Beiträge von Hamlet

    Ich habe da zwei Einträge zu gefunden:

    Zitat

    Kill Switch für Add-ons abschalten
    Die Extension blocklist kann Mozilla nutzen, um einzelne Add-ons im Browser zu deaktivieren. Es ist praktisch ein kill switch für Firefox Add-ons und Plug-ins. Beim Aktualisieren der Blockliste werden detaillierte Informationen zum realen Browser und Betriebssystem an Mozilla übertragen.
    Ich mag es nicht, wenn jemand remote irgendetwas auf meinem Rechner deaktiviert oder deaktivieren könnte. Unter "about:config" kann man dieses Feature abschalten:

    Code
    1. extensions.blocklist.enabled = false


    https://www.privacy-handbuch.de/handbuch_21n.htm


    Diese Blocklist ist allerdings nicht das Problem hier, sondern die Add-On-Signierung.

    Zitat

    It is only possible to disable addons verification in Nightly and Developer channel. In other words it is not possible in Beta versions and standard releases.
    https://stackoverflow.com/ques…cking-for-firefox-add-ons


    Lässt sich also nur in Developer-Builds abstellen.
    Ich surfe jetzt komplett ungeschützt im Netz. Danke Mozilla!


    Ich will kein weiteres Listenabo, auf das ich keinen Einfluss habe. Ich will dynamisch filtern, so wie Raymond das demonstriert:

    Zitat

    So if this concerns you (it should), I would say the best way to foil these is to use dynamic filtering. Here are the rules, which will block all these 3rd-parties, except when used as 1st-party:


    Code
    1. * facebook.com * block
    2. * facebook.net * block
    3. * googletagservices.com * block
    4. * taboola.com * block
    5. * twitter.com * block
    6. facebook.com facebook.com * noop
    7. facebook.com facebook.net * noop
    8. twitter.com twitter.com * noop


    With these few dynamic filtering rules, you would lower the "distinct 1st-party/3rd-party pairs" figure for uBlock to 318 (from 491). As a bonus, pages will load markedly faster.


    Dazu muss ich wissen:
    Welche Trackerdomains schnüffeln mir am häufigsten hinterher?
    Ich brauche dazu einen Logger, etwas das mir zeigt wie häufig Domains mitgeladen werden.

    Lightbeam ist cool, das habe ich bereits, es zählt aber nicht mit wie häufig eine 3rd party domain aufgerufen wurde. Selbst wenn so ein Tracker wie facebook oder twitter auf jeder einzelnen Seite versteckt ist, taucht es nur 1x in der Lightbeam-Liste auf.
    Das hilft mir nicht dabei, eine vernünftige Entscheidung zu treffen, was dynamisch geblockt werden sollte.

    Moin,


    Raymond hat ja mal gezeigt, wie man sich mit µBlock gegen penetrantes Tracking wehren kann:
    https://github.com/gorhill/uBl…g-ads,-trackers,-malwares


    Bei seinem Benchmark ist herausgekommenn, dass diese Tracker am weitesten verbreitet waren:
    facebook.net (45)
    facebook.com (44)
    googletagservices.com (39)
    twitter.com (34)
    taboola.com (11)


    Auf dieser Basis hat er dann dynamische Filter gebastelt.


    Okay, und jetzt komme ich:
    Wie kann ich die Seiten aufzeichnen, von denen ich am häufigsten getrackt werde?
    Gibt es irgendeine Möglichkeit, z.B. eine Woche lang mitzuloggen und dann am Ende der Woche eine Liste zu haben, die mir die Hits anzeigt?
    Auf dieser Basis könnte ich dann hingehen und die übelsten allgegenwärtigen Tracker vor die Tür schicken.

    Das Firefox Affiliates Programm ist eingestellt worden. :traurig:
    https://blog.mozilla.org/commu…-down-firefox-affiliates/
    Ich hatte mir dort so einen Firefox-Banner für meine Website generiert, das sich prima einbinden ließ.
    Hier, so sieht das aus: https://affiliates.mozilla.org…5636f3d5346f35b96951d.jpg


    Jetzt gibt es stattdessen Firefox Friends, ich hab mich dort auch angemeldet, musste aber entsetzt feststellen, dass sich dort alles nur um Socialrotz wie Twitter und Facebook dreht. Banner hab ich bei FF weit und breit keine gefunden.


    Wie komme ich jetzt an den "Get Firefox"-Button für meine Website ran?

