Beiträge von Casali


    was hat das ganze jetzt mit Firefox zu tun :-??


    Liegt das nicht auf der Hand? Hatoni möchte den Firefox wieder ans Laufen bekommen.



    Außerdem ist Windows XP tot und deshalb sollte dafür keine weitere Hilfestellung gegeben werden.


    Als einer derjenigen, der hier einen Beitrag geschrieben hast, fühle ich mich angesprochen.


    Ich verstehe den Sinn eines offenen Support-Forums darin, dass jeder, der um Hilfe bittet, seine Fragen stellen darf und dass diejenigen, die helfen möchten und es auch können, diese Hilfe geben. Dazu ist doch ein solches Forum da, oder nicht?

    Es wird niemand gezwungen, etwas beizutragen. Ich halte es auch durchaus für richtig, auf Missstände hinzuweisen. Alles gut. Andere dazu aufzurufen, keine Hilfe zu geben, halte ich aber nicht für angemessen.


    Als Philanthrop unterstelle ich, dass echten Foristen daran gelegen ist, anderen zu helfen. Solchen Menschen gebührt ein Lob, denn sie sind es, die ein Forum wirklich voran bringen.
    Leider finden sich, nach meiner Wahrnehmung speziell in deutschen Foren, immer wieder Leute, die eine ganz andere Agenda verfolgen. Sie sind zum Glück leicht zu erkennen.


    Ich habe nicht vor, hier lange zu verweilen. Aber solange ich da bin und hier selbst Hilfe suche, möchte ich auch anderen helfen. Das lasse ich mir nicht durch Kommentare, wie deinen, verderben.

    Wie ich schon geschrieben habe, möchte ich eigentlich keine Schattendiskussion führen. Das hilft mir zur Lösung meines Problems nicht weiter. Ich bitte hier um Verständnis. Ich möchte wirklich nun unfreundlich oder undankbar rüberkommen.


    Den Test, ein Profil unter Windows an einen anderen Ort zu kopieren und von dort aus zu starten, kann jeder nachvollziehen. Wenn ich annehmen darf, dass das Hashing im Firefox unter Windows gleich erfolgt wie unter Linux, dann kann hier nicht die (alleinige) Ursache liegen. Es muss einen anderen oder zumindest einen weiteren Faktor geben. Den würde ich gern erfahren, weil sich daraus vielleicht doch noch eine Lösung erarbeiten lässt.
    Daher meine Frage:



    Weshalb klappt das alles unter Windows? Dort wird die kopierte search.json.mozlz4 akzeptiert und nicht verändert, obwohl sich auch hier der Pfad geändert hat. Hast du dazu eine Idee?

    Der Quellcode erweckt den Anschein, als würde der Pfad zum Salzen des Hashs benutzt. Das ist nicht ganz das Gleiche. Darum soll es mir aber bitte gar nicht gehen. Ich lenke mich und dich sonst selbst von meinem eigentlichen Problem ab.


    Das wird nämlich noch ein wenig verworrener. Vielleicht kannst du auch dazu mehr Licht ins Dunkel bringen. Ich habe mein Startscript für einen Test etwas ergänzt und die Datei search.json.mozlz4 schreibgeschützt.


    Code
    if [ ! -d /dev/shm/Fox_im_RAM ] 	
    	cp -r /home/Benutzer/.mozilla/firefox/axsybuju.Name/ /dev/shm/Fox_im_RAM/ 
     	chmod -w /dev/shm/Fox_im_RAM/search.json.mozlz4 
    fi
    firejail firefox -P Fox_im_RAM


    Dass der Schreibschutz dann auch tatsächlich gesetzt ist, habe ich nach dem Start des Firefox kontrolliert.

    Code
    casali@Q07H030101:/dev/shm/RamFox$ ls -l search*
    -r-------- 1 casali casali 12147 Dez 10 16:50 search.json.mozlz4


    Die Datei ist also wirklich schreibgeschützt und trägt auch das Datum vom 10.12. . An diesem Tag habe ich das originale Profil als Kopiervorlage frisch erstellt.
    Schaue ich in nun in die Einstellungen, dann sehe ich, dass meine Suchmaschinen vorhanden sind, auch die nachträglich installierte von Startpage. Diejenigen, die ich abgewählt habe sind auch abgewählt. Soweit, so gut.


