Camp Firefox

Die Firefox-Community

Die aktuelle Version von Firefox können Sie hier kostenlos herunterladen!

Add-ons-Kompatibilitätsreporter

Eines der wichtigsten Features von Firefox sind Erweiterungen. Eines der größten Schwächen von Firefox sind Erweiterungen. Ich hab ein gutes dutzend davon installiert und benutze sie regelmäßig, aber bei jedem Update auf eine neue Version gehe ich erst sicher, dass meine Erweiterungen auch mit der neuen Version kompatibel sind. Dafür muss der Entwickler einer Erweiterung seine Erweiterung mit der neuen Firefox-Version testen und dann auf addons.mozilla.org die Kompatibilität der Erweiterung bekannt geben. Bei über 6000 verfügbaren Erweiterungen gibt es immer Entwickler, die gerade im Stress sind oder auf Weltreise oder einfach nicht mehr interessiert.

acr

Mozilla hat aber eine riese Userbasis für Betatests, da liegt es also nahe, diese auch für Addon-Betatests zu gewinnen. Genau dafür ist der Add-on Compatibility Reporter gedacht. Wer den installiert, kann alle Erweiterungen installieren, auch die, die als nicht kompatibel markiert sind, und kann dann an Mozilla melden, ob das Add-on auch in der neuen Firefox-Version noch funktioniert. Diese Daten stehen dann den Entwicklern zur Verfügung und Mozilla kann direkt einzelne Entwickler anschreiben, wenn die Add-ons nicht kompatibel zu sein scheinen. Wer daran teilnehmen möchte, kann die Erweiterung hier herunterladen.

Opensourcetreffen- Spezial zum Thema Thunderbird 3 am 27.10.2009 !

Hallo zusammen,

neben dem bereits geplanten Opensourcetreffen am 20.November, haben wir noch eine Ueberraschung fuer Euch !

Der Chefentwickler von Thunderbird  Dan Mosedale ist in Muenchen und wir haben deshalb die Gegelegenheit zu einem Opensourcetreffen “Spezial”.

Das ganze wird stattfinden am

Dienstag, dem 27. Oktober, ab 18:30 Uhr
im Café Netzwerk in Muenchen

Dan Mosedale wird einen Vortrag zu Thunderbird 3 halten und steht Euch danach fuer Fragen rund um Thunderbird (Features in Thunderbird 3, Zukunft von Thunderbird etc) gerne zur Verfuegung.

Wenn Ihr also schon immer mal eine Frage zu Thunderbird hattet, ist das nun die Gelegenheit :)

Zwecks Planung gebt uns bitte kurz per E-Mail direkt an tomcat@mozilla.com bescheid, wenn und mit wie vielen Personen ihr kommen wollt !

Die Anmeldung ist natuerlich kostenlos und unverbindlich !

Erzählts weiter, kommt fleißig – wir freuen uns auf euch!

Viele Grüße
Carsten

Firefox-Yahoo!-Edition

Schon seit einiger Zeit habe ich, wie auch Robert für Seamonkey und Alexander für Thunderbird, Werbung auf der Firefox-Website geschaltet, um Ausgaben für Server etc. nicht aus eigener Tasche zahlen zu müssen. Zunächst mit der Google-Version von Firefox, dann mit der Ebay-Version. Leider reichen die Einnahmen daraus nicht mehr, um den Server zu betreiben, deswegen habe ich heute zusätzlich die Yahoo-Edition aufgenommen. Da Yahoo aber kein öffentliches Programm dafür hat, bin ich eine Vereinbarung mit Tobias Selb von Foxload.com eingegangen, der offizieller Parter von Yahoo für diese Edition ist. Ich hoffe, dass ich dabei nichts übersehen habe, aber wenn es einen guten Grund gibt, der dagegen spricht, bitte eine E-Mail an mich.

