Beiträge von abifiz

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.

    Hallo Füchse.


    Hier der Link zu einem Interview mit Gal, in welchem er die eigentlichen OS-Browser mit einem Pferdekutschen-Markt vergleicht... :shock::shock::shock:https://www.heise.de/ct/artike…pf-anfuehren-3788259.html


    Und spornt Mozilla zur kompetitiven Konfrontation mit Google.


    (Er meint weiterhin, daß die Stimm-Unterstützung eine große Rolle auch bei den Browsern spielen wird.) Außerdem legt er großes Gewicht darauf zu erläutern, für wie groß und bedrängend er die künftige Gefahren für die gesamte Privatsphäre durch das Gebaren von Google sieht.


    Herzlich
    Abifiz

    Hat mir sehr gefallen: "Ipse dixit!"


    (War die stete Redewendung mit autoritativem Bezug auf Aristoteles, mit welcher in der Zeit der Scholastik jede weitere philosophische Diskussion unterbunden und der völlige Niedergang eben jener Scholastik eingeleitet wurde... "Aristoteles selber hat es gesagt...!")


    Nun ja, diese neue, köstliche, unerwartete Wendung, möchte ich kraft meiner autoritativen beschlagenen, gediegenen, gelehrten philosophischen Kompetenz autoritativ auflösen:

    "Wenn jemand etwas gesagt hat, hat er es tatsächlich gesagt; und daß er es gesagt hat, ist ab dem eine Tatsache."


    Ipse Abifiz dixit!! Und diese Auflösung gilt, im Gegensatz zu etlichen Sprüchen des ollen Aristo!



    PS

    https://www.heise.de/forum/hei…56202/show/?nid=DPaordBk#

    Wie gesagt, zum Fachlichen kann ich inhaltlich nichts sagen. Und persönlich bin ich zufrieden.


    Wenn das Spiegelbild von Teilnehmern bei Blogs, Foren etc. ein verzerrtes ist, was durchaus möglich ist, wäre auch dies eine reale Tatsache, und es ginge dann darum, besser mit ihnen im Austausch zu bleiben, überzeugender zu wirken.


    Und wenn das Bild dieser "Intensivtäter" so überdeutlich in eine Richtung geht, liegt entweder etwas im Bereich Kommunikation im Argen oder in der realen Richtung der Beschwerden. Und ich muß annehmen, daß da irgend etwas nicht stimmt. Und die Eindeutigkeit der Richtung legt mir nach meiner Erfahrung mit Deutungen die schon von mir vorgebrachten Überlegungen nah.


    Da ich kein brasilianischer Papagei mit wunderbarem Gefieder, sondern ein alter kranker weißer Mann mit sehr ruppigem weißem Gefieder bin, werde ich mich nicht ständig wiederholen, zumal nichts für mich dabei zu ergattern ist. Für mich ist dieser Faden zunächst - höchst unbefriedigend - gegessen.


    Möge die Macht - oder zumindest ihre uneheliche, magere, verhärmte Tochter, die Vernunft - mit Mozilla sein...

    Jo, hab' ich im Sinne der Interpretation von Boersenfeger gemeint.


    Zum "Elitären" der "Corporation" (Buße! Buße!). Ich bin ein "in Digitalibus" weitgehend Unbedarfter. Von mir aus, von meinem eigenen kargen Wissen und Können und meinem täglichen Gebrauch her hab' ich am FF nichts auszusetzen.


    Aber ich bin Fachmann für menschliche Empfindungen und Kommunikation: Ich lese die Beschwerden. In diesem Forum. In anderen Foren. In Blogs. In den Kommentaren zum verlinkten Anlaß-Artikel dieses Fadens. Dort praktischerweise zusammengeballt. Sogar in Forenbeiträgen fremder Foren zu völlig anderen Themen, taucht gelegentlich und beiläufig eine entsprechende Erwähnung.

    Alle, aber wirklich auch alle tendenziell des gleichen Tenors.
    Abkoppelung von den Wünschen des Normalverbrauchers, Weghören, etc. etc. etc. Hier also wiederum unter dem Verlinkten bei den dortigen Kommentaren nachprüfbar. Wenn die veröffentlichten Rückmeldungen seit längerem (!) so massiv in eine Richtung gehen, muß ich vernünftigerweise annehmen, daß an der Sache etliches dran ist, obwohl ich es von den fachlichen Inhalten her gar nicht beurteilen kann.

    Danke für die Verlinkung: Ein interessanter Artikel, mit einigen interessanten Kommentaren, der mich daran gemahnt, wie viele Lesezeichen ich aus Zeitmangel nicht regelmäßig überprüfe... :oops: (Darunter auch vom Caschys Blog.)


    Persönlich glaube ich schon, daß zum Teil schlichte Marktmacht auf der Seite von Google eine Rolle spielt. Und an einem Aussterben vom FF würde ich derzeit keine pessimistischen Gedanken verschwenden, eher an einem Verharren im Niedrigsegment.