    Der Firefox hat die Datei demnach also gelesen und benutzt auch die Daten daraus. Bis auf eine: Die Standardsuchmaschine ist trotzdem auf Google zurückgesetzt worden. Auch wenn der Firefox die Datei nicht neu schreiben kann, in seinen aktiven Einstellungen im RAM hat er die Zwangsänderung vorgenommen.
    Somit scheint klar, dass ich dieses Verhalten außerhalb des Firefox Quellcodes wohl nicht werde lösen können.


    Ein kleine Hoffnung bleibt noch: Weshalb klappt das alles unter Windows? Dort wird die kopierte search.json.mozlz4 akzeptiert und nicht verändert, obwohl sich auch hier der Pfad geändert hat. Hast du dazu eine Idee?

    Danke, dass du mit dran bleibst.



    Wenn du die Datei von einem anderen Ort kopierst, ist doch der Pfad der Datei anders. Der Pfad fließt in den Hash mit ein.


    Wenn der Pfad mit einfließen würde, dann wäre das natürlich eine Erklärung. Ich wüsste aus dem Stand aber keinen Grund, aus dem man das machen sollte. Was wäre damit gewonnen? Eine Änderung an der Datei search.json.mozlz4 würde auch ohne Pfadangabe einen anderen Hash ergeben. Eine Manipulation würde sofort auffallen, auch ohne den Pfad mit zu hashen.


    Dass der Pfad mit gehasht wird, kann meines Erachtens auch nicht zutreffen. Zumindest unter Windows 10 nicht. Ich habe zum Test gerade ein Profil vom Standardort auf eine andere Partition kopiert und diese Kopie als neues Profil im Firefox eingebunden. Wenn ich diese Profilkopie nun starte, verändert der Firefox die search.json.mozlz4 nicht. Die eingestellte Suchmaschine bleibt dann auch erhalten.
    Selbst wenn ich das Profil in ein RAM-Drive kopiere und den Firefox damit in einer Sandbox starte, wird die Suchmaschine nicht zurückgesetzt.


    Unter Linux ist das nicht der Fall. Dort wird die search.json.mozlz4 der Kopie gleich nach dem Start vom Firefox geändert.


    Ich schaue mir jetzt mal den Inhalt der search.json.mozlz4 an und melde mich wieder.

    Ich kenne den Zustand der xp-Partition logischerweise nicht. Du vermutlich auch nicht exakt. Wer kann das nach einem Crash mit solchen Auswirkungen schon sagen?
    Ob es möglich ist, den Firefox und den Thunderbird darauf wieder zum Laufen zu bekommen, kann ich nicht beurteilen. Dabei müssten dir andere helfen.


    Deinen Schilderungen zufolge drängt sich eine Neuinstallation des xp auf. Ich würde es jedenfalls so machen, weil nicht abzuschätzen ist, was noch alles defekt ist.
    Die Problematik, dass dabei der mbr überschrieben wird, lässt sich lösen. Wenn du es dir zutraust, man kann Grub danach wieder reparieren. https://wiki.ubuntuusers.de/GR…aratur-mittels-Desktop-CD


    Falls du in Linux eher Laie bist, ist die Prozedur nicht geeignet. Abtippen genügt nicht. In diesem Fall könntest du darüber nachdenken, das xp in eine VM unter Windows 7 (bevorzugt) oder Mint zu installieren. Damit umgehst du die Beschädigung des Grub durch die Installation des xp.
    Es ist auch eine Frage der Ressourcen und welche Programme du unter xp benutzt. Sehr hardwarenahe Programme laufen in der VM eventuell nicht ganz so performant oder schlimmstenfalls gar nicht.


    Du musst das in der Browserkonsole ausführen, nicht in der Webkonsole.


    Ok, die Webconsole hat vermutlich nur die aktuelle Seite als Scope? Mache ich ggf. morgen.



    Das halte ich für wahrscheinlich, ja. Die ganze Sache mit dem Hash wäre ja nutzlos, wenn eine externe Anwendung die Datei im Profilverzeichnis einfach austauschen kann.


    Das leuchtet mir noch nicht ein. Es wird ja nichts ausgetauscht. Es wird das gesamte Profil kopiert. Sämtliche Dateien bleiben dabei identisch. Welcher Hash sollte sich denn dabei ändern? Selbst ein Hash über das gesamte Profil bliebe unverändert.



    Firefox verwendet immer die originale Datei.


    Gut, dann wäre mein Ansatz, dasss ich die Datei einfach dekomprimiere, die Suchmaschine ändere (sofern ersichtlich) und sie dann wieder in LZ4 komprimiere. Spricht aus deiner Sicht etwas gegen diese Vorgehensweise?

