Mozilla veröffentlicht Firefox 77

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.

Mozilla hat Firefox 77 für Windows, Apple macOS und Linux veröffentlicht. Dieser Artikel fasst die wichtigsten Neuerungen zusammen – wie immer auf diesem Blog weit ausführlicher als auf anderen Websites.

Download Mozilla Firefox für Microsoft Windows, Apple macOS und Linux

Intelligentere Adressleiste

Firefox verhält sich nun smarter, wenn in die Adressleiste ein Suchbegriff mit Punkt und ohne Leerzeichen eingegeben wird. Bisher versuchte Firefox immer, die Eingabe als Domain aufzulösen, was häufig zu unerwünschten Ergebnissen führte. Dies passiert in Zukunft nicht mehr, sofern die Eingabe keiner Eingabe mit einer gültigen Domain-Endung entspricht. Eine Eingabe von „user.js“ etwa führt nun eine Suche bei der eingestellten Standard-Suchmaschine durch statt eine Seite öffnen zu wollen, die es gar nicht gibt.

Bei der Eingabe eines Suchbegriffes im E-Mail-Format hat Firefox bislang nur die Auflösung als URL angeboten, was zum Versuch führte, sich auf einer Seite anzumelden. Hier bietet Firefox als zweite Option nun auch die Suche nach dem eingegeben Text in der Standard-Suchmaschine an.

Firefox 76

Gibt es Chronik-Einträge mit und ohne abschließendem „#“, die ansonsten identisch sind, schlägt Firefox nicht mehr zwei dazugehörige Einträge in der Adressleiste vor.

Seiten, welche bei Klick in die Adressleiste deswegen vorgeschlagen werden, weil sie auf der Firefox-Startseite angepinnt sind, werden in der Adressleiste nun mit einem Stecknadel-Symbol gekennzeichnet.

Wurden die Ergebnisse in der Adressleiste zuvor bei 500 Pixeln und weniger Fensterbreite zweizeilig, geschieht dies nun schon ab 650 Pixeln Fensterbreite.

WebRender für weitere Nutzer

WebRender stammt wie die mit Firefox 57 eingeführte CSS-Engine Stylo ebenfalls aus Mozillas Next-Generation-Engine Servo und ist in der Programmiersprache Rust geschrieben. Es handelt sich bei WebRender um einen Renderer für Webseiten-Inhalte, welcher unter stärkerer Einbeziehung der Grafikkarte als bisher im Grunde wie eine Spiele-Engine arbeitet, aber für das Rendering von Web-Content optimiert ist und dadurch große Performance-Vorteile liefern soll.

Auf Computern mit Windows 10 und Nvidia-GPU im Akku-Betrieb wird WebRender nun bei allen Bildschirmauflösungen unterstützt. Außerdem wurde WebRender für weitere Grafikchips aktiviert.

Neuer Zertifikats-Betrachter

Bereits in Firefox 71 hatte Mozilla den alten Dialog-basierten Zertifikats-Betrachter, welcher Informationen zum verwendeten TLS-Zertifikat einer Website bereitstellt, durch einen neuen Tab-basierten ersetzt. Ab Firefox 77 kann about:certificate auch direkt aufgerufen werden, um Zertifizierungsstellen und Server-Zertifikate zu betrachten und exportieren.

Firefox 76

Verbesserungen der Webplattform

Experimentelle AVIF-Unterstützung

AVIF steht für AV1 Image File Format und ist ein Bildformat, welches auf dem neuen Video-Codec AV1 basiert und ebenfalls von AOMedia spezifiziert worden ist. Ähnlich wie AV1 bei Videos verspricht auch AVIF bei Bildern bei gleichbleibender Qualität deutlich geringere Dateigrößen als konkurrierende Formate wie JPG oder WebP. Firefox 77 besitzt eine erste experimentelle Unterstützung, welche über about:config aktiviert werden kann, indem der Schalter image.avif.enabled auf true gestellt wird.

Sonstige Verbesserungen der Webplattform

Firefox 77 unterstützt die JavaScript-Methode String.prototype.replaceAll().

Firefox unterstützt experimentell ein CSS Masonry Grid. Hierfür muss derzeit aber noch layout.css.grid-template-masonry-value.enabled in about:config auf true gesetzt werden.

Ausführliche Informationen zu Verbesserungen der Webplattform in Firefox 77 finden sich auf hacks.mozilla.org sowie in den MDN web docs.

Verbesserungen der Entwickler-Werkzeuge

Der JavaScript-Debugger hat signifikante Performance-Verbesserungen erhalten und benötigt nun auf Dauer weniger RAM. Auch Sourcemaps funktionieren jetzt zuverlässiger.

Seit Version 75 unterstützt Firefox natives Lazy Loading ohne dafür notwendige JavaScript-Bibliothek. Das Netzwerkanalyse-Werkzeug zeigt bei entsprechenden Bildern nun an, dass diese via Lazy Loading geladen worden sind.

Ausführliche Informationen zu Verbesserungen der Entwickler-Werkzeuge in Firefox 77 finden sich auf hacks.mozilla.org sowie in den MDN web docs.

Verbesserungen für Firefox-Erweiterungen

Mehr optionale Berechtigungen

Firefox-Erweiterungen benötigen Berechtigungen, um bestimmte Funktionen ausführen zu dürfen. Meistens werden diese Berechtigungen bereits bei der Installation der jeweiligen Erweiterung angefragt. Werden durch Erweiterungs-Updates zusätzliche Berechtigungen erforderlich, müssen diese beim Update-Vorgang erteilt werden, ansonsten kann die Erweiterung nicht aktualisiert werden.

