Camp Firefox

Die Firefox-Community

Die aktuelle Version von Firefox können Sie hier kostenlos herunterladen!

Mozilla auf dem LinuxTag 2010!

Hallo,

Mozilla ist dieses Jahr das erste mal auf dem LinuxTag 2010 mit einem Stand vertreten.

Der Mozilla Stand ist in : Halle 7.2b, Stand 117

Das Mozilla Team steht euch fuer Fragen rund um die Mozilla Projekte jederzeit zur Verfuegung.

Ausserdem wird es folgende Vortraege geben:

viele Gruesse!

- Tomcat

Mozilla Meetup am 8.Juni mit Mitchell Baker in Berlin!

Einen Tag vor dem Linuxtag (ab 09. Juni) veranstaltet Mozilla ein Community Meetup in Berlin 8.Juni ab 20 Uhr.

Wo: ab ca. 20 Uhr im Zollpackhof (http://www.zollpackhof.de) in Berlin (nähe HBF) am 8. Juni!

Wer: Bei diesem Meetup werden Mitglieder des Mozilla Teams vor Ort sein (Mozilla ist ja auch erstmalig auf dem Linuxtag mit meinem Stand vertreten).
Als “Special Guest” wird Mitchell Baker, Vorsitzende der Mozilla Foundation und Mozilla Corporation, bei diesem Meetup teilnehmen. Dieses Event ist offen fuer alle – jeder kann teilnehmen !

Was: Andere Mozilla Fans treffen und Leute die sich fuer OpenSource Software interessieren! Es wird keine Vorträge geben, es ist also DIE Chance andere Mozilla Fans und das Mozilla Team kennenzulernen und sich mit Ihnen zu unterhalten und zu diskutieren!

Damit wir das Meetup etwas planen können, bitten wir (falls noch nicht passiert :) uns unter tomcat@mozilla.com bescheid zu geben ob und mit wie vielen Personen ihr kommen wollt ! Natürlich könnt Ihr diese Einladung auch an andere Interessierte weiterleiten.

Viele Gruesse

- Tomcat

Firefox: StratumFusion Theme

Habe vorhin im Neowin-Forum ein tolles Theme für unseren Firefox gefunden. Mir persönlich gefällt es wirklich gut, vielleicht ja euch auch. Es ist das StratumFusion Theme und kommt in Form von zwei Dateien daher. Einfach das Paket herunterladen und die beiden Dateien in das Theme-Abschnitt der Add-ons schieben.

Im Screenshot seht ihr bei mir noch beide Navigationspfeile. Die linken könnt ihr einfach über “Anpassen” entfernen.

Google SSL als Standardsuche im Firefox

Alex von Google Operating System hat in seinem Beitrag sehr gut beschrieben, wie die “sichere Suche” von Google funktioniert (verschlüsselt vs. unverschlüsselt). Des Weiteren steht eine Grafik bereit, die anzeigt, was zum Beispiel bei einer unverschlüsselten Suche im Netzwerk ausgelesen werden kann:

Deswegen hier einmal ein kurzer Tipp, wie ihr die verschlüsselte Suche von Google standardmäßig in eurem Firefox nutzt – dazu einfach diese Suchmaschinenerweiterung installieren und als Standardsuche verwenden: Google SSL. Die Suche läuft dann allerdings über google.com.

Wer über die Awesomebar sucht, der sollte zusätzlich unter about:config den Wert der Keyword-URL von http: auf https: setzen.

Firefox auf dem iPhone

Zwar lässt Apple immer noch keinen anderen Browser auf dem iPhone zu, aber Mozilla lässt seine User trotzdem nicht im Regen stehen. Gestern hat ragavan von den Mozilla Labs Firefox Home angekündigt, ein Firefox-Sync-Client (ehemals Weave), mit dem es möglich sein soll, offene Tabs, Lesezeichen, Chronik, Awesomebar, Passwörter etc. vom Desktop-Firefox auch unterwegs zu benutzen. Für iPhone-User war es bisher sicher das größte Problem am iPhone-Konzept, dass Mobile-Safari weder Passwörter gespeichert hat, noch besuchte Seiten, Lesezeichen oder irgend etwas anderes vom Desktop-Browser der Wahl.

