Camp Firefox

Die Firefox-Community

Mozilla reduziert Anzahl der Release-Kanäle für Firefox

Bisher läuft jede Firefox-Version vier Release-Kanäle durch. In Zukunft wird es derer nur noch drei geben. Nightly-Versionen werden direkt zu Beta-Versionen, ehe Mozilla schließlich eine finale Firefox-Version freigibt.

Die Release-Kanäle von Firefox

Firefox ist auf verschiedenen Release-Kanälen verfügbar. Nightly-Versionen stellen dabei die früheste Form einer Firefox-Version dar. Hier findet die aktuelle Entwicklung statt, Features werden zuerst hier integriert, Fehler und Abstürze sind tendenziell mehr zu erwarten als bei allen anderen Release-Kanälen.

Üblicherweise nach sechs bis acht Wochen erreichen die Änderungen der Nightly-Version dann den Aurora-Kanal (Produktname: Developer Edition). Neue Features werden weiterhin in der Nightly-Version integriert, dann mit einer Versionsnummer höher, und die Neuerungen der letzten Wochen erhalten auf dem Aurora-Kanal Stabilisierung in Form von Bugfixes, bei gleicher Versionsnummer wie die Wochen zuvor die Nightly-Version. Außerdem beginnt für viele Sprachen erst dann die Übersetzungs-Arbeit.

Weitere sechs bis acht Wochen später passiert das gleiche eine Stufe höher und die Änderungen der letzten Wochen in der Developer Edition werden auf dem Beta-Kanal freigegeben, ehe dann – nochmal sechs bis acht Wochen später – schließlich die finale Firefox-Version freigegeben wird. Mit jedem Release-Kanal nimmt die Menge und der Umfang der möglichen Änderungen ab, während gleichzeitig die Anzahl von Fehlern sowie Instabilitäten tendenziell geringer werden.

Project Dawn: Aus vier mach drei

Wenn Mozilla nächsten Mittwoch die finale Version von Firefox 53 freigeben wird, wird es diesbezüglich eine gravierende Änderung für folgende Firefox-Versionen geben: Mozilla entfernt den Aurora-Kanal aus dem Entwicklungs-Zyklus. Das bedeutet, dass Nightly-Versionen in Zukunft auf direktem Weg zu Beta-Versionen werden, ohne einen Release-Kanal dazwischen.

An den geplanten Release-Terminen der finalen Versionen ändert sich dadurch nichts. Dazu wird die Versionsnummer der Nightly-Version in der kommenden Woche allerdings nicht auf die Version 56 angehoben werden, sondern erst acht Wochen später am 12. Juni 2017.

Bisherige Nutzer der Developer Edition werden auf den Beta-Kanal migriert, allerdings noch nicht zum Erscheinen der ersten Beta-Version von Firefox 54, da die technischen Voraussetzungen noch nicht komplett sind.

Was wird aus der Developer Edition?

Der Aurora-Kanal war speziell, da dieser nicht nur einen Release-Kanal zwischen Nightly und Beta darstellte. Die daraus resultierende Firefox-Version hatte ein spezielles Design standardmäßig aktiviert, ein paar Einstellungen für Entwickler standardmäßig anders gesetzt und außerdem ein standardmäßig getrenntes Firefox-Profil genutzt. Die Aurora-Version wurde mit diesen Änderungen als Developer Edition, mit speziellem Fokus auf Entwickler, vermarktet.

Durch den Wegfall des Aurora-Kanals stellt sich natürlich die Frage, was aus der Developer Edition wird. Diese wird es auch in Zukunft geben. Allerdings wird diese nicht wie bisher weniger Features als die Nightly-, aber mehr Features als die Beta-Version besitzen. Stattdessen wird die Developer Edition in Zukunft aus dem Beta-Kanal generiert werden und grundsätzlich mit der Beta-Version identisch sein – abzüglich der angesprochenen Unterschiede, welche die Developer Edition speziell machen.

Auswirkungen auf Thunderbird und SeaMonkey

Von dieser Änderung sind auch Thunderbird und SeaMonkey betroffen. Beide Projekte werden ebenfalls auf drei Release-Kanäle verkürzen.

Der Beitrag Mozilla reduziert Anzahl der Release-Kanäle für Firefox erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.