Proton: Das wissen wir bereits über das neue Firefox-Design

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.

Unter dem Namen Proton arbeitet Mozilla an einem neuen Design für Firefox. Hier gibt es die allerersten Informationen zum neuen Proton-Design.

Nach Photon ist vor Proton

Mancher könnte beim Namen Proton auf die Idee kommen, es handele sich hier um einen Schreibfehler und es müsste eigentlich Photon heißen. Tatsächlich entwickelte Mozilla unter dem Namen Photon das aktuelle Design von Firefox, welches mit Firefox 57 im November 2017 eingeführt worden ist. Proton hingegen ist der interne Projektname des kommenden Firefox-Designs.

Wann kommt Proton?

Das neue Proton-Design ist nach aktueller Planung mit Firefox 89 zu erwarten. Die Veröffentlichung von Firefox 89 steht derzeit für den 18. Mai 2021 in Mozillas Release-Kalender. Wie üblich sind solche Planungen allerdings nicht in Stein gemeißelt, so dass es auch später werden kann. Vor diesem Zeitpunkt sollte allerdings auf keinen Fall mit dem neuen Firefox-Design gerechnet werden.

Gibt es bereits Bilder vom neuen Firefox-Design?

Ja. Tatsächlich gibt es bereits Mockups, welche das neue Firefox-Design zeigen. Wichtig ist dabei allerdings, dass das Design aktuell noch in Arbeit ist. Aus diesem Grund gibt es sogar mehrere Mockups, die jeweils unterschiedliche Design-Richtungen zeigen.

Ich konnte schon einige der frühen Mockups sehen und kann bereits sagen, dass Firefox mit dem neuen Design noch einmal eine ganze Spur moderner aussehen wird und sinnvolle Verbesserungen erhalten soll. Dazu weiter unten mehr.

Nun ist natürlich die Neugierde geweckt und es werden Bilder erwartet. Hier bitte ich um noch etwas Geduld. Natürlich werde ich, wie schon bei Photon, die Entwicklung intensiv verfolgen und schon bald die ersten Bilder zeigen. Zunächst möchte ich aber Mozilla noch etwas mehr Zeit geben, die finale Richtung des Designs zu bestimmen, ehe ich mit der Veröffentlichung früher Entwürfe eine verfrühte öffentliche Diskussion anstoße, die zu diesem Zeitpunkt nicht zielführend sein kann.

Wer die ersten Bilder von Proton nicht verpassen möchte, sollte regelmäßig in der Proton-Kategorie dieses Blogs nach neuen Artikeln Ausschau halten.

Nur ein neuer Anstrich oder mehr?

Proton bringt einen überarbeiteten visuellen Anstrich auf mehreren Ebenen. Dies schließt unter anderem die Darstellung von Tabs, dem Hauptmenü, Kontextmenüs sowie Hinweisleisten ein.

Aber Proton soll mehr als nur ein neues optisches Gewand sein. So evaluiert Mozilla auch mögliche Verbesserungen der User Experience. Ein Mockup zeigt beispielsweise seitlich plazierte Tabs im Kompakt-Modus. Ein anderes Mockup zeigt die Gruppierung sogenannter Tab-Umgebungen als aufklappbare Tabs.

Was es am Ende tatsächlich mit Einführung des Proton-Designs in die finale Version von Firefox schaffen wird, was vielleicht erst später kommen wird und ob überhaupt jede Idee umgesetzt werden wird, das kann zu diesem Zeitpunkt natürlich noch nicht beantwortet werden.

Kann Proton bereits jetzt getestet werden?

Nein. Zwar gibt es in der Nightly-Version von Firefox bereits den Schalter browser.proton.enabled, hinter welchem das neue Design entwickelt wird, Stand heute bewirkt dieser allerdings noch nichts. Dies wird sich natürlich im Laufe der nächsten Wochen und Monate ändern.

Der Beitrag Proton: Das wissen wir bereits über das neue Firefox-Design erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Antworten 15

  • Wenn man die Minderheiten bedenkt, die sich Firefox anpassen, dürfte es wohl keinen jucken, wo man hinklicken muss. "Australis" gab es 2013/2014, 7 Jahre später wieder ein neues Design. Aber gut 3 Jahre nach dem Bruch mit Quantum schon wieder ein "extremer" Bruch, wobei ich bislang kein einziges Bild dafür erhaschen konnte, das wird einige nicht erfreuen. Da muss mehr kommen also nur hybsch und bling bling. Und wenn man dann noch weiss, das Mozilla die Unterstützung für PWA beendet, die eh nur rudimentär war. Aus meiner Sicht einfach nur das falsche Zeichen zur falschen Zeit.

