Camp Firefox

Die Firefox-Community

Firefox: Mozilla beendet Deal mit Yahoo! vorzeitig, neuer Vertrag mit Google

Mozilla hat am gestrigen Tag nicht nur Firefox Quantum veröffentlicht, den größten und wohl auch wichtigsten Release in der bisherigen Geschichte von Firefox. Auch hat Mozilla angekündigt, dass Google in den USA und weiteren Ländern, wo sie es nicht mehr waren, ab sofort wieder die Standard-Suchmaschine von Firefox sein wird. Dies bedeutet auch einen vorzeitigen Ausstieg Mozillas aus dem Vertrag mit Yahoo!.

Mozilla war gestern groß in den Medien. Grund dafür war die lang ersehnte Veröffentlichung von Firefox Quantum, der neuen Firefox-Version, welche Mozilla wieder mit an die Spitze des Browser-Marktes bringen soll. Die neue Version könnte wegweisend für die Zukunft von Mozilla sein. Für die Zukunft nicht minder wichtig ist eine Entscheidung, welche ebenfalls gestern angekündigt worden ist und zwischen den ganzen Nachrichten rund um Firefox Quantum leicht untergehen konnte: Yahoo! ist nicht länger die Standard-Suchmaschine von Firefox in den USA. Ab sofort wird Google wieder die standardmäßig ausgewählte Suchmaschine von Firefox in den USA, Kanada, Hong Kong und Taiwan sein.

Google war bereits viele Jahre lang die weltweite Standard-Suchmaschine in Firefox, ehe Mozilla vor drei Jahren die Zusammenarbeit beendet hatte. Damals hatte Mozilla die Freiheit gewonnen, für jedes Land individuelle Vereinbarungen auszuhandeln und Yahoo! wurde zum wichtigsten Geldgeber für Mozilla und dafür zur Standard-Suchmaschine in den USA gemacht. Wirtschaftlich war dies für Mozilla kein Verlust. Direkt im ersten Jahr nach Google als wichtigster Geldgeber konnte Mozilla seinen Umsatz um 90 Millionen Dollar steigern.

Die gestrige Ankündigung kommt überraschend, war die Partnerschaft zwischen Mozilla und Yahoo! doch ursprünglich auf fünf Jahre ausgelegt. Sogar für Verizon, den mittlerweile neuen Eigentümer von Yahoo!, kam diese Entscheidung unerwartet:

„Yahoo and Mozilla have enjoyed a productive relationship together since 2014,“ said Charles Stewart, a spokesman for Verizon’s digital advertising business, Oath. „We are surprised that Mozilla has decided to take another path and we are in discussions with them regarding the terms of our agreement.“ – Bloomberg

Wie Bloomberg berichtet, wurde seitens Google bestätigt, dass es einen neuen Vertrag zwischen Mozilla und Google gibt, aber weder Google noch Mozilla haben bislang Angaben zur finanziellen Seite gemacht.

Bereits im vergangenen Jahr wurde berichtet, dass eine Klausel im Vertrag zwischen Mozilla und Yahoo! bestehen soll, welche es Mozilla erlaubt, bei einer Übernahme von Yahoo! innerhalb eines bestimmten Zeitraums aus dem Vertrag auszusteigen, wenn Mozilla der neue Besitzer nicht zusagt, und trotzdem die jährlichen Zahlungen von rund 375 Millionen Dollar zu erhalten. Ob Mozilla von dieser Klausel Gebrauch gemacht hat, ist nicht bekannt. In jedem Fall kam es zu einem vorzeitigen Ausstieg aus dem Vertrag.

Denelle Dixon, Mozillas Chief Business and Legal Officer, wird mit den folgenden Worten zitiert:

„We exercised our contractual right to terminate our agreement with Yahoo! based on a number of factors including doing what’s best for our brand, our effort to provide quality web search, and the broader content experience for our users. We believe there are opportunities to work with Oath and Verizon outside of search.

As part of our focus on user experience and performance in Firefox Quantum, Google will also become our new default search provider in the United States, Canada, Hong Kong and Taiwan. With over 60 search providers pre-installed as defaults or secondary options across more than 90 language versions, Firefox has more choice in search providers than any other browser.“ – TechChrunch

Der Beitrag Firefox: Mozilla beendet Deal mit Yahoo! vorzeitig, neuer Vertrag mit Google erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.