Es gibt aber auch sogenannte optionale Berechtigungen. Diese müssen nicht mit der Installation erteilt werden und können durch die Erweiterung bei Bedarf zur Laufzeit angefragt werden. Allerdings kann durch Erweiterungen nicht jede Berechtigung als optionale Berechtigung implementiert werden. Mit Firefox 77 stehen zahlreiche Berechtigungen nun auch als optionale Berechtigungen zur Verfügung, bei denen dies zuvor nicht möglich war.

CSP-Header verschiedener Erweiterungen

Hatte der Nutzer mehr als eine Erweiterung installiert, welche die Content Security Policy-Header von Anfragen verändern, konnte dies bisher zu einem unerwarteten Verhalten führen. Ab Firefox 77 finden die CSP-Header mehrerer Erweiterungen korrekt Anwendung. Dies ist insbesondere für Content-Blocker relevant, welche diese Methode nutzen, um Ressourcen wie Scripts und Bilder zu blockieren.

Sonstige Verbesserungen für Firefox-Erweiterungen

Firefox 77 beinhaltet weitere Verbesserungen für Firefox-Erweiterungen, darunter ein verbesserter Umgang mit sameSite-Cookies, neue Tab-Funktionen und mehr. Mehr Informationen gibt es im Mozilla-Blog.

Neue und entfernte Einstellungen in about:config

Die Option browser.urlbar.oneOffSearches in about:config, um die Suchmaschinen-Icons in der Adressleiste zu deaktivieren, wurde entfernt. Stattdessen können einzelne oder auch alle Suchmaschinen über die Sucheinstellungen deaktiviert werden.

Über die Option browser.stopReloadAnimation.enabled war es bisher möglich, die Animation des Stop-/Reload-Buttons abzuschalten. Die Option existiert nicht länger, dafür berücksichtigt Firefox ab sofort automatisch die Einstellung des Betriebssystems zur Reduzierung von Animationen.

Auch ein Teil der Animationen, welche über toolkit.cosmeticAnimations.enabled gesteuert werden, wird ab sofort automatisch über die Einstellung des Betriebssystems berücksichtigt und nicht länger über diesen Schalter. In Firefox 78 werden die restlichen Animationen folgen, welche bisher durch diesem Schalter kontrolliert werden.

Mit middlemouse.openNewWindow wurde eine neue Option in about:config eingeführt, um zu verhindern, dass bei Druck mit der mittleren Maustaste auf einen Link dieser in einem neuen Fenster geöffnet wird.

Eine weitere neue Option in about:config ist pdfjs.enablePermissions, womit der PDF-Betrachter von Firefox Dokumenten-Berechtigungen unterstützt. So können PDF-Dateien beispielsweise das Kopieren von Text verbieten. Der PDF-Betrachter hat diese Berechtigung bislang ignoriert, so dass ein Kopieren des Textes über Firefox immer möglich war. Setzt der Nutzer den entsprechenden Schalter, berücksichtigt Firefox die Berechtigungen.

Ersatzlos entfernt wurde die Option security.identityblock.show_extended_validation, um bei Seiten mit Extended-Validation-Zertifikat neben dem Schloss-Symbol in der Adressleiste den Namen des Zertifikats-Inhabers direkt in der Adressleiste anzuzeigen. Diese Funktion wurde in Firefox 70 standardmäßig abgeschaltet.

Ebenfalls entfernt wurde browser.tabs.multiselect pref. Mit dieser Einstellung konnte die Möglichkeit deaktiviert werden, mehrere Tabs gleichzeitig zu markieren und damit zu arbeiten, um diese beispielsweise zu verschieben, klonen, schließen etc. Beim Multi-Tab-Management handelt es sich um eine in Firefox 63 eingeführte Funktion.

Entfernt wurden außerdem die in Firefox 75 mit der neuen Adressleiste temporär eingeführten Optionen browser.urlbar.update1 und browser.urlbar.update1.view.stripHttps sowie die bislang immer noch zugängliche alte Passwort-Verwaltung, welche standardmäßig in Firefox 70 durch about:logins ersetzt worden war.

Sonstige Neuerungen in Firefox 77

Auf der Firefox-Startseite werden jeden Monat an annähernd 40 Millionen Menschen in Deutschland, den USA sowie Kanada Pocket-Empfehlungen ausgespielt. Ab sofort erhalten auch Nutzer in Großbritannien kuratierte Lese-Tipps auf der Firefox-Startseite. Pocket ist ein Dienst, den Mozilla 2017 gekauft hat.

Der in Firefox 76 neu eingeführte optionale HTTPS-only-Modus hat eine Ausnahme für localhost und lokale IP-Adressen erhalten.

Nachdem in den letzten Monaten und Jahren große Teile der Oberfläche von Firefox mit Webtechnologie neu umgesetzt worden sind, wurde nun auch die Oberfläche des sogenannten Stub Installers, also dem Installations-Paket, welches Firefox bei Ausführung herunterlädt und direkt installiert, in HTML, CSS und JavaScript neu geschrieben.

Die Firefox-Startseite wird nun in einem eigenen speziellen Prozess ausgeführt. Auch die Barrierefreiheit von Firefox wurde an diversen Stellen verbessert.

Natürlich kam auch in Firefox 77 die Unterstützung weiterer Unternehmensrichtlinien dazu. Die Dokumentation der Unternehmensrichtlinien unter about:policies verlinkt außerdem jetzt direkt auf den entsprechenden Abschnitt in der Online-Dokumentation.

Geschlossene Sicherheitslücken

Auch in Firefox 77 hat Mozilla wieder mehrere Sicherheitslücken geschlossen. Alleine aus Gründen der Sicherheit ist ein Update auf Firefox 77 daher für alle Nutzer dringend empfohlen.

Der Beitrag Mozilla veröffentlicht Firefox 77 erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Antworten 1