Camp Firefox

Die Firefox-Community

Neuer Privatsphäre-Browser von Mozilla: Vorschau auf Firefox Klar für Android

Von Firefox Klar hat mancher vielleicht schon etwas gehört. Dabei handelt es sich um einen spezialisierten Browser mit einem besonderen Schwerpunkt auf der Privatsphäre. Bisher war Firefox Klar nur für Apple iOS verfügbar, in Kürze wird Mozilla Firefox Klar auch für Google Android veröffentlichen. Dieser Artikel gibt eine erste Vorschau auf den neuen Privatsphäre-Browser von Mozilla.

Firefox Klar, dessen internationaler Name Firefox Focus ist, ist eine Open Source Browser-App von Mozilla, welche bereits seit einigen Monaten für Apple iOS zur Verfügung steht und in Kürze auch für Google Android veröffentlicht werden wird. Den bisherigen Firefox für Android wird es natürlich weiterhin geben.

Firefox Klar für Android

Was macht Firefox Klar so besonders?

Firefox Klar ist kein Browser wie jeder andere Browser. Es gibt keine Tabs, es gibt keine Lesezeichen, es gibt keine Synchronisation von Daten. Firefox Klar bietet vor allem eines: Privatsphäre. Der private Modus inklusive Tracking-Schutz, wie man ihn aus anderen Firefox-Produkten kennt, ist hier permanent aktiviert. Personalisierte Werbung? Nicht möglich. Wird der Browser geschlossen, verschwinden alle Spuren der Benutzung.

Der Anwender hat zu jedem Zeitpunkt maximal genau eine einzige Webseite offen. Focus, wie der Name des Produkts im nicht deutschsprachigen Raum ist, ist also nicht nur ein Name, sondern auch Programm.

Funktionen von Firefox Klar

Nur auf das Öffnen von Webseiten ist Firefox Klar aber nicht beschränkt. Wenn auch Funktionen bewusst fehlen, welche in anderen Browser-Apps als Notwendigkeit gesehen werden, so gibt es doch ein paar zusätzliche Funktionen.

So zeigt Firefox Klar die Anzahl der blockierten Scripts an. Wer Probleme auf einer Webseite hat, kann den Schutz einfach deaktivieren. Dann lädt die Seite erneut, ohne dass dabei etwas blockiert wird.

Ebenfalls möglich: das Öffnen der Seite in Firefox oder einem beliebigen anderen Browser für Android. Ebenso gibt es eine Integration in die Teilen-Funktion von Android.

Und auch die Integration von Suchmaschinen ist vorhanden. Standardmäßig ist Google aktiviert, zur Auswahl stehen außerdem Yahoo, Amazon, DuckDuckGo, Qwant, Twitter sowie Wikipedia.

Firefox Klar für Android

Einstellungsoptionen von Firefox Klar

Neben der Auswahl der Standard-Suchmaschine lässt sich in Firefox Klar auch konfigurieren, was blockiert werden soll. Standardmäßig aktiviert ist das Blockieren von Werbe-Trackern, Analye-Trackern sowie das Tracking durch soziale Netzwerke. Optional kann noch eine zusätzliche Kategorie ausgewählt werden, worunter sonstige Tracker fallen. Diese Kategorie ist standardmäßig nicht ausgewählt, da dies die Funktionalität von Webseiten betreffen kann. Eine weitere optionale Option dient der Blockierung von Web-Schriftarten. Standardmäßig aktiviert ist noch die „Tarnung“ genannte Einstellung, um zu verhindern, das mit Firefox Klar besuchte Webseiten in der Recent Apps-Liste von Android angezeigt werden. Ebenfalls verhindert diese Einstellung, dass Screenshots gemacht werden können. Weitere Optionen dienen dem Setzen von Firefox Klar als Standardbrowser sowie das Übermitteln von anonymen Nutzungsdaten an Mozilla. Das Übermitteln der Nutzungsdaten an Mozilla ist standardmäßig nicht aktiviert.

Firefox Klar für Android

Die Browser-Engine von Firefox Klar

Als Browser-Engine kommt wie bei der iOS-Version Webkit zum Einsatz. Während auf iOS die Restriktionen seitens Apple die Verwendung einer anderen Engine verbieten, ist im Falle von Android die sogenannte GeckoView einfach noch nicht fertig. Da Mozilla an GeckoView arbeitet und beim Kompilieren von Firefox Klar aus dem GitHub-Repository ebenfalls eine Konfiguration mit Gecko anstelle von Webkit ausgewählt werden kann, ist es jedoch wahrscheinlich, dass Firefox Klar für Android irgendwann in der Zukunft mit Gecko statt Webkit genutzt werden kann.

Der Beitrag Neuer Privatsphäre-Browser von Mozilla: Vorschau auf Firefox Klar für Android erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.