  • Muss man auch nicht verstehen, klingt ja so, als ob Quantum nicht zukunftsweisend war... für mich und die anderen Umswitcher gibts dann wieder viel zu tun... wenn es dann überhaupt noch möglich ist... :|

  • So schwarz sehe ich nun nicht, steht ja nur was vom Design, nicht vom Unterbau. Aber in einem hast du recht: ihr werdet viel zu tun haben. :P Ich werde mir für die Zeit das Anpassungen-Forum ausblenden.

  • Ihr bringt hier einige Dinge durcheinander…


    • Die Behauptung, es würde einen "extremen Bruch" geben, ist gegenstandslos, davon steht im Artikel nichts. Ich habe bereits Mockups gesehen und bestätige diese Annahme auf dieser Grundlage auch nicht. Wenn beispielsweise jemand die Tabs angepasst hat und sich die Form der Tabs ändert, muss man seine Anpassungen eben ggfs. anpassen. Das ist, bei allem Respekt vor der "Kunst" der Anpasser, eine Kleinigkeit. Es ändert sich nichts Grundlegendes. Die Tab-Leiste bleibt, wo sie ist, die Tabs werden nicht plätzlich dreieckig und seitliche Tabs, sollten diese kommen, werden ein optionales Feature. Auch der grundsätzliche Aufbau von Menüs oder Benachrichtigungsleisten ändert sich nichts, nur weil sie optisch marginal verändert werden.
    • Das Photon-Design kam 3 1/2 Jahre nach Australis, zwischen Photon ist Proton liegen wieder 3 1/2 Jahre. Ich weiß nicht, wie man da auf "sieben Jahre" kommt. Das ist der doppelte Zeitraum. Und 3 1/2 Jahre sind übrigens schon viel Zeit zwischen zwei Designs, wenn man die Vergangenheit von Firefox kennt.
    • Dass es um mehr als nur einen optischen Anstrich geht und auch funktionale Verbesserungen im Raum stehen, steht im Artikel.
    • Wieso der Name Quantum hier überhaupt erwähnt wird, erschließt sich mir nicht. Das aktuelle Design heißt Photon und war Teil von Firefox 57, welcher den Marketing-Beinamen Quantum erhalten hatte. Aber Firefox Quantum war zu keinem Zeitpunkt ein Synonym für das Firefox-Design und dass das Design nicht für immer bestehen wird, war nicht nur vollkommen klar, es ändert auch daran, wie "zukunftsweisend" Firefox 57 war, nicht das Geringste. Denn bei "Quantum" ging es um technische Argumente, nicht um das Design. Niemals wurde von irgendjemandem bei Mozilla kommuniziert, dass das Design die Zukunft entscheidend verändern würde.
    • Auch die Erwähnung von PWAs ist am Thema vorbei und dazu inhaltlich falsch. Da wurde wohl irgendein Clickbaiting-Artikel konsumiert. Fakten-Check:
      • Zunächst einmal ist PWA nichts anderes als ein sogenannes Buzzword für mehrere Features. Dann sollte man erwähnen, dass Firefox "PWAs" auf Android, wo "PWAs" hingehören, grundsätzlich sehr wohl unterstützt und sich daran auch nicht das Geringste ändern wird. Mozilla hat lediglich entschieden, keine "PWA"-Unterstützung im Desktop-Firefox einzuführen.
      • Beendet kann nur werden, was es bereits gab, und eine solche Unterstützung im Desktop-Firefox gab es nie. Es gibt eine versteckte Prototyp-Implementierung von etwas, was Mozilla "SSB" nannte, von der Grundidee in eine ähnliche Richtung ging, aber ziemlich unvollständig und zu keinem Zeitpunkt jemals standardmäßig aktiviert war. Aber SSB ist kein Synonym für PWA und der SSB-Prototyp wird aus dem Desktop-Firefox entfernt, an der PWA-Unterstützung in Firefox für Android ändert sich gar nichts.
      • Übrigens sind PWAs ja gerade für mich als Webentwickler ein Thema und meiner Meinung nach sind PWAs am Desktop völlig sinnlos. Das ist ein Thema für Smartphones und Tablets, am Desktop hat das für mich nichts zu suchen. Das darf gerne jeder anders sehen, aber eine große Zielgruppe gibt es dafür nicht und Mozilla hat auf diesem Gebiet übrigens auch Marktforschung betrieben und auf eben dieser Grundlage auch die Entscheidung getroffen, PWAs am Desktop nicht zu unterstützen und SSB aufzugeben. Mozilla hat nun einmal nur beschränkte Ressourcen und diese Ressourcen sind an anderer Stelle besser aufgehoben.
      • Darüber hinaus sind das Firefox-Design und PWA so völlig unterschiedliche Bereiche, dass es da nicht die geringste Überschneidung gibt. Es ist also auch von dem Aspekt her sinnlos, mit PWAs gegen das Design zu argumentieren, denn da werden keine Ressourcen weggenommen, das sind ganz andere Zuständigkeiten und Code-Bereiche.
    • Selbstverständlich werden Anpassungen weiterhin möglich sein und ich weiß ehrlich nicht, wie man überhaupt auf die Idee kommen kann, dass sich das ändern wird, wenn man aus eigener Erfahrung weiß, welche Möglichkeiten zur Anpassung Firefox seit bald 20 Jahren abietet.


