Beiträge von joe08

    Okay, dann lässt sich das nicht so verallgemeinern!


    Bei mir sieht das dann so aus, wenn ich die Titelleiste entferne:


    Menü- und Lesezeichenleisten sind bei mir auch ausgeblendet.


    Ich nutze den Firefox aus der Manjaro-Repo, vielleicht ist der von Haus aus etwas angepasst?!



    PS:

    Oder es mag daran liegen, dass ich wie gesagt noch die Tableiste an sich per userChrome.css ausgeblendet habe:


    CSS
    /*
    Tableiste ausblenden */
    
    
    #tabbrowser-tabs { visibility: collapse !important; }

    Das habe ich jetzt nicht ausprobiert, was passiert, wenn ich das rauslöschen würde.

    Super, danke auch von mir!!


    Wollte gerade einen Thread aufmachen ... da ich Tree Style Tab nutze, habe ich die Tableiste bei mir ganz wegrationalisiert, das ging damals über einen Eintrag in der userChrome.css.


    Aber jetzt, seit dem letzten Update auf 106.0.2, war da plötzlich diese "leere" Leiste, in der sich nur ganz links dieser Haken befand - Platzverschwendung!


    Jetzt ist er wieder weg und die Titelleiste ist trotzdem noch da, wie gewünscht.


    Ich hatte den Eintrag in about:config sogar schon gesehen, aber nicht verändert, weil ich dachte mit "tabmanager", wäre evtl. der integrierte Tab-Sitzungsmanager (der die zuletzt geöffneteten Tabs nach einem Browserneustart auf Wunsch wiederherstellt) gemeint.


    Übrigens:

    Einigen ist vielleicht auch schon durch folgende Prozedur geholfen:

    In einen freien Bereich oben bei den Symbolen klicken -> Symbolleisten anpassen -> Titelleiste (unten links), Häkchen raus.

    Damit wird dieser neue Haken automatisch in nun oberste Leiste verschoben. War zumindest bei mir so.

    ich nicht. Warum auch? Ich habe Fx so eingestellt, ...

    Ja, das war auch unvorteilhaft formuliert von mir! Das kam irgendwie lehrerhaft rüber. Ich hätte einfach schreiben sollen, wie ich es normalerweise mache (so dass das Argument "nicht auffindbar" für mich kein Thema ist).

    So wie du kann man es natürlich auch machen!


    Aber wie Ulibär schon schrieb, wenn das hier ohnehin schon als erledigt markiert ist ... ich hatte gehofft, hier (in diesem Thread) vielleicht irgendwann über eine Lösung, bzw. ein Update informiert zu werden, falls sich das doch noch mal ändert.

    Aber wenn das Thema "erledigt" ist, wohl eher nicht.

    Da geht es doch um zwei völlig unterschiedliche Dinge. ... Insofern weiß ich jetzt auch nicht, worauf sich nun deine Frage bezieht - auf das eine oder auf das andere.

    Ich hatte dich so verstanden, dass du meintest, man könne FF ja immer noch so einstellen, dass nachgefragt wird, ob eine PDF, die man sich im externen Reader anschaut, permanent gespeichert wird. Wir sprechen (ich spreche!) hier von diesem Abschnitt:

    Zumal ich bereits Gründe nannte, wieso Dateien jetzt automatisch gespeichert werden. Allem voran, dass kein anderer nennenswerter Browser vor dem Download fragt und Firefox-Nutzer mehr als notwendig mit Fragen belästigt wurden, was für viele Nutzer einfach nur störend war. Die Download-Absicht wurde ja bereits mit dem Klick auf einen Download-Link kundgetan und der Download startete eh schon immer sofort, noch bevor im Dialog irgendetwas bestätigt worden ist. Man sollte auch nicht vergessen, dass man ja sehr wohl Firefox immer noch so konfigurieren kann, dass nachgefragt wird, wenn man das denn möchte.

    Dort beziehst du dich also auf zwei völlig verschiedene Dinge?