    Natürlich hat Mozilla mit dazu beigetragen, wie immer in solchen Fällen. Die Stiftung hat sich von den Verbraucherwünschen etwas losgekoppelt und ein etwas elitäres weltfremdes Gehabe entwickelt, zu einem geringen Teil auch an diesem Forum nach-erlebbar.


    Wie alles Irdische, auch dies könnte sich ändern, zum besseren und zum schlechteren. Wir werden ja sehen...


    Herzlich
    Abifiz

    Hi tGensch.


    Kümmere Dich noch nicht um den Avira: Das läßt sich später problemlos wieder einrichten. Folge den bisherigen Anweisungen, bis dann das System wieder bereinigt ist. Das dürfte im Moment das wirklich Wichtigste sein.


    Herzlich
    Abifiz

    Hallo Carnot.


    Selber habe ich eine Menge Tests durchgesichtet: Bei allen hat der Defender recht mau abgeschnitten.


    Ich würde lieber eines der besseren AV-Systeme einsetzen. (Persönlich hatte ich vor Jahren mit dem Kaspersky angefangen, bessere spätere Erfahrungen aber mit dem Eset gesammelt, nach einigen Performance-Einbussen seinerseits auf den BitDefender gewechselt, bei welchem ich dann geblieben bin. Dies nebenbei.)


    Beim Googeln stößt Du auf die vertrauenswürdigeren Tests. Da Du analytisch denkst, wirst Du sie selber ohne weiteres erkennen. Und - wie Du selber sagst und auch merkst - werden Diskussionen hierüber ansonsten rasch religionsförmig: Fremde Äußerungen in puncto Sicherheit werden abgewertet, eigenes hingegen erhöht. Es hat anthropologisch gesehen mit Abwehrzauber zu tun, somit mit dem, was man unter dem Begriff des "Heils" subsumiert.


    Herzlich
    Abifiz

    Enteignungsallüren sind ständig Veranderungen nach Gutsherrenart seitens MS an dem, was man eingestellt hat und wie man damit arbeiten möchte. Ich bin einer, der gerne die Sachen selber managt, ohne ungefragte Eingriffe von Außen am eigenen Desktop. Wenn ich sehe, wie andere im Netz sauer darauf reagieren, z.B. bei Heise, hab' ich nicht die Absicht, mich selber auch da einzureihen.

    Hi, Buntstift.


    Jo, schau' es Dir an. Im Moment ist Mageia 5.1 dran, aber in zwei bis fünf Wochen erscheint Mageia 6. Bei Mageia ist halt die Einstellung, nur sehr stabile Versionen zu veröffentlichen. Puppy wäre auch sehr geeignet gewesen. Wird aber nicht mehr weiterentwickelt, was da noch fortlebt, stützt sich auf Ubuntu. Von den Forks nämlich, die daraus entstanden sind, käme für Dich eventuell lediglich Puppy Wary - als Ubuntu-unabhängig und konservativ, was Hardware betrifft - infrage, ein interessantes und für Deine Bedürfnisse geeignetes Nischenprodukt, allerdings ohne eigenes Forum und etwas weniger Erfahrungen in Deutschland.


    Das Problem mit Ubuntu und den Distris, die mittlerweile sich danach orientieren und darauf stützen, sind die zunehmenden proprietären Allüren der Mutterfirma Canonical, welche zu Gereiztheit in den Foren und unter den Nutzern, sowie zu Scherereien mit Treibern führen.
    Warum aber Canonical sich derzeit so entwickelt, weiß ich nicht, so tief in der Ubuntu-Materie bin ich nicht. Vielleicht sind es Versuchungen des Markterfolges..., weiß nicht...


    Bei mir ist es so, daß ich noch mit Win7 arbeite und höchstwahrscheinlich 2020 nicht auf Win10 will, wie es danach ausschaut. Falls MS keinen brauchbaren Nachfolger ohne die Enteignungs-Allüren von Win10 nachschiebt, sattel' ich dann ganz und gar auf Linux um.


    Herzlich
    Abifiz

    Buntstift


    Ich würde Dir Mageia als Linux-Distribution empfehlen. (http://www.mageia.org/de/ und https://forums.mageia.org/de/ und https://de.wikipedia.org/wiki/Mageia)


    Der Grund: Wie Debian ist sie enorm einsteigerfreundlich und sie richtet sich explizit an Umsteiger aus Windows. Im Unterschied zu Ubuntu ist sie nicht proprietär und nicht exklusiv in der Anwendung von Software. Einzige ernsthafte Alternative wäre in meinen Grauer-Star-Augen Debian. Und hier muß ich sagen, daß die Mageia-Gemeinschaft viel freundlicher ist. Für mich ein entscheidender Punkt. Ich mach da selber mit. Und ich benutze sie derzeit neben Win 7.


    Ansonsten, solange Du damit nichts ins Netz steigst, gibt 's doch gegen die Weiterverwendung von XP gar nichts zu sagen. 8)
    Aufpassen mußt Du dabei mit Sticks, CDs, DVDs und mit der etwaigen internen Anbindung an andere Geräte von Dir. Da kann mal ein Pferdefuß drin stecken...


