Beiträge von madmax25

    Aber wie gesagt, ich halte es für besser ein eigenes Profil aufzubauen.

    Sinn der Übertragung des Profils war ja gerade, dass man sich diese doppelte Arbeit sparen konnte.

    Dass einem nun diese Option genommen wurde, finde ich ehrlich gesagt Mist, sorry!

    Sicherheit in der "Cloud" hängt auch immer von den Fähigkeiten desjenigen ab, der seine Daten dort ablegt. Die meisten werden eine Verschlüsselung empfehlen, aus gutem Grund. Zudem hat die "Cloud" eine 99.9 bis 99.99 prozentige Ausfallsicherheit.

    Dass man verschlüsselt, ist ja selbstverständlich, aber das hält gewisse Leute nicht davon ab, trotzdem einzubrechen, wie man ja alle Nase lang in den Medien hört, sieht oder liest.


    Bei diesem Sync-Service werden Daten im Internet, auf einem fremden Rechner, gespeichert und somit fällt dieses System durchaus unter den Oberbegriff der wenig vertrauenswürdigen Cloud.

    Diese Daten sind dort meiner persönlichen Kontrolle entzogen und keiner kann wirklich garantieren, dass da nicht irgendwelche Hintertüren existieren, womit man sich Zugang verschaffen kann.


    Deshalb suche ich eine Möglichkeit, ohne diesen Sync-Service auszukommen, denn alles, was nicht auf meinem eigenen Rechner stattfindet, ist nun mal gefährdet.

    Was die gemeinsame Nutzung von Profilen angeht, so stehe ich immer noch auf dem Stand, dass man Profile wohl unter Windows tauschen kann, aber es tunlichst zwischen verschiedenen OS meiden sollte, es gibt doch etliche Unterschiede.

    Diese Übertragung hatte bisher immer absolut problemlos funktioniert, wenn man den Ordner entsprechend des gewünschten Zielsystems in Mozilla oder .mozilla umbenannt hat.

    OK, in about:config konnte man noch diverse Pfade anpassen, weil Linux halt den / anstelle des \ benutzt, aber es ging eigentlich auch immer ohne diese Anpassung.


    Also zusammenfassend nochmal die Frage:

    Wie überträgt man bitte das Profil OHNE SYNC?

    Früher konnte man bei Dualboot (z.B. Win10 / Linux Mint) einfach den Profil-Ordner zwischen Windows und Mint übertragen und entsprechend zu .mozilla oder Mozilla umbenennen.

    Seit FF67 wird man offenbar genötigt, dazu den Sync-Service zu nutzen.


    Stellt sich aber die Frage, wie kriegt man das OHNE SYNC hin, denn Sync bedeutet ja wohl zweifellos Cloud,

    aber "Cloud" heißt "Cloud", weil alles "geklaut" werden kann (erzähle mir bitte keiner, dass da meine Daten wirklich sicher ist. )

    Der Tipp mit den eh schon zuvor aktiven uBlock filters (aktivieren von Inline-Scripte und Scripte der aktuellen Seite) hat genau einmal geholfen (zufällig mal), beim erneuten Abspielen eines Videos (Beispiel) geht es schon nicht mehr.

    Gibt es, wird auch dort erklärt.

    Wo denn?

    Und wenn, dann vielleicht für Informatiker, aber nicht für normale User.

    Ich habe das Add-on übrigens inzwischen resettet.

    Somit dürfte wohl klar sein, welche Listen ich nutze.


    Du weißt auf den Logger hin?

    Da sehe ich eine Liste von roten, grünen, gelben und weißen Zeilen.

    Die enthalten jeweils URL-Teile, die auch in der Liste des uBlock-Fensters erscheinen.

    Stellt sich nur noch die Frage, wie man rausfindet, welche der Zeilen man farblich umschalten muss, um zur Lösung zu kommen.


    Anstelle lang und breit sinnfrei rumzudiskutieren, wäre es sicher einfacher und beansprucht sicher weniger Deiner wertvollen Zeit, wenn Du einfach mal die erfragten Einstellungen mitteilen würdest.

    ublock ändert nichts von allein,

    Das hab ich auch nicht gesagt.

