Beiträge von Kamper


    Kamper : Jetzt ist - wie in der Beschreibung in dem anderen Thread eigentlich auch angezeigt - das + hinter dem Tab weg, aber das Tab ist noch da. Ich möchte aber kein Tab, weil das völlig unnötig Platz wegnimmt. Wenn ich aber den anderen Befehl in die Datei kopiere #TabsToolbar { display: none !important; }, passiert das, was ich schon beschrieben habe.


    Der "Erfinder" des Codes hat ihn mittlerweile modifiziert.
    Entferne bitte den alten (der allerdings auch funktionieren hätte müssen) und probiere es mit diesem:



    Oder einfach die gekürzte Version:

    Code
    1. #TabsToolbar {
    2. min-height: 0px !important;
    3. height: 0px !important;
    4. visibility: hidden !important;
    5. overflow: hidden !important;
    6. }


    Klappt es jetzt?


    Ich bin übrigens davon überzeugt dass es besser ist automatische Updates zuzulassen da so Sicherheitslücken sicher gestopft werden.


    Gestopft werden sie aber durch das Installieren. Wer das vornimmt, spielt keine Rolle. Für die automatische Installation könnte bestenfalls sprechen, dass es damit keine zeitliche Verzögerung zwischen Veröffentlichung des Updates und seiner Installation gibt. Wem das sehr wichtig ist - o.k. Für den ist die Automatik die bessere Lösung.


    Leider öffnen sich die Einstellungen aber nicht in einem neuen Fenster. :P


    Über einen Umweg geht es schon:
    Angenommen, ich bin hier auf camp-firefox.de und möchte in meinen Firefox-Einstellungen etwas nachschauen (ohne dass die Forumsseite dadurch überdeckt wird).


    - Ich klicke auf das Symbol "Ein neues Fenster öffnen". Damit öffnet sich meine Startseite.
    - Von dort gehe ich jetzt auf Extras ---> Einstellungen.
    - Ich prüfe dort nach, was mich interessiert und schließe die Einstellungen dann wieder. Damit schließen sich 2 Tabs (die Einstellungen und die durch sie "überdeckte" Startseite).
    - Die camp-firefox-Seite blieb unangetastet, und ich kann hier im Forum weiterschreiben. :D


    Es ist natürlich ein Umweg, aber es funktioniert. Man darf nur nicht darauf vergessen, die neue Seite zu öffnen, bevor man die Einstellungen aufruft.


    Selbstverständlich ist das der Standard, alles andere wäre von Mozilla grob fahrlässig. Das als falsch verstandene Fürsorge zu bezeichnen lässt mich über deine Haltung nur den Kopf schütteln.


    Tja, wir haben halt in manchen Dingen Auffassungsunterschiede. :P Ich bin völlig davon überzeugt, dass es besser ist, wenn man über neue Updates informiert wird und dann selbst entscheidet, ob man sie installieren möchte (nicht nur bei Firefox, sondern bei Software generell).


    Dass du in Anbetracht der gegebenen Sachlage einen Nutzer der Lüge zeihst, finde ich allerdings - sagen wir mal - befremdlich: Formal hat er durch Installation des Browsers und Beibehaltung der Standardeinstellungen diesen stillschweigend zugestimmt. Mag sein. Aber wenn jemand nicht alle Browser-Einstellungen bis ins letzte Detail erforscht hat und findet, dass hier etwas (= das Update) ohne seine Zustimmung passiert ist, so ist das gut nachvollziehbar und hat mit einer Lüge nichts zu tun. Die setzt voraus, dass jemand bewusst die Unwahrheit sagt. Und das ist hier sicher nicht der Fall. Da wurde jemand durch die Mozilla-Entwickler überrumpelt bzw. zwangsbeglückt. Und dafür muss er sich auch noch als Lügner bezeichnen lassen?


    Ja, gut, das ist natürlich die Konsequenz, die es mit sich bringt, wenn man die Tableiste ausblendet.


