Mozilla veröffentlicht Firefox 84

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.

Mozilla hat Firefox 84 für Windows, Apple macOS und Linux veröffentlicht, die letzte Hauptversion des Jahres 2020. Dieser Artikel fasst die wichtigsten Neuerungen zusammen – wie immer auf diesem Blog weit ausführlicher als auf anderen Websites.

Download Mozilla Firefox für Microsoft Windows, Apple macOS und Linux

Mozilla hat Firefox 84 und damit die letzte Hauptversion im Jahr 2020 veröffentlicht. Das nächste geplante Update wird es erst in sechs Wochen, am 26. Januar 2021, geben.

Native Unterstützung von Apple Silicon M1 (ARM64)

Seit gut einem Monat gibt es die ersten Computer, welche mit dem Apple M1 auf der neuen Silicon-Plattform von Apple basieren. Die Trennung von Intel geht einher mit einem Wechsel der Prozessor-Architektur von x86-64 zu ARM64. Die zu dem Zeitpunkt aktuelle Version 83 wurde über Apples Rosetta 2 für ARM64 emuliert und lief dementsprechend langsamer als gewohnt. Firefox 84 kommt mit nativer Unterstützung für Apple Silicon, was in drastischen Performance-Verbesserungen gegenüber Firefox 83 resultiert: Firefox 84 startet 2,5 Mal schneller und Webanwendungen sind laut SpeedoMeter 2.0-Benchmark doppelt so schnell wie mit Firefox 83.

Nutzer eines Computers mit dem neuen Apple-SoC müssen nach dem Update auf Firefox 84 den Browser einmal vollständig beenden und erneut starten, damit Firefox ab sofort mit der neuen Architektur ausgeführt wird. Außerdem sollte das Betriebssystem auf die kürzlich veröffentlichte Version macOS 11.1 aktualisiert werden, da Apple in macOS 11.1 diverse Fehler behoben hat, von denen einige auch Firefox betreffen. Außerdem sollte Rosetta 2 installiert sein, wenn Streaming-Plattformen wie Netflix, Amazon Prime oder Disney+ genutzt werden, da es ansonsten in Firefox 84 zu Wiedergabefehlern kommen kann.

WebRender für Apple macOS 11 und erste Linux-Nutzer

WebRender stammt wie die mit Firefox 57 eingeführte CSS-Engine Stylo ebenfalls aus der Next-Generation-Engine Servo und ist in der Programmiersprache Rust geschrieben. Es handelt sich bei WebRender um einen Renderer für Webseiten-Inhalte, welcher unter stärkerer Einbeziehung der Grafikkarte als bisher im Grunde wie eine Spiele-Engine arbeitet, aber für das Rendering von Web-Content optimiert ist und dadurch große Performance-Vorteile liefern soll.

In den letzten Monaten wurde WebRender für zahlreiche weitere Systeme ausgerollt und speziell mit Firefox 83 kamen viele weitere dazu, denn Firefox 83 war die erste Firefox-Version mit WebRender-Unterstützung für Windows 7, Windows 8 sowie sämtliche Versionen von Apple macOS bis einschließlich Version 10.15 – außer macOS 11.

Für die neue Version macOS 11 (Big Sur) gab es allerdings noch kein WebRender. Firefox 84 unterstützt WebRender auch auf Big Sur. Außerdem kommt WebRender erstmals auch für einen Teil der Linux-Nutzer zur Anwendung (Gnome, X11). Für Windows-Nutzer wurde die Unterstützung um Geräte mit Intel-Chips der fünften Generation erweitert sowie für Intel-Laptops mit Windows 7 und Windows 8.

Letzte Version mit Unterstützung für Adobe Flash Player

Wie bereits im Jahr 2017 angekündigt, stellt Adobe mit dem 12. Januar 2021 die Unterstützung des Adobe Flash Players ein. Sämtliche Browser-Entwickler folgen diesem Zeitplan und entfernen die Unterstützung des Adobe Flash Players aus ihren Browsern. Firefox bildet hierbei keine Ausnahme, womit Firefox 84 die letzte Version mit Unterstützung des Adobe Flash Players ist.

