Camp Firefox

Die Firefox-Community

Mozilla Firefox Mobile 22.0 für Android veröffentlicht – auch für x86-Geräte

Mozilla hat Firefox Mobile in der Version 22 veröffentlicht. Mit der neuen Version des Android-Browsers brennt Mozilla kein Feature-Feuerwerk ab, in dieser Hinsicht wird Firefox Mobile 23 wieder spannender. Neben kleineren optischen Verbesserungen sind es in dieser Version vor allem die Plattform-Verbesserungen, von welchen auch Firefox Mobile profitiert.

Firefox Mobile nun auch für Geräte mit x86-CPU (Intel Atom)

Die meisten Android-Smartphones und -Tablets besitzen eine ARM-CPU. Mittlerweile gibt es allerdings auch schon einige Geräte mit Intel Atom-Prozessor, welcher mit x86-Befehlssatz daherkommt. Firefox Mobile ist ab sofort auch für diese Geräte verfügbar. Dazu zählen unter anderem das Motorola RAZR i, das Lenovo K800, das ZTE Grand X IN sowie das Orange San Diego.

Verbesserungen der Benutzeroberfläche

Mozilla hat mit Firefox 22 die sogenannten Doorhanger Panels, welche unter anderem beim Speichern von Passwörtern erscheinen, optisch überarbeitet und damit vor allem heller gestaltet. Als Auswahl-Farbe wurde das bisherige Orange an einigen Stellen durch einen neutralen Grauton ersetzt. Orange bleibt zwar nach wie vor eine Akzentfarbe in Firefox Mobile, wird damit aber nicht mehr so übermäßig wie bislang eingesetzt. Auf Tablets befinden sich die Tabs jetzt oben, wenn sich das Tablet im Portrait-Modus befindet, außerdem erhalten auch kleine Tablets wie das Nexus 7 die Tablet-Oberfläche und nicht die Smartphone-Oberfläche von Firefox.

Sonstige Verbesserungen

Wie die Desktop-Version profitiert auch Firefox Mobile von den Verbesserungen der Gecko-Engine. Darunter fallen unter anderem die Unterstützung für die W3C Web Notifications API, CSS Flexbox und die HTML5-Elemente