Camp Firefox

Die Firefox-Community

Oktober OpenSourceTreffen am 22.10.2010 ab 18 Uhr!

Hallo,

am Freitag, 22.10.2010 ab 18 Uhr findet im Cafe Netzwerk
(http://www.cafe-netzwerk.de/index.php?id=163) das Oktober
OpenSourceTreffen statt!

Geplante Vortraege sind:

- Thomas Schäfer: Internet reloaded – IPv6 in der Praxis
- Marcus Dapp: Vorstellung des Münchener Open Government Day
- Michael Gisbers: LPI – distributionsneutrale Linux-Zertifizierung
- Alexander Werner: Einführung in Python

und natuerlich wird wieder Zeit fuer Diskussionen, Fragen etc sein!

Damit wir die Veranstaltung etwas planen können, bitten wir Euch (falls noch nicht passiert :) uns unter info@opensourcetreffen.de bzw. (auch direkt unter tomcat@mozilla.com )bescheid zu geben ob und mit wie vielen Personen ihr kommen wollt ! Die Anmeldung ist natuerlich kostenlos und unverbindlich ! Natuerlich koennt Ihr diese Einladung auch an andere Interessierte weiterleiten.

Viele Gruesse

Carsten

BarTab für Firefox: für die Hardcore-Tabber

Ich selber kenne die Erweiterung BarTab schon eine ganze Weile, habe aber bislang noch nicht drüber gebloggt – weil nicht nützlich für mich. Doofe Denke als Blogger. Deswegen auch noch einmal kurz auf die E-Mail von Thorsten eingegangen, der euch BarTab für den Firefox empfiehlt. BarTab lädt auf Wunsch geöffnete Tabs erst, wenn man diese auch besucht. Zitat Thorsten:

“Ein Vorteil der Extension: beim Start des Firefox wird nur ein Tab geladen, während die anderen erstmal “ungeladen” bleiben. Da ich morgens den Firefox gerne mal mit dutzenden Tabs (Reste vom Vortag, etc.) öffne, spart mir diese Extension eine Menge Zeit, da nicht erst alle Tabs geladen werden muss. Neben der Zeit wird auch noch Arbeitsspeicher gespart, aber der sollte ja mittlerweile das kleinste Problem darstellen.”

XING-Profil | Facebook | Info und Kontakt | Twitter | Werde Fan bei Facebook

Firefox 4 Beta für Android und Maemo

Freunde des mobilen Browsens! Es darf wieder getestet werden – Mozilla hat Firefox 4 in einer Betaversion für Android- und Maemo-Geräte veröffentlicht. Firefox 4 Mobile basiert auf der gleichen Technologie wie die Desktop-Variante. Auch dabei: Firefox Sync um Desktop-Firefox und den mobilen Firefox synchron zu halten. Offene Tabs, Lesezeichen und auch eure Passwörter sind so überall verfügbar.

Weitere technische Details und ein Erklärbärvideo findet ihr im Mozilla Blog. Falls ihr direkt starten wollt: Download Firefox 4 Mobile für Android & Maemo.

XING-Profil | Facebook | Info und Kontakt | Twitter | Werde Fan bei Facebook

Bing: wo liegt das Problem?

Was für eine Aufregung im Web. Allerorten liest man davon, dass Bing (die Suchmaschine von Microsoft) in kommende Firefox-Versionen integriert wird. Auslöser der Spekulationen um Bing war ein Screenshot, welcher im Blog von Asa Dotzler, einem Entwickler von Firefox, veröffentlicht wurde. Spekulationen um den Rückzug Googles und Bing als neue Standard-Suchmaschine im Firefox machten die Runde. Alles Bullshit.

Microsoft hat sich eingekauft und bezahlt für Suchanfragen. Macht Google, macht Amazon, macht ebay und Yahoo. Letztendlich entscheiden wir, also die User, welche Suchmaschine wir benutzen. Nutzen wir das integrierte Suchfeld, so bekommt die Mozilla-Stiftung Geld. Geld für Geschäftsräume, Personal, Social Media und gute Produkte. Also: kein Grund zur Aufregung, lediglich eine weitere Einnahmequelle für den Firefox.