    Das wird dann für mich tatsächlich überhaupt nicht ersichtlich. Und ich könnte dann auch ehrlich gesagt keinen Sinn darin sehen, warum du plötzlich zu einem ganz anderen Thema schwenkst.

    Aber egal, manche Dinge sind es vielleicht auch nicht wert, sie bis ins Unendliche aufzudröseln, interessiert hier vermutlich auch sonst keinen, und ich nehme das gerne auf meine Kappe; ich hab's nicht verstanden und gut.



    Was spricht dagegen, die PDF-Dateien in Firefox anzeigen zu lassen?

    Ja, wie ich schon schrieb, alleine schon, um dieser Problematik zu entgehen, dass das PDF womöglich im aktuellen Tab geöffnet wird. Das ist mir nämlich auch schon ein paar Mal zu oft passiert.

    Darüber hinaus ... ich hab's einfach lieber, wenn PDF getrennt vom Browser behandelt werden.

    Und - zumindest war das früher so - bietet mir ein externer Reader mehr, bzw. komfortablere Ansichts- und Weiterverarbeitungsmöglichkeiten. Es kommt z.B. manchmal vor, dass ich etwas in einem PDF hervorheben/markieren möchte oder einen Text einfügen möchte, geht das mittlerweile auch in der FF-Ansicht? Oder manchmal hat man auch diese ausfüllbaren PDFs, das funktioniert aber auch nur, wenn der Reader das unterstützt.


    In dem Fall sind deine Gedanken nicht ganz schlüssig. ;)

    Mag sein, dass wir auch hier wieder im großen Stil aneinander vorbeireden ...

    Wenn du eine PDF-Datei direkt in Firefox anzeigen lässt, gibt es keinen Grund, eine lokale Kopie der Datei auf deinem Computer zu speichern.

    Mozilla argumentiert ja wie folgt:

    Zitat

    Wir sind der Meinung, dass Browser die heruntergeladenen Dateien leicht zugänglich machen und dem Benutzer die Entscheidung überlassen sollten, ob sie gelöscht werden. Der frühere Speicherort (das Temp-Verzeichnis) war für Endbenutzer nicht auffindbar und führte zu Datenverlusten, wenn die Anwendung, in der die Datei geöffnet wurde, keine Möglichkeit bot, eine separate Kopie zu speichern.

    Es fängt schon damit an, dass, wenn man die Datei mit FF intern öffnet, findet man überhaupt keine gespeicherte Datei. Beim Öffnen mit einer externen Anwendung hatte man vorher wenigstens eine Speicherung im TMP/Temp-Verzeichnis.

    Also soviel zum Thema "leicht zugänglich" machen.

    Für mich als Nutzer gibt es also entweder

    Szenario 1: Öffnen einer PDF in externer Datei -> Datei findet sich auch im TMP-/Temp-Ordner

    Szenario 2: Öffnen einer PDF intern in FF -> Datei findet sich nirgends?!

    Aber mal davon abgesehen brauche ich diesen Weg der "Zugänglichkeit" ja auch gar nicht, da ich die Datei ja ohnehin erst mal entweder im externen Programm oder in FF geöffnet habe und in beiden Fällen die gleiche Speichermöglichkeit habe.


    "... und dem Benutzer die Entscheidung überlassen sollten, ob sie gelöscht werden" -> Andere Formulierung für: "Firefox löscht nichts mehr, wenn von externer Anwendung geöffnet wird." Bei interner Anwendung aber schon, Logik?


    Das letzte Argument "Der frühere Speicherort (das Temp-Verzeichnis) war für Endbenutzer nicht auffindbar und führte zu Datenverlusten, wenn die Anwendung, in der die Datei geöffnet wurde, keine Möglichkeit bot, eine separate Kopie zu speichern." halte ich auch irgendwie für vorgeschoben.

