Camp Firefox

Die Firefox-Community

Die aktuelle Version von Firefox können Sie hier kostenlos herunterladen!

Firefox Nightly: Mozilla aktiviert WebRender für erste Nutzer

Der aus dem Servo-Projekt stammende WebRender soll die Grafikkarte stärker als bisher einbeziehen und so für eine deutlich verbesserte Firefox-Performance sorgen. Mozilla hat bei der Implementierung von WebRender einen wichtigen Meilenstein erreicht und WebRender nun für erste Nutzer der Nightly-Version von Firefox aktiviert.

WebRender stammt wie die mit Firefox 57 eingeführte CSS-Engine Stylo ebenfalls aus Mozillas Next-Generation-Engine Servo und ist in der Programmiersprache Rust geschrieben. Es handelt sich bei WebRender um einen Renderer für Webseiten-Inhalte, welcher unter stärkerer Einbeziehung der Grafikkarte als bisher im Grunde wie eine Spiele-Engine arbeitet, aber für das Rendering von Web-Content optimiert ist und dadurch große Performance-Vorteile liefern soll.

Bei der Entwicklung von WebRender hat Mozilla nun einen wichtigen Meilenstein erreicht: Per sogenannter Shield-Studie hat Mozilla WebRender für einen Teil der Firefox-Nutzer aktiviert, um entsprechende Messwerte zu sammeln, die Mozilla zeigen, wo man steht. Qualifiziert sind ausschließlich Nutzer von Firefox Nightly 63 auf einem Desktop-Computer mit Windows 10 und einer Grafikkarte von Nvidia.

Desktop-Computer mit Windows 10 und einer Grafikkarte von Nvidia machen ca. vier Prozent der Gesamt-Population aller Firefox-Nutzer aus. Dabei handelt es sich um exakt die Zielgruppe, für welche Mozilla eine standardmäßige Aktivierung von WebRender in einer Beta-Version von Firefox 64 anpeilt.

Unter den Nutzern, welche die Kriterien erfüllen, erfolgt im Rahmen dieser Studie eine Aufteilung von 50 Prozent mit aktiviertem WebRender zu 50 Prozent Kontrollgruppe ohne WebRender. Die Dauer der Studie beträgt zwei Wochen, dann wird Mozilla die Daten auswerten und die nächsten Schritte planen.

Wichtig: Performance-Wunder sind in dieser Phase der Webrender-Entwicklung nicht zu erwarten. In erster Linie geht es um Korrektheit bei der Darstellung von Webseiten und um Stabilität. Ein positiver Ausgang der aktuellen Studie besteht für Mozilla dann, wenn mit WebRender diverse Metriken um nicht mehr als fünf bis zehn Prozent schlechter als ohne WebRender sind. Seine großen Vorteile wird WebRender erst in den kommenden Monaten ausspielen können.

Der Beitrag Firefox Nightly: Mozilla aktiviert WebRender für erste Nutzer erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Diese Website verwendet zur Verbesserung des Angebotes Cookies. Wenn Sie weiter auf der Seite bleiben, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Weitere Informationen OK