksamkeit schenken als Cookies, das Tracking also auch dann zuverlässig(er) ist, wenn der User ex explizit nicht wünscht und das ist "böse".
    Sören, du sagst dann braucht an ein Add-On: Das ist ja kein Problem, nenn mir doch den/die Namen :D

    Wenn ich das richtig sehe, dann bedeutet das doch, dass ich die einzelnen Webseiten aufrufen muss und jeweils einzeln die Daten betrachte. Ich dachte eher an eine übersichtlichere Darstellung ohne Aufrufen der Seite, wie sie bei den Cookies ja angeboten wird.
    Datenreste sind es, weil nach meinem Verständnis beide Technologien z.B. zum Werbetracking verwendet werden können. Das möchte ich nicht und daher sind es unerwünschte Reste. Im Idealfall stelle ich mir eine "Click to play"-artige Lösung vor. zumindest indexeDB scheint ja nicht häufig genutzt zu werden, da sollte das kein Problem sein.


    PS: Danke für die schnelle Antwort zu so später zeit :)

    Ich bin darauf gestoßen, dass der %PROFIL%\storage Ordner für eine API namens indexed DB nutzt sowie webappsstore.sqlite für den so genannten DOM Storage.


    Nun sind das doch nach meinem Verständnis nichts anderes als Cookies 2.0 - Datenreste einer Website, die diese Wiedererkennen kann, die aber flexibler sind als Cookies.
    Und ich habe in ner Stunde recherche nichts dazu gefunden, wie man


    a) Erstellungsregeln definiert (Welche Seite darf, wird beim schließen gelöscht etc.)
    b) den Inhalt anzeigt
    c) selektiv löscht


    Erweiterungen finden sich auch allenfalls für DOM storage, nicht jedoch für IndexedDB. und ich möchte sehen und selektiv löschen - nicht einfach alles löschen oder die Funktionalität ganz abschalten....

    Um weitere Missverständnisse zu vermeiden:
    "Entwickler" = Menschen, die sich mit der Entwicklung von Firefox-Erweiterungen auskennen oder es sich aneignen wollen
    "Autor" = Der ursprüngliche Ersteller einer Erweiterung


    Sicherlich werden sich Autoren insbesondere nach Jahren eher nicht überzeugen lassen, Ihr altes Werk anzupassen. Die idee war eher, anderen/neuen Entwicklern "Stoff" zu geben.


    EDIT: Wurden meine Beispiel rauseditiert?


    In discourse.mozilla-community.org/c/add-ons sind allerdings nun wieder keine User aktiv würde ich meinen.


    Bietet sich nicht http://forums.mozillazine.org/viewforum.php?f=48
    an?


    EDIT2:
    discourse sendet mir keine Mail, wenn ich mich unter "log In with email" anmelden will. Ein separates "Register" sehe ich nicht?!

    Ich meine Erweiterungen, die eben nicht mehr aktiv gepflegt werden bzw. wo der Autor angekündigt hat, dass keine Portierung stattfindet. Das wurde vielleicht nicht so deutlich.
    Ein Gedanke dabei ist, dass das Ganze womöglich ein Ausgangspunkt für neue Erweiterungen wird - als Ersatz für nicht mehr gepflegte aber weiterhin aktiv genutzte Erweiterungen. Da wäre es natürlich gut, wenn diese im November 2017 verfügbar wären.


    Zusätzlich könnte man Informationen zu beliebten Erweiterungen sammeln, damit die Entwickler nicht hunderte Male gefragt werden, ob es eine Portierung geben wird. Das wäre aber eher sekundär.

    Wenn in gut einem Jahr die Unterstützung alter Erweiterungen vollständig eingestellt wird: Wie wäre es mit einem Sticky, in dem eine Übersicht zu Alternativen gepostet wird?


    So kann zum einen betroffenen Nutzern Arbeit erspart werden und zum anderen gleichzeitig der Bedarf ermittelt werden. Interessierte Entwickler finden darin so etwas wie "garantierte Abnehmer".