    "Nicht auffindbar", gut, das mag für so manchen Anwender zutreffen, aber eben nur, wenn man diesen ohnehin eigentlich verschwurbelten Weg gehen möchte. Normalerweise speichert man einfach bequem über das Menü des externen Readers heraus. Und das mit den Datenverlusten wurde hier auch schon (teilweise) widerlegt: Programme wie Acrobat Reader sperren die Datei im Temp-Verzeichnis, so dass sie nicht versehentlich gelöscht werden kann, sollte FF zwischenzeitlich geschlossen werden (zumindest wird das weiter oben im Thread so ausgesagt).

    Bei Okular (Linux, KDE) ist es wohlgemerkt nicht so, da könnte es in dieser für meine Begriffe jedoch unwahrscheinlichen Konstellation tatsächlich zu einem Datenverlust kommen.

    Den ich jedoch immer noch für wesentlich praktikabler hielte, als von nun an ständig den Müll von Firefox manuell aufräumen zu müssen.

    Lässt du Firefox nachfragen, findet sofort ein Download statt, auch für die Weitergabe an ein drittes Programm ist zwingend ein Download erforderlich. Das ist keine Neuerung von Firefox 98. Du hattest das "temporäre" Verzeichnis vermutlich nur nie im Blick, wo die Dateien vorher landeten. Aber der Download geschah schon immer

    Korrekt, und genau darum geht es doch hier! Vorher musste man das nicht im Blick haben, weil FF das Löschen selbst geregelt hat und selbst, wenn FF das nicht getan hätte, hätte trotzdem keine "Vermüllung" der Festplatte stattgefunden, weil der Inhalt des TMP-/Temp-Ordners dann spätestens beim Herunterfahren, bzw. Neustart gelöscht worden ist.

    Man sollte auch nicht vergessen, dass man ja sehr wohl Firefox immer noch so konfigurieren kann, dass nachgefragt wird, wenn man das denn möchte.

    Und das geht wie?

    In dem o.g. Punkt 4 steht ja aber eigentlich auch das Gegenteil, nämlich dass jetzt IMMER sofort heruntergeladen wird und NICHT mehr gelöscht wird.

    Zitat (auf deutsch übersetzt):

    Zitat

    ... werden Dateien, die gerade heruntergeladen werden, sofort im Zielordner (normalerweise Ihr Downloads-Ordner) erstellt. Sie werden nicht mehr zuerst im Temp-Verzeichnis abgelegt. ... und dem Benutzer die Entscheidung überlassen sollten, ob sie gelöscht werden. ...

    Na ja, bleibt festzuhalten, wieder einmal gilt: "It's not a bug, it's a feature"! ;)


    Für mich macht es so keinen Sinn. Beispiel: Letztens habe ich mir ein paar Funktionen und Änderungen meiner Bank angeschaut (Preis und Leistungsverzeichnisse, AGBs, Produktbedingungen/-beschreibungen etc.). Ca. einen Tag später habe ich nicht schlecht gestaunt, als ich plötztlich 5 PDF-Dateien in meinem Downlaod-Ordner vorfand. Ich hatte schon keine Ahnung mehr, was das alles war, und musste mir das mühsam durch Öffnen erst wieder erarbeiten (die Titel solcher PDF-Dateien sind ja oft nichtssagend), bis ich begriffen hatte, dass offenbar einfach alles, was ich gestern an PDFs angeklickt hatte, abgespeichert wurde.


    Für mich waren Dateien, die ich behalten wollte, bisher äußerst leicht zugänglich: Sie waren ja gerade in der externen Anwendung geöffnet! Wenn ich sie also irgendwo abspeichern und behalten wollte, habe ich einfach im externen PDF-Reader auf "Speichern unter" geklickt und gut war's. Ansonsten wusste ich, dass mit dem Schließen der externen Anwendung die Datei auch "weg" war und ich mich nicht mehr darum kümmern musste. Im Falle, dass ich sie doch noch mal haben wollte, musste ich halt entweder tatsächlich in den Temp-Ordner gehen oder noch mal auf der entsprechenden Internetseite anklicken.