Da Mozilla die Daten auf dem Gerät verschlüsselt bevor sie auf die Mozilla-Server synchronisiert werden, ist auch kein Datenschutz-Desaster zu befürchten und selbst wer da sensibel ist, kann Firefox-Home mit ruhigem Gewissen einsetzen. Mozilla begründet das Vorgehen übrigens damit, dass man für Ermittlungsbehörden möglichst wenig Information in der Hand haben möchte, damit Begehrlichkeiten gar nicht erst entstehen.

OpenSource Workshop in Muenchen am 22.Mai !

Hallo !

am Samstag, den 22.Mai findet in Muenchen ein Open-Source-Workshop statt !

Wann: Samstag 22.05.2010

Beginn:10 Uhr

Ende: Offen

Wo: Cafe Netzwerk (Luisenstr. 11, 80333 München)
Hier habt ihr die Möglichkeit :

* all die Fragen an Mitarbeiter der einzelnen Opensource-Projekte wie eben Mozilla (Firefox) etc. zu stellen, die ihr schon immer
einmal loswerden wollt.

* Eure Rechner mitzubringen um Unterstützung zu erhalten, wenn es bei der Arbeit mit einem der Programme zwickt und kneifft.

* Opensource-Projektmitarbeit Live zu erleben.

* Linux für die Kinder- und Jugendarbeit leicht gemacht kennenzulernen

Fragen zu der Veranstaltung koennt Ihr jederzeit an mich via Blog und Email stellen.

Viele Gruesse und bis Samstag

- Tomcat

Mozilla Weave wird zu Firefox Sync

Mozilla wird den Synchronisierungsdienst Weave in Firefox Sync umbenennen. Habe ich mir damals schon gedacht, dass man nicht bei Weave bleibt. Zu verwirrend, fast wie meine Blogadresse. Wer Weave noch nicht kennt: Mozillas eigener Dienst um Lesezeichen, Bookmarks, Einstellungen, Verlauf und Tabs mit mehreren Firefox-Installationen zu synchronisieren. Ein echtes Wettrennen. Google baut mal die Passwortsynchronisation fest in Chrome ein und Mozilla verbessert Firefox Sync mit jedem Release.

Ich habe euch die mehr als simple Installation und Benutzung einmal in wenigen Screenshots zusammen gefasst. Innerhalb von zwei Minuten habt ihr eine funktionierende Synchronisation. Auch für Nicht-Experten geeignet, wirklich!

Ganz easy: einfach einen neuen Account anlegen…

…auswählen was synchronisiert werden soll:

…und fertig ist die Synchronisation. Ihr könnt später noch die zu synchronisierenden Elemente beeinflussen.

Fazit: Wer nur den Firefox nutzt, der fährt mit Firefox Sync mehr als gut. Kein Bedarf an externen Erweiterungen wie XMarks oder LastPass. Wer in mehreren Browserwelten lebt, der muss abwägen: Google Chrome synchronisiert nur sich selber und auch Firefox Sync zielt nur auf den Firefox ab. Benutzer von Chrome und Firefox fahren dann mit XMarks und LastPass am besten. Ich beschrieb das ganze Dilemma bereits einmal: Browser synchronisieren.

Wer mehr über Firefox Sync erfahren möchte, der sollte einen Blick ins Entwicklerblog werfen und sich die experimentelle Version besorgen (im grünen Balken “Experimental version” wählen!).

XING-Profil | Facebook | Info und Kontakt | Twitter | Werde Fan bei Facebook

Kommentare in der deutschsprachigen Firefox-Hilfe

Ich habe mich schon öfters gefragt, ob die Kommentarfunktion auf support.mozilla.com (kurz: SUMO, dt. Firefox-Hilfe) eigentlich sinnvoll ist. Denn viele Leute lesen nicht, dass die Kommentare dort nur erwünscht sind, wenn sie Verbesserungsvorschläge oder Fehlerkorrekturen für den Artikel selbst enthalten. Fragen und Wünsche an die Firefox-Entwickler sind dort Fehl am Platz. Aber da die Kommentarfunktion wohl eine der offensichtlichsten Möglichkeiten ist, mit der sich Firefox-Nutzer bei einer offiziellen Mozilla-Seite zu Wort melden können, wird dieses Instrument gern missbraucht. Schließlich gehen die Leute zu SUMO, wenn Sie Probleme haben. Und wenn sie schon mal dort sind, können sie sich auch gleich über Firefox im Allgemeinen beschweren – besonders wenn ihnen der gelesene Hilfe-Artikel nicht geholfen hat.