XING-Profil | Facebook | Info und Kontakt | Twitter | Werde Fan bei Facebook

Marktanteile

Dass im Browsermarkt Bewegung herrscht, ist spätestens seit dem Erscheinen von Firefox 1.0 bekannt. Und dass man keiner Statistik trauen darf, die man nicht selbst gefälscht hat, ist auch allen klar. Trotzdem ist ein Trend unverkennbar: Der Internet Explorer verliert weiterhin Marktanteile und ist auf einem historischen Tiefstand von unter 50% bei StatCounter oder unter 60% bei Netmarketshare weltweit.

Für alle, die das Monopol eines einzigen Herstellers und den Stillstand im Web vor wenigen Jahren noch höchstselbst erleben mussten, ist das jetzt eine gute Zeit und es ist unwahrscheinlich, dass die dunklen Jahre wiederkehren.

Der Internet Explorer wird voraussichtlich weiterhin Marktanteile verlieren. Mozilla Firefox stagniert seit einem Jahr. Mal sehen, ob die Version 4.0, die in wenigen Monaten veröffentlicht wird, wieder Bewegung in die verfahrene Sache bringt. Der Gewinner der letzten Zeit ist auf alle Fälle Google Chrome/Chromium. Da sich aber alle großen Browser in Richtung Minimalusmus an der Oberfläche und verbesserte Geschwindigkeit bei Webseiten entwickeln, dürften die Unterschiede zu Chrome so oder so immer kleiner werden.

Anmerkung 07.20.2010:
Die Prozentzahlen beziehen sich auf weltweite Daten. In Europa hat der Internet Explorer noch weniger Verbreitung als im weltweiten Vergleich und liegt teilweise hinter Mozilla Firefox zurück. In Deutschland ist Mozilla Firefox beispielsweise mit über 60% Marktführer.

Mozilla-Treffen in Köln 2010: Folien, Blogs und mehr

Logo des Treffens der deutschsprachigen Mozilla-Gemeinschaft 2010 in Köln

Der Schwung nach dem Treffen im September hat durch Arbeit, Urlaub oder Krankheit etwas nachgelassen. Aber keine Bange, für unsere Ziele sammeln wir unsere Kräfte. Um sich die Wartezeit bis dahin zu verkürzen, kann man sich diverse Blog-Beiträge, Präsentationsfolien, Fotos zum Treffen und Infos zum Treffen-Logo ansehen.

Alle diese Infos sind auf unserer Wiki-Seite bei Mozilla zusammengefasst: wiki.mozilla.org/De:Meeting:2010.

Die Folien zum „Rahmenprogramm“ am Samstag sowie die von Coce zu den Webseiten sind bereits online, vielleicht finden Elchi3 und rb auch noch Zeit, ihre zur Verfügung zu stellen. Viel Vergnügen!

Mozilla-Treffen in Köln: Persönliche Eindrücke von Rothaut

Ein Bericht von Rothaut zum Mozilla-Treffen in Köln (18. - 19. September 2010)
Zum ersten Mal hörte ich im Mai oder Juni, dass so ein Treffen stattfinden würde. Im IRC-Channel #demeeting wurde davon gesprochen und Hagen (Fux) teilte es uns im Teambereich des Forums von thunderbird-mail.de mit.
Und da war ich bereits interessiert, habe aber nicht im Traum dran gedacht, dass ich wirklich dazu eingeladen werde als kleines Helferlein im Thunderbird-Forum.
 
Als dann die Einladung wirklich kam war meine Freude riesengroß und es ging ans Planen. Köln ist ja nicht gerade um die Ecke von Wien, und eine zehnstündige Zugfahrt alleine war auch nicht grad das, was ich mir als angenehm vorgestellt hätte. Also, die Ohren aufgemacht und mal gefragt, ob es nicht jemanden gäbe, der von Wien den gleichen Weg hat wie ich. 
Und da kam ich durch Herumfragen bei Thomas und Hagen auf KaiRo, und ehe er sich's versah, war er als mein Begleiter engagiert.
Nachdem der Flug und Anfahrt zum Flughafen hervorragend organisiert war, war die ganze Sache doch noch etwas eine Zitterpartie für mich. Wie würde ich als einziger Blindfisch und einzige Frau und eigentlich relativer Laie bei den großen Mozilisten landen?
Würde Robert Kaiser (KaiRo) gleich von Anfang an die Nase voll haben, weil ihm die Rolle meiner Begleitung zugeschanzt wurde?
Meine Befürchtungen zerstreuten sich bereits nach 5 Minuten im Taxi, ich hatte das Gefühl, ich würde KaiRo schon ewig kennen, zudem erwies er sich als total talentierter Blindenführer, als würde er sowas jeden Tag machen. Ich habe das wirklich sehr selten erlebt, dass sich jemand so schnell und unkompliziert mit den Gegebenheiten vertraut macht. Ein dickes Rothautlob und großes Danke an KaiRo an dieser Stelle!
Da man es in Wien bei der Sicherheitskontrolle nicht so streng nahm wie z. B. in Frankfurt, wo meine Braillezeile 3mal auf Sprengstoff untersucht wurde, kamen wir rasch voran und in unseren Flieger.
 
