Camp Firefox

Die Firefox-Community

Entgegen den Gerüchten: wieso Firefox 4 beim Acid3-Test keine 100 schafft

Alexander Limi hat in seinem Blog Boris Zbarsky zitiert und erläutert, wieso Firefox 4 beim Acid 3-Test nicht den Wert 100 erreichen wird (englisch).

Der Acid 3-Test wird bald 3 Jahre alt (Wikipedia: de/en) und viele Leute denken, dass Firefox nicht kompatibel zu den gängigen Webstandards ist, weil er nicht 100 Punkte schafft. Das ist aber falsch und womöglich wird Firefox für eine ganze Weile oder gar für immer nicht auf die 100 kommen.

 97 Punkte von 100

Wieso ist Firefox trotzdem kompatibel zu Webstandards? Die Acid-Tests prüfen nur stichprobenartig bestimmte Passagen aus den Webstandards, die z.B. zur Zeit der Veröffentlichung des Tests besonders mangelhaft in den Browsern implementiert waren oder die von Webentwicklern besonders gewünscht werden. Ein Browser mit 90 Punkten beim Acid 3-Test kann natürlich sehr gut kompatibel zu den gängigen Webstandards sein (sofern nur die exotischen Dinge nicht umgesetzt wurden und die 90 Punkte die von Webentwicklern hauptsächlich gebrauchten Dinge abdecken).

Wenn ein Browser dagegen 100 Punkte schafft, dies aber nur durch Mogeln bei der Implementierung der Webstandards möglich war und die Umsetzung deswegen scheinheilig durchgeführt oder gar fehlerhaft ist, ist das dem Acid-Test auch nicht dienlich. (Das geschieht hauptsächlich aus Werbewirksamkeit.)

Firefox schafft in seiner kommenden Version 4 nur 97 Punkte.

Die fehlenden 3 Punkte betreffen SVG-Fonts. Diese seien aber nicht wirklich geschaffen für die Integration in HTML, meint Boris Zbarsky. Unter anderem deswegen sagt sogar die SVG-Working-Group selbst, dass SVG-Fonts nicht mehr zum Kern künftiger SVG-Spezifikationen gehören werden. Die Mozilla-Entwickler werden Gecko also nicht „verrenken“ nur um Acid 3 willen.

Davon abgesehen schaffen Opera und Webkit die 100 Punkte auch nur, weil sie Untermengen der SVG-Fonts implementiert haben (teils schwer fehlerhaft) – eben gerade so viel, um die 3 Punkte zu erhaschen. Das kann ja auch nicht das Ziel sein, wenn diese SVG-Fonts in der Realität sowieso nie genutzt werden.

Fazit: Firefox 4 wird beim Acid 3-Test 97 Punkte schaffen und die restlichen 3 beziehen sich auf die nicht implementierten SVG-Fonts, die durch WOFF in der Realität eh obsolet geworden sind.

Persönlich wäre mir lieber, Firefox würde auf 100 Punkte kommen. So würde man einfach weniger Angriffsfläche am Stammtisch bieten: „Aber Firefox schafft den Acid 3-Test ja nicht …!“ Und Firefox steht ja eigentlich für freie Software, freies Internet und Webstandards. Wer diesen kosmetischen Schnitzer also ausgeräumt haben möchte, muss sich mit den Mozilla-Entwicklern Boris Zbarsky und Robert O’Callahan anlegen …

Nachtrag 2011-09-17:
Anscheinend wurde der Acid3-Text geändert und Firefox schafft nun doch den Acid3-Test – ohne Änderung am Funktionsumfang der Webstandards.

Firefox 4.0 Beta 10 und Portable Firefox Beta 10

Und die nächste Beta bitte! Seit kurzem liegt die zehnte Beta von Firefox 4.0 auf den Release-Servern von Mozilla und über das automatische Update dürfte diese morgen ausgerollt werden, wenn die Beta 10 von Firefox 4.0 offiziell vorgestellt wird. Das Changelog zu Firefox 4.0 Beta 10 findet ihr hier.

Wie immer habe ich das portable Paket geschnürt, damit ihr easy peasy testen könnt. Wie immer: einfach entpacken und Spaß haben :)Download Portable Firefox 4.0 Beta 10. Danke an alle für die Mails und Tweets – ihr seid klasse!

XING-Profil | Facebook | Info und Kontakt | Twitter | Werde Fan bei Facebook

flattr this!

“Do not Track”: Bald schon Bestandteil von Firefox?