    Eines ist zumindest richtig: Einige werden nicht erfreut sein. Wie immer, wenn man am Design etwas verändert. Dafür werden sich andere freuen und wie immer werden die, die unzufrieden sind, so laut rumheulen, dass man die zufriedenen Nutzer möglichst nicht mehr wahrnimmt. Aber bereits jetzt über etwas zu jammern, was noch gar nicht bekannt ist, ergibt keinen Sinn.


    Es wäre schön, wenn sich Kommentare zu diesem Artikel auf die Fakten beschränken würden, die der Artikel nennt, nicht auf wilde Spekulationen. Genau solche Beiträge wollte ich eigentlich vermeiden, als ich die bewusste Entscheidung getroffen hatte, auf Mockups in diesem Artikel zu verzichten, obwohl ich bereits massig Bildmaterial hätte zur Verfügung stellen können.

  • Weder heulte ich rum, noch jammerte ich, noch habe ich wild spekuliert falls ich gemeint war.

    Das ich die verschiedensten Bezeichnungen durcheinander bringe liegt wahrscheinlich daran, das diese mir völlig schnurz sind...

    Diese ganzen technischen Beschäftigungen sind mir eh immer ein Graus und für mich ohne Wert.

    Hinsichtlich der Anpassungen, habe ich nicht behauptet, das dies mit dem neuen Design nicht mehr möglich ist, hatte einfach befürchtet, das dies halt nicht möglich sein wird. Das dies augenscheinlich derzeit nicht so ist, freut mich und damit möchte ich hier im Thread dann auch nicht weiter stören. :)

  • Weder heulte ich rum, noch jammerte ich, noch habe ich wild spekuliert falls ich gemeint war.


    Das habe ich auch nicht behauptet. Die Aufzählung geht auf Dinge ein, die sowohl .DeJaVu als auch du geschrieben haben. Diese Aussagen basieren selbstverständlich auf wilden Spekulationen eurerseits und nicht auf Fakten des Artikels, aber mit den Begriffen "jammern" oder "heulen" habe ich niemanden von euch angesprochen, sondern "einige", wie es in dem Absatz ja auch steht. Ich war damit auf die Aussage von .DeJaVu eingegangen, dass eben "einige" nicht erfreut sein werden, und stimmte dem auf der Grundlage zu, dass wir genau das bei jeder Design-Änderung sehen können, ebenso wie die Tatsache, dass die Unzufriedenen alle anderen übertönen werden.

  • Ich kenne die Mockups nicht ein Stück, daher die ""-Umklammerung. Es ist spekulativ, ich erinnere mich nur zu gut an die Stimmungen hier zu "Australis" oder "Quantum". Das hat sich gelegt, weil Firefox dies bzgl. immer noch anpassbar war. Momentan halte ich derartige Änderungen aber für völlig deplatziert. Ist nichts gegen dich, aber Mozilla hat es anscheinend immer noch nicht verstanden, Nachrichten passender zu setzen. Aus Marketingsicht strategisch unklug. Und nach einem Jahr 2020, wo vieles durcheinander lief, sollte man nicht unbedingt noch einen draufsetzen, wo sich die Leute "grad erst" (seit Quantum eben) dran gewöhnt haben und eine kleine Konstante über den Haufen werfen.