    Mozilla ist in seiner Argumentation aber auch nicht ganz schlüssig, finde ich. Denn wenn man eine PDF-Datei im internen Reader öffnet, gibt es diesen Speicherzwang nicht! Dann müssten ja aber eigentlich die gleichen Argumente gelten, wie unter Punkt 4 genannt.

    Okay, also kann das auch nicht der Grund für die Änderung von Mozilla sein, da jedes Programm das Handling selbst steuern und somit eine unbeabsichtige Löschung verhindern kann - sehr schlau übrigens! ;)

    Okular scheint da dann wohl eher "locker" eingestellt zu sein!

    Firefox behält aber weiterhin die Kontrolle über die Datei und löscht sie automatisch, wenn FF geschlossen wird.

    Das ist zwar ein Sahnehäubchen, wäre aber nicht unbedingt nötig, solange die Datei in TEMP liegt.

    Genau, und darauf aufbauend habe ich auch einen Workaround für mich gefunden. Wird aber so nicht für jeden tauglich sein!

    Und zwar ändere ich den Pfad bei "Alle Dateien im folgenden Ordner abspeichern" auf /tmp (sollte in Windows dann aber auch so mit "Temp" funktionieren).

    Dann aktiviere ich wieder "Jedes Mal nachfragen, wo eine Datei gespeichert werden soll", weil mir das so lieber ist.

    Jetzt speichert Firefox PDFs (und wahrscheinlich auch noch sonstigen Kram, wie Bilder usw.) in /tmp ab und lässt sie dort liegen. Das ist aber nicht so schlimm, weil dieser Ordner vom System beim Beenden/Neustart gelöscht wird.

    So muss ich mich dann nicht immer selbst um den Müll kümmern, den FF mir ja freundlicherweise ab jetzt immer hinterlässt!

    Selbst wenn sie zu dem Zeitpunkt noch in Okular (externer PDF Reader) geöffnet ist. Okular hat aber wiederum vermutlich zu diesem Zeitpunkt bereits sein eigenes temporäres Verzeichnis generiert.

    Ich habe zwar keinen Fx 97 zur Verfügung und möchte dafür auch keinen installieren. Aber das kann ich mir schwer vorstellen. Das kann eigentlich nicht sein. Solange das beim Öffnen generierte Handle noch offen ist, kann die Datei schwerlich gelöscht werden. Bist Du da wirklich ganz sicher? ...

    Ja, 100%! So läuft es bei mir (Manjaro).

    Ich wollte jetzt aber auch noch mal wissen, was passiert, wenn ich Firefox schließe, er also die PDF-Datei aus /tmp löscht, ich sie aber in Okular noch geöffnet habe und dann von dort irgendwo anders abspeichern will.

    Dann kommt tatsächlich prompt von Okular eine Fehlermeldung:

    Zitat

    Die Datei „xxx.pdf“ wurde durch ein anderes Programm geändert, daher kann sie nicht mehr gespeichert werden.

    Jetzt könnte man natürlich argumentieren: Und genau deswegen wurde dieses Verhalten in FF jetzt geändert, damit sowas nicht mehr passieren kann!


    Na ja, mir war es so, wie es vorher war, deutlich angenehmer. Und mir wäre dieses besondere eben beschriebene Verhalten in der normalen Praxis auch noch nie aufgefallen. Den Fall hatte ich wohl noch nie, dass ich den Internetbrowser vor dem PDF-Reader geschlossen habe, in welchem ich noch eine Datei (über FF zur Verfügung gestellt) geöffnet hatte.


    Kurz offtopic:

    Wenn man hier im Forum ein Zitat aufsplitten will, so wie in diesem Beitrag geschehen, muss man ganz schön rumfrickeln, finde ich! Hab's fast nicht hingekriegt!

    So wie es früher war, mit den eckigen Klammern, z.B.

    Code
    [quote="joe08, post: xxx, member: xxxx"]Zitat[/quote]

    fand ich, lies es sich besser arbeiten.