Neue Wege der Zugänglichkeit zu Flash- und Java-Inhalten auf Webseiten

In seinem neuesten Entwicklersnapshot hat das NVDA-Team die Zugänglichkeit zu Flash- und Java-Anwendungen, die im Browser laufen, verbessert. Hierbei gehen Mick und Jamie neue Wege in der Art der Benutzung dieser Rich Internet Applications.

Bisher werden Flash-Inhalte von kommerziellen Screen Readern innerhalb des virtuellen Puffers, also als Teil der Webseite, dem Benutzer zur Verfügung gestellt. Java-Applets werden gar nicht im virtuellen Puffer angezeigt, sie muss man durch Tabben bei ausgeschaltetem virtuellen Cursor suchen.

Das Einschließen von Flash-Inhalten im virtuellen Puffer birgt das Problem, dass diese Inhalte, so sie denn überhaupt zugänglich sind, so dynamisch sind, dass das Lesen oft schwierig ist, da sich diese Inhalte regelmäßig verändern oder aktualisieren. Auch andere Teile der Webseite können davon betroffen sein, und je nach Screen Reader ist dann ein ständiges Wechseln der Inhalte unterm virtuellen Cursor die Folge, oder die Inhalte werden gar nicht aktualisiert und sind dementsprechend veraltet.

Nicht umsonst finden 71% der Teilnehmer der ersten Screen-Reader-Umfrage von WebAIM Flash schwer oder sehr schwer zu benutzen. Dies ist mit Abstand der höchste Wert aller in dieser Kategorie vertretenen Technologien.

NVDA verfolgt hier einen anderen Ansatz. Befindet sich Flash oder ein Java-Applet auf einer Seite, wird im virtuellen Puffer lediglich ein eingebettetes Objekt angezeigt. Um mit diesem Objekt zu arbeiten, macht man folgendes:

  1. Man navigiert mit dem virtuellen Cursor auf das eingebettete Objekt. NVDA sagt so etwas wie „Eingebettetes Objekt anklickbar“.
  2. Nun drückt man Eingabe. NVDA wiederholt den Namen des Objekts, um anzuzeigen, dass sich der Fokus jetzt hier befindet.
  3. Als nächstes drückt man Tab. Wichtig, wirklich Tab drücken und nicht etwa die Pfeiltasten, da sonst der Fokus wieder aus dem Objekt herausfällt und auf das nächste Objekt wandert, das der virtuelle Cursor unter sich findet. Erst durch Tab wird tatsächlich in das Objekt hineingezoomt und die Interaktion mit den Elementen des Flash- oder Java-Objekts gestartet.
  4. Man kann jetzt Schalter drücken oder andere Dinge in diesem Flash-Element tun, welche es zulässt. In einem gerade wiedergegebenen YouTube-Video spulen z. B. die Tasten Pfeil links und rechts vor und zurück.
  5. Will man das Objekt verlassen, drückt man NVDA+Leertaste. Hierdurch landet man wieder im virtuellen Puffer und kann weiter navigieren.

Anwendern von VoiceOver auf dem Mac kommt diese Art des Hineinzoomens bekannt vor: VoiceOver verwendet diese Technik des Interagierens in allen möglichen sich bietenden Momenten, um alles um ein bestimmtes Objekt herum auszublenden und nur die Inhalte dieses Objekts zu präsentieren.

Hinweis: Damit die obige Vorgehensweise mit Java-Applets funktioniert, muss diese natürlich die Tastaturnavigation unterstützen, mit SWING-Komponenten gebaut sein, und der Anwender muss neben der eigentlichen Java-Laufzeitumgebung auch die Java AccessBridge für Microsoft Windows installiert haben.

Dieser neuartige Ansatz des Interagierens mit solchen eingebetteten Objekten bietet eine ganze Menge Chancen, mit Flash wesentlich kontrollierter umzugehen als dies bisher der Fall war. Man interagiert hier wieder mit dem Objekt selber und hat nicht den virtuellen Puffer dazwischengeschaltet, der Tasteneingaben filtert und auch anderweitige Ungenauigkeiten zur Folge haben kann.