Werbung im Internet begegnet uns immer und überall. Während hier in der Sidebar feste Banner implementiert sind, die jeder sieht, gibt es noch Werbeformen, die sich an eurem Surfverhalten orientieren. Dabei werden übergreifend Cookies angelegt und euch so die passende Werbung präsentiert. So könnte Anbieter XYZ wissen, dass ihr einmal Seite A und Seite B mit dem Thema “Musik” angesurft habt – so könntet ihr zum Beispiel auf Seite C dann Werbung mit dieser Thematik angezeigt bekommen.

Auf Seiten Mozillas spricht man momentan über die “Do not Track”-Methode. Dabei wird im Browser eingestellt, dass man nicht getrackt werden möchte. Allerdings ist dies kein technischer Zwang oder ähnliches: die Werbetreibenden können selbst entscheiden, ob sie den mitgesendeten “Do not Track-Header” akzeptieren oder nicht. Von daher würde ich persönlich (Stand heute) sagen, dass dieses Projekt leider keine großen Erfolgschancen hat. Wie seht ihr das – freiwillige Abschaltung von Tracking durch Werber, wenn der Surfer es so will? Personalisierte Werbung vs. Nicht personalisierte Werbung. Weitere Infos bei Heise oder im Blog von Alex Fowler (Technology and Privacy Officer der Mozilla-Stiftung).

XING-Profil | Facebook | Info und Kontakt | Twitter | Werde Fan bei Facebook

flattr this!

Firefox in Zukunft ohne Profil-Manager?

Schafft Mozilla den Profil-Manager im Firefox ab? Vielen wird der Profil-Manager gar kein Begriff sein, ihr erreicht ihn, wenn ihr Firefox mit dem Parameter -p startet. Ihr könnt so zum Beispiel in einem Benutzerkonto von Windows ohne Angst mehrere Firefox-Profile ausprobieren. Diese haben alle ihre eigenen Einstellungen, Erweiterungen & Co. Ideal zum Testen also. Glaubt man Martin, so könnte der Profil-Manager bald der Vergangenheit angehören. Klar ist: nur wenige erfahrene Benutzer dürften diese Funktion nutzen – warum also nicht auslagern? Seit ein paar Tagen findet sich deshalb bereits ein externes Programm für Linux, Windows und Mac OS X auf den Servern von Mozilla.

Über den Profile Manager könnt ihr Profile erstellen, löschen und die Firefox-Instanz mit einem ausgewählten Profil starten. Was meint ihr? Seltene Funktionen rausschmeissen oder verbergen, sowie das auch schon beim RSS-Icon der Fall war? Kleiner Tipp: über den Profile Manager könnt ihr auch wunderbar Backups eures Firefox-Profils erstellen.

XING-Profil | Facebook | Info und Kontakt | Twitter | Werde Fan bei Facebook

Download Manager für Firefox: DownThemAll! 2.0 erschienen

Der wohl bekannteste und mächtigste Download Manager für den Firefox ist in der neuen Version 2.0 erschienen. Die Erweiterung richtet sich sowohl an Power-Sauger als auch Gelegenheits-Downloader. Neu in der Version 2.0: Unterstützung für Firefox 4.0 und die Einstellungsmöglichkeiten für das Speed Limit.

Wer downloaden will, ohne Spuren zu hinterlassen, der kann dies mit DownThemAll! 2.0 auch machen, der anonyme Modus des Firefox wird unterstützt. Dort durchgeführte Downloads erscheinen nicht im Verlauf. Für Freunde des gepflegten Video-Herunterladens dürfte auch die Integration mit dem bekannten Video Download Helper auch ganz nett sein :) (via)

XING-Profil | Facebook | Info und Kontakt | Twitter | Werde Fan bei Facebook

Firefox 4.0 Beta 9 & Portable Firefox 4.0 Beta 9

Die neunte Beta von Firefox 4.0 ist vor wenigen Augenblicken auf den Release-Servern von Mozilla erschienen. Eine offizielle Ankündigung über die Beta 9 steht allerdings noch aus, das Changelog wird aber in den Kommentaren nachgereicht. Die Beta 9 fühlt sich meines Erachtens gut an und ich freue mich schon auf das Erscheinen der finalen Version 4 von Firefox. Im Februar soll es dann soweit sein. Falls wer nach dem Windows Update mit der Beta 9 schwammige Schrift hat, der kann ja mal nen Kommentar hinterlassen.

Ansonsten kann ich euch viel Spaß beim Ausprobieren der Beta 9 von Firefox 4.0 wünschen. Einfach entpacken und die portable Version ohne Gefahr für den installierten Firefox testen. Download Portable Firefox 4.0 Beta 9

XING-Profil | Facebook | Info und Kontakt | Twitter | Werde Fan bei Facebook

Thunderbird mit dem Google Kalender synchronisieren

Diesen Beitrag (und mehrere in Bezug auf Google und Thunderbird in Einklang) gab es vor Jahren schon einmal. Er ist also quasi re:loaded 2010. Und warum? Matthias behauptete gerade via Messenger, dass es nach meinen Anleitungen nicht funktionieren würde. Sollte sich etwas bei Thunderbird oder dem Google Kalender geändert haben? Ich ging der Sache auf den Grund.

