VPN: Mozilla startet Public Beta von Firefox Private Network

Nach Firefox Monitor und Firefox Lockwise hat Mozilla seinen nächsten Dienst mit Privatsphäre-Fokus unter der Firefox-Dachmarke gestartet: Firefox Private Network. Die öffentliche Beta des VPNs ist derzeit allerdings nur für Nutzer in den USA verfügbar.

Mozilla baut sein Produkt-Portfolio rund um das Thema Privatsphäre unter der Firefox-Marke weiter aus. Nicht nur der Firefox-Browser hat in den letzten Monaten verstärkt Privatsphäre-Verbesserungen erhalten, auch wurde mit Firefox Lockwise ein Passwort-Manager für Android und iOS entwickelt und mit Firefox Monitor gibt es einen Dienst, welcher überprüft, ob die eigene E-Mail-Adresse schon einmal Teil eines bekannten Datenlecks geworden ist. Mit Firefox Private Network kommt nun in Zusammenarbeit mit Cloudflare ein VPN dazu.

Firefox Private Network

Firefox Private Network verfolgt primär zwei Ziele. Zum einen soll sämtlicher Verkehr, welcher über den Browser abgewickelt wird, verschlüsselt werden, um so sensible Daten wie Passwörter, E-Mails oder Kreditkarteninformationen vor Angreifern zu schützen. Zum anderen wird aber auch gezielte Werbung erschwert, da der tatsächliche Standort vor Websites und Werbe-Netzwerken versteckt wird.

Der Nutzer muss nicht mehr tun als eine Firefox-Erweiterung zu installieren und sich in seinen Firefox Account einzuloggen. Über ein Symbol in der Navigationssymbolleiste kann Firefox Private Network jederzeit ein- und ausgeschaltet werden.

Firefox Private Network

Firefox Private Network ist während der Betaphase kostenlos. Die spätere Preisstruktur steht zu diesem Zeitpunkt noch nicht fest. Der Dienst ist derzeit nur in den USA verfügbar.

Der Beitrag VPN: Mozilla startet Public Beta von Firefox Private Network erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.