    Gerade bei Fefe gelesen:

    Zitat

    Während des Kongresses ist in Firefox ein 0day gedroppt worden. Ich schlage vor, bis Mozilla einen Fix hat, lieber Chrome zu verwenden. Firefox scheint den für mehr als ein Denial of Service zu halten, jedenfalls haben sie einen neuen, nicht einsehbaren Bug eingerichtet und den alten als Duplikat davon geschlossen. Insofern solltet ihr euch jetzt möglicherweise Sorgen machen, wenn ihr während des Congresses Firefox verwendet habt.


    https://twitter.com/Dinosn/status/681807330560884736
    https://bugzilla.mozilla.org/show_bug.cgi?id=1235557


    So, die Quizfrage lautet jetzt: Wie äußert sich das, kann ich vielleicht irgendwas im Firefox abstellen, um das zu manuell zu verhindern oder kann ich sonst irgendwas dagegen tun?

    Sie haben es hier zuerst gehört:
    Wer AdBlock verwendet ist ein Schmarotzer.


    Adblock Plus muss etwas verdammt richtig machen, wenn die großen Verlage und Blogger dermaßen erpicht darauf sind, Wladimir Palant mit allen erdenklichen Mitteln zu schädigen und seine Firma zu vernichten.


    Deine dämlichen Beleidigungen kannste Dir übrigens sparen.
    Da Du zur Whitelist von AdBlock Plus offensichtlich nichts beizutragen hast, wüsste ich nicht wieso ich mir die Mühe machen sollte, hier weiterzuschreiben.

    Zitat von Sören Hentzschel

    Den Beitrag von Hamlet finde ich ziemlich einseitig. Auf der einen Seite unterstellt er dies dem Artikel, weil es ja nur eine Schmierkampagne sei, auf der anderen Seite scheint es ihm nicht möglich zu sein, neutral über dieses Thema zu schreiben.


    Wer solche Montagen in seinen Beitrag einbaut, betreibt Rufmord auf BILD-Niveau:


    Aber offensichtlich findest Du das OK so. Wahrscheinlich so lange, bis jemand Deinen Firefoxblog oder Deine Firma in den Dreck zieht und damit auch der letzte kapiert, dass Du der Böse bist, Deinen Kopf auf ein Mao- oder Hitlerbild montiert... ja, ist doch alles völlig normaler neutraler Internetjournalismus...


    [Was soll das überhaupt sein? Neutralität? Ich bin nicht die Schweiz oder die Wikipedia. Ich bin hier in einem Forum, wo ich meine Meinung vertrete. Du die Deinige. Wenn man in einem öffentlichen Forum schreibt, sollte man mit Antworten, die einem nicht in den Kram passen, umgehen können. Nicht jeder sagt das, was man gerne hören möchte.]


    Zitat

    Wenn er also die Frage aufwirft, wie tief der Autor des Artikels drinsteckt, dann frage ich, wie tief Hamlet auf der Gegenseite drinsteckt, da sein Beitrag zahlreich mit Vorwürfen und Beleidigungen ("Vogel") gespickt ist.


    Dass ich auf Werbung allergisch reagiere kann man in meinem verlinkten Beitrag am Ende sehen.
    Werbung ist für mich absolut inakzeptabel. Wenn jemand mir welche reindrücken möchte, dann pfeife ich eben auf den monetarisierten "Premium Content" oder wie auch immer sich das dann nennt.


    Zitat

    Alleine die Tatsache, dass er, wie er selbst geschrieben hat, den Autoren gar nicht kennt, erlaubt ihm meiner Meinung nach nicht so ein Urteil.


    Um zu kritisieren, was und vor allem wie dieser Pallenberg schreibt genügt allein sein "Beitrag" und die Tatsache, dass dieser Polemiker die Whitelist mit voller Absicht mit keiner Silbe erwähnt. Nebenbei: Seit wann muss man einer Person persönlich begegnet sein, um sich ein Urteil über ihre Bullshittexte zu erlauben? Wir sind hier im Internet: Es ist gender- und altersneutral. Alles, woran ich jemanden messen kann, ist die Güte seiner/ihrer Texte. Deine Hautfarbe, Deine sexuelle Orientierung, dein Parteibuch und Dein Alter spielen hier keine Rolle.


    Zitat

    Das ist ein ernsthafter und seriöser Beruf, sowas nennt man auch Journalismus. Es ist absolut legitim und nicht unseriös, Geld mit Jourmalismus zu verdienen. Und so bekannte Blogger sind nicht grundlos so bekannt.


    Might is right und Einschaltquoten/Besucherzahlen sind ein automatischer Indikator für gute Artikel und seriösen Journalismus.
    Ach, so einfach ist das! Logisch weitergedacht ist die BILD die beste deutsche Zeitung, weil sie ja schließlich die größten Absatzzahlen hat.


    Wenn man nur genügend Anstößiges schreibt oder genügend Hot Buttons drückt, erhält man Aufmerksamkeit und Einschaltquoten - die Frage ist, wie tief man die Latte legen will.