Die Zeit im Flugzeug verging rasch im Gespräch und beim Auafrühstück. 
Als Robert unsere Koffer glücklich ausgelöst hatte, fuhren wir mit dem Zug, oder war's eine S-Bahn, in Richtung Kölner Hauptbahnhof, und als wir dort den Bahnhof verließen, lachte uns schon der Kölner Dom entgegen. Robert meinte, jetzt könnte nichts mehr schiefgehen, und so war es auch. Dank seines guten Ortssinns, unterstützt von seinem Navigationssystem war das Seminarhotel Cristall bald gefunden.
 
Dort wurden wir schon von den bereits anwesenden Organisatoren erwartet.  Nach und nach trudelten dann auch die anderen Teilnehmer ein.
Robert, Thomas, Kadir, Hagen und Peter_Lehmann hatte ich ja sofort an den Stimmen unterscheiden können, mit den andern war's etwas schwierig, zumal mit den ruhigeren unter ihnen, William herauszukennen, war auch nicht schwer, aber zwischen RB, Tobbi, Wawuschel und Coce hatte ich da schon ein bissi meine Probleme. 
Um 14 Uhr, nachdem wir uns noch schnell, die einen bei MC Doof, die andern beim Würstelstand gestärkt hatten,  wurde es dann Ernst, und verschiedene Leute präsentierten ihre Arbeitsbereiche. Ich durfte Firefox und Thunderbird in Zusammenhang mit meinem Screenreader Window-Eyes und meinem Lärm machenden PC vorführen. Natürlich wollte mich zuerst das Hotelinternet nicht haben, und dann hatte Thomas alle Mühe, mich daran zu hindern, den Zeitplan völlig über den Haufen zu werfen.
 
Ich war aber echt begeistert von dem Interesse der Teilnehmer und auch von dem Verständnis für die von mir geschilderten Probleme.
Nach den recht interessanten Erfahrungsberichten und Präsentationen, wobei vermutlich das am häufigsten gebrauchte Schlagwort Ressourcenmangel, die Oberhand hatte, ging's dann ins Brauhaus zu wie schrieb Robert, gewässertem Pils, öhm Kölsch. Ich hab diesmal keins getrunken, aber ich kenne es von früher, und kann Robert da nur zustimmen.
 
Bei gutem Essen und netten Gesprächen, wobei ich das Glück hatte, zwischen Thomas und Michael (Coce) zu sitzen, klang der Abend aus.
Dann suchten wir brav unsere Zimmer auf.
Dafür, dass ich pünktlich zum Frühstück kam und nicht verhungerte, hat Thomas hervorragend gesorgt, auch ihm kann ich das Zeugnis eines ganz hervorragenden Blindenbegleiters ausstellen.
An dieser Stelle möchte ich  betonen, dass ich überhaupt keine Schwierigkeiten hatte mit den Teilnehmern, es ging alles wie von selbst, und ich weiß von anderen Gelegenheiten, dass das nicht selbstverständlich ist.
An dieser Stelle auch ein großes Danke an Hagen, Thomas und Chef Abdulkadir und William natürlich.
 
Am Sonntag nach dem Frühstück ging's dann ans Eingemachte. Da die andern ja schon recht professionell darüber geschrieben haben, möchte ich mich darauf beschränken, zu bemerken, dass ich die Gespräche in der Gruppe und auch die allgemeine Diskussion sehr konstruktiv fand und wirklich das Gefühl hatte, dass hier was bewegt wird.
 