    Womit man sieht, dass die guten alten Erweiterungen doch auch ihre Vorzüge hatten. :wink: Da erschienen in diesem Sonderfall (wie gesagt) Tabs.



    Wenn du oben auf das x klickst, schliesst du übrigens den Browser und nicht das Tab.


    Nicht unbedingt. Wenn ich (zusätzlich zu Einstellungen und "darunterliegenden" Fenstern) noch ein weiteres Fenster geöffnet habe, bleibt mir dieses (und damit der Browser) offen. Deswegen wird es für mich eben in Zukunft sinnvoll sein, die Einstellungen immer in einem neuen Fenster zu öffnen.



    Um wieder auf dein anderes Tab zu kommen, kannst du aber die Tastenkombination(en) Strg + Tab bzw. Strg+Shift+Tab benutzen. :)


    Oder du machst es so wie ich und bastelst ein wenig mit Javascript. Ich kann die Tableiste aus- und einblenden, wie ich Lust habe. :D


    Diese Tastenkombinationen funktionieren bei mir (jedenfalls im Moment) nicht. Auch nicht jene von Loginus. Aber mit Tastenkombinationen arbeite ich ohnedies nicht gerne. Und das Experimentieren mit Javascript hebe ich mir für vielleicht später mal auf.


    Wie dem auch sei - dein Code beseitigt einen Großteil des Tab-Übels. :wink: Und darüber bin ich sehr froh. :D


    Kannst du bitte mal einen Screenshot davon machen, damit ich eine bessere Vorstellung davon habe? :)


    Klar. Es sieht so aus:


    1. Ich öffne eine Seite im Internet (zB. meine Startseite google.at)


    2. Via Extras --> Einstellungen öffne ich die Browser-Einstellungen (zB. um dort etwas nachzusehen).
    Ich habe sie so am Bildschirm ("normale Seite", kein Hinweis dass es "in Wahrheit" ein Tab ist):



    [attachment=1]Einst.jpg[/attachment]



    3. Ich möchte die Einstellungen wieder schließen und klicke dazu rechts oben auf das "X".



    4. Daraufhin erscheint die Warnung, dass ich im Begriff bin, 2 Tabs zu schließen:



    [attachment=0]tabw.jpg[/attachment]



    5. Das kann ich natürlich tun, verliere damit aber (ungewollt) auch die zuvor geöffnete Seite, also zB. google.at.


    (Der Weg zurück zur "verdeckten" Seite via Pfeil-nach-links-Taste ist wie erwähnt versperrt. Der Pfeil ist ausgegraut.)

    Tut mir leid. Ein kleines Problem, das ich gerade entdeckt habe, muss ich doch erwähnen:


    Tabs bzw. Tableiste sind jetzt eliminiert. Bestimmte Menüteile des Browsers ignorieren das aber, zB. wenn ich (bei geöffnetem Internet) Extras --> Einstellungen aufrufe. Die Einstellungen "legen" sich dann gleichsam über die geöffnete Internet-Seite - mit der Konsequenz, dass ich zu dieser nicht mehr zurück kann. (Pfeil nach links funktioniert dann nicht). Wenn ich zB. die Einstellungen schließen möchte (via X in der rechten oberen Ecke), warnt mich Firefox, dass ich im Begriff bin, 2 Tabs zu schließen (nämlich die Einstellungen und die durch sie "überdeckte" Seite, die ich schon zuvor geöffnet hatte und die ebenfalls als Tab interpretiert wird). Ich verliere also mit dem Schließen auch den Zugriff auf diese Seite.


    Bisher wurde dieses Überdecken offenbar durch die Erweiterung "Hide Tabbar" verhindert. Da öffneten sich diese "browsereigenen Seiten" (wie eben "Einstellungen") ausnahmweise doch in einem Tab.


    Ich wollte das erwähnen. Es ist aber kein großes Problem, denn erstens bin ich ja nicht so oft in den Einstellungen und zweitens lässt es sich (vermutlich) umgehen, wenn man rechtzeitig daran denkt, zunächst ein neues Fenster im Browser zu öffnen und dann erst von dort aus auf die Einstellungen zugreift (das muss ich noch testen).