    Zunächst einmal vielen Dank.


    Das Script wirft einen Typ error, weil Cc undefiniert ist. Das schaue ich mir morgen mal in Ruhe an. Es kann sein, dass das an meiner Sandbox liegt. Vielleicht fehlt auch nur irgendwo ein ";" oder so. ;)
    Wenn es sich bei der Kompression um Standard LZ4 handelt, kann ich die Datei aber auch ohne Script dekomprimieren.


    Zunächst bitte zwei Fragen:



    Durch dein Vorgehen stimmt wahrscheinlich der Hash nicht mehr,


    Die Datei wird als Bestandteil des Profil kopiert. Ihr Hashwert ändert sich dabei dann nicht. Hältst du das für die Ursache?
    Unter Windows passiert bei meinem Vorgehen übrigens das Gleiche: Die Sandbox kopiert das Profil (bei mir ebenfalls in den RAM) und damit diese auch diese Datei. Dort tritt das Problem nicht auf. Das spricht doch sehr dafür, dass es nicht am Hash liegt?



    und speichert die Ausgabe außerdem als JSON-Datei im Profilverzeichnis)


    Bedeutet das, dass der Firefox dann die dekomprimierte JSON-Datei anstelle der LZ4 verwendet?


    Frage, ist Deine Version praktisch eine aktualisierte Version unserer, sehe ich das richtig.


    Ich habe die Art, wie der Browser gestartet wird, geändert, weil ich bei der bisher verwendeten Methode keine Möglichkeit gesehen habe, Startparameter zu übergeben. Das ist nun möglich, d.h. man kann den Parameter "-no-remote" beim Aufruf übergeben. Das macht das Script dann auch.


    Dies sind die Änderungen, die ich dazu vorgenommen habe:



    Alles andere habe ich so belassen, wie es war.



    Wenn ja gebe ich sie nachher gleich weiter an Mithrandir.


    Das kannst du gern machen. Aber wie gesagt: alles ohne Gewähr und Wartung meinerseits. Ich selbst habe keine Notwendigkeit, gleichzeitig mit mehreren Profilen zu arbeiten und benötige daher auch diese zusätzliche Funktionalität nicht.

    Ich habe auf Bitte von Andreas das Script von ardiman etwas verändert. Wenn man den Firefox verwendet und mehrere Profile hat, öffnet sich nun der Profilemanager und man kann das Profil auswählen. Eine Batch-Datei wird nicht benötigt.


    Bei mir und bei Andreas funktioniert das soweit.

    Dennoch ein Hinweis. Ich habe nicht viel Zeit investiert. Den Code gibt's also ohne Gewähr und Wartung.




    Was soll man unter "platform" verstehen?


    Ich nehme an, dass damit Windows, Linux und MacOS gemeint sind.



    Komisch nur, daß Qupzilla anscheinend mit Acceleration läuft.


    Wie oben geschrieben, ich denke das kommt aus Chromium.



    Das ist aber nichts gegen QupZilla mit ca. 2500 Fischen...


    Eben. Der Unterschied ist gravierend. Deshalb hatte ich diesen Thread eröffnet. In der Hoffnung, es gäbe einen Tweak für den Firefox. Das scheint aber nicht der Fall zu sein.


    Wäre ja schön wenn er schneller wäre und es mit dem Qupzilla aufnehmen könnte...


    Ich habe Qupzilla schon länger nicht mehr benutzt. Soweit ich weiß ist der aber seit der Version 2 auch ein Chromium und unterstützt somit die Hardwarebeschleunigung unter Linux.
    Ist schon beeindruckend, was ein einzelner Entwickler damit hinbekommen hat. Ohne die mehr also eine Milliarde Dollars von Google und Yahoo.



    Unter Informationen zur Fehlerbehebung sehe ich ziemlich weit unten:


    Ja, das ist bei Linux der Fall. Firefox deaktiviert die Option. Siehe auch bei mir oben. Meine Hoffnung war, dass man diese Einschränkung mit dem layers.acceleration.force-enabled, true umgehen kann. Das scheint aber nicht der Fall zu sein.

    Jetzt kommen wir zusammen. Wie du siehst, bist du auch betroffen. Bei dir funktioniert zwar WebGL, aber die Hardwarebeschleunigung ebenfalls nicht.


    Fangen wir mal deinem Aquarium-Test an. Der funktioniert bei dir. Das zeigt, dass WebGL unterstützt wird. Bei mir leider nicht, weil der Firefox den AMD-Treiber nicht unterstützt.