Und nachher hatte ich noch eine besondere Folter vorbereitet, ich bat alle, die ich erwischen konnte, zu einem Interview für BLINDzeln Radio, http://live.radio.blindzeln.de/ wo ich für BLINDzeln, das Magazin vom Treffen einen Bericht  gemacht habe.
Tatsächlich gelang es doch einigen wirklich, sich davor zu drücken, und von einigen wurde das Interview vom Winde verweht, aber trotzdem gesendet.
Den Nachmittag verbrachten wir dann zwischen Kölner Domplatz und Bahnhof, wo die Gruppe immer kleiner und kleiner wurde, weil alle wieder in alle Himmelsrichtungen ihrer Heimat zustrebten.
 
Zuletzt musste sich auch Robert vom Kölner Dom trennen, ohne ihn fotografiert zu haben, und wir fuhren wieder Richtung Flughafen.
Da auch die Kölner Security nichts Böses an meiner Braillezeile finden konnte, kamen wir rasch aufs Gate und mussten noch auf unsern Flieger warten, jedoch der Gesprächsstoff ging uns nicht aus.
Am Flughafen angekommen, wurden wir von meiner Schwester bereits erwartet, durften aber noch die Strecke bis in den 3. Wiener Gemeindebezirk gemeinsam zurücklegen.
Der langen Rede kurzer Sinn, für mich war das Treffen ein großartiges Erlebnis, ich habe viel über die verschiedenen Mozilla-Zweige und -Tiergattungen erfahren, nicht zuletzt über SeaMonkey, den ich ja überhaupt nur dem Namen nach kannte.
Es wäre echt toll für mich, wieder an einem solchen Treffen teilnehmen zu können.
 
Ich bin nicht nur dankbar, dass ich so viele Infos mitnehmen durfte, sondern vor allem auch dafür, dass ich so  tolle Menschen kennenlernen durfte.

Mozilla-Treffen in Köln 2010

Logo des deutschsprachigen Treffens der Mozilla-Gemeinschaft 2010 in Köln *

Am 18./19. September hatten deutschsprachige Übersetzer von Firefox, Thunderbird, SeaMonkey, Sunbird und verschiedener Mozilla-Webseiten sowie Mitglieder von camp-firefox.de, thunderbird-mail.de und Babelzilla ein Treffen in Köln. Es war das erste Treffen deutschsprachiger Mozillianer seit fast genau 2 Jahren. Gesponsert wurde das Treffen von der gemeinnützigen Organisation Mozilla Europe.

Warum ein Treffen, wo wir doch sowieso jeden Mittwoch im IRC eine Besprechung abhalten, bei der alle deutschsprachigen Mozilla-Unterstützer zusammenkommen und sich austauschen können? (Übrigens darf jeder daran teilnehmen und ist für jeden offen.)

Bekanntermaßen diskutiert es sich leichter, wenn man sich an einem passenden Ort von Angesicht zu Angesicht sehen kann. Noch dazu vereinfacht das Präsentationen und persönliche Gespräche. Außerdem, wer will schon 6 Stunden am Stück und mehr im IRC oder Skype hängen und sein Wochenende vor dem Rechner verbringen?

Wir hatten natürlich handfeste Ziele für das Treffen in Köln. Dazu gehörten (1) das bessere, gegenseitige Kennenlernen unserer Tätigkeiten für Mozilla, (2) das Besprechen von Problemen und (3) das Finden von Zielen, die wir die nächsten Monate umsetzen können und die uns allen weiterhelfen sollen. Zugegeben, Punkt 2 kam etwas zu kurz, erstens wegen Zeitmangel und zweitens, da zu wenige Verantwortliche der großen Foren von camp-firefox.de und thunderbird-mail.de dabei waren. Das könnte ein zentrales Thema für das nächste Treffen werden.

Was haben wir uns nun bei Punkt 3 zusammengedacht? Die Mozilla-Wiki-Seite zeigt die Zusammenfassung. Wir haben uns am Sonntag willkürlich in 3 Gruppen aufgeteilt und jede hat seine 5 wichtigsten Themen aufgeschrieben, die wir die nächsten 6 Monate angehen sollten. Am Ende haben wir aus den 15 Vorschlägen die 5 wichtigsten herausgearbeitet. In weiteren Blog-Beiträgen möchte ich näher darauf eingehen.