    Wenn sich diese Sache ebenfalls durch den Code beheben ließe, wäre es natürlich toll. Aber nur wenn es ohne Aufwand für dich machbar ist. Ansonsten kann ich auch mit der jetzigen Situation gut leben. :wink:

    heute wurde mein Firefox (gegen meine Zustimmung) [...]


    Um das zu verhindern, sollte man unter Extras ---> Einstellungen ---> Allgemein immer folgende Option anhaken:



    [attachment=0]FF.jpg[/attachment]


    Auch wenn Firefox - in falsch verstandener Fürsorge für seine Nutzer/innen - die automatische Installation als "empfohlen" bezeichnet (und das vermutlich auch die Standardeinstellung ist, bevor man selbst die andere Option wählt).



    Updates sind bei dir ganz sicher aktiviert, wenn sich Firefox aktualisiert hat.


    Das ist eben die Frage: Ist die Aktivierung der automatischen Update-Installation die Standardeinstellung oder nicht? Wenn ja, dann unterstellt Firefox den Nutzern eine solche Zustimmung.

    O.k. Damit ist das auch geklärt (oder für Loginus eben leider noch nicht).


    Rückmeldung von mir zu deinem modifizierten Code: Soeben ausprobiert. Funktioniert bei mir hervorragend. :D


    Vielen Dank nochmals für deine Mühe. (Dass diese Leiste - oder besser gesagt dieses keilförmige Gebilde - verschwindet, war mir eines der wichtigsten Anliegen, was die Optik des Browsers betrifft. :wink: )

    Danke, EffPeh. :D


    Ich vermute (?), damit ist auch das Problem beseitigt, das Loginus im anderen Thread so beschreibt:



    ps. Es gibt ein Restproblem: da der betreffende userChrome-Eintrag nicht ganz so differenziert anschlägt wie Addon "Hide Tab Bar With One Tab", sondern die Tab-Zeile komplett und nicht nur im Falle von nur einem gegebenen Tab ausschaltet, sind die obligatorisch in Tabs dargestellten Grundeinstellungen und Anpassungen der Darstellung, also "Einstellungen" und "Anpassen" nicht mehr fehlerfrei aufrufbar:


    -> die Einstellungen sind zwar aufrufbar, der virtuelle Tab dann aber nicht mehr wegschaltbar, es sei denn durch Firefox-Neustart


    -> die Oberflächenanpassungen erscheinen überhaupt nicht mehr, und auch dieses leere Fenster bzw. dieser leere Tab ist nur noch durch Firefox-Neustart wegzubekommen


    (s. https://www.camp-firefox.de/fo…ic.php?p=1057542#p1057542)


    Ich habe den Code gerade abgeändert. Im Fall der Tableiste ist es eine dumme Idee, diese mit display: none verschwinden zu lassen.


    Kannst du bitte ganz kurz erläutern, wieso es eine "dumme Idee" war? Hat das z.B. auf die Funktionalität des Browsers oder die Optik irgendwelche weitreichenderen Auswirkungen?


    Nur damit ich weiß, warum man den anderen Code nicht verwenden soll.


    Danke.


    Daher meine Frage: kann man es erreichen, dass man keine Tabs hat, wenn nur ein Tab im Fenster geöffnet ist (also die alte "hide on tab-Funktion", die Tabs aber erscheinen, wenn man dann z. B. die Einstellungen ändern will, die sich aber automatisch in einem zweiten Tab öffnen? Oder [..]