    Zurück zum Thema:
    Die AdBlock Plus whitelist für nicht zudringliche Werbung:
    Jeder, der ABP in seinem Browser installiert, gehört bereits zu einer Minderheit.
    Ich weiß nicht wieviele Menschen global ABP benutzen, bei Firefox sind es ca. 15,49 Millionen [Quelle], nun müssen wir aber noch Chrome und demnächst auch AdBlock für IE hinzuzählen, also schätzen wir mal ganz grob 45 Millionen ABP-Nutzer.
    Verglichen mit 2 Milliarden Internetnutzern entspricht dies nichtmal 3%. Die übergroße Mehrheit von 97% lässt sich also passiv mit Werbung zupflastern.


    Worauf ich hinaus will: ABP installieren ist bereits ein aktiver Akt - das kann/will/macht nicht jeder. Nach der Installation dieser kostenlosen Erweiterung, die einem dermaßen viel Komfort bietet, noch einmal 3 (sic!) Klicks zu machen, um die Whitelist abzustellen, halte ich für absolut angemessen. Wenn ich ein Adware-finanziertes Programm installiere, muss ich schließlich auch darauf achten, dass ich die benutzerdefinierte Installation auswähle, um die ungewünschte Toolbar oder Adware zu vermeiden.


    Ich gönne ABP jeden Euro, den sie mit ABP verdienen oder gespendet bekommen, denn sie bieten Millionen von Menschen ein Internet, in dem sich Texte tatsächlich auch lesen lassen ohne dass man mit nervigen blinkenden GIFs oder Flashwerbung incl. Sound komplett vom Lesen abgelenkt wird. ABP macht das Lesen eines Textes oftmals überhaupt erst möglich. Bis zu dem Punkt, an dem Werbung nicht nur nervig ist, sondern gefährlich wird, wenn gehackte Adserver meinen PC infizieren...


    Natürlich ist ABP Seiten wie stern.de und winfuture.de und microgeeks ein riesiges Dorn im Auge.
    Da braucht es einen "Journalisten", der für unsere Leistungsschutzrechtler bis zur Achselhöhle in der Toilette wühlt, um ABP als Mafia zu defamieren (ernsthaft? Ein kostenloses Add-On für Browser = Mafia?) und öffentlichen Rufmord zu betreiben, damit die Leute daheim ihren AdBlocker abschalten oder gar deinstallieren...


    Jeder, der dem Geheule der großen Verlage (oder ihrer kleinen Auftragsrufmörder, sry ich meinte natürlich hochprofessionelle Blogger) auf den Leim geht, sich Schuldgefühle einjagen lässt und brav macht, was sie einem vorschreiben kann einem fast schon leid tun.


    AdBlock war die erste Extension, die ich damals installiert habe und wird es auch in Zukunft bleiben.
    Pallenberg kannte ich vorher nicht und ich werde in Zukunft darauf achten, ihm nicht eine einzige page impression Aufmerksamkeit zu schenken. Das hat er sich (un-)redlich verdient.

    Spitze, wie Du voll auf seine Schmierkampagne reinfällst.


    Nixrallenberg hat die Werbeindustrie dermaßen tief drinstecken, der weiß doch schon lange nicht mehr wo sein Blog aufhört und die Dauerwerbesendung für unsere Leistungsschutzrechtler und Blogmonetarisierer anfängt.
    Es hat auch nicht jede News-Seite seine geschmierte Rufmordkampagne aufgegriffen, sondern ausschließlich diejenigen, die nichts taugen (Stern - AdBlock-ABSCHALTEN-SOFORT!-Kampagne schon vergessen? Und WinFuture - eine Seite, von der ohne AdBlock nichts übrigbleibt, weil's dann nonstop Werbeflächenbombardements hagelt).
    Schade, dass Du zu diesem Club gehörten möchtest, Sören.


    Ich kannte diesen Vogel vorher nicht. Nie gelesen.
    Ein Blick in die Wikipedia offenbarte, mit was für einem Zeitgenossen wir es da zu tun haben:
    Der erste Link verweist auf einen Vortrag von dem Kerl mit dem wunderschönene Titel "Blogs monetarisieren".
    Schön finde ich aber auch: "Zwischenzeitlich vermarktete Pallenberg sogar seine Kleidung als Werbefläche."


    Dieser Kerl weiß wie Marketing in Zeiten von YouTube und Twitter funktioniert.
    Mit einem substanzlosen Artikel featuring "Der Pate"-Fotomontagen, für die sich selbst Göbbels geschämt hätte, generiert dieses Arschloch Aufmerksamkeit und Klicks, was heutzutage gleichbedeutend ist mit Werbeeinnahmen.
    Je mehr Leute seinen Dreck lesen, desto mehr Geld macht er.
    Ach, wer hätte das gedacht? Je blödsinniger und lauter die Botschaft rausgeschriehen wird, desto mehr Reaktionen lassen sich provozieren. [Ich schreibe dies ganz bewusst nicht auf seinem "Blog", um ihn nicht auch noch zu bestätigen]


    Trolle trollen, weil ihnen einer dabei abgeht.
    Dieser Troll trollt und kriegt dafür auch noch Geld.