Für Flash- und Java-Entwickler bedeutet dies, dass sie noch mehr denn je darauf achten müssen, dass ihre Anwendungen barrierefrei sind. Mit NVDA haben sie glücklicherweise ein kostenloses Werkzeug zur Verfügung, damit dies gleich getestet werden kann.

Für Adobe, die das NVDA-Projekt ja finanziell unterstützen, sollte dies ein Anreiz sein, den Flash Player auch unter Linux und Mac OS X zugänglich zu machen. Hierfür hat maccessibility.net eine Petition laufen, die Adobe dazu auffordert, dies zumindest für die Mac-Version bald umzusetzen. Wenn Du diese Petition noch nicht unterschrieben haben solltest, wäre es toll, wenn Du Deine Unterstützung signalisieren würdest, indem Du sie unterschreibst!

Dem NVDA-Team einen herzlichen Glückwunsch zu dieser wirklich gelungenen Umsetzung!

Sehr erfolgreiches 2. OpensourceTreffen in Muenchen !

Hallo,

am letzten Freitag fand in München das 2. OpensourceTreffen (organisiert von Mozilla und Openoffice.org) statt.

Welcome to the 2nd Opensource Meeting

Während der Veranstaltung waren ca. 35 Teilnehmer anwesend und vielen Dank an alle die dabei waren !

Diesmal hatten wir insgesamt 3 verschiedene sehr interessante Vortraege zu verschiedenen Themen rund um Opensource:

  • Andreas Hubel vom Openstreetmap Projekt über Openstreetmap (u.a wie werden die Daten gewonnen, wie kann man selbst mitmachen und das Datenmaterial zu ergaenzen).
  • Florian Effenberger von Openoffice.org mit einem Überblick über das Openoffice.org Projekt bzw. wie das Projekt organisiert ist, Makros, Mitmachen im Openoffice.org Projekt und viel mehr.
  • Den Abschluss bildete eine Präsentation von Florian Schiessl vom LiMux Projekt der Stadt München. Ein sehr interessanter Vortrag über die Gründe die zum LiMux Projekt geführt haben, wie der derzeitige Stand des Projekts ist und was die Pläne fuer die Zukunft sind. Natürlich war es fuer mich sehr interessant zu hören, das Firefox und Thunderbird fast flächendeckend zum Einsatz kommen !

Nach diesen sehr interessanten Präsentationen gab es noch genug Zeit fuer Interessante Diskussionen unter den Teilnehmern zu verschiedenen Themen rund um Mozilla/Openoffice/LiMux/Opensource etc, so dass auch dieses 2. OpensourceTreffen wieder ein sehr grosser Erfolg war !

Mozilla and Openoffice booth!

Präsentationen der vergangenen Veranstaltungen stehen nun auch zum Download bereit.

Ein herzliches Dankeschön geht auch nochmals an das fantastische Team vom Cafe-Netzwerk (dem Veranstaltungsort) in München !

Das nächste OpensourceTreffen in Muenchen ist bereits in Planung und wird wahrscheinlich am 13. oder 20. November stattfinden (Näheres geben wir dann auf der Mailinglist bzw. hier im Blog bekannt)

Mehr Informationen zu dieser Veranstaltungsreihe und Informationen zu unseren Mailinglisten stehen unter www.opensourcetreffen.de bereit.

- Tomcat

Nightlies jetzt auch auf Deutsch verfügbar

Seit einiger Zeit schon können Firefox-Nightlies auch auf Deutsch heruntergeladen werden und es werden auch Updates für diese Nightlies automatisch zur Verfügung gestellt. Bisher wäre das häufig nicht praktikabel gewesen, weil jeder neue Englische String die deutsche Ausgabe unbrauchbar gemacht hätte, aber inzwischen gibt es Skripte, die fehlende deutsche Strings durch entsprechende Englische ersetzen, bis ich dazu komme, diese neuen Strings zu lokalisieren. Es wäre schön, wenn sich einige hier dazu entschließen könnten, diese deutschen Nighlies zu verwenden, damit wir Fehler schon im frühen Stadium finden und beseitigen können.