    ... Wenn ein z.B. pdf an ein anderes Programm übergeben werden soll, dann muss diese Datei eben gespeichert werden um an das zuständige (das definierte) Programm übergeben zu werden. Das definierte Programm müsste dann die Datei löschen, woher soll Firefox denn wissen, ob das definierte Programm die Datei auch angezeigt hat und das die Betrachtung der Datei vorbei ist? ...

    Ich glaube, das stimmt so nicht.

    Und ich bin mir gerade nicht sicher, ob ich ein neues Thema aufmachen soll (das ist hier ja glaube ich gewünscht, auch, wenn das Problem gleich oder sehr ähnlich gelagert ist).

    Ich versuch's trotzdem erst mal hier ...


    Seit ein paar Tagen ist mir auch dieses Problem aufgefallen, dass mein Download-Ordner zugemüllt wird.


    Mein System ist Linux, Manjaro KDE, Firefox 98.0.1


    Meine Einstellungen bez. "Dateien und Anwendungen" sind wie folgt:

    Die Standard-Anwendung ist in dem Fall ein PDF-Reader namens Okular und das soll eigentlich auch so bleiben.

    Es geht (für mich!) ausdrücklich nicht darum, wie FF sich verhält, wenn ich PDFs in Firefox öffne (dann zwangsspeichert er nämlich nicht, das ist mir bekannt), sondern nur, wie FF sich verhält, wenn PDFs mit einer externen Anwendung geöffnet werden sollen. Alleine schon, um das Schlamassel zu vermeiden, dass PDFs sonst "versehentlich" im aktiven Tab geöffnet werden, statt in einem neuem. Ich möchte PDFs lieber immer sauber getrennt in einem externen Programm geöffnet haben, welches mir geg. auch mehr Möglichkeiten bietet als der interne Reader.


    Bisher (gerade in einer VM mit FF 97.0.1 getestet) war das so:

    Beim Klick im Browser auf ein PDF wird das PDF zwischengespeichert in /tmp (analog zu "Temp" bei Windows) und dann vom externen Programm geöffnet.

    Firefox behält aber weiterhin die Kontrolle über die Datei und löscht sie automatisch, wenn FF geschlossen wird. Selbst wenn sie zu dem Zeitpunkt noch in Okular (externer PDF Reader) geöffnet ist. Okular hat aber wiederum vermutlich zu diesem Zeitpunkt bereits sein eigenes temporäres Verzeichnis generiert.


    Jetzt mit FF 98.0.1 wird einfach immer stumpf dort abgespeichert, was bei "Alle Dateien im folgenden Ordner abspeichern" hinterlegt ist, auch wenn dies gar nicht ausgewählt ist, sondern stattdessen "Jedes Mal nachfragen ..." ausgewählt ist. Und, ganz entscheidend: FF löscht nicht mehr!


    Es soll sich jetzt hier bitte niemand persönlich angegriffen fühlen, wenn ich frage: Was soll das?

    Will man einen so dezent dahin lenken, nur noch den internen Reader zu benutzen?

    Ich habe mich jetzt mal für den Tab Session Manager entschieden.

    Da kann man regelmäßig (z.B. alle 15 Min.) automatische Sicherungen machen lassen und kann (falls man will) diese noch zusätzlich automatisch beim Browser-Schließen als Backup-Datei (ich glaube in Form von Lesezeichen) speichern lassen.


    Dazu gibt es auch eine Einbindung von Tree Style Tab (was ich nutze), so dass man auch dessen spezielle Baumstruktur mitsichern kann.

    Bei einer manuellen Probe-Wiederherstellung war das allerdings etwas komisch (ich kann es jetzt aber nicht mehr genau schildern), da hat dann Tree Style Tab in einem Fall festgestellt, dass zwei Tabs irgendwie gleichzeitig geladen wurden und für TST war es dann irgendwie unklar, in welcher Struktur sie geladen werden sollten, und da wurde ich dann gefragt, wie ich es gerne hätte, nebeneinander oder in untergeordneter Struktur oder so ähnlich - eigentlich hätte ich ja erwartet, dass genau sowas verhindert wird, wenn die Baumstruktur mitgespeichert und wiederhergestellt wird.