    Ich meinte damit, dass sich das Problem ohne mein Eingreifen löste.

    Mit Problem meine ich übrigens die dortige Live-Diskussion, die sich vorübergehend nicht öffnen ließ.


    der zeigt dir an, was blockiert wird

    Das weiß ich, dass der das tut.

    Aber trotzdem hilft das nicht, wenn man nämlich von unten nach oben (ausgehend vom Logger) die Farben umschaltet, ergibt sich immer noch keine Lösung.


    Setz dich bitte mit dem Logger auseinander, und welche Liste es ist


    Dir ist aber schon klar, dass ein normaler User mit diesem kryptischen Zeug gnadenlos überfordert ist, oder?

    Außerdem sehe ich da keineswegs Hinweise, welche Liste es ist und wie ich damit verfahren sollte, so es denn diesen Hinweis tatsächlich geben würde.

    Diese beiden Komponenten sind mir sehr wohl bekannt, aber es ist trotzdem eine scheußliche Probiererei, bis man z.B. die Farben des Loggers umgekehrt hat, weil keinerlei Hinweise gegeben werden, welche man umstellen muss.

    Außerdem:

    Offensichtlich "liegt es nicht im Ermessen" des Programmierers, sein Addon so zu schreiben, dass man intuitiv, d.h. auch ohne Informatik-Kenntnisse oder ewig langen Lehrgängen Werbung los wird.

    Hier wird mal wieder vergessen, dass der "normal sterbliche User" mit solchen Dingen maßlos überfordert ist.

    Gibt es inzwischen eine Lösung für t-online?

    Hier nochmal ein Beispiel für ein Video, wo inzwischen auch wieder Werbung kommt.

    (Das Problem mit der Live-Diskussion scheint momentan gelöst zu sein.)


    Noch eine grundsätzliche Frage:

    Wie findet man mit uBlock überhaupt raus, was eingestellt werden muss?

    Es muss da doch irgend ein System geben, denn diese planlose Rumprobiererei,

    bis man irgendwann zufällig die richtige Kombination zwischen Rot und Grün gefunden hat, ist einfach Mist.


    Bis dahin hat man ein Vielfaches mehr an Werbung präsentiert bekommen, als wenn man die, die ohne uBlock kommen würde, einfach laufen lässt. So gesehen ist uBlock eher ein "Werbevervielfacher", als ein Blocker.


    Gibt es da nichts, dass man erst mal alles blockt und dann, während sich die Seite aufbaut, Popups erscheinen, die jeweils melden, was gerade das Anzeigen eines Seiten-Elements oder eines Videos verhindert und dass man das dann freigibt, am Besten noch mit grafischer Darstellung, dass man die zu blockende Werbung auch wirklich identifizieren kann?


    Ein Splashscreen macht genau eine Sache: es überdeckt, und das ziemlich aufdringlich, dass die Anwendung zu lange zum Starten braucht. Darin kann ich überhaupt keinen Vorteil sehen.


    Ich finde schon, dass man so einen Splashscreen auch positiv sehen kann,
    denn der stellt eine Rückmeldung dar, die den gelungenen FF-Start bestätigt
    und man kann im Hintergrund schon alle Add-ons laden,
    damit die, wenn das FF-Fenster mit der Startseite kommt, schon bereit sind,
    um eben auch da schon zu tun, wofür man sie installiert hat.


    tausende Nutzer würde das total nerven.


    "Tausende User" nervt der aktuelle(!) Zustand, nämlich alle t-online-Kunden oder zumindest viele davon.
    Ich gehe davon aus, dass es sicherlich noch weitere Provider gibt, die ihre Seite in dieser Weise programmieren, woraus wiederum weitere zig tausende oder weltweit sogar Millionen User mit vergleichbaren Problemen resultieren.
    Somit halte ich es für recht fragwürdig, dieses Phänomen als, ich übersetze das mal, "Randerscheinung" abzutun.