    Ich stelle mir das so vor: Der Sticky wird zentral gepflegt und in den Beiträgen darunter können
    a) Nutzer nicht-WebExtension-AddOns nennen, welche für sie wichtig sind
    b) Nutzer mit Argumenten/Quellen einschätzen, ob eine Alternative nötig ist (letzte Aktualisierung, Mitteilung des Entwicklers usw.)
    c) Entwickler passende eigene Projekte Vorstellen
    d) Entwickler beurteilen, ob ein entsprechendes AddOn als WE möglich ist (bzw nennen, was der API dazu fehlt)
    e) Nutzer und Entwickler gefundene Alternativen melden


    Ich selbst bin sehr gespannt auf die Entwicklung im nächsten Jahr.


    Offen wäre noch, wie WE erkannt werden. Meiner Kenntnis nach sind alle Erweiterungen, die einen Neustart brauchen, XUL-basiert. "Kein neustart" kann jedoch entweder AddOn-SDK (Jetpack) oder WE sein.....


    Vielleicht ist das Forum auch ein zu "beschränkter" Ort, da hier nur deutsche Nutzer unterwegs sind?!

    Road-Runner : Offensichtlich hat man die Erweiterung schon. Unabhängig davon, ob man die nun unter echter oder unter angepasster ID signiert wird man sie verwenden können. Deswegen der Hashabgleich. Würde einfach nur die ID geprüft werden, stimme ich deinem Einwand zu.


    Boersenfeger : Ein Projekt zu übernehmen oder weiterzuführen ist u.U. eben problematisch. Wenn der Autor nicht mehr erreichbar ist, um das abzusegnen muss man ggF erstmal recherchieren, unter welcher Lizenz die Erweiterung veröffentlicht wurde und ob diese das erlaubt. Danke für die Referenz mit den Scripten, das ist ja enorm, was da möglich ist und wieviel da geboten wird.


    @sh das kannst du im konkreten Fall Firefox sicherlich besser beurteilen. Klassischer Weise sind API über Minor-Versionen hinweg stabil, weshalb zumindest voraussehbar ist, dass ein AddOn mindestens bis zur nächsten Major funktioniert. Mit RR gibt es eben keine Minor-Versionen mehr. Ich erinnere mich noch, dass um diese Zeit einige populäre Entwickler gab, die ihre Arbeit eingestellt haben. So z.B. Andy Halford (CheckPlaces & Co, https://www.andyhalford.com/)
    Was meinst du mit "Leichter geworden" ? Bessere API? Bessere Doku? - Rein interessehalber.


    milupo Vollkommen richtig. War aber auch sehr überrascht, dass eine Erweiterung einfach eine weitere installieren kann. Und, dass eine Werweiterung nicht gelistet wird. Der YT Unblocker selbst ist schon lange weg.


    Zitronella
    Natürlich ebenfalls richtig. Wobei ich mir nicht sicher bin, wie das mit "Erwachsenen"-Inhalten ist - bisher musste man sich da immer einloggen. Ich glaube, das haben solche Unblocker auch umgehen können.

    Versuche ich den Login, heißt es "Unbekanntes Konto. Registrieren" klicke ich auf registrieren, kommt "Missing OAuth parameter: client_id"
    Ich kann mit der selben Mailadresse einen neuen Account erzeugen. Dieser hat dann aber TATSÄCHLICH die alten Daten.
    Der Hinweis ist also nur etwas mißverständlich. "the email you use to log in" klingt zunächst nicht so, als müsste eine neue Registrierung stattfinden.


    Danke! PS: Interessant, dass bugzilla noch über den eigenen Account läuft. Ich hätte jetzt gedacht, dass das System vereinheitlicht wurde im Zuge der Umstellung.
    Auch der Absender der Verifizierungsmals <LANGE_ID>@us-west-2.amazonses.com> wirkt erstmal suspekt :)