    Der Fishbowl-Test testet nicht WebGL. Er zeigt aber, wie gut die Hardwardwarebeschleunigung funktioniert. Da bekomme ich:


    Firefox unter Linux


    10 Fische - die vollen 60fps
    100 Fische - 15 fps


    Chromium unter Linux / Chromium Windows / Firefox Windows


    500 Fische - die vollen 60 fps
    1000 Fische - 25 fps


    Schalte ich im Firefox unter Windows die Hardwarebeschleunigung ab, sinkt die Leistung auf etwa 10 fps bei 100 Fischen. Das ist sogar noch etwas schlechter als unter Linux.
    Es sieht also ganz so aus, als würde die Hardwarebeschleunigung im Firefox unter Linux gar nicht funktionieren, auch nicht mit deiner nVIDIA.


    Wie du siehst ist der Unterschied ist gravierend. Wenn man vereinfacht nur diesen Test zugrunde legt, sind die Chromiums um den Faktor 50 performanter, weil sie die GPU benutzen. Und das schon bei meiner schwachen Grafikkarte. Ich will gar nicht wissen, wie der Unterschied ausfallen würde, hätte ich eine high end Karte installiert.


    Danke, dass du getestet hast. So weiß ich jetzt, dass der Wechsel der Grafikkarte mir zwar WebGL ermöglichen würde, aber die für mich viel wichtigere Unterstützung der GPU unter Umständen selbst dann nicht.


    Bliebe die Frage, ob es jemanden gibt, bei dem die Hardwarebeschleunigung unter Linux doch funktioniert, vielleicht mit einer anderen Karte.

    Zunächst mal in Kurzform. Ich muss mich gerade etwas sputen.



    WEBGL 1 und 2 haben in den FF-"Informationen zur Fehlerbehebung" geschätzte 200 Einträge bei den Treibern und dem Zubehör. Wenn es Dich interessiert, poste ich den Abschnitt.


    Davon habe ich ebenfalls sehr viele. Dennoch wird der Treiber nicht unterstützt.



    Wie das mit dem Treiberwechsel bei Ubuntu geht, weiß ich nicht.


    Das ist normalerweise keine große Nummer. Das Problem ist auch hier der proprietäre Treiber von AMD. Der kann schon mal biestig sein, wenn es um das saubere Entfernen geht.



    Die Treiberauswahl hat das Suse-Tool zuletzt immer automatisch vorgeschlagen und Ubuntu sollte doch an sich noch anwenderfreundlicher sein.


    Das stimmt schon. Ubuntu bringt den modernen Radeon Treiber mit. Es kann gut sein, dass damit alles gut ist. Der zickt auch nicht beim Wechsel. Für meine alte Karte ist er aber nicht gut geeignet. Deshalb habe den fglrx drauf, siehe oben.



    Das Aquarium https://webglsamples.org/aquarium/aquarium.html, (ich denke das meist Du)


    Nein, der Test geht auf WebGL. ich meinte diesen Test: https://testdrive-archive.azur…net/performance/fishbowl/
    Vielleicht könntest du auch noch machen?
    Dennoch gut, dass du den anderen Test gemacht hast. Er zeigt, dass WebGL bei dir funktioniert. Bei mir und anderen funktioniert WebGL mit dem AMD-Treiber ja gar nicht.


    Merci

    Mit der Version 57 ist mir ein kleines Problem aufgefallen, für das ich bisher keine Erklärung finden konnte. Die Standardsuchmaschine stellt sich unter gewissen Umständen immer wieder auf Google um.


    Hintergrund zu den gewissen Umständen: Ich starte den Firefox über ein shell script, das unter anderem folgende Zeilen enthält:


    Code
    if [ ! -d /dev/shm/Fox_im_RAM ] 	
    	cp -r /home/Benutzer/.mozilla/firefox/axsybuju.Name/ /dev/shm/Fox_im_RAM/  	 
    fi
    firejail firefox -P Fox_im_RAM


    Das heißt, ich kopiere ein vollständiges Profil in den RAM und starte dann den Firefox in einer Sandbox mit diesem Profil. Das funktioniert seit Jahren einwandfrei.
    Als Standardsuchmaschine habe ich im originalen Profil startpage eingestellt. Diese Suchmachine wird dort auch benutzt. Also alles gut. Übrigens habe ich dieses Profil mit dem Update auf die 57 neu erstellt.