Die Nightlies  für Firefox 3.6 befinden sich unter:

ftp://ftp.mozilla.org/pub/firefox/nightly/latest-mozilla-1.9.2-l10n/

Windows Installer
Windows-Zip
Linux
Mac

Die Nightlies für Firefox-Trunk:
ftp://ftp.mozilla.org/pub/firefox/nightly/latest-mozilla-central-l10n/

Neues Forum „Barrierefreiheit“ bei camp-firefox.de

Die deutschsprachige Firefox-Community Camp-Firefox hat ein Forum „Barrierefreiheit“ eingerichtet. Hier geht’s direkt dorthin. Ziel ist es, Anwendern von Screen Readern und anderen assistiven Technologien, aber auch Webentwicklern, die sich mit Barrierefreiheit beschäftigen (müssen), eine Plattform zu geben, die den Austausch fördert und dabei helfen soll, gemeinsam Lösungen für Probleme zu finden. Auch werde ich dort … “Neues Forum „Barrierefreiheit“ bei camp-firefox.de” weiterlesen

OpenSourceTreffen in Munich !

Hi,

yesterday we had a great first Meeting, of the OpenSourceTreffen in Munich !

Its a Project that Florian from the OpenOffice.org Project and I developed.

opensourcemeeting

With about 35 People we had a great time and a lot of interesting discussions till deep into the Evening. After the Introduction of the Project by Florian and me, i gave a talk about Mozilla and how to get involved into the Mozilla Project. For People interested the Slides can be found here. Also more Pictures here!

This was the first Event of the OpenSourceTreffen and we hope to have many more meetings of this in Munich in the Future and also in other cities.

Currently we have 6 Requests (+ Munich) for this kind of Event. Also we have now a Domain for this : http://www.opensourcetreffen.de/

Also a great thanks to the Team of the Cafe Netzwerk, it was a great location !

- Tomcat

Browserdialog

Einigen wird aufgefallen sein, dass das “Einstellungen”-Dialogfenster in Firefox 3.5 breiter ist als es sein müsste. Für das nächste Update auf Firerfox 3.5.2 habe ich das geändert, aber leider habe ich hier kein Windows Vista, mit dem ich testen könnte, ob der Dialog dort noch groß genug ist, das selbe gilt auch für die unterschiedlichsten Linux-Distros. Falls mir also jemand kurz aushelfen möchte, bitte einmal die vorläufige Version 3.5.2 für Linux oder für Windows herunterladen und einen Kommentar hier im Blog absetzen. Danke euch!

Bitte beachten: Das muss mit einem sauberen Profil getestet werden, sonst wird in machen Fällen der vorherige Wert beibehalten.

Multi-Process-Firefox

Schon bevor es durch ein Google-Comic cool wurde, wurde bei Mozilla daran gearbeitet, Firefox in mehr als einen Prozess unterzubringen. Sei es, um Plugins vom Rest des Browsers abzukoppeln oder um zu verhindern, dass ein abgestürzter Tab alle anderen Tabs ebenfalls in den Abgrund reißt. Da Firefox nicht mit dieser Architektur geplant wurde, ist es ein mühsamer und mehrstufiger Prozess die gesamte Anwendung darauf auszurichten. Noch sind die Ziele nicht komplett in Stein gemeißelt, so wenig wie die konkreten Termine zur Fertigstellung, aber zumindest die erste Phase des Prozesses ist inzwischen erreicht. Chris Jones zeigt hier in einem Video, wie das funktioniert.

Seiten

Camp Firefox RSS abonnieren
Diese Website verwendet zur Verbesserung des Angebotes Cookies. Wenn Sie weiter auf der Seite bleiben, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Weitere Informationen OK