Camp Firefox

Die Firefox-Community

Die aktuelle Version von Firefox können Sie hier kostenlos herunterladen!

Wieso ab Firefox 4 die Tabs oberhalb der Adressleiste stehen werden

Bei ausreichenden Englischkenntnissen empfehle ich das Video von Alex Faaborg zum Thema Why Tabs are on Top in Firefox 4 – wieso bei Firefox 4 die Tabs oberhalb der Adressleiste stehen werden anstatt wie jetzt darunter.

Im Video werden 4 Gründe dafür und 1 dagegen aufgeführt. Die Gründe dafür sind, dass sich erstens die bisherigen Steuerelemente, die mit Tabs zusammenhängen (Tabs, Adressleiste, Seite neu laden oder vor und zurück usw.) über die Oberfläche verteilen anstatt beisammen zu stehen. Bei Tabs ganz oben beziehen sich die Steuerelemente und die Adressleiste auch optisch auf das gerade offene Tab.

Der zweite Grund dafür ist die einfache und konsistente Benutzbarkeit von „Anwendungs-Tabs“ (AppTabs), mit denen man Webanwendungen über die Tab-Leiste zugänglich machen kann (z.B. Google-Mail oder eine Online-Tabellenkalkulation) und sie sich so mehr wie richtige Programme anfühlen.

Der dritte Grund, der für Tabs ganz oben spricht, ist die vermehrte Verwendung von Tabs anstelle von Dialogfenstern z.B. für die Lesezeichenverwaltung, die Browser-Einstellungen oder die Verwaltung der Add-ons. Damit wird dann die Adressleiste ausgeblendet, wenn die Lesezeichenverwaltung offen ist.

Der letzte Grund dafür handelt von den neuen Benachrichtigungen und Interaktionen wie z.B. die Passwortabfrage. Diese werden in einer Art Benachrichtigungsblase unter der Adressleiste erscheinen. Wenn die Tabs unterhalb der Adressleiste stehen wie bisher, werden durch die Benachrichtigungsblasen darunter liegende Tabs nicht mehr anklickbar sein.

Der Grund dagegen betrifft die längeren Mauswege, die man zum Wechseln zu einem neuen Tab vom Seiteninhalt weg zurücklegen muss.

Noch eine Bemerkung zur Beruhigung: Wer die Tabs lieber unter der Adressleiste sehen will wie bisher auch, wird es natürlich per Mausklick einfach zurückstellen können. Firefox ist schließlich äußerst anpassungsfähig.

PS: Robert Kaiser hat über Tabs oben in SeaMonkey gebloggt (englisch).

PPS: Auf be-jo.net gibt es eine bebilderte, ausführliche, deutschsprachige Erklärung im Artikel Position der Tabs in Firefox 4.

Firefox 3.6.4 & Portable Firefox 3.6.4

Lange nichts gehört vom Firefox, oder? Die Release-Termine wurden ums ein und andere Mal nach hinten geschoben, doch nun ist es soweit. Der Firefox 3.6.4 ist da. Mit dabei – und zwar standardmäßig: Out-of-Process-Plugins. Kennen einige sicherlich schon von Google Chrome. Also Gentlemen – start your engines! Übrigens: wer die portable Version 3.6.3 benutzt, der kann auch in ein paar Tagen das automatische Update anwerfen, spart Arbeit.

In diesem Sinne: Fröhliches Aktualisieren und noch einen schönen Abend euch!

Hier einmal die Downloadmöglichkeiten:

Mozilla Firefox 3.6.4 Windows deutsch

Mozilla Firefox 3.6.4 Mac OS X deutsch

Mozilla Firefox 3.6.4 Linux deutsch

Portable Firefox 3.6.4 Windows deutsch

XING-Profil | Facebook | Info und Kontakt | Twitter | Werde Fan bei Facebook

Firefox UX und 4

Wenn jemand im Lesen englischer Texte geübt ist und über die aktuelle Arbeit des Teams für die User Experience des kommenden Firefox 4 am Laufenden gehalten werden will, dem empfehle ich das Weblog von Alexander Limi.

