Camp Firefox

Die Firefox-Community

Die aktuelle Version von Firefox können Sie hier kostenlos herunterladen!

Inklusive Tab-Gruppen – Das Tab-Konzept von Fenix

Unter dem Namen Fenix arbeitet Mozilla an einem von Grund auf neu entwickelten Nachfolger von Firefox für Android. In diesem Artikel gibt es eine Vorschau auf das besondere Tab-Konzept von Fenix, welches auch Tab-Gruppen beinhaltet.

Der neue Android-Browser Fenix ist der Grund, wieso es um Firefox für Android derzeit ruhiger ist. Unter diesem Projektnamen arbeitet Mozilla an einem komplett neuen Browser auf Basis der von Mozilla entwickelten Android Components und GeckoView.

Teil 1: Die ersten Bilder von Mozillas neuem Fenix-Browser
Teil 2: Neue Bilder von Fenix: Privater Modus und Einstellungen
Teil 3: Die ersten Bilder von Mozillas neuem Fenix-Browser, Teil 3

Wie immer ist bei Mockups der obligatorische Hinweis zu bringen,
dass diese nicht zwangsläufig das finale Produkt repräsentieren müssen –
weder, was das Design betrifft, noch funktional.

Das besondere Tab-Konzept von Fenix

Über das Tab-Konzept von Fenix wurde bereits im März auf diesem Blog geschrieben. Seit damals hat sich am ursprünglichen Konzept anhand des entwickelten Prototyps und Feedback einiges getan, so dass Fenix nun mit einem nochmals überarbeiteten Tab-Konzept an den Start gehen wird.

Wieso muss Fenix überhaupt etwas anders machen als alle anderen Browser? Das Tab-Konzept von Fenix unterscheidet sich ganz bewusst von dem anderer populärer Browser, weil Mozilla nicht anstrebt, existierende Browser nachzuahmen. Stattdessen basiert das Konzept von Fenix auf der Hypothese, dass Benutzer ihren Browser mobil anders nutzen und bisherige Browser das Tab-Konzept von Desktop-Browsern einfach nur für einen schmaleren Bildschirm adaptiert hätten, was aber nicht zwangsläufig der beste Weg ist.

Der Startbildschirm als Tab-Zentrale

Während beispielsweise Firefox einen Startbildschirm mit diversen Funktionen anbietet oder Chrome die Google-Webseite als Startseite hat und beide Browser über einen permanent sichtbaren Button den Zugriff auf einen eigenen Bildschirm für die Tab-Übersicht bieten, wird in Fenix der Startbildschirm durch die Übersicht der Tabs ersetzt, so dass der Nutzer direkt bei Start von Fenix alle offenen Tabs im Blickfeld hat, und über einen Button in der Adressleiste gelangt man jederzeit mit nur einem Klick zum Startbildschirm.

Auf dem Startbildschirm werden die aktuellen Tabs untereinander dargestellt. Dabei wird jeder Tab durch eine Zeile, bestehend aus einem Webseiten-Icon, dem Host sowie dem Seitentitel, repräsentiert.

Tabs in Fenix

Tabs können von hier per Klick auf das Schließen-Kreuz oder per Wischgeste geschlossen werden, auch können Tabs von hier aus über die native Teilen-Funktion von Android mit anderen geteilt werden.

Auch das Öffnen eines neuen Tabs erfolgt direkt vom Startbildschirm aus. Und wer einen privaten Tab öffnen möchte, findet ebenfalls direkt auf dem Startbildschirm das entsprechende Masken-Icon. Der Nutzer kann also jederzeit direkt vom Startbildschirm aus mit nur einem Klick zwischen seiner regulären und privaten Sitzung wechseln.

Kollektionen als Tab-Gruppen

Während das ursprüngliche Konzept vorsah, dass alle offenen Tabs nach wenigen Minuten Inaktivität automatisch zu einer Sitzung zusammengefasst und als entsprechendes Bündel auf dem Startbildschirm angezeigt werden, hat Mozilla in seinen neuen Plänen die Sitzungen durch Kollektionen ersetzt. Die Kollektionen sind Sammlungen von Tabs, welche aber nicht automatisch, sondern vom Nutzer bewusst angelegt werden. Bestehende Kollektionen werden unterhalb der offenen Tabs angezeigt.

Kollektionen in Fenix

Die Kollektionen können ausgeklappt werden, womit alle Tabs der jeweiligen Kollektion zu sehen sind. Auch hier können Tabs per Schließen-Kreuz oder Wischgeste entfernt werden. Oder per langem Druck ein Menü mit Lösch-Eintrag geöffnet werden. Nach dem Löschen eines Tabs erscheint eine Snackbar, welche anbietet, das Löschen des Tabs rückgängig zu machen.

Wie gelangen Tabs nun in eine Kollektion? Unterhalb der Tabs gibt es eine Schaltfläche zu diesem Zweck. Per Klick darauf erscheint ein Bildschirm, über welchen ausgewählt werden kann, welche der Tabs zu einer Kollektion hinzugefügt werden sollen. Im nächsten Schritt kann dann eine bereits bestehende Kollektion ausgewählt oder eine neue Kollektion erstellt werden.

Kollektionen in Fenix

Aber nicht nur vom Startbildschirm, sondern über das Menü auch bei einer geöffneten Webseite lassen sich Seiten einer Kollektion hinzufügen.

So lassen sich in Fenix Tabs in Tab-Gruppen, zum Beispiel für Shopping, die Urlaubsplanung oder den Beruf, organisieren, sei es als temporäre oder auch als permanente Lösung.

Genau wie einzelne Tabs lassen sich auch Kollektionen mit anderen teilen. Und neben dem Aufruf einzelner Tabs einer Kollektion ist es auch möglich, alle Tabs einer Kollektion mit einem Mal zu öffnen.

Fazit

Tabs wie alle Browser umzusetzen, das ist einfach und funktioniert. Es bewusst anders zu machen, erfordert Mut, da man nicht weiß, wie dies am Ende von den Nutzern angenommen wird. Wenn Mozilla im mobilen Sektor erfolgreich sein will und nicht einfach nur den nächsten beliebigen Browser am Markt haben möchte, dann muss Mozilla etwas versuchen und so seinen neuen Browser zu einem einzigartigen Produkt machen. Das Konzept sieht in jedem Fall vielversprechend aus. Nun muss es sich nur noch in der Praxis bewähren.

Fenix FAQ – Alles zu Mozillas neuem Android-Browser

Im Sommer wird Mozilla seinen neuen Android-Browser Fenix veröffentlichen. Alle wichtigen Informationen zu Fenix auf einen Blick findest du in den Fenix FAQ.

Der Beitrag Inklusive Tab-Gruppen – Das Tab-Konzept von Fenix erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Diese Website verwendet zur Verbesserung des Angebotes Cookies. Wenn Sie weiter auf der Seite bleiben, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Weitere Informationen OK