Darum habe ich mir die 148 Kommentare bei deutschsprachigen SUMO-Artikeln von Februar 2009 bis April 2010 angesehen und sie statistisch erfasst.

Die Art der Kommentare

Ich habe die Kommentare in 8 Kategorien eingeteilt:

  1. Vorschläge: Diese Kommentare enthalten Verbesserungs- oder Korrekturvorschläge für den Artikel.
  2. Lösung nicht möglich: Bei diesen Kommentaren ist die beschriebene Lösung nicht durchführbar.
  3. Andere Lösungswege: In diesen Kommentaren werden andere Lösungswege vorgeschlagen als im Artikel erwähnt werden.
  4. Danksagungen: In diesen Kommentaren bedanken sich Leser dafür, dass ihnen der Artikel geholfen hat, oder sie lobten den Artikel oder sie bedanken sich allgemein für Firefox.
  5. Beschwerden: Hier beschweren sich die Leute über Firefox im Allgemeinen (Abstürze, Updatefehler, Add-ons usw.) oder weil ihnen der Artikel nicht geholfen hat.
  6. Hilfefragen: Diese Kommentare enthalten eine Frage zur Verwendung von Firefox, die eigentlich in ein Forum oder einen Chat gehören und für die die Kommentarfunktion nicht geschaffen wurde.
  7. Wünsche: In diesen Kommentaren wünschen sich die Leute eine nicht mehr vorhandene Funktion zurück.
  8. Restliche Kommentare: Diese Kommentare enthalten alles, das nicht in die anderen Kategorien passt. Dazu gehören ein sinnfreier portugiesischer und englischer Kommentar, ein Kommentar, der anmerkt, dass Firefox auf dem Windows-Bildschirmfoto anders aussieht als auf seinem Mac, und ein Wunsch an SUMO, dass Hyperlinks beim Ausdrucken sichtbar sein sollen.

Und hier das Ergebnis:

Art der Kommentare in deutschsprachigen Hilfe-Artikeln

26 Kommentare, das sind 18%, enthalten Verbesserungsvorschläge oder Fehlerkorrekturen zu den Artikeln, in denen sie geschrieben wurden. 2 Kommentare oder 1% sagen, dass der angegebene Lösungsweg nicht möglich ist. 4 Kommentare oder 3% schlagen einen anderen als im Artikel vorgeschlagenen Lösungsweg vor. In 20 Kommentaren oder 14% haben sich die Leute für Firefox bedankt oder den Artikel gelobt. Ein Drittel der Dankeskommentare richtet sich nicht eindeutig an den Artkel, sondern an Firefox im Allgemeinen und ist in der Firefox-Hilfe deplatziert. Für dieses Drittel kann aber ein Teil der Beschwerden darüber, dass ihnen der Artkel nicht geholfen hat, eingesetzt werden.

Damit sind das in Summe 36% an Kommentaren, für die die Kommentarfunktion in der Firefox-Hilfe gedacht ist.

In 37 Kommentaren oder 25% beschweren sich die Kommentatoren meist über Firefox im Allgemeinen wie z.B. über häufige Abstürze. Nur ein Bruchteil davon sagt, dass ihnen der Artikel nicht geholfen hätte (diese 4% wurden vorhin schon zu den 36% „angemessenen Kommentaren“ dazugerechnet). Die deplatzierten 50 Hilfefragen machen 34% aller Kommentare aus. In 3 Kommentaren oder 2% wird der Wunsch nach der Wiederbringung einer verloren gegangenen Firefox-Funktion geäußert. Der Rest besteht aus 6 Kommentaren oder 4%. Dieser Anteil der Kommentare macht in Summe 65% aus. 1 Prozentpunkt ist irgendwo als Rundungsfehler gelandet.

Man kann also zusammenfassen, dass bis zu zwei Drittel aller Kommentare nach den Regeln der Firefox-Hilfe potenziell unnötig sind.