Was ist die User Experience? Das bedeutet Nutzererlebnis und meint in der EDV-Welt das Look, Feel und die Usability von Benutzeroberflächen (Webseiten, Programmen usw.). Schon wieder Fremdworte! Also damit ist im Grunde gemeint, dass Benutzeroberflächen in sich stimmig aussehen sollen und die Bedienung konsistent und einfach sein soll.

Auch Firefox 4 soll weiter verbessert werden und dazu ist das UX-Team da. Im Blog von Alexander Limi erfährt man Genaueres über dessen Arbeit sowie über andere Aktionen wie z.B. die Paper Cuts.

Paper Cuts sind auch aus Ubuntu bekannt und meinen kleine aber störende Probleme oder Inkonsistenzen bei der Bedienung, die von den Entwicklern behoben werden sollen. Vielleicht findet der eine oder andere darunter ja ein Problemchen, das er immer schon behoben haben wollte …

Firefox immer im privaten Modus nutzen

Es gibt sicherlich verschiedene Gründe, den privaten Modus von Firefox zu nutzen, um keine Surf-Spuren zu hinterlassen. Und so kann es auch manchmal nützlich sein, den Firefox (oder Portable Firefox auf dem USB-Stick) immer automatisch im privaten Modus zu starten. Dirk und seine Kollegen nutzen auf Arbeit den Portablen Firefox, der dauerhaft im privaten Modus gestartet & genutzt wird. Dirk schickte den Tipp per E-Mail und nun ist es hier im Blog :)

Einfach den Firefox schnappen, about:config eingeben und den String browser.privatebrowsing.autostart suchen. Diesen per Doppelklick von false auf true setzen. Danach startet der Firefox immer im privaten Modus. Er legt also keine Chronik und nichts an.

Die dt. Firefox-Hilfe auf Hochtouren

Mein letzter Artikel zur deutschsprachigen Firefox-Hilfe auf support.mozilla.com (kurz SUMO genannt) ist jetzt ein halbes Jahr her. Damals im Dezember 2009 war der Anlass zur Freude, dass wir 200 SUMO-Artikel übersetzt und für die Öffentlichkeit freigeschaltet hatten.

Nochmal in Kürze, was SUMO ist: Im Juni 2008, also vor genau zwei Jahren, übernahm die Website support.mozilla.com die Aufgabe, die bis einschließlich Firefox 2.0 die fix integrierte Hilfe übernommen hatte. Die Hilfe-Inhalte von Firefox 2.0 wurden nach SUMO portiert und für die damals baldige Veröffentlichung von Firefox 3.0 angepasst. Das war der Beginn der deutschsprachigen Übersetzungstätigkeit auf SUMO.

Der Anlass des Artikels diesmal: 100%!

Am Samstag, dem 29. Mai 2010 um 14:30 MESZ war es dann so soweit. Nach zweijähriger Arbeit hatten wir SUMO für Firefox vollständig übersetzt:

  • Prozentangabe der übersetzten Artikel: 100% vollständig
  • Anzahl der übersetzten Artikel: 288 von 288 Artikeln übersetzt
  • Prozentangabe aller Seitenzugriffe, die mit den übersetzten Artikeln abgedeckt werden: 100% übersetzt

Diese Zahlen und die Liste aller SUMO-Artikel kann jederzeit auf der Seite Alle Artikel der Wissensdatenbank abgerufen werden.

Damit helfen wir Millionen von deutschsprachigen Firefox-Nutzern, die über das Hilfe-Menü die SUMO-Seiten besuchen.

Dank …

Der Dank dafür gebührt allen freiwilligen Helfern, die im Forum die Arbeit koordiniert und mitgeholfen haben. Am Ende hat sich vor allem Tobbi hervorgetan und viele Übersetzungen begonnen.