    Starte ich den Firefox nun mit der Kopie, wird die Standardsuchmaschine stets auf Google zurückgesetzt. Das passiert auch, wenn ich den Firefox außerhalb der Sandbox starte. Mit firejail hat es daher nichts zu tun.


    Das lässt mich vermuten, dass die Einstellung dazu entweder außerhalb des Profils gespeichert wird oder dass die Umstellung hard coded über den Firefox erfolgt.


    Interessanterweise passiert das nicht unter Windows 10. Dort benutze ich ein ähnliches Verfahren und starte den Firefox ebenfalls in einer Sandbox, die ihrerseits im RAM liegt. In dieser Sandbox finde ich keine Datei, außerhalb des Profils, in der ich vermuten würde, dass die Suchmaschine gespeichert wäre.
    Das klingt nach hard coded. Es erklärt nur nicht, weshalb es nur unter Linux auftritt.


    Hat dazu jemand eine Erklärung oder eine Idee, wie ich das Zurücksetzen auf Google abschalten kann?

    Kaum zu glauben, doch noch eine Antwort. :D


    Deshalb zunächst einmal danke. Ich weiß nun nicht, wie ich die Antwort einordnen soll. Der Zusammenhang zu dem von mir geschilderten Problem mit der Hardwarebeschleunigung und WebGL ist mir nicht klar. Zunächst einmal gab es beides im Jahr 2000 noch gar nicht. WebGL gibt es erst seit ca. 2010.
    Ich habe auch kein generelles Problem mit meiner alte Karte oder Treiber unter Linux. Beide funktionieren einwandfrei. Auch der Firefox an sich funktioniert fehlerfrei.



    Aber jetzt ist es ein Kinderspiel.


    Wenn man den proprietären Treiber verwendet und den Hersteller wechselt, ist das kein Kinderspiel mehr. Einfach die Karte tauschen und neu starten, wie unter Windows, genügt dann häufig nicht. Natürlich ist auch das machbar und kein echtes Problem. Aber es ist doch ein gewisser Aufwand.


    Wenn sich mit dir schon ein Linuxer da ist, der eine Low-End nVIDIA Karte benutzt, könntest du bitte mit dem Firefox 57.x mal testen, ob WebGL funktioniert? Falls du auch einen der Chromium Browser installiert hast, dann vergleiche doch bitte auch mal die Performance mit dem Fishbowl-Test. Danke.


    Die Quelle der Zahl ist Google Data Studio.


    Das beantwortet leider nicht den Kern meiner Frage. Das Data Studio ist ja ein Werkzeug zur Visualisierung von Daten und nicht deren Quelle. Mich interessiert in erster Linie, ob der Firefox einen Telemetry Ping sendet, sobald Screenshots benutzt wird, auch wenn man den Screenshot lokal auf dem Rechner speichert. Ich möchte das dann deaktivieren und wüsste gern wie.



    Wieso du eine Erhebung deaktivieren willst, erschließt sich mir allerdings nicht


    Das muss es ja auch nicht. Ich möchte das Warum auch gar nicht diskutieren. Das würde viel zu weit führen. Es gibt Menschen wie mich, die sind in solchen Sachen empfindlich, und andere, denen das alles vollkommen egal ist.
    Um nicht missverstanden zu werden, seien natürlich auch diejenigen erwähnt, die, wie die Chinesen, keine Wahl haben und sich der totalen Überwachung und Kontrolle wohl werden fügen müssen.


    Wenn es also eine Datenübertragung an Mozilla gibt, würde ich gern wissen, wie ich sie deaktivieren kann. Die in der GUI vorhandenen Optionen zum Abwählen der Telemetrie habe ich selbstverständlich bereits deaktiviert. Ich weiß nun aber nicht, ob das genügt.


    „Screenshots“ ist ein Riesenhit. Die neue Erweiterung konnte sich sehr schnell behaupten: Seit der Veröffentlichung des Add-ons im September haben Nutzer bereits über 30 Millionen Screenshots aufgenommen


    Dazu hätte ich ein paar Fragen. Woher stammt diese Zahl und wie wurde sie ermittelt? Sind das nur die Screenshots, die auf den Webspace geladen wurden? Dann wäre die tatsächliche Zahl ja noch höher. Oder gibt es einen Telemetry Ping an Mozilla, sobald man die Funktion benutzt? Falls ja, wie lässt er sich deaktivieren?
    Oder ist das am Ende nur eine Hochrechnung?