Übrigens wird der Adobe Flash Player selbständig das Laden von Flash-Inhalten über den 12. Januar 2021 verhindern. Das Support-Ende kann also weder durch einen Wechsel des Browsers noch durch die Verwendung einer älteren Browser-Version umgangen werden.

Optionale Erweiterungs-Berechtigungen verwalten

Firefox-Erweiterungen benötigen für die Ausführung diverser Funktionen Berechtigungen, welche der Nutzer explizit erteilen muss. Dabei unterscheidet Firefox zwischen erforderlichen Berechtigungen, ohne welche eine Erweiterung gar nicht erst installiert werden kann, sowie optionalen Berechtigungen, welche eine Erweiterung zur Laufzeit anfragen kann. Ab Firefox 84 kann der Nutzer optionale Berechtigungen in der Add-ons-Verwaltung verwalten.

Firefox 84

Weitere Verbesserungen für Erweiterungen schließen die Möglichkeit ein, jetzt auch in Erweiterungs-Panels die Zoom-Funktion des Browsers nutzen zu können.

Prozessverwaltung

Unter about:processes findet der Nutzer ab sofort eine Prozessverwaltung, welche alle Firefox-Prozesse sowie deren Ressourcen-Verbrauch (CPU und RAM) anzeigt.

Firefox 84

Verbesserungen der Entwicklerwerkzeuge

Das Werkzeug für Barrierefreiheit besitzt eine neue Option, um die Tabbing-Reihenfolge von Elementen anzuzeigen.

Firefox 84

Verbesserungen gab es auch beim Umgang mit localhost-URLs, mit der Folge, dass Ressourcen, welche via localhost geladen werden, nun als sicher übertragen betrachtet werden und nicht länger Mixed Content-Warnungen erzeugen. Das macht insbesondere das lokale Testen von Web-Features einfacher, welche zwingend einen sicheren Kontext erfordern.

Verbesserungen der Webplattform

Die CSS Pseudo-Klasse :not() unterstützt ab Firefox 84 komplexe Selektoren sowie die Angabe mehrerer Selektoren.

Das PerformancePaintTiming-Interface der Paint Timing API liefert Informationen über den „first-paint“ sowie „first-contentful-paint“, was hilfreich ist, wenn man sein eigenes Performance-Tooling implementieren möchte.

Der sogenannte Application Cache-Standard, kurz: AppCache, gilt bereits seit Firefox 44 als deprecated und wird von Nightly- sowie frühen Beta-Versionen von Firefox seit Version 71 nicht mehr unterstützt. Webentwickler sollten stattdessen Service Workers verwenden. Die AppCache-Unterstützung wurde bereits seit mehreren Versionen schrittweise für die Nutzer abgeschaltet und ist nun vollständig entfernt.

Ausführliche Informationen zu Verbesserungen der Webplattform in Firefox 84 finden sich auf hacks.mozilla.org sowie in den MDN web docs.

Sonstige Neuerungen in Firefox 84

Firefox verwendet jetzt modernere Techniken für die Zuweisung von gemeinsam genutztem Speicher unter Linux, was die Leistung sowie die Kompatibilität mit Docker verbessert.

Das Bild-in-Bild-Feature für Videos merkt sich ab sofort sowohl Position als auch Größe für weitere Verwendungen. Wird über about:config der Schalter media.videocontrols.picture-in-picture.allow-multiple auf true gesetzt, können außerdem ab sofort mehrere Bild-in-Bild-Fenster parallel geöffnet werden.

Natürlich kam auch in Firefox 84 die Unterstützung weiterer Unternehmensrichtlinien sowie Fehlerbehebungen und Verbesserungen unter der Haube dazu.

Geschlossene Sicherheitslücken

Wie immer hat Mozilla auch in Firefox 84 wieder mehrere Sicherheitslücken geschlossen. Alleine aus Gründen der Sicherheit ist ein Update auf Firefox 84 daher für alle Nutzer dringend empfohlen.

Der Beitrag Mozilla veröffentlicht Firefox 84 erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Antworten 3