    Bitte versuche es mal mit diesem (schon oben von mir geposteten) Code von 2002Andreas:


    Code
    1. .tabs-newtab-button, #TabsToolbar > #new-tab-button, #TabsToolbar > toolbarpaletteitem > #new-tab-button{
    2. display:none!important;
    3. }


    Vielleicht erfüllt das den von dir beabsichtigten Zweck. (Ich bin Totalverweigerer von Tabs und kann es daher nicht mit Sicherheit sagen. :wink:)


    Vorgangsweise:
    - Den Code kopieren und in die userChrome.css einfügen. (Die hast du ja anscheinend schon angelegt. Schreib vorläufig nichts anderes in diese userChrome.css als diesen Code.) Danach Abspeichern der geänderten Datei nicht vergessen!
    - Danach den Browser neu starten und prüfen, ob es so funktioniert, wie du es dir erwartest.
    - Wenn nicht: einfach dem Code wieder aus der userChrome.css herauslöschen. Wahrscheinlich hat oder findet dann jemand Anderer eine Lösung für dein Anliegen.


    Was das betrifft:


    Jetzt hatte ich es mit Hängen und Würgen tatsächlich geschafft, den Chrome Ordner zu erstellen und mit der Textdatei zu füttern. Hat trotz meiner nicht vorhandenen technischen Begabung auch geklappt. Leider konnte ich dann gar nichts mehr machen:


    Das dürfte eigentlich nicht passieren. Kontrolliere nochmal, ob die Datei richtig benannt ist und sich im richtigen Ordner befindet. Dann den oben erwähnten Code in die (leere) Datei einfügen.


    Wenn es nicht klappt: wieder nachfragen. :wink:


    habe eigentlich alles durch userChrome.css verbessern können, einzig der für mich wichtigste -Hide Tab Bar with one Tab- da hab ich noch nichts dafür gefunden.


    Hatte ich selbst in Verwendung (bevor ich zu "Hide Tabbar" gewechselt bin [das jetzt ebenfalls nicht mehr funktioniert]).


    Also eigentlich müsste dir mit einem dieser beiden Codes für die userChrome.css geholfen sein:


    a) wenn die Tableiste komplett verschwinden soll:

    Code
    1. #TabsToolbar {
    2. display: none !important;
    3. }


    (Code von EffPeh [in der von mir etwas reduzierten Form])


    oder


    b) wenn nur das Pluszeichen verschwinden, aber die geöffnete Seite in der Tableiste angezeigt werden soll:

    Code
    1. .tabs-newtab-button, #TabsToolbar > #new-tab-button, #TabsToolbar > toolbarpaletteitem > #new-tab-button{
    2. display:none!important;
    3. }


    (Code von 2002Andreas)


    Näheres dazu und Abbildungen z.B. in diesem Thread:
    https://www.camp-firefox.de/forum/viewtopic.php?f=1&t=122545

    Richtig, Karsten. Das sehe ich auch so.


    Und mir ist es ein Anliegen, auch noch ein zweites Beispiel eines Entwicklers zu nennen, den ich zuvor vergessen hatte zu erwähnen:


    Oleksandr, ein Entwickler aus der Ukraine, dem unter anderem die großartige Erweiterung "Menu Wizard" zu verdanken war. Seine ökonomische Situation ist sicherlich nicht leicht (wie aus einer hin und wieder eingeblendeten Spendenbitte hervorging). Dass sich daran durch die Spenden etwas grundlegend geändert hat, erscheint mir unwahrscheinlich - und dennoch hat er bis zum "bitteren Ende", das auch dieser Erweiterung beschert war, mit viel Engagement und Sorgfalt an "Menu Wizard" weitergearbeitet.


    Keine Frage: Vieles, was die diversen Erweiterungen geboten hatten, wird durch neue Alternativen oder durch Codes in der userChrome.css oder durch Änderungen in der about:config zu ersetzen sein.


    Aber zumindest unseren Respekt haben sich die "alten" Entwickler für ihre Leistungen und ihren Einsatz verdient.

    Ich wollte mich in diese Diskussion eigentlich nicht einmengen, aber diese Äußerung geht mir zu weit:



    Bist du Entwickler von Firefox-Erweiterungen? Ich schon, [...]. Mach dir bitte keine Sorgen, was Entwickler betrifft, das ist nicht dein Bier…


    Ohne jetzt polemisch werden zu wollen, aber solche Antworten sind doch recht herablassend.