    @ MadMax: Du hattest das überlesen? :) Bisher hast du dich nicht dazu geäußert.... Man könnte ja auch mal zurückfragen... wenn dich diese Webseite im Prinzip soo fertig macht, warum rufst du sie dann auf?


    Mich nervt nicht die Seite selbst, sondern nur die dortige Werbung und der Umstand, dass uBO beim FF-Start zu spät verfügbar ist, um einzugreifen.
    Als Kunde eines Providers ist es auch absolut normal, dass man die Seite dieses, also seines Providers als Startseite einstellt.
    Meine Idee:
    Man könnte doch vielleicht auch eine Option einbauen, womit man die Lade-Reihenfolge der Add-ons bestimmen kann.
    Vielleicht käme man so dem Problem bei?
    Das würde u.a. auch solchen Usern helfen, die ein dunkles Theme und dunkle Seiten bevorzugen und bisher immer mit erst mal "grell weiß aufblitzenden" Seiten konfrontiert werden. Letzteres ist gerade bei Usern mit eher langsamen Rechnern sehr lästig.



    Wenn ich Firefox starte, ist Firefox ziemlich umgehend betriebsbereit.


    Genau da bin ich anderer Meinung.
    Das "ziemlich" in dem Satz ist genau das Problem, weil das vor allem für uBO sozusagen eben nicht "ziemlich" genug ist.
    "Betriebsbereit" wäre der FF dann, wenn gleich zu Beginn, also unmittelbar beim oder nach dem Start und insbesondere, schon bevor die Startseite aufgerufen wird, alle Add-ons vollständig einsatzbereit wären.
    Sind sie aber nicht, wie dieses Phänomen eindeutig zeigt.
    Ein Problem, das wie ich finde, entwickler-seitig und nicht user-seitig, durch Startseite ändern, gelöst gehört.


    Na, mal sehen, was diesbezüglich der FF63 bringt.

    Offensichtlich ist er aber immer noch nicht schnell genug, sonst würde uBO rechtzeitig eingreifen können.
    Also mir persönlich vergeht es schon, wenn ich den FF aufmache und als erstes, trotz Werbeblocker, haufenweise Werbung um die Ohren geschlagen bekomme. Da frage ich mich, wozu habe ich den uBO eigentlich noch?


    Der Splaschscreen hat noch einen weiteren, großen Vorteil.
    Der überbrückt die Wartezeit bis zum Start und man bekommt gleich eine Rückmeldung, ob der Doppelklick als solcher auch wirklich akzeptiert wurde, was nämlich keineswegs immer so eindeutig ist. Es kann nämlich auch vorkommen, und zwar gar nicht so selten, dass nur ein einzelner Klick erkannt wurde und dann wartet man und wartet und stellt irgendwann fest, dass der FF gar nicht erscheint.

    Ich hätte da ja vielleicht eine Idee:
    Man könnte den FF mit einem Splashscreen starten.
    Solange der gezeigt wird, werden alle Komponenten und die Add-ons geladen und dann, wenn der Browser selbst kommt, kommt auch die Seite. So müsste doch im Grunde sichergestellt sein, dass die Add-ons rechtzeitig verfügbar sind, bevor die Startseite aufgerufen wird und dann würde auch uBO rechtzeitig eingreifen können. Oder wie siehst Du das?

    Kann man den Firefox nicht so programmieren, dass sichergestellt ist,
    dass alle Add-ons geladen werden, bevor die Seite aufgerufen wird?
    Weil Add-ons, die zu spät zum Einsatz kommen, irgendwie... wie soll ich sagen, sinnfrei sind.


    Die Leute, die keine Werbung sehen, habt Ihr's mal mit geleertem Cache und anschließendem Neustart des FF probiert?
    Die besagte Seite muss dabei aber unbedingt zuerst kommen.
    Ich fürchte, dann seht Ihr die auch.


    EDIT:
    Sorry, habe den Schluss-Satz von #1706 übersehen. Na, hoffentlich bringt das was.