Aber die Arbeit ist natürlich damit nicht vorbei! Spätestens mit jeder Veröffentlichung einer neuen Hauptversion von Firefox (die nächste wird wohl Firefox 4.0 gegen Ende des Jahres sein) werden neuen Artikel dazu kommen oder alte Artikel überarbeitet werden müssen. Besonders die Überarbeitung von bestehenden Artikeln ist eine diffizile Angelegenheit, die mehr Aufwand bedeutet als eine reine Neuübersetzung. Wer das nicht scheut, ist bei uns herzlich willkommen.

… und es geht weiter

Und auch Neuübersetzungen gehen uns nicht aus. Denn es gibt noch eine Firefox-Variante, die ein eigenes SUMO besitzt: Firefox für Mobilgeräte auf mobile.support.mozilla.com.

Die Artikel bei SUMO für den mobilen Firefox sind nicht so zahl- und wortreich wie für den Desktop-Firefox. Das macht die Arbeit leichter. Wer mithelfen will, findet im Forum eine Einleitung dazu und neben den Anleitungen auf SUMO selbst haben wir auch eine Zusammenfassung der wichtigsten Übersetzungstipps.

Wenn sich jemand weniger mit Firefox sondern mehr mit Thunderbird beschäftigt, für den gibt es auch die Möglichkeit, das Thunderbird-SUMO (kurz SUMOMO genannt) für deutschsprachige Leser zu übersetzen. Aber das ist eine andere Geschichte …

Verschlüsseltes Surfen mit dem Firefox

Momentan macht in vielen Blogs eine Erweiterung für den Firefox zurecht die Runde. Deshalb werde ich euch das auch nicht vorenthalten. Es handelt sich dabei um die Erweiterung namens HTTPS Everywhere und deren Name sagt eigentlich schon fast alles aus. Nach der Installation werden Seiten, die sich in der Datenbank der Erweiterung befinden, nur verschlüsselt per HTTPS angesurft.

Doch beachtet folgende Eventualität (danke Chris): Golem merkt an: Nicht alle Diensteanbieter verfügen über ein aktuelles und korrektes Zertifikat für die Verschlüsselung. So kann es passieren, dass für ein Zertifikat im Firefox eine Ausnahme gemacht werden muss, bevor das verschlüsselte Surfen klappt.

So, ihr wisst nun, dass ihr eine Erweiterung bekommen könnt, die bekannte Seiten per verschlüsselter HTTPS-Verbindung ansurft. In der Liste der bekannten Seiten befinden sich unter Garantie nicht alle bekannten Seiten, die ihr so täglich besucht, deshalb ist es auch jedem möglich, eigene Regeln zu erstellen. Einfach mal hier reinschauen: eigene Regeln für HTTPS Everywhere erstellen.

Gerade für Leute, die häufig unterwegs sind, könnte HTTPS-Everywhere sinnvoll sein. Ich weiss, dass hier auch Menschen mitlesen, die mit der ganzen Materie nicht so betraut sind, deshalb HTTPS in der Wikipedia nachschlagen oder diesen Beitrag lesen: Wie funktioniert HTTPS?

Firefox 3.7 Alpha 5 vorgestellt

Auf Basis der Mozilla Plattform 1.9.3a5 (aktuelle Versionen laufen auf 1.9.2.3) hat Mozilla eine weitere Developer Preview von Firefox 3.7 Alpha 5 veröffentlicht. Nicht viel Neues, was wir sehen, sondern eher die Gecko-Engine unter der Haube. Die jetzige Version gibt es auch für 64Bit, allerdings nur für Mac OS X und Linux. Die 64Bit-Versionen sind experimentell und unterstützen keine 32Bit-Plugins.

Neben der Engine wurde nun auch Aero Glass für Windows Vista / Windows 7 freigeschaltet. Auch lassen sich die Tabs nach oben verlagern. Des Weiteren ist der neue Erweiterungs-Manager bereits fest implementiert. Die freie Anpassbarkeit der Elemente (wie zum Beispiel Bookmarks und Navigationsbuttons) dürfte sicherlich Menschen mit Netbooks freuen, da die sichtbare Fläche dadurch unter Umständen vergrößert werden kann.