Und die Moral von der Geschicht? Das Treffen in Köln hat sich wirklich gelohnt! Wir haben gesehen, dass viele unserer Probleme und Ideen ähnlich sind und das Wort Ressourcenmangel auf jeden von uns zutrifft, aber wir lassen uns davon nicht unterkriegen. Genau darum hoffen wir, dass beim nächsten Köln-Treffen auch andere/noch mehr Leute Zeit und Lust haben, sich auszutauschen und uns voran zu bringen. Und: Natürlich verpflichtet sich niemand für etwas, wenn er beim Treffen dabei ist. Wir sind doch alle nur Freiwillige in der größeren, weltweiten Mozilla-Gemeinschaft.

* Mozilla-Köln-Logo: Created by Thomas „Lendo“ with GIMP. The Mozilla logo™ is a trademark of the Mozilla Foundation. For more information see http://www.mozilla.org/foundation/trademarks/policy.html.

Drumbeat-Festival in Barcelona

Mit folgendem Brief will Mozilla Leute motivieren, am 3.-5. November 2010 nach Barcelona zu kommen.

Hallo Mozillianer,

Mozilla hat Drumbeat ins Leben gerufen, weil wir unser Handeln und Mozillas Mission zum Schutz des offenen Internets mit den großen Ideen außerhalb der Mozilla-Gemeinschaft zusammenbringen wollten. Wir sind mit unseren Drumbeat-Partnern gerade dabei, das wahre Potenzial des Internets hinsichtlich Filmen (im Web hergestellte Videos) umzusetzen, eine offene Plattform für Übersetzungen von Videos (universale Untertitel) zu schaffen und die Offenheit des Internets zu nutzen, um auf positive Weise zu verändern, wie Leute die Fähigkeiten erlernen, die sie beim Kreieren von offenen Technologien brauchen (P2PU School of Webcraft).

Ein zentraler Bestandteil unserer Vision von Drumbeat ist eine jährliche Zusammenkunft, die auf die zunehmende, breit gefächerte und kreative Dynamik unserer Arbeit baut. In zwei Monaten werden wir unser erstes Mozilla Drumbeat-Festival unter dem Motto „Lernen, Freiheit und das Web“ abhalten. Wir würden dich gerne dabei haben, damit du deine Geschichte erzählen und deine Erfahrungen beim Erlernen neuer Techniken und Schaffen von Inhalten an andere in der Mozilla-Gemeinschaft weitergeben kannst.

Auf dem Festival wirst du mit Fachleuten aus den Bereichen freier Bildung, personalisiertem Lernen und offenen Internettechnologien zusammenarbeiten können. Du wirst Wissen und Freiheit durch die Augen passionierter Verfechter des offenen Internets und weitsichtiger Lehrer überdenken. Wir werden Dinge kreieren, die es bisher noch nicht gab. und manche davon werden vielleicht die Art und Weise verändern, wie Leute das Lernen neuer Technologien und das Internet erfahren.

Wenn du ein aktives Mitglied der Mozilla-Gemeinschaft bist, kannst du dich für das Festival registrieren, und mit einem speziellen „Mozilla-Community-Code“ sogar kostenlos mitmachen. Melde dich, wenn du deinen Code anfordern willst!

Unter der folgenden Adresse kannst du dich auch für freiwillige Arbeiten melden, ein Reisestipendium anfragen oder Programmvorschläge machen: http://www.drumbeat.org/festival/getinvolved

Ich habe diesen Mozilla-Code, mit dem man sich die Registrierungsgebühr von $250 und $65 für Studenten erspart. Wer Interesse hat, soll sich bitte melden.

PS: Jeder darf diesen Brief kopieren und selbst in seinem Blog veröffentlichen. Wir wollen so viele Leute wie möglich erreichen!

Firefox bekommt Paste & Go

Was bei Google Chrome bereits out of the box möglich ist, hält nun auch Einzug in den Firefox. Die Rede ist von Paste & Go, zu deutsch: einfügen und fortfahren. Dies beschreibt den Vorgang des Adresse aus der Zwischenablage einfügens und direkt dorthin zu wechseln, ohne wie bis jetzt auf Return zu klicken.

Bislang ist Paste & Go für den Firefox erst in den Nightly Builds zu nutzen, wird aber zur Finalversion von Firefox 4 fest eingebaut.

XING-Profil | Facebook | Info und Kontakt | Twitter | Werde Fan bei Facebook

Seiten

Camp Firefox RSS abonnieren