    Wie sich der Entwickler eines Add-ons in Anbetracht der Umwälzungen möglicherweise fühlt, weiß ich recht gut anhand eines konkreten Beispiels, nämlich jenes Entwicklers, von dem (unter Anderem) "FindBar Tweak" stammte (Luis Miguel). Er war immer besonders engagiert und mit großem Eifer bei der Sache, wie mir durch Anfragen, die ich zwei-drei Mal an ihn hatte, sozusagen aus erster Hand bekannt ist. Und schon vor geraumer Zeit hatte er sein Leid darüber geklagt, was die Umstellungen bei Firefox für seine Arbeit bedeuten. Er hat das sogar auf einer eigenen Seite ins Internet gestellt, diese aber mittlerweile entfernt. Über den Google-Cache ist sie noch abrufbar.


    Seine Stellungnahme hat die Überschrift:


    Zitat

    I cannot continue working on my add-ons anymore. I'm sorry, but it's time.


    Ich zitiere aus dem ausführlichen Text nur zwei Passagen:


    Zitat

    I have fought for keeping the current system working together with WebExtensions, not only to keep all of my add-ons alive, but also because I believe a can-do-whatever-you-want extension system like exists today is the best quality Firefox has over other browsers. Unfortunately I've failed to convince them of this, as have they failed to convince me of the benefits they expect to achieve with a WebExtensions-only system.


    Zitat

    Still, what most prompts me to write this is how left out this all makes me feel. The category of extensions I am most interested in, which all my add-ons belong to, is discarded both in principle and by the impossibility of implementing them in an acceptable way in WebExtensions. Beyond losing what I have worked for so hard in the past few years, it's seeing all that work categorized as irrelevant and undesirable to the point that it's categorically ruled out in the new system. To be frank, I did not expect this to happen with Mozilla, ever, regardless of their motivations for adopting this strategy.


    So let's sum up. My only available path forward is to spend the better part of a year, probably more, on the tedious and stressful task of rewriting one of my add-ons and part of another, both of which will result in only already existing functionality that brings me no gain and in which I have no personal interest, to retain maybe a third of my current user-base, in favor of a system that will exist for reasons with which I don't agree, with further development of novel features being subject to a bottleneck on Mozilla's side rather than on myself.


    Adding to that, Firefox and my add-ons are not my life, by themselves they don't and will never support me by far, nor am I a Mozilla paid employee who can spend his (full-)time working on his add-ons and on Firefox itself to add the ability to support them (because I also don't expect, or even want, anyone at Mozilla to do my work for me, as that kinda defeats the point of them being my add-ons, that's the whole thing that lured me in to this add-ons world in the first place).


    Der komplette Text ist hier nachlesbar:
    http://webcache.googleusercont…ezero.com/lastnotice.html


    Ob Luis Miguel mit seinen Argumenten gegen die neue Firefox-Architektur in fachlicher Hinsicht Recht hat, kann ich nicht beurteilen. Aber eines steht jedenfalls fest: Da hat sich jemand über Jahre, uneigennützig und unter beträchtlichem Zeitaufwand bemüht, etwas zu schaffen (und dann aufrecht zu erhalten), das vielen Nutzern hilfreich war.


    Über so etwas geht man nicht mit der flapsigen Bemerkung hinweg, dass wir uns um die Entwickler keine Sorgen machen sollten und das nicht "unser Bier" sei! Eine solche Äußerung ist eine Geringschätzung dessen, was manche Entwickler für uns "einfache" Nutzer getan haben.


    Derzeit muß man auf produktive Werkzeuge verzichten, weil sich Morzilla einem angeblich notwendigen Geschwindigkeitsrausch hingegeben hat


    Nicht nur deshalb. (Da muss ich - ungern, aber doch - die Firefox-Entwickler verteidigen. :wink: ). Die Auflassung der Erweiterungen hat vor allem Sicherheitsgründe. Sören hat dazu einen informativen Aufsatz geschrieben. (Müsste den Link suchen.)