  • Dieses Forum ist eine Plattform, an die sich Nutzer wenden, wenn sie Probleme haben oder etwas doof finden. Ähnlich wie reddit, um eine internationale Plattform zu nennen, wo gerne geschimpft wird. Das wird es bei jedem neuen Design geben und da wird auch das kommende Design keine Ausnahme darstellen. Je nachdem, wie das Endergebnis aussieht, werden es halt nur andere Menschen sein, die sich dazu berufen fühlen, ihre Meinung lautstark zu vertreten und zur absoluten Welt-Meinung zu erheben. Insofern sehe ich das gelassen, weil das nicht repräsentativ ist.


    Was den Rest betrifft, kann ich dir kein bisschen zustimmen. Es gibt keinen "strategisch klugen" Zeitpunkt. Die Welt ist ein Theater und das Stück ist immer das gleiche, völlig egal wann es aufgeführt wird. Nach 3 1/2 Jahren (!) braucht man auch beim besten Willen nicht mehr mit "gerade dran gewöhnt" zu argumentieren oder das "besondere Jahr" 2020 als Argument herziehen, das find ich ehrlich gesagt ziemlich albern. Ja, es war in vielerlei Hinsicht kein tolles Jahr, aber mit allem, was in der Welt passiert, hängt dieses Jahr auch nicht zusammen. Mir fällt kein objektiver Grund ein, wieso das beispielsweise im Januar oder Mai 2022 passender wäre als im Mai 2021. Entweder das kommende Design gefällt oder es gefällt nicht. Und entweder ist man fähig, sich auf Veränderungen einzulassen oder man bekommt schon beim Gedanken an bevorstehende Änderungen Schweißausbrüche. Der Zeitpunkt ändert an all dem nichts. Und ich wiederhole mich: Früher wurden Firefox-Designs teilweise wesentlich schneller ausgetauscht. Einige hier haben das sicher schon vergessen (oder kein Zeitgefühl). ;)


    Interessant finde ich allerdings die Äußerung "Ist nichts gegen dich" - Wie könnte es auch? Ich hab damit ja nichts zu tun. Wenn wir über mich sprechen wollen: Ich freue mich in erster Linie über die funktionalen Veränderungen, die damit einhergehen sollen, insbesondere die Gruppierung von Tabs einer Tab-Umgebung. Die ganzen optischen Dinge find ich keine Diskussion wert, zum einen weil es nur Design ist und ich auch nicht daran interessiert bin, meinen Firefox optisch zu verbiegen, aber wichtiger: Wäre ich daran interessiert, wüsste ich, dass ich mir eh praktisch alles "schöner" machen kann. Wirkliche Bedeutung haben für mich daher nur funktionale Veränderungen und da sind derzeit keine Einschränkungen, sondern nur Verbesserungen geplant.

  • Ich hatte vorhin eine Seite auf, da wurde beschrieben, was Proton im Einzelnen angehen will. Hauptsache es wird nicht zu verspielt.

  • Die Themen für Proton stehen auch hier im Artikel. Und da sich alle anderen Artikel im Web zu Proton auf meinen Artikel beziehen* und auch auf Bugzilla nicht sehr viel mehr als das zu finden ist… :D


    *) Das ist selbst ohne Quellen-Angabe immer sehr gut nachvollziehbar, wenn man ein Thema hat, welches bisher niemand sonst auf dem Schirm hatte, und damit ganz bewusst wartet. Diesen Artikel hätte ich vor exakt einem Monat schon genau so veröffentlichen können. Bei Artikeln, die dann unmittelbar nach meinem Artikel veröffentlicht worden sind (und vorher gab es keinen einzigen), ist die Quelle damit eindeutig geklärt, selbst wenn nicht auf direktem Weg (oft dient eine englischsprachige Seite als "Quellen-Proxy"). Das mache ich bei besonderen Themen häufiger so. ;)

  • Diskutiere mit! 5 weitere Antworten