Google Maps und Firefox als Routenplaner

Vor fast genau zwei Jahren hatte ich im Beitrag “Wir basteln uns einen kostenlosen Routenplaner” angerissen, wie man möglichst schnell mit Firefox und den Google Maps einen Routenplaner bastelt. Bei dieser Variante wurden immer zwei Variablen benötigt, der Ort der Abfahrt und eben der Zielort.Wer eh immer vom gleichen Ort abfährt, der kann sich auch eine Eingabe sparen und den Heimatort bereits als feste Variable übergeben. So funktioniert das Ganze:

Schnappt euch einfach diesen Link zu Google Maps und ersetzt meine Adresse gegen eure. Nachdem ihr dieses getan habt, aktualisiert ihr die Seite (sodass auch eure Adresse in der Adresszeile steht) und setzt es als Lesezeichen in eurem Firefox. Ruft nun die Eigenschaften des Lesezeichens auf.

Dort fügt ihr jetzt als Schlüsselwort einen Buchstaben eurer Wahl hinzu. Ich nehme das “r” für Route. Wenn ihr in Zukunft r Zielort in eurer Adressleiste aufruft, dann werdet ihr direkt zu Google Maps weitergeleitet. Und eben jene Google Maps zeigen euch die Route von eurem Heimatort zum Zielort an.

Danke an dannee für den Tipp in den Kommentaren!

Firefox Personas zur Weltmeisterschaft

Morgen geht es endlich los und ich selber bin auch schon ganz heiß auf die Fußball-Weltmeisterschaft. Soweit arbeitstechnisch möglich, werde ich die Spiele beim Public Viewing mit Freunden genießen, alternativ sind in meinem Sky-Sparpaket für 16,90 Euro ja alle Spiele mit drin. Anyway: auch am Computer kann man jetzt die Verbundenheit zu seinem Team zeigen, sofern man Firefox als Browser nutzt.

Mozilla  ruft also die Firefox-WM aus und veröffentlicht für jedes teilnehmende Land der Fußball Weltmeisterschaft 2010 eine entsprechende Persona. Personas sind zwar schick, haben allerdings den Nachteil, dass sie sich oftmals in alternativen Themes nicht so gut einpassen. Falls ihr ein wenig Fußball-Patriotismus zeigen wollt, könnt ihr ja mal eure Persona ausprobieren. Übrigens: schon bei unserem Tippspiel angemeldet? Dicke Preise und fast 900 Gegner erwarten euch!

Firefox: Rechtschreibfehler besser sichtbar machen

Ja, ich gestehe: ich bin nicht perfekt. mir unterlaufen täglich Rechtschreib- und Flüchtigkeitsfehler. Man ist ja auch nur ein Mensch :) Wie auch immer – zwar bietet der Firefox eine Rechtschreibprüfung, aber manchmal übersehe ich auch nach dem hundertsten “drüber schauen” die unterstrichenen Wörter. Abhilfe wäre natürlich schön – irgendwie ein besseres sichtbar machen der Fehler.

Die Standardeinstellungen im Firefox lassen sich zum Glück ändern, damit man den ganzen Spaß ein wenig besser sichtbar machen kann. Wie, will ich euch kurz erklären.

Einfach mal ein flottes about:config in die Adresszeile eingeben und folgenden Integer-Wert erstellen: ui.SpellCheckerUnderlineStyle

Die nächste Abfrage solltet ihr dann mit den gewünschten Wert bestätigen:

0 = keine Visualisierung der Rechtschreibfehler
1 = gepunktete Linie
2 = “lange Punkte”
3 = Unterstrichen
4 = doppelt unterstrichen (wie im Screenshot)
5 = Standard

Mir persönlich gefällt die fette Doppellinie wesentlich besser als der Standard und hoffe nun, einige Fehler ausmerzen zu können, da ich sie ja nun kaum übersehen kann :) [via]

Seiten

Camp Firefox RSS abonnieren
Diese Website verwendet zur Verbesserung des Angebotes Cookies. Wenn Sie weiter auf der Seite bleiben, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Weitere Informationen OK