Die Anzahl der Kommentare in den Artkeln

Anzahl der Kommentare in deutschsprachigen Hilfe-Artikeln

Die meisten Kommentare wurden in den Artikeln Wird Firefox auf Windows 7 funktionieren, Neueste Chronik löschen, Benutzername und Passwort wird nicht gespeichert, Dieser Verbindung wird nicht vertraut und Wie Sie den Cache leeren können geschrieben. Für die deutschsprachigen Nutzer ist also ein neues Microsoft-Betriebssystem und die Sicherheit der Privatsphäre Wert, die Firefox-Hilfe aufzurufen.

Das bestätigt meine Meinung, dass Firefox in deutschsprachigen Gebieten vor allem wegen des persönlichen Datenschutzes gern genommen wird. Es sagt aber auch aus, dass es dort anscheinend einige Probleme mit der Bedienung oder der Funktionalität gibt.

Die Namen der Kommentatoren

Alle Kommentare wurden von nicht registrierten Nutzern unter dem Namen „anonymous“ verfasst.

Die Sprache

Sprache der Kommentare in deutschsprachigen Hilfe-Artikeln

128 Kommentare wurden auf Deutsch geschrieben, nur 20 Kommentare in englischer Sprache oder deutsch und englisch gleichzeitig. Durch die übersetzte Oberfläche ist den meisten also klar, dass sie in ihrer Muttersprache kommentieren können.

Die zeitliche Aufteilung

Monatliche Verteilung der Kommentare in deutschsprachigen Hilfe-Artikeln

Bis zum Ende des Jahres 2009 gab es nur sehr wenige Kommentare. Aber im Jänner 2010 stieg die Zahl sprunghaft an, wuchs im Februar dann nochmal um mehr als das doppelte und nimmt seitdem stetig wieder ab. Das lässt auf eine hohe Beanspruchung der Firefox-Hilfe nach der Veröffentlichung einer neuen Firefox-Hauptversion schließen. Am 21.01.2010 kam Firefox 3.6 heraus.

PS: Die OpenDocument-Datei mit den Ergebnissen kann hier heruntergeladen werden: SUMO-Kommentare.ods (100kB).

Creative Commons License

Sichere Browser dank Mozilla

Mozilla hat seinen Plugin-Check aktualisiert und ausgeweitet. Während früher nur Firefox-Benutzer in den Genuss der Informationen über eventuelle veraltete Plugins kamen, werden nun auch Browser wie Safari, Google Chrome, Internet Explorer oder eben Opera unterstützt. Mozilla ruft zum aktiven Mitmachen auf, indem man sich Banner auf die Seite klöppelt oder das Ganze eben anders kundtut.

Schaut einfach mal beim Mozilla Plugin-Check vorbei, denn ab und an sind es eben Plugins aus dem Hause Apple oder Adobe, die Sicherheitslücken in euer System reissen, da diese nicht immer automatisch aktualisiert werden (soll aber in Zukunft kommen). Alternativ kann es auch vorkommen, dass ihr nicht die volle Breitseite Internet “genießen” könnt, falls veraltete Plugins installiert sind.

XING-Profil | Facebook | Info und Kontakt | Twitter | Werde Fan bei Facebook

Produktplan für Firefox 4 veröffentlicht

Mike Beltzner hat in seinem Blog (live) die Zukunftsvisionen von Firefox 4 in einer Slideshow präsentiert. Die primären Ziele von Firefox 4: die Geschwindigkeit soll verbessert werden, neue offene Standards ( wie HTML5) sollen stärker unterstützt werden. Zu guter Letzt soll der Benutzer volle Kontrolle über seinen Browser bekommen. Wie Mike erwähnt, ist dies ein erster Plan und die Dinge können sich natürlich noch innerhalb der Entwicklung ändern.

Hier einmal die Slides für euch. Mike freut sich über euer Feedback in den Kommentaren oder bei Rypple. Wir selber können dann scheinbar im Juni mit dem fröhlichen Beta-testen beginnen :)

XING-Profil | Facebook | Info und Kontakt | Twitter | Werde Fan bei Facebook

Seiten

Camp Firefox RSS abonnieren
Diese Website verwendet zur Verbesserung des Angebotes Cookies. Wenn Sie weiter auf der Seite bleiben, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Weitere Informationen OK