    Herzlich
    Abifiz

    Hallo, Freunde von Carlotta.


    Selber hab' ich nicht alles verstanden, da meine Vorkenntnisse höchst bescheiden sind, aber das, was ich aus der Diskussion verstanden habe, hat mir sehr geholfen. Danke an alle, ganz besonders an Sören.


    Herzlich
    Abifiz

    Hallo Barbara.


    Mit Sicherheit meint er, daß es bei ihm alternativ mit Google Chrome weiter problemlos klappt. Das ist heute mit der Orthographie eher eine Sache der Flüchtigkeit... :)


    Herzlich
    Abifiz

    Wer "man" ist, sein soll, steht schwarz auf weiß in dem Satz, aus welchem Du willkürlich einen Teil herausgerissen hast.


    Und weil es da schwarz auf weiß steht, nehme ich Dir nicht ab, daß Du tatsächlich fragst.


    Dieses weitere überlaute Herumpöbeln ausgerechnet über Trump in gesteigerter Trumpmanier ist schlichtweg ein Tiefpunkt von Hysterie. Weiter gehe ich nach diesem meinen Beitrag auf das aufgeregte Geschrei und auf die kriminellen faschistischen Mordwünsche nicht mehr ein. Bleibt unter euch in bestem Einvernehmen. Bestätigt euch. Regt euch an. Agiert aus. Erregt euch.


    PS
    Baut Bunker! Das Ende ist nah! Das Ende ist nah! Der "Vogel", der Vogel der Apokalypse ist da! Das Ende ist nah! Besetzt alle Browser! Jetzt! Sofort! Zetert! Zetert!

    Also, noch einmal für den seeeehr aufmerksamen Leser (ohne jede Bosheit, aber inzwischen leicht ungeduldig geworden) hier der erklärende Satz: Zu seiner Politik habe ich noch keine Meinung, da er lediglich seit vier Wochen im Amt ist.


    Und nicht er, sondern die pathologische Hysterie um ihn war mein Thema.


    Später die erfolgten verunglimpfenden totalitären Unterstellungen.


    Damit können wir uns nun dem Alltag heiter und leichtfüßig (vor allem ich mit meinen Prothesen und Operationen und Gehumpel...) erneut widmen.

    @Delgado


    Dann liest Du wahnhaft-halluzinatorisch, denn - wie ich ausgeführt habe - zu Trumps Charakter habe ich eine - negative - Meinung; zu seiner Politik, wie jeder der in dieser Hetze wenigen übriggebliebenen rational Urteilenden noch keine, denn das gute Rüpeltier ist vier Wochen im Amt, und da kann man sich noch nicht ein Urteil bilden, wenn und falls man unter "Urteil" etwas unüblicherweise (und sozusagen altertümlicherweise!) subsumiert, was zumindest ein Quentchen noch mit Vernunft und nicht lediglich mit Erregung und Hysterie zu tun hat.


    Und - wie von mir ausgeführt, und noch spreche ich selber für mich - nicht Trump ist hier mein Thema, sondern die unsägliche, ihrerseits überdeutlich wahnhafte Züge aufweisende apokalyptische fast weltweite Hysterie um diesen Trump, die endlich, endlich, mit Trommeln, Pauken und Trompeten auch in ein Browserforum feierlichen Einzug erhält: Das Ende ist nah, das Ende ist nah, das Ende ist nah, mordet, mordet, zetert, zetert, baut Bunker, das Ende ist nah!


    Vor so viel Verrücktheit und Unausgeglichenheit und komplizenhafter Verniedlichung eines erwünschten Mordens graust es mir, und DAS ist mein Thema, und nicht Trump.


    Und wenn Du nicht einmal, wenn ich fett, unterstrichen und rot zitiere, Dich dazu bequemst zu lesen, woraufhin ich geschrieben habe: "Einen besseren oder eindeutigeren Nachweis für totalitäre intolerante larmoyante Denke hättest Du in der Tat nicht einbringen können." und weiterhin mit Deinem Trump aufwartest, dann ist eh Hopfen und Malz verloren.


    An meiner Hysterie-Kritik mit zeternden Unterstellungen über "Schwarz-Braunes" zu kommen, zeigt genau jenen Tiefpunkt einer intoleranten, totalitären, larmoyanten Denke, den ich vorhin angeprangert hatte.


    Abifiz

    @Delgado


    Vor dem eigenen Ausrasten bitte das Oberstübchen "einrasten".



    Das ist der Text, den ich kommentiert habe:


    "abifiz hat geschrieben: ↑
    Mo, 20. Feb 2017 16:52
    ...die widerliche pathologische Anti-Trump Hysterie, die sich in den westlichen Medien, im linksgrünoiden intellektuellen "Erziehungs"-Polit-Establishment...

    Im Unterschied zum schwarz-braunen Polit-Establishment, das für solche Menschen wohl Sympathien hegt?


    Fett, Unterstreichung und Farbe von mir.


    Abifiz