    Aber schauen wir mal, wie sich das in Zukunft im Ernstfall verhält ...


    Jedenfalls habe ich es so eingestellt, dass Tab Session Manager die Sitzung nicht automatisch wiederherstellt, sondern ich nutzte erst mal nach wie vor die Sitzungswiederherstellung von FF. Auf die Art kann ich dann auch sehen, wie gut diese funktioniert.

    Und sollte diese mal nicht greifen, kann ich (hoffentlich!) immer noch auf die von Tab Session Manager zurückgreifen.

    Danke für die Antworten!


    Also, es ist halt so, dass "früher" (mit Waterfox) meist der erste Buchstabe oder die ersten Buchstaben gereicht haben, dann wurde schon die richtige Seite aus der Chronik vorgeschlagen (und zwar auschließlich aus der Chronik, ohne Google-Suchvorschläge) und ich musste nur noch mit Enter bestätigen - und ich war auf der Seite.


    Jetzt laufe ich immer Gefahr, dass mir die Google-Suche dazwischen funkt!



    Ich habe jetzt mal beide Vorschläge aus Beitrag 3 und 4 nacheinander (also nicht gleichzeitig) getestet und beide bringen zumindest eine Verbesserung, soweit ich das bis jetzt beurteilen kann.


    Der Eklärung nach ist wohl die about:config Änderung die effektivere Methode.

    Im Falle meines Beispiels "heise" lande ich dann allerdings bei heise.com (nicht heise.de), obwohl ja heise.de an sich schon in der Chronik steht (im Gegensatz zu heise.com; bzw. jetzt steht es halt mittlerweile dummerweise auch in der Chronik, da ich es ja "unfreiwillig" einmal angewählt habe, bzw. es von selbst so ausgewählt wurde).

    Jetzt ist mir aber heise auch nicht so wichtig, war ja nur ein Beispiel. Bei anderen Seiten, die ich öfter mal im Laufe des Tages abklappere, klappt es eigentlich einwandfrei.


    Auch anders scheint jetzt zu sein: Früher konnte man unliebsame Suchvorschläge in der Adressleiste einfach mit der Entfernen-Taste löschen (also zuvor mit den Pfeil-Tasten anwählen, so dass es blau unterlegt ist und dann auf entf drücken), das bewirkt aktuell aber genau nichts!

    Hallo,


    beim Umstieg von Waterfox auf den neuesten Firefox ist mir aufgefallen, dass die Suchfunktion via Suchmaschine immer läuft, egal, was ich in den Einstellungen vornehme.

    Auf dem nachfolgenden Screenshot sieht man ein Beispiel, was ich meine:



    Unter Einstellungen -> Suche -> Standardsuchmaschine sind alle Häkchen entfernt, und natürlich habe ich eine extra Suchleiste.

    Trotzdem wird, wenn ich bspw. "heise" anfange in die Adressleiste zu schreiben, zu allererst die Google-Suche angeboten und ist bereits blau unterlegt. D.h. wenn ich jetzt also "heise" so per Enter bestätige, lande ich bei google, nicht bei heise.de! Und das, obwohl FF ja offenbar auch heise als Website findet, wie man in den Einträgen unterhalb sehen kann. Letzteres ist auch gewollt, da ich unter Einstellungen -> Datenschutz & Sicherheit -> Adressleiste, ein Häkchen bei "Einträgen aus der Chronik" gesetzt habe.


    Auch, wenn ich mich mal verschreibe, bei der Adressangabe, lande ich sofort bei google. Eigentlich sollte dann da aber stehen, dass die Seite nicht gefunden werden konnte.


    Mich verwirrt das einfach immer wieder, wenn Adress- und Suchleiste zusammengeworfen werden, deshalb würde ich die Suchmaschinen-Suche in der Adressleiste gerne komplett deaktivieren.

    Geht das noch irgendwie anders?