Aktuelle Version von Thunderbird besorgt und die beiden benötigten Erweiterungen installiert: Lightning (das ist die Erweiterung für den eigentlichen Kalender) und Provider for Google Calendar (die Schnittstelle Google Kalender zu Thunderbirds Lightning. Nach der Installation geht es in die Abteilung “Termine und Aufgaben”, denn dort kann man einen neuen Kalender erstellen.

Also mal wacker einen neuen Kalender im Netzwerk angelegt:

Dann wird man nach der Adresse des Google Kalenders gefragt.

Also schnell in die Weboberfläche von Google wechseln und in die Einstellungen eures Kalenders gehen. Hier kopiert man sich die private ical-Adresse des Kalenders und fügt sie in Thunderbird ein.

Zack – schon befinden sich eure Termine aus dem Google Kalender in Thunderbird.

In Thunderbird angelegte Termine könnt ihr auch in der Weboberfläche des Google Kalenders betrachten. Echte Synchronisation also.

Fazit: Bleibt alles beim alten.

XING-Profil | Facebook | Info und Kontakt | Twitter | Werde Fan bei Facebook

Mozilla hat eine Klage gegen Download-Abzocker in Deutschland gewonnen

Wie Gervase Markham von der Mozilla Foundation in seinem Blog berichtet, hat Mozilla vor dem Landgericht Hamburg eine Klage gegen mehrere Abzockportale gewonnen, die unter anderem Firefox und Thunderbird zum Download angeboten hatten. Das Hinterlistige dabei war, dass man durch die Anmeldung auf diesen Portalen, um die Programme herunterladen zu können, ein kostenpflichtiges Abo einging. Diese Abo-Information waren nun laut Gericht zu klein und undeutlich kenntlich gemacht, weshalb diesen "Abo-Fallen" nun ein Riegel vorgeschoben wurde.

Mehr darüber und auch das Urteil des Landgerichts kann man bei Gervase nachlesen. Auf Deutsch gibt es einen Bericht z.B. bei derStandard.at.

Für Mozilla ist dieses Urteil fantastisch, da jetzt endlich diese Rufschädigung mit den Abo-Fallen in Deutschland ein Ende hat und Mozilla sogar Schadensersatz fordern kann. Schlimm genug, dass viele Leute darauf reingefallen sind. Das hat Open-Source an sich geschadet hat, da das Prädikat "frei und kostenlos" mit den Abo-Fallen beschmutzt wurde und die Leute den Eindruck bekamen: Open-Source ist gefährlich, da kaufe ich besser ein Closed-Source-Programm.

Firefox 4 Beta ist im Android Market

Wer mal wieder Lust hat ein wenig zu testen, der kann sich Firefox 4 Beta 3 aus dem Android Market besorgen. Eine Stärke wird garantiert der Abgleich der Lesezeichen und der Passwörter sein, denn Firefox für Android hat Sync inkludiert – wie auch die Desktop-Variante.

In den Einstellungen findet ihr bereits jetzt einige Erweiterungen für den mobilen Firefox. Ich habe Firefox 4 Beta 3 für Android auf meinem HTC Desire getestet und muss sagen, dass er mir irgendwie langsamer vorkommt, als zum Beispiel der Miren Browser.

Probiert es mal ruhig aus und lasst mal eure Meinung zu Firefox für Android da :)

XING-Profil | Facebook | Info und Kontakt | Twitter | Werde Fan bei Facebook

Firefox 4.0 Beta 8 & Portable Firefox 4.0 Beta 8

Es darf wieder getestet werden, seit kurzer Zeit steht auf den Servern von Mozilla die aktuelle Beta 8 von Firefox 4 als Download zur Verfügung. Benutzer der aktuellen Betaversion 7 werden wohl bald per automatischen Update in den Genuss der neuen Version kommen. Das automatische Update funktioniert übrigens auch in der portablen Version 1a.

Wie immer könnt ihr auch die aktuelle Version hier als komplettes Paket herunterladen. Ideal für die, die eine Finalversion installiert haben, aber gerne einmal gefahrlos portabel testen wollen :) Viel Spaß! Download Portable Firefox 4.0 Beta 8 Wäre cool, wenn ihr eure Eindrücke zur Beta mit anderen Lesern in den Kommentaren hinterlasst!

XING-Profil | Facebook | Info und Kontakt | Twitter | Werde Fan bei Facebook

Seiten

Camp Firefox RSS abonnieren