    Je mehr "monetarisierte Blogs" sterben, desto besser.
    Tim Berners-Lee hat das Internet offen und plattformübergreifend entworfen.
    Es ist ein Netz, keine Hierarchie (wie z.B. die klassischen Massenmedien Radio und Fernsehen), wo nur einer sendet und der Rest zu schlucken hat.


    Noch nie zuvor war es so einfach und günstig, seine Meinungen, Texte, Songs und Bilder auszutauschen und zu teilen.
    Jeder, der sich eine Packung Zigaretten im Monat leisten kann, kann sich auch eine eigene Webseite mit 25GB Webspace und unbegrenztem Traffic leisten.
    Wer nur dann schreiben mag, wenn es Geld dafür gibt, kann mir gestohlen bleiben.


    Mein AdBlock Plus bleibt an. Und der Haken bei "nicht aufdringliche" Werbung bleibt aus.
    Ich erhalte ein hervorragendes Tool, um nervige Werbung zu blockieren.
    Dafür bin ich dankbar und helfe bei der Verbesserung der Filterlisten mit.


    Wenn jemand ein kostenloses Programm anbietet und es mit irgendeiner Toolbar oder irgend einem Werbeprogramm bündelt, was man bei der Installation abwählen muss, ist das doch auch okay. Ich kriege schließlich ein kostenloses Programm. Wenn ich die Adware nicht haben will, muss ich bei der Installation halt 1-2 Klicks mehr machen und die Adware abwählen. Wo ist also das Problem bei AdBlock?



    Als die Whitelist damals eingeführt wurde, gab es ganz ähnlichen FUD:
    http://www.camp-firefox.de/for…&t=95453&p=774010#p774010


    ABP sollte die Sache so angehen wie Bruce Lee:

    Zitat

    Wenn du kritisiert wirst, dann musst du irgend etwas richtig machen. Denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat.

    Für die Sensationalisten hätte ich eine Gegenüberschrift:
    Lese- und Verständnisfähigkeit - Am Ende?


    Alles was Wladimir Palant in AdBlock Plus eingeführt hat ist eine weitere Liste, die per default aktiviert ist. Oh, wie schlimm! DAS ENDE ist nahe!
    Ja genau, das ist die Whitelist, die jeder einsehen kann, weil sich der Link zu ihr direkt rechts neben dem Häkchen befindet [Liste öffnen]. Dir gefällt die whitelist nicht? Dann nimmst Du das Häkchen weg und sie ist inaktiv. Offener und einsehbarer kann man ein solches Feature kaum einbauen. Dein Kommentar, dass diese whitelist irgendwo im Source-Code versteckt sei, ist also pures FUD!



    Zitat

    Mensch, was eine Arbeit! Ich musste ein Kästchen anklicken!


    So viel Paranoia, so wenig Verstand.
    Direkt neben dem Link, der die volle Einsicht in die Liste gibt, befindet sich übrigens ein weiterer Link zu Palants Blog [Mehr Information], wo Palant genau erklärt, warum er dieses Feature eingeführt hat. So hat er z.B. Umfragen unter AdBlock-Nutzern angestellt, die zeigen, dass Leute durchaus bereit sind, auf gewissen Seiten Werbung zuzulassen, solange diese Werbung nicht aggressiv nervt (wir kennen das: 5000 aufpoppende Fenster, die sich über die Webseite legen, die man eigentlich anschauen wollte und einen mit Sound- und Blinkeffekten bombardieren).
    Übrigens: Damit verfolgt Palant genau denselbe Ansatz, den Dr. Evil mit seiner AdBlock-Liste verfolgte.


    Ich werde unter Garantie kein "TrueBlock" installieren wegen einer whitelist, die ich problemlos mittels eines Häkchens abstellen kann. Möge deren Paranoia-Projekt an baldigem Desinteresse und mangelnden Programmierfähigkeiten sterben. Good riddance! :mrgreen:



    * Dieser Beitrag wurde von jemandem verfasst, der allergisch auf jede Art von Werbung reagiert (insbesondere TV-Werbung) und deswegen grundsätzlich blockt, weil er NIEMALS werbeinduziert irgendetwas kaufen oder auch nur anklicken wird. Als ich in Palants Blog gelesen habe, dass diese whitelist hinzugefügt wurde, habe ich das Häkchen angeklickt und damit ist die Sache für mich erledigt. Ich habe EXAKT dasselbe werbefreie Internet, das ich vor dieser Whitelist auch hatte.
    Adblock war die erste Extension, die ich für Firefox installiert habe und wird es auch in Zukunft bleiben.
    Ich mag mein Internet werbefrei.