    Die FF-Installation und auch das Profil sind komplett neu aufgebaut, allerdings habe ich die Lesezeichen aus einem früheren Profil importiert.

    Mir ist dieses Verhalten auch schon bei Comodo Ice Dragon (der z.Zt. auf FF 65 basiert) aufgefallen, mit dem ich parallel auch etwas experimentiert habe.

    Es scheint sich also über ein profil-übergreifendes Problem zu handeln, oder ich habe das Talent eben in beiden Profilen irgendeine Funktion zu aktivieren/deaktivieren, dass das bei mir so auftritt ...

    Ich hätte vielleicht noch dazu schreiben sollen: Unter Einstellungen -> Allgemein -> Vorherige Sitzung wiederherstellen, ist bei mir natürlich ein Häkchen gesetzt. Und das, was da in dem anderen Thread beschrieben wird, betrifft mich nicht, ich will gundsätzlich immer meine letzte Sitzung wiederherstellen, von daher ist mir das egal, ob da eine Abfrage kommt (ob ich wiederherstellen will oder nicht) oder nicht.


    An die anderen: Danke für euren Input! Da gibt's ja doch noch ein paar, die schaue ich mir mal näher an ...


    Nutzt denn jemand einen Sitzungs-Manager, weil er konkret schlechte Erfahrungen mit der Sitzungswiederherstellung von FF gemacht hat?

    Weil, die Devise wäre ansonsten schon, den Browser so schlank wie möglich zu halten, wenn es die integrierte Wiederherstellung auch täte.

    Hallo,


    ich habe bis vor kurzem Waterfox genutzt in Kombination mit TabMixPlus und die dort integrierte Sitzungswiederherstellung.

    Damit war ich auch so halbwegs zufrieden (bei einem wirklichen Crash waren meistens dann auch die zuletzt aufgerufenen Tabs weg und die letzte wiederherstellbare Sitzung war schon mind. ein paar Stunden alt oder vom Vortag - aber immerhin besser als nichts!).


    Nun hat sich ja mit FF-Quantum TabMixPlus erledigt.


    Firefox verfügt ja auch über eine eigene Sitzungswiederherstellung. Dazu habe ich u.a. folgendes gefunden:

    https://support.mozilla.org/de/kb/sitzungswiederherstellung

    Auszug:

    Zitat

    ... Bei unerwarteten Problemen wie einer fehlerhaften Webseite, einem Programmfehler oder einem Stromausfall beendet sich Firefox möglicherweise plötzlich. In solchen Situationen kann Firefox die Seiten wiederherstellen, die Sie gerade geöffnet hatten. Firefox wird Ihre vorherige Sitzung automatisch wiederherstellen, wenn Sie ihn das erste Mal nach einem Absturz starten.

    Wenn Firefox ein zweites Mal abstürzt, öffnet sich beim nächsten Start die Seite zur Wiederherstellung der letzten Sitzung. ...

    Das klingt ja nicht schlecht. Aber funktioniert es in der Praxis auch?


    Mein PC hat leider die Eigenart, dass er sich sporadisch im Standby (kein Ruhezustand, kein Hybrider Modus) verabschiedet - und dann ist natürlich alles weg und der PC samt Programmen muss neu gestartet werden.


    Ich hätte da z.B. Session Boss gefunden. Das hat aber eher durchwachsene Bewertungen.

    Oder Session Sync, das schneidet besser ab, aber so wie ich das verstanden hat, speichert das die Sitzung als Lesezeichen. Das kann ich mir jetzt nicht so richtig vorstellen, wie das dann in der Praxis funktioniert. Es soll halt meine Lesezeichen nicht durcheinander bringen, und es soll auch die Sitzung im Ernstfall möglichst einfach (und natürlich zuverlässig) wiederherstellen können. Am besten durch automatisches Fragen direkt nach FF-Start nach dem Crash.

    Eine Funktion, mit der man ein Sicherungs-Intervall einstellen könnte (z.B. alle 15 Minuten) wäre natürlich nicht schlecht. Auch nicht schlecht wären (so hatte das TabMixPlus) mehrere gespeicherte Sitzungen.


    Der Punkt ist, ich habe meistens viele Tabs geöffnet, darunter auch einige "wertvolle" aus z.B. einer aktuellen Recherche. Nach Möglichkeit wüsste ich daher am liebsten vorher, was mich nach einem Absturz erwartet, bzw. ob ich vielleicht besser aufgestellt wäre mit einem Add-on zur Sitzungswiederherstellung.

    Wenn ja, welches? Hat da jemand Erfahrungen?

    Hallo,


    vielleicht kann ich mich hier noch dran hängen, ist ja noch nicht so alt der Thread ... :)


    Ich hätte es an sich auch gerne so wie Tealk, nur mit dem Unterschied, dass ich Schließen-Kreuz & Co. schon gerne behalten würde.

    Bei mir sieht das im Moment so aus:



    Wie man sehen kann, ist die Tableiste schon ausgeblendet mittels dem Code aus Beitrag Nr. 6.

    Es funktioniert nur dieser Code und nicht der vorgenannte, vermutlich, weil ich die Titelleiste auch nicht anzeigen lasse.

    Des Weiteren ist auch Menüleiste und Lesezeichen-Symbolleiste ausgeblendet.

    Da ich TreeStyleTab nutze, wollte ich es gerne mal ohne die doppelte Tab-Leiste oben probieren und dazu dann auch gleichzeitig noch Platz sparen.

    Die ganze Leiste ist ja jetzt eigentlich, bis auf das Schließen-Kreuz & Co. unnötig geworden.


    Die Idealvorstellung wäre jetzt, die drei Buttons in die Leiste darunter zu schieben (am besten ganz rechts, noch rechts von den drei waagerechten Strichen). Platz wäre da ja an sich noch genug, dann würde halt die Adressleiste ein wenig kürzer werden.


    Das wird aber wahrscheinlich nicht gehen, oder? Nachdem das mit der Leiste inkl. Buttons verschwinden lassen schon so kompliziert ist?!

    Ja, war mir bewusst, dass das Zitat aus Mitte 2018 ist.

    Ich bin nur gerade dabei, meinen Firefox anhand eines selbstgeschriebenen Leitfadens zu konfigurieren und da hatte ich eben auch noch den "alten" Eintrag (wie man Pocket deaktiviert) drin stehen. Daher wollte ich das hier eben mal ansprechen, damit das für mich und evtl. andere Mitlesende auf den aktuellen Stand geholt wird.

    Hallo,


    erst mal danke an die Mitwirkenden hier für die vielen nützlichen Beiträge!

    Das hat mir auch schon sehr geholfen, meine Kontextmenüeinträge auf ein übersichtliches Maß zu schrumpfen.

    Und den Eintrag von Pocket kannst du in about:config deaktivieren:


    browser.pocket.enabled


    auf false setzen.

    Kann es sein, dass der Eintrag in about:config jetzt extensions.pocket.enabled heißt?

    Oder funktioniert beides?

    browser.pocket.enabled ist bei mir nicht vorhanden, extensions.pocket.enabled aber schon, und das scheint auch zu funktionieren.

    So wird es auch auf der Firefox-Hilfe-Seite beschrieben:

    https://support.mozilla.org/de…-fur-firefox-deaktivieren

    Ich hab den in obigem Zitat genannten Eintrag browser.download.lastDir.savePerSite jetzt mal eingefügt, hat aber auch nichts geändert.
    Hätte mich wie gesagt auch gewundert, wenn eine 6 Jahre alte Funktion, die ich noch nie benötigt habe, um den letzten Download-Ordner (in Video DownloadHelper) zu merken, jetzt plötzlich doch benötigt würde.


    Ich denke eher, es ist wie in Beitrag 1 schon vermutet, bzw. in diesem Beitrag ursprünglich zitiert, eine Einschränkung der WebExtensions-API.
    